ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der weißrussische Beitrag „Like It“ von Zena?

Zena hat mit dem Titel „Like It“ den weißrussischen Vorentscheid gewonnen und darf das Land in Israel vertreten. Für unser ESC-Barometer brauchen wir Deine spontane Meinung. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der weißrussische Beitrag „Like It“ von Zena?

  • ist solala (31%, 122 Votes)
  • gefällt mir gut (29%, 113 Votes)
  • gefällt mir weniger (23%, 89 Votes)
  • ist ganz furchtbar (13%, 50 Votes)
  • ist ganz ausgezeichnet (4%, 17 Votes)

Total Voters: 391

Loading ... Loading ...
Werbeanzeigen


41 Kommentare

  1. Rein vom Song her ist das mein neuer weißrussischer All-Time-Favourite. Performance und Gesang haben aber noch Luft nach oben. Finale sollte drinnen sein.

    • Mein Lieblingsbeitrag aus Belarus ist -ohne Witz- Mum aus 2006. Mein zweiter Platz in dem Jahr. Ich glaube, JEDER hasst es, aber ich finde es einfach nur großartig. 😀

    • Was, Ariana Grande für Weißrussland? Das wäre schon der dritte Coup 2019 nach Lindenberg im dt. VE und Dua Lipa für Griechenland 😀

  2. Zena kommt sympathisch rüber, aber falls ich mal ein Beispiel für Durchschnittlichkeit brauche, werde ich auf „Like It“ zurückgreifen. 6/12

  3. Ich finde es okay… Hab die Show nicht live gesehen, aber mein Favorit war „Humanize“. Finale könnte drin sein. Naja egal, ich geh weiter „Arcade“ hören 🙂

  4. Ne das ist jetzt nichts meins, täuscht aber nicht darüber hinweg das der Jahrgang richtig an Fahrt aufgekommen hat und wir ordentlich Qualität haben. Mindestens schon 4 potentielle gewinnersongs. Ich bin sehr zufrieden

  5. Klingt ganz ok, irgendwie wie ne abgefallene Schwedenproduktion, da die aber eh nicht Malou oder Lisa Ajax wählen ist das nicht so schlimm. Könnte ins Finale kommen, könnte aber auch kleben bleiben…
    Ich finde es ganz ok

  6. „Don’t like it” …
    Einige meinen „Spirit in the sky“ , „Replay“ oder „Say it to me“ wären billig produzierte Songs…aber spätestens bei diesem Lied hier merkt man wie hochwertig die erstgennanten waren…
    Nerviger Refrain, schlechtes Englisch, unspektakuläre Performance/Getanze…was aber am schlimmsten finde ist die Stimme…die tut mir in den Ohren weh da oft schief und kreischend…da hilft bauchfrei und gute Figur auch nix mehr…gabs da echt keine anderen besseren Lieder?
    Ganz furchtbar ist es nicht aber mehr als „gefällt mir weniger“ wirds nicht…

  7. Mit der Wahl von Zena hat Weißrußland mal wieder einen Griff in die Grütze gemacht! Leider wird es im Halbfinale heißen „Dabeisein ist alles“! Der Musikgeschmack der Weißrussen ist völlig verkorkst!

  8. Die weißrussische Britney 😉 Sie muss halt noch ein bisschen singen üben – aber da gibt es in diesem viel schlimmere Songs und für Belarus ist das doch recht catchy

  9. I don´t like it ! Gruseliger Billigpop made in Belarus. Ab in die Tonne, schlimmer finde ich nur noch Kroatien.

    @ Maikel

    In der Tat, DAS ist genau ein Musterbeispiel hierfür. Gut, wir brauchen ja noch ein bißchen Füllmaterial im ersten Semi.

  10. Das Kontrastprogramm: Erst der Traum der Arkaden aus Oranjeland, dann dieser ultrabillige Kram Made in Belarus. Andersrum wäre es wohl besser gewesen, was soll´s….

    Zum Schluß hin strapaziert das Gejaule meinen Gehörgang extrem. I don´t like it !

    Aber wir brauchen im ersten Semi noch Ausschußware. Brrr, weg damit…..

    @ Maikel

    Für mich einer der schlimmsten ESC-Beiträge dieser Kategorie überhaupt.

  11. Ich habe mir die Songs in der Reihenfolge Niederlande – Belarus angehört. Andersrum wäre es wohl besser gewesen….

  12. Da war die Chance da, im ESC-Barometer statt „gefällt mir gut“ ein „like it“ zu geben, und dann wurde sie vertan.
    Ich mags. Nicht mehr, nicht weniger.

  13. Gefällt mir besser als Portugal oder Kroatien, was netteres fällt mir spontan nicht ein. Luv u, Britney!

  14. Ich habe selten einen Song gehört, der mehr nach Remix schreit. Für weißrussische Verhältnisse hat der Beitrag relativ viel Potential. War meine Nummer 2 im weißrussischen Vorentscheid. Jetzt nach einer Nacht Schlaf und im Vergleich mit den anderen feststehenden Songs ist „Like it“ allerdings eher zum Vergessen. Was leider nicht für die Qualität des Vorentscheids spricht. Nächstes Jahr vielleicht wieder einen Ukrainer einladen?

  15. Mir gefällt Deutschland am Besten, das Potential bei Österreich
    wurde nicht genutzt
    die Schweiz ist für mich leider nur eine Kopie von aktuellen
    Trends, kann fürs Finale aber reichen

  16. Der Song könnte etwas mehr Abwechslung vertragen und auch die Performance müsste dynamischer werden.
    Ansonsten nette Stangenware aus der Pop-Abteilung.

  17. Geht in dem Alles-Muss-Raus-Release ziemlich unter. Bis in den Mai kann ich mir den Song vielleicht schönhören. Aber dazu fehlt mir ehrlich gesagt das Interesse.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.