ESC-Wettquoten nach Veröffentlichung der deutschen Vorentscheid-Beiträge fast unverändert

Während die Wellen nach der Veröffentlichung der Beiträge für die deutsche ESC-Vorentscheidung 2022 (Aufmacherbild: Maël & Jonas) weiter hoch schlagen, zeigen sich die ansonsten seismographisch-empfindlichen Wettanbieter vergleichsweise unbeeindruckt. Nur einen Platz ging es seitdem für Deutschland bei den Wetten auf den ESC-Sieg nach unten.

Natürlich sind wir noch in den ganz frühen Tagen und die Wettquoten sind kaum aussagefähig, wenn erst neun ESC-Beiträge feststehen. Manche Länder wie Russland oder Frankreich liegen in den Wettquoten vor Deutschland, obwohl dort noch nichts über die Teilnehmer/innen bekannt ist.

Wir haben dennoch am Donnerstag, den 10. Februar, also dem Tag der Bekanntgabe der Beiträge von „Germany 12 Points“ um 12 Uhr (früher hatte der Autor nicht dran gedacht) einen Screenshot der Wetten auf Sieg gemacht. Zu diesem Zeitpunkt lag Deutschland mit 3% Gewinnchance auf Rang 9 – hinter Norwegen und vor Armenien.

Im Laufe der Nacht tauschten dann Norwegen und Deutschland die Plätze – und so ist es auch bis Freitag, den 11. Februar um 16 Uhr geblieben (unterer Screenshot). Die grünen Punkte bei Norwegen zeigen an, dass das Land bei den Wettanbietern im Aufwärtstrend ist, die roten bei Deutschland, dass es bergab geht bzw. gegangen ist.

Sowohl in Norwegen als auch in Deutschland sind jetzt bereits alle Vorentscheidungstitel bekannt – und offenbar wird in keinem der beiden Länder ein späterer Sieger erwartet. Ganz anders als bei Italien, dem mit seinem Sanremo-Sieger-Duett aktuell eine Siegwahrscheinlichkeit von 17% zugesprochen wird.

Auch interessant aus deutscher Sicht: Die für den ESC in Turin feststehende und perfekt choreografierte Nummer von Chanel aus Spanien hat eine etwas geringere Siegwahrscheinlichkeit als Deutschland. Mit etwas gutem Willem lässt sich daraus lesen, dass die Wettanbieter weiter auf die Inszenierung der deutschen Beiträge und den späteren Sieger bzw. die Siegerin der Vorentscheidung warten, bevor sie ihr abschließendes Wett-Urteil sprechen.


65 Kommentare

  1. Juan Geck war auch bei der Vorauswahl in Berlin (siehe Instagram Post von Mael&Jonas).

    Der Song war dann wohl bestimmt nicht so radiotauglich..

    • Dein Ernst? Juan Geck war einer meiner Faves in den letzten Staffeln und jemand den ich unbedingt auch beim ESC sehen wollte. Ich kann es einfach nicht fassen. Aber bei ihm kennen wir den Song nicht, aber seine Stimme ist einfach so unfassbar genial.

    • Gerade mal gegoogelt „Leading me on“ klingt doch ganz nett. Für mich auch angenehme Stimme. Hoffentlich bewirbt der sich nochmal.

  2. Da glauben vielleicht Leute an den Michael Schulte Effekt bei Malik. Aber sollte der vom deutschen Rentnervolk gegen „Hallo Welt“ ausgetauscht werden (wahrscheinliches Szenario) sind wir dann bald in den Wettquoten Nachbarn von Bulgarien.

  3. Man kann ja auch nicht gegen etwas Wetten und außer in D ist sonst ja sonst nix neues seither passiert.
    Normal sollten bei Bekanntgabe der Songs ja zumindest ein paar Leute motiviert sein auf einen der Songs zu wetten und die Quote etwas pushen. Aber das ist auch nicht passiert.

  4. Na ja, ich deute daraus eher, dass keinem der deutschen Beiträge ein Sieg zugetraut wird. Die zuvor gute Platzierung beruht ja eher auf einer Hoffnung für den deutschen Beitrag (da söielt sicher der Faktor EC mit, denen der ein oder andere wohl einen Sieg zugetraut hat).

    Da man bei den Wetten nur auf und nicht gegen einen Beitrag wetten kann und wir noch in einem so frühen Stadium des Wettbewerbs sind, in dem noch nicht viel gewettet wird, kann man wohl getrost davon ausgehen, dass es die nächsten Tage eher gemächlich und nicht sprunghaft nach unten gehen wird. Ländern die derzeit hinter Deutschland liegen muss ja erstmal eine höhere Siegchance zugestanden werden als den deutschen Beiträgen, damit die Quote fällt. Momentan gehen aber die meisten von einem Sieg für Italien aus und wetten hauptsächlich darauf. Das ändert aber ja nichts an „unserer“ Quote.

  5. Wie wahrscheinlich ist der Erfolg der Petition bzw. die Nachnominierung eines Acts überhaupt noch? Bin mir da sehr unsicher, ob man beim NDR einlenken kann/will.

    • Die haben schon gesagt, dass denen das am Arsch vorbei geht. Sind für die nur wütende Eskimo Callboy Fans und die sind halt auch nicht die Zielgruppe (Menschen Ü50), also juckt es die auch nicht.

      „Die ganzen Michaels werden unsere Songs schon zu Radiohits machen und dann können die Kidz mal sehen wie die Erwachsenen das machen!“ – NDR probably.

      • Ich sagte es schon mal, Metall ist ein Genre, das nur von einer kleinen Gruppe gehört wird. Diese geht aber quer durch alle Jahrgänge, wahrscheinlich sind es eher bei Ü50 mehr als bei u20. HIer wird soviel aus dem Bauch heraus geschimpft ohne wirklich Fakten oder weinigstens Begründungen zu haben.

    • Wow also über 900 Einsendungen wurden auf die „besten“ 6 Lieder reduziert und davon kommt EIN Lied gut an? Ist diese Quote nicht erbärmlich? Sollten nicht bei so einer kleinen Auswahl ALLE Lieder gut ankommen?

    • Millions of YouTube views as opposed to a few for the selected bands is not a ’small group‘. The word you’re looking for is ‚minority‘ – the sector you’re in with that comment.

      • Millions of views on youtube? All 6 Acts from our artists together dont even scratch on the 1 million mark.

    • Die Petition sorgt zumindest für eine messbare Grösse, wie sehr die Nichtnominierung an den Nerven zerrt. Zumindest werden sie die Zahlen in irgendeiner Form zur Kenntnis nehmen, wenn’s auch nur ein kurzer unruhiger Sitz auf dem eitlen NDR-Bürostuhl ist.

  6. Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster raus und gebe folgende Prognose ab:

    Für den 4. März wird „Hallo Welt“ die Startnummer 6 im Vorentscheid bekommen. Also würden sie wie die Sisters 2019 als letztes auftreten. Der Song wird dann als künstlich aufgesetzte „Wir sind alle Happy und together“-Nummer vorgetragen. Es gibt dann diesen „besonderen Moment“ weil es ein deutschsprachiger „Haltungs“-Song ist, der am Ende alle „mitreißt“. Und schwups ist „Hallo Welt“ der deutsche ESC-Beitrag 2022. Als Dank bekommen wir im ESC-Finale 1 Punkt aus Österreich und 1 Punkt aus der Schweiz (wenn überhaupt!) und landen damit auf Platz 24 oder 25.
    Es ist immer das gleiche. Und es ist leider alles so vorhersehbar. Das Eskimo Callboy nicht dabei sind hat mich kein bisschen gewundert. Das passt einach zum ewig gestrigen Rentner-Sender NDR.

      • Das deutsche Publikum hat die Sisters gewählt, obwohl sie 2019 Aly Ryan, Lily among clouds und Makeda zur Auswahl hatten. Ich weiß nicht wer da angerufen hat und was die gesehen haben. Aber wenn so ein langweiliger Kram sich gegen diese Acts durchsetzen konnte (mit „Hilfe“ von „Musikexperten“,), dann sehe ich auch für den 4.März so ein Szenario. Dieses „Deutsche Publikum“ ist wohl nur Fahrtstuhlmusik und Tralala gewohnt.

    • @ESCsuperfan: Na wie konnte das dumme deutsche Publikum es wagen, einen Song auszusuchen der dir und den ESC-Fans nicht gefallen hat. Mal ne Frage: Hast du angerufen? Jeder hatte die Möglichkeit gehabt für seinen Favoriten anzurufen, wer das nicht tut, sollte nicht rumnölen und gegen die Zuschauer hetzen. In diesem Jahr kann man online voten und anrufen. Also wenn du nicht willst das Hallo Welt gewinnt, dann vote online und ruf an. Die Petition für EC ist absolut lächerlich, weil sinnlos. Außerdem ist sie absolut unfair den anderen Künstlern gegenüber. Lasst doch endlich die Hetze gegen die Fernsehzuschauer, nur weil sie damals für einen Song gevoten haben, die ihr nicht gemocht habt. Hättet ja selbst für euren Favoriten voten können. Wenn Aly Ryan und die anderen so super gewesen wären, wäre das auch passiert.

      • @escfan05

        Das deutsche Publikum leidet an Geschmacksverirrung. Es hat nicht nur einen Song ausgewählt, der mir persönlich nicht gefällt, sondern einen Song der niemanden in Europa so wirklich zugesagt hat. Und das obwohl man bessere und beliebtere Songs zur Auswahl hatte.
        Das jetzt auf den Vorentscheid-Kandidaten so rumgehackt wird ist die Schuld des NDR.
        Die Verantwortlichen wussten ganz genau, dass es diese Reaktionen geben würde, wenn man eine beliebte Band mit gewissen Chancen auf eine Top 10 Platzierung aus fadenscheinigen Gründen nicht auswählt.

  7. Diese Wettquoten immer. Im Grunde jedes Jahr dasselbe 🤮
    Das da stets so viel darauf geachtet wird, unverständlich! Gerade jetzt, wo noch nicht komplett alle Beiträge feststehen.

    • Abgesehen von einzelnen ausreissern nach unten oder oben waren die odds in den letzten jahren immer recht zuverlässig.
      Im falle von malta letztes jahrsieht man zbsp. auch, dass man mit manipulierten quoten auch mit einem höchst mittemässigen song einen feinen 7.platz erreichen kann. Selbstverständlich bekommen die erstplatzierten bei den odds auch viel mehr mediale aufmerksamkeit.

  8. Bei den meisten Wettanbietern sind die Quoten in diesem Stadium noch sehr träge. Das kommt erst in ein paar Tagen. Bei den schnellebigeren Exchange Seiten ging es schon um einiges runter, etwa Platz 20.

  9. Omg ist das alles schlimm, selbst die Videos sind ja schon langweilig und reißen 0,0 mit….hoffe nur noch auf irgendeine Live Überraschung am VE-Abend, wenn ich den überhaupt schaue.
    Lieber 10 Mello-Semis, San Remo bis 2 Uhr morgens, Esti Laul, Serbien Eurovizja oder San Marino Überangebot als das 🙄🥴
    Rockstars wenn überhaupt 🧐
    PS: habe mir grade erst jetzt die PK auf YouTube angeschaut.

  10. Es wird wahrscheinlich einfach auf den Ausgang der Petition gewartet, also inwiefern dazu Stellung bezogen wird. Gibt es darauf die (logischerweise zu 99% kommende) knallharte Absage, stürzt die Quote in den Keller….

  11. Der nächste Wettbewerbstitel des australischen ESC-Vorentscheides ist draußen! Der Song trägt den Titel „Electrify“ und wird von Andrew Lambrou gesungen:

    https://www.youtube.com/watch?v=Eo_x6VniBw0

    Eine sehr gute tanzbare Nummer mit spanischsprachigen Texteinschüben und wäre definitv beim deutschen ESC-Vorentscheid besser aufgehoben als die Pseudobeiträge, die der NDR gestern serviert hat!

    Hier ist noch ein weiterer guter Song von Andrew mit dem Titel „Throne“, den ich mir auch ganz gut beim deutschen Vorentscheid hätte vorstellen können:

    https://www.youtube.com/watch?v=W1M4tFsZffY

    Schlechte Nachrichten kommen dagegen aus Israel. Der diesjährige ESC-Teilnehmer Michael Ben David wird in Turin eine überarbeitete Versions seines Titels „I. M.“ präsentieren:

    https://eurovoix.com/2022/02/11/i-m-to-revamped-eurovision-2022/

    Bleibt zu hoffen, daß die Nummer dadurch nicht verhunzt wird! Für mich ist er nämlich im Vergleich mit den deutschen Pseudo-Vorentscheid-Beiträgen Lichtjahre entfernt!

    • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert! War im vergangenen Jahr auch der Fall! Jetzt müssen nur noch die Zuschauer und Juries der 40 anderen Teilnehmerländer auf Linie gebracht werden, damit der NDR endlich mal das Handwerk gelegt wird und er die Zuständigkeit für den ESC abgibt!

      • Meine güte, du nervst Hau endlich ab, du mit deinem unqualifizierten und dreckigen Gehetze gegen unsere Songs. Sie werden wohl nicht gewinnen. ansonsten muss man erstmal sehen was wird. Wie immer gilt: Im mai wird abgerechnet. Anstatt sich mit den Kandidaten zu beschäftigen, wird wieder auf EC rumgeritten. Das ist doch kein Weltuntergang. Ich habe schon meine zwei oder drei Favoriten. Aber das Rennen ist offen und ab dem 28. Februar kann man online Voten. Also bittet tut das und gibt den Kandidaten eine Chance. Die haben es sich verdient. Auch Michael Schulte wurde vor dem ESC 2018 auch keine Chance eingeräumt. Das Ergebnis ist ja bekannt. Ich glaube nicht das der NDR jetzt einbricht und EC nachnominiert. Das wäre gegenüber den anderen Kandidaten einfach nur unfair.

      • escfan, du nervst gewaltiger mit deinem blinden esc fan Getue. Du wärst ne feine NDR Arbeiterdrohne.

  12. Ich weiß nicht, ob das schon jemand hier gepostet hat, aber hier ist ein Video, in dem ein junger Herr einen offenen Brief an den NDR ausspricht und denen sachlich, aber klar die Meinung und genau das sagt, was die meisten von uns seit Jahren denken. Vielleicht findet ihr es ja such interessant, mir spricht er auf jeden Fall aus der Seele.

    https://youtu.be/HnVsylpFzFY

  13. I had a bet on Germany the moment EC announced they would run. Ec in the final six would have seen Germany favourites. Completely stunned at the ineptitude of the judges. EC would have been the easiest winner in the history of the competition. And i had bet on lordi early the year they won. All the judges should be fired from their respective jobs. For the simple reason they haven’t the ability to do the job will they be held to account when as is inevitable Germany do terribly?

    • Since all the judges were radio people (only exception was our head of delegation) and they chose very radio friendly songs they did their job well sadly. The great mistake was to make such a collaboration at all (or they should have chosen other radio stations with a more diverse portfolio at least).

      • Falsch, unsere Head of Delegation hat doch auch beim Radio mal vorher gearbeitet. Bzw. für das Radio.

      • Das stimmt zwar, aber in der Jury saß sie als Head of Delegation und nicht als Musik-Redakteurin eines Radios. Und nachdem sie letztes Jahr in Rotterdam den ESC auch schon einmal vor Ort erleben durfte, traue ich ihr zu, nicht nur nach Radio-Gesichtspunkten gewertet zu haben.

  14. Ich glaube nicht , dass eine Petition etwas erreichen könnte. Es wäre auch unfair gegenüber den sechs Kandidaten, die im Vorentscheid sind, wenn man dessen Hoffnungen auf ein Ticket nach Turin jetzt durch eine Wildcard von Eskimo Callboys wieder zerstört und unfair gegenüber den 937 Teilnehmer die keine zweite Chance auf eine Wildcard bekämen. Persönlich hätte ich mir aber eine Teilnahme von Eskimo Callboys sehr gewünscht.
    Generell sollte aber stark nochmal nachgefragt und das komplette Auswahlverfahren hinterfragt werden, vielleicht auch mal schauen, ob das juristisch alles so korrekt war.
    Mir fallen da so einige Punkte auf, die ein Fragezeichen hinterlassen. Es durften sich ja erst einmal alle bewerben, Jeden Alters, aus aller Welt, mit Songs aus allen Genres etc. Es wurde im Vorfeld so vermittelt, dass jeder Bewerber, Songsprache etc. , (ich hätte es schöner gefunden, wenn von Künstlern die Rede gewesen wäre) die gleichen Chancen hätten. Doch jetzt sind wieder nur junge Künstler dabei, die gefühlt alle schon mal bei Castingshows dabei waren (ist das eigentlich so? Bekommt man nur ein Ticket für den Vorentscheid, wenn man schon mal bei The Voice dabei war?) Warum sind keine großen Künstler dabei, wie Eskimo Callboys? Aber auch keine Newcomer?
    Irgendwo wurde doch gesagt, dass sich dieses Mal besonders viele Künstler aus anderen Ländern beworben hatten. Wo sind die denn jetzt? Warum wieder ein Songsprachverhältnis von 5,33 zu 0,66 Englisch/Deutsch. Warum nur ähnlich klingende radiotaugliche Popsongs? Warum keine Spaßsongs? Warum keine Songs mit Kanten und Ecken? Warum keine Songs, die eher ESC tauglich sind?
    Es hat nichts mit Neid oder schlechter Verlierer zu tun, aber es kommt einem Künstler doch wie Hohn vor, wenn im Vorfeld eine Chance suggeriert wird, dann man aber erfährt, dass man gegen viel schwächere Songs verloren hat. Und dann noch die Aussage „Sie sind weit gekommen, dann hat es aber nicht ganz gereicht“. Bitte?
    Kein Wunder, dass sich namhafte Künstler kaum noch bewerben möchten.
    Aber auch an anderen Stellen im Auswahlverfahren sind merkwürdige Punkte dabei.
    Es hieß, dass alle Song-Bewerbungen, die nicht den EBU-Regeln entsprechen, aussortiert werden, bevor die Jury die Songs erhält. Jetzt ist aber ein Song dabei, der eine Überlänge von 30 Sekunden hat. War dieser bei der Bewerbung erst 3 Minuten, ist dann auf 3.30 gewachsen und muss, falls er weiterkommt wieder auf 3 schrumpfen oder wie ist das zu verstehen? Wenn er zum Zeitpunkt der Bewerbung schon eine Überlänge hatte, ist das schon ungerecht gegenüber den Songs, die sich an die EBU-Regeln gehalten haben.
    Insgesamt auch merkwürdig, das Bewerbungsvideo durfte eine Länge von 3 Minuten nicht überschreiten, obwohl ein Song ja 3 Minuten lang ist. Im Video sollten sich die Künstler aber zugleich vorangestellt ersteinmal persönlich vorstellen und dann ihren Song präsentieren? Warum eigentlich nicht umgekehrt? Es sollte doch beim ESC ersteinmal um den Song gehen.
    Auch irgendwie lächerlich, ich kenne die Gagen von namhaften Moderatoren der ARD nicht, aber laut Vertrag sollten die Künstler, die nach Berlin eingeladen werden, Kosten für Anreise und Unterkunft selbst tragen. Wenn man jedem Künstler 150 € gegeben hätte, dann wären es 4500 € eine wirklich lächerliche Summe im Vergleich zu Kosten, die tagtäglich bei allen möglichen TV-Produktionen anfallen. Also bitte, wenn man es schon so weit schafft, ist es doch das geringste an Wertschätzung, was ein so großer Sender hätte aufbringen können. Ich weiß nicht, ob letztlich die Künstler doch was bekommen haben, aber im Vertrag stand es so, dass dafür nix gezahlt wird.
    Ja, es ist einfach ein komischer Beigeschmack und ich denke das geht den meisten Künstlern, die sich bewarben so. Jeder hat sehr viel Zeit, Energie, Geld, Hoffnung etc. in die Bewerbung gesteckt, um letztlich zu erfahren, dass nur Songs, die sich sehr ähneln weiter kamen. Die alle nicht schlecht sind, aber auf der großen ESC-Bühne kaum vorstellbar. Es wurde ein Feuer angekündigt, aber bis auf 2017 scheint das diesmal der langweiligste Vorentscheid zu werden.
    Traurig auch, man durfte sich nicht parallel für ein anderes Land bewerben. Ich denke mir, dass insbesondere Eskimo Callboys von einigen anderen Ländern mit Kusshand genommen würden, wenn sie sich da beworben hätten, aber diese Chance wurde ihnen für dieses Jahr auch genommen.
    Es ist wirklich ein Hohn von Seiten des NDRs an die anderen Künstler und Fans und auch fies für die teilnehmden Künstler, die jetzt den Shitstorm ausbaden müssen, der eigentlich an den NDR gerichtet ist. Ich hoffe ja echt, dass die Betreuung dieses tollen Wettbewerbs an eine andere Sendeanstalt abgegeben wird, die mehr Wertschätzung für das größte Musikfest der Welt hat.

    • It’s unfair to send those six candidates there when they don’t have a chance to begin with. Now Germany will be voted out by the rest of the europe for this poor decision. Boycott ndr.

  15. Auf YouTube hat Pliet Schnack einen offenen Brief über das nicht nominieren von Eskimo callboys an den NDR gerichtet!Mit dem was er sagt bringt er alles auf den Punkt!Diesen offenen Brief sollte sich der NDR mal anhören.

  16. Jetzt auch noch „offene Briefe“ … meine Güte. Ich dachte bisher immer der ESC sei nur Hobby und Spass. Aber ich sehe schon, für manche ist es wohl der (einzige?) Lebensinhalt?

    • Ja, es gibt unterschiedliche Intensitätsgrade, einem Hobby zu frönen oder sein Herz daran zu hängen. Ist das schlimm?

      • Nein, das ist nicht schlimm. Und sicher ist auch so ein offener Brief oder eine Petition oder was auch immer vollkommen in Ordnung.
        Bedenklich wird es, wenn der ESC tatsächlich der einzige Lebensinhalt ist. Ich habe, als ich noch in einem Fanclub organisiert war und so, Leute kennengelernt, die sich persönlich beleidigt fühlten und weinten, als ihr Lieblingssong nicht beim Mello gewonnen hat. Das war kein Hobby mehr, das war Obsession. Und sowas ist halt echt ungesund.
        Ich liebe den ESC, ich liebe Fußball – aber für mich geht weder eine Welt unter, wenn mein Lieblingssong nicht gewinnt noch wenn mein Klub verliert. Dann gewinnt er halt am nächsten WE wieder. Und es gibt tausend andere schöne Songs.

  17. Offener Brief! Petitionen! 😂 EC haben sich beworben wie 900 andere Künstler auch. Sie haben den Kriterien des Bewerbungsprozesses nicht entsprochen. Das passiert im wahren Leben nun mal. Andere Bewerber erschienen den Entscheidern besser geeignet. Fakt. Haben Entscheider immer recht? Sicher nicht. Ändert das etwas an der Entscheidung? Nein.
    Die Quoten sagen bei den wenigen bekannten Beiträgen mal so gar nichts. Warten wir mal ab, wie es weitergeht.
    Der NDR nimmt eine Aufgabe, die Titel und Interpreten vorzustellen, übrigens ernst. Heute liefen bereits Emily und Malik mit Background-Informationen auf NDR2. Emily passt tatsächlich ohne aufzufallen in das Formatradioprogramm meines Heimatsenders…
    Im hohen Norden strahlt gerade die Sonne vom blauen Himmel. Lasst uns alle wieder etwas entspannen, lasst uns die heutigen Entscheidungen verfolgen und Spaß daran haben.

  18. ….🤔🧐🤔….

    also…. die Petition als solche, als Versuch, EC wieder ans Boot zu nehmen, ist gaga (will ich hoffen).

    Aber: fuer den deutschen ESC-VE koennte nichts besseres passieren als das. Das bringt Interesse, etwas bewegt sich, auch wenn nur, weil man erbost ist.
    Frelich: so kann es nicht weitergehen. Bei so einem wichtigen VE muessen einfach bekannte Acts dabei sein. Wenn du (NDR) die wenige bekannte Musiker schon man aussortierst, dann wird der VE fuer immer eine Nischenveranstaltung bleiben.

    Ich glaube, da haben doch die Kritiker recht, die behaupten: Es geht auch um Arroganz, naemlich die Arroganz zu glauben, etwas (Geschmack? Geschichte? Politik?) zu beeinflussen, indem man etwas einlaesst und etwas anderes verbietet (das passiert natuerlich bei jedem VE, aber die Begruendung muss musikalisch und nicht politisch nachvollziebar sein).
    Und es geht auch um Mutlosigkeit. Und das hat mit EC nicht zu tun. Das hat damit zu tun, dass man den Mut, oder besser den Ehrgeiz haben sollte, in Deutschland einen grossen VE zu veranstalten. Das haben die Spanier aus dem Nichts geschafft, und Deutschland?

    Okay. In diesem Sinne, hoffe ich auf naechstes Jahr (am besten auch mit kantigen, frischen, mutigen deutschen Liedern dabei), und soweit hoffe ich, dass Rockstars erstmal den VE gewinnt. Viel Glueck, Malik!

    • Hab ich jetzt schon öfters gelesen, das Malik der Grund sein soll, dass die EC nicht genommen worden sind. Keiner konnte hier bisher allerdings einen einigermaßen nachvollziehbaren Zusammenhang nennen. Malik deshalb, weil der NDR den haben will? Sicher? Ich denke der „Liebling“ des NDR dürfte eher diese peinliche Haltungsnummer sein, passt die doch wunderbar zu den NDR-Beiträgen der letzten Jahre.

      • Winter könnte auch gemeint haben, dass Malik der Grund für die noch nicht ganz so steil abgefallenen Wettquoten ist.

  19. Dass EC nun nachnominiert werden, ist wohl mehr als unrealistisch. Es wäre auch unfair den anderen Kandidaten, die sich nicht öffentlich beworben haben. Da gibt es vielleicht noch bessere Songs, die abgelehnt wurden, nur wissen wir nichts davon. Vielleicht war auch ein Mitgrund, dass sie abgelehnt wurden, dass sie sich im Vorfeld schon öffentlich so sehr aufgedrängt haben. Ich kann mir vorstellen, dass das als Kalkül verstanden wird und nicht gut ankommt. Also ganz allgemein den NDR für dieses Konzept und die Auswahl zu kritisieren finde ich angebracht, diese Petition eher nicht. Aber um mal Dampf abzulassen, warum nicht.

  20. Außer dem Soap-Song kann ich allen Songs etwas abgewinnen, vor allem sie wirken authentisch zum jeweiligen Künstler passend. Mit der entsprechenden Bühnen – Präsenz muss sich Deutschland nicht für den gewählten Act schämen. Vielleicht reicht es für das Mittelfeld, was ja schon ein Vortschritt wäre.
    Im letzten Jahr hatte der NDR bzw. die Auswahlverantwortlichen schon etwas gewagt. Es war aber nicht gut genug.
    Ich wünsche den 6 Acts viel Glück. Immerhin erhalten sie Förderung durchs Radio. Das war auch nicht immer so.
    Persönlich wünschte ich mir ein Mehrstufigen öffentliches Auswahlverfahren, z. B. mit 20 Kandidaten als Basis.

  21. Ich finde diesen öffentlichen Brief von den Typen einfach nur unfair gegenüber den Kandidaten, die sich Qualifiziert haben. Was kann der NDR dafür das die ganzen beleidigten EC-Fans jetzt hass und hetze gegen die Kandidaten verbreiten? Ich hoffe der NDR bleibt standhaft und nominiert EC jetzt erst recht nicht. Weil es einfach unfair gegenüber den 6 Kandidaten wäre, die sich qualifiziert haben. Da sind wirklich gute Lieder dabei. Er hat die Kandidaten ja noch nicht mal beim Namen genannt. Das geht so nicht. Wenn EC wirklich so gut gewesen wären bei den Top 26, dann wären sie wohl auch weitergekommen. Waren sie nicht, offensichtlich, also gehören sie halt nicht zu den Top 6. Ich glaube nicht das EC beim ESC besonders gut abgeschnitten hätten. Es ist eine Schande, wie hier unsere Kandidaten niedergemacht werden. Hoffentlich macht keiner deswegen einen Rückzieher.

    • Wobei man anmerken sollte: EC waren nicht „gut“ genug im Sinne der Kriterien der Jury-Mitglieder. Und gerade diese Kriterien werden von vielen in Zweifel gezogen (wenig Vielfalt im Vorentscheid, mehr auf Radio-Tauglichkeit statt auf ESC-Tauglichkeit geachtet, zu wenig Mut bewiesen etc.), nicht die Güte der ausgewählten Kandidaten. Vor allem Malik Harris und Felicia Lu werden doch auch ein besseres Ergebnis als in den letzten Jahren zugetraut.

  22. Da ich ja den Radiostationen mit Ihrer Selbstgefälligkeit gem. O-Ton bei der Präsentation „… machen nur mit als gleichberechtigter Partner…“ oder so ähnlich, nicht vertraue habe ich nur mal bei uns die Playlist vom SWR3 seit Do-Nachmittag verfolgt. Wenn ich richtig gezählt habe, dann wurden die 6 Songs insgesamt 15 mal gespielt. Es wurden Malik, Eros und Felicia Lu mehrfach gespielt, Ich glaube nur einmal/zweimal bislang das Duo, Emilie und das katastrophale Haltungs-moralisten-Lied(würg)
    Jo es könnte besser sein, aber immerhin… wahrscheinlich mehr als letztes Jahr überhaupt gesamt

    • Bei 6 Kandidaten und ‚ähnlich klingenden‘ Songs, kann man die Startreihenfolge doch einfach öffentlich würfeln. Dann hat vielleicht diese Verschwörungstheorie ein Ende bzw. wird etwas gedämpft.

  23. Ich hab soeben nochmal reingeschaut: Italien scheint Konkurrenz zu bekommen, die Ukraine steht jetzt an 2. Stelle, 17 zu 13 Prozent. Deutschland steht jezt auf Platz 15 – was immer noch besser wäre als Jendrik…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.