Irlands Beitrag für den ESC 2022: „That’s Rich“ von Brooke

Irland hat sich entschieden. In der ersten öffentlichen nationalen Vorentscheidung seit 2015 setzte sich Brooke mit dem Titel „That’s Rich“ durch. Das Urteil fiel dabei knapp aus, aber letztlich war die Siegerin bei den Zuschauer/innen auch die Gesamtsiegerin. Mit dem Sieg im Rahmen der beliebten The Late Late Show auf RTÉ vertritt Brooke nun den Inselstaat beim Eurovision Song Contest 2022 in Turin. Wir haben die nationale Vorentscheidung mit einem Live-Blog begleitet. 

Mit dem Sieg hat sich die internationale Favoritin der Vorentscheidung durchgesetzt. Die Juror/innen hatten eigentlich die Ballade „Ashes of Yesterday“ vorn gesehen, aber Brooke lag sowohl bei der internationalen Jury als auch beim TV-Publikum an der Spitze. An dem Auftritt muss sicher noch gearbeitet werden. Aber hier gibt es das meiste Potenzial, um in Turin eine Chance zu habe, es ins Finale zu schaffen.

Brooke – That’s Rich

Die Sängerin Brooke Scullion stammt aus Derry und hat sich über ihre Teilnahme an The Voice UK 2020 eine Fangemeinschaft in Irland und Großbritannien aufgebaut. „That’s Rich“ ist ein energiereicher und optimistischer Song, in dem es darum geht, dass man sich niemals mit jemandem zufrieden geben sollte, der die eigenen Bedürfnisse nicht erfüllt.

Insgesamt standen in der Sendung sechs Beiträge zur Wahl. Die Entscheidung, welcher Song die grüne Insel in Turin vertreten darf, fällten drei Gruppen: die TV-Zuschauer, eine internationale Jury und eine nationale Jury. Während der Show waren die Kommentare der Juror/innen schon sehr schönfärberisch. Wirklich jeder Song wurde über den grünen Klee gelobt.

Irland hat zum ersten Mal seit 2015 wieder auf einen öffentliche Auswahl des Beitrags gesetzt. Ab 2016 waren Künstler/innen und Beiträge intern ausgewählt worden. Nur ein einziges Mal schaffte es das Land seit 2014 über das Halbfinale hinaus: 2018 konnte sich Ryan O’Shaughnessy mit „Together“ den 16. Platz im Finale ersingen.

ESC-Barometer

Für unser ESC-Barometer brauchen wir Deine spontane Meinung zu diesem Beitrag. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der irische Beitrag „That's Rich“ von Brooke?

  • ist so lala (39%, 204 Votes)
  • gefällt mir gut (27%, 140 Votes)
  • gefällt mir weniger (20%, 106 Votes)
  • ist ganz furchtbar (11%, 57 Votes)
  • ist ganz ausgezeichnet (4%, 19 Votes)

Total Voters: 526

Loading ... Loading ...


50 Kommentare

  1. Also sowohl die Vorentscheidung in Nord-Mazedonien als auch in Irland hätte man sich eigentlich schenken und Andrea und Brooke gleich direkt nominieren können. Es waren in beiden Fällen die einzigen Optionen mit Potenzial und sehr leider sehr vorhersehbar.

    Ich finde nur schade, das einige Kommentatoren hier immer sofort alles mies machen müssen. Klar waren Brooke’s Stimme, Performance und Outfit noch nicht so ganz ausgereift, aber das müssen sie aktuell ja auch noch gar nicht sein. Erstmal muss der Song gut sein, und das ist er! Alles andere kann bis zum ESC noch geprobt, verbessert und optimiert werden. Hoffentlich!

    Und noch eins: Die Jury der Show war ja völlig unnötig. Nur Lobhudeleien um dann schlussendlich eine völlig merkwürdige Bewertung abzugeben? Tut mir Leid, aber und professionell stelle ich mir was anderes vor. Wiedermal ein Beweis dafür das „Fach-Jurys“ meistens nur langweilige, wenn auch gut gesungene, Balladen hochleben lassen und alle anderen Kriterien außer Acht lassen.

    Ich bin mit beiden Siegerinnen des heutigen Abends sehr zufrieden, wünsche ihnen alles Gute für Turin und einen Finalplatz.

  2. Fröhliches Lied , das gute Laune macht und zum Tanzen ruft. Da gibt es genügend Leute, die das gut finden und dafür beim ESC anrufen. Und Brooke passt mit ihrer Ausstrahlung auch gut zum Song.

  3. Der Song ist ganz gut, wenn auch natürlich das Gegenteil von innovativ (und zehn Jahre zu spät um als modern zu gelten), aber energetisch, tanzbar und ansprechend produziert. Genauso allerdings überhaupt nicht für die Bühne gemacht (außer das Geldmotiv, was sicherlich exzessiv verbraten wird) und nun ja der Auftritt beim Vorentscheid hätte ihr eigentlich alle Chancen rauben müssen.

  4. Für Irland ein ordentlicher Beitrag, wenn auch das Finale hiermit nicht sicher erreicht werden kann. Den Liveauftritt habe ich leider noch nicht gesehen und habe jetzt erst mal das Video knapp mit „gefällt mir gut“ bewertet

  5. ihr könnt gerne auf teufel komm raus bashen aber 2022 hat irland nach wirklich langer zeit mal wieder einen brauchbaren popsong am start.
    wir müssen sowas erst mal bringen! 🤠

  6. Puh, Brook ist ja immerhin die Blinde unter den Augenlosen.

    Keines der sechs Lieder hätte auch nur im Ansatz eine Chance, ins Finale zu kommen.

    (Hab nur die Clips der Liveauftritte gesehen und nicht die komplette Sendung)

  7. Ich mag das Lied gerne. Brooke hat Charisma und mit ordentlichem Staging kann es das knapp ins Finale schaffen, was aber auch der Best-Case ist.

    Ob aus Deutschland was Besseres kommen wird? So wie es die Gerüchte gerade zulassen kennen wir die Antwort: Nein.

  8. Ich hab mir gerade den Live Auftritt angesehen,der es ja ausmacht, ehrlich gesagt das wird nix. Da muss noch viel passieren das der Song ins Finale kommt.

  9. Ich find das Liedchen gar nicht mal übel, aber der Rest – oh weh. Das ist nun wirklich kein Hingucker. Strampelanzug weg, Frisur weg und bitte lernen, wie man sich bewegt. Dann evtl. Finale. Aber so ? Nee !

  10. Es bricht mir das Herz, aber ich denke es wird für dieses wunderbare ESC Land wieder ein Jahr mit X. Nettes Girl und nettes Liedchen ist dann doch nicht genug.
    Ich wünsche Irland den spanischen Mut zum Anfang

  11. War die einzig richtige Entscheidung, die anderen Songs waren leider ziemlich langweilig.
    Trotzdem fürchte ich, dass es schwierig werden könnte, das Semi zu überstehen (aber okay, abwarten, was noch kommt)😉

  12. Ich mag den Titel ganz gerne, unter den bisher bekannten Qualifikanten dürfte das meine aktuelle Nummer 2 sein, hinter We Are Domi.

    Dass Brooke die irische VE gewonnen hat, tröstet mich ein wenig über die nordmazedonische (Fehl)Entscheidung hinweg. Ich drücke ihr die Daumen für Turin und hoffe, dass wir sie dort zweimal sehen werden (es sei denn, es finden sich 10 Titel in ihrem Semi, die mir NOCH besser gefallen, das ist aber recht unwahrscheinlich).

    • Na ja, nichts für ungut aber es kommt nicht drauf an ob du den Song magst sondern wie die Jurys und die Zuschauer ihn mögen. Da kannst du ihn auf die 1 setzten so viel du willst, wenn am Ende 10 andere Songs vorne liegen bringt das gar nichts. 😉

      • Warum hängt es von Jurys oder den Zuschauern ab (und nicht von meinem Geschmack), ob ich Brooke einen zweiten Auftritt in Turin wünsche?

  13. Ich habe für so la la abgestimmt. Der Song ist nicht schlecht aber der Gesang ist das genaue Gegenteil gewesen und das finde ich wertet den Song sofort wieder ab. Da muss bis zum ESC noch viel passieren sonst heißt es wie so oft in den letzten Jahren: Bye Bye Irland im Halbfinale.

  14. Also sie wirkt ganz sympathisch, finde ich, aber ihr Styling und die Choreo sind total misslungen. Ich musste an Jugoslawien 1990 denken. Ihre Stimme ist auch nicht so toll, beim Atmen hat sie Probleme. Der Song ist nett anzuhören, mehr aber nicht. Also ich denke, Irland wird damit an die „Erfolge“ der letzten Jahre anknüpfen können.

  15. Habe auch mit „so la la“ abgestimmt.

    Unter sechs Blinden war das der Einäugige, aber wirklich der Kracher ist das auch nicht. Der Song beginnt ganz ok, aber nach einer Minute ist er auch schon auserzählt und fängt an mich zu langweilen. Ihre Stimme ist live auch nicht besonders gut und auch klamottentechnisch muss noch einiges getan werden, so gibt es maximal den Barbara Dex Award.

    Auch dieses Jahr wird es für Irland sehr schwer werden ins Finale zu kommen.

  16. Ich mochte Brooke bei The Voice UK, der Song ist catchy und am Auftritt kann man arbeiten. Schöne Wahl ^^

    1. Nordmazedonien 9 P
    2. Spanien 8.5 P
    3. Tschechien 8 P
    4. Irland 7.5 P
    5. Albanien 7 P
    6. Bulgarien 5 P
    7. Moldau 1 P

    Ich hatte noch nie zu irgendeinem Zeitpunkt Nordmazedonien auf der 1, es ist fast unglaublich 😀

  17. Was soll man zum irischen ESC-Beitrag 2022 und zum gesamten irischen Vorentscheid schon groß sagen!? Langweilig, austauschbar, retro (but not in a good way). Das war nach den irischen ESC-Beiträgen der letzten Jahre irgendwie nicht anders zu erwarten, macht mich aber trotzdem traurig.

    Denn aktuell ist die irische Musiklandschaft so spannend wie schon lange nicht mehr: Fontaines D.C., Pillow Queens, The Murder Capital, Sinead O’Brien, For those I love, Inhaler (Bonos Sohn!), Rosborough (Nordirland) etc. Alles eher unter ‚Alternative‘ einzuordnen und daher würden sie vermutlich gar nicht für den ESC antreten wollen, aber so was in der Art würde ich mir für den Contest wünschen und es würde ihm gut tun. Ich hatte ein kleines bisschen gehofft, dass diese Erkenntnis ein Jahr nach Maneskin endlich auch in Irland angekommen wäre. Leider nicht. Sehr schade das! 🤷‍♀️

  18. William from wiwibloggs sagte, dass Rachel in der Juryshow exzellent war und einen mittelmäßigen Song auf eine andere Stufe hiefte. Es sagte auch, dass die Performance gestern leider nicht genauso gut war, sie nervös wirkte. Er sagte, dass er sich wünschte wir könnten die Performance für die int. Jury von ihr sehen.

  19. Nett das mit über den grünen Klee loben..
    Das Auftritt lässt einen ratlos zurück, es könnte ein Parodie auf Barbie sein, oder die findet sich wirklich in dem Aufzug schön. Ok, bei UK gab es da auch auch schon öfters, wo man nicht wusste ist das lustig oder doch nur peinlich.
    Das Lied hat schon heftig Klebkraft (müssen ja nicht immer Widerhaken sein), mit einem Remix kann das was werden, auch wenn die Melodie einem dann doch sehr bekannt vorkommt, aber Klauen ist bei ESc ja nur noch ein kleines Vergehen.

  20. Hmm, wenn ich mit der Abstimmung doch nur gewartet hätte, bis ich das Livevideo gesehen habe. Jetzt wäre es nur noch „so la la“. Irgendwie ist nun viel weniger Dampf drin und so ist der Song dann doch recht beliebig. Der Gesang ist nur OK…so wohl eher nicht im Finale.

  21. Über die Performence kann man sagen was man will. Ich habe den Eindruck das RTE keinen so großen Vorentscheid machen wollte. Auch waren die Perfomencen zwar professionell, aber irgendwie auch schlicht. So: „Bei den stellen wir mal ein Bett hin mit Backgroundtänzer – und tänzerin, bei der tun wir mal Backgroundgesang hin. Nummer 3 kann allein auf der Bühne stehen. Bei Miles kommen Bläser hin und eine Backgroundsängerin die so ’nen Move tanzen. Und bei 5 & 6 kommen jeweils zwei Backgroundtänzerinnen hin“. Auch war es ja keine richtige Bühne, sondern nur eine Ecke des Studios. Ich glaube der Auftritt wird auch nicht 1:1 in Turin kopiert. Ich glaube das da mehr kommt. Und bei uns in Deutschland wird es auch so sein, das wir im Vorentscheid nicht DIE Performence für Turin sehen werden, sondern eine die, ich sag mal so, ähnlich sein könnte.

  22. Iralnd hat leider fast noch nie ein Händchen für das Staging gehabt

    . Am meisten aufgefallen ist es bei Can Linn ..Heartbeat war ein guter Song ,der völlig desatrös dargeboten wurde , da stimmte nix

  23. Unter den wenigen feststehenden Beiträgen ist er für mich bislang einer der Besseren (ohne wahnsinnig besonders zu sein). Ich würde Irland mal wieder eine Finalteilnahme wünschen, aber dafür muss die Performance noch richtig etwas rausholen.

  24. Ich habe gerade gelesen, dass am Abend des irischen Vorentscheids in der flämisch-belgischen Version von „The Masked Singer“ ein ESC-Teilnehmer als „Edelwild“ enthüllt werden konnte: Johnny Logan! Dieser wurde schon im Vorfeld vermutet, seit Freitag ist es offiziell. Und sein erstes Mal in Belgien war es auch nicht, seinen zweiten Sieg beim ESC fuhr er 1987 in Brüssel ein. Ja, da hat man bei VTM einen guten Fang gemacht, nachdem letztes Mal bereits „Königin“ Sandra Kim den Sieg einfahren konnte.

    http://www.escunited.com/what-do-you-bray-when-horns-are-not-enough-johnny-logan-revealed-on-the-masked-singer-belgium/

    Man darf gespannt sein, ob man noch andere ESC-Teilnehmende bei TMS parat hält. In UK und Portugal ist bald das Finale, außerdem läuft momentan die türkische Version und in Deutschland geht es auch bald los…

  25. Der Song ist der beste der zur Wahl stehenden gewesen (das sagt viel), aber bei diesem Auftritt stimmt ja mal gar nichts. Gerade Brooke wirkt die ganze Zeit so dermaßen unfokussiert, als hätte sie selbst keinen Bock auf den Song. Auch, wenn da nicht noch ein Wunder geschehen sollte, sehe ich Irland näher am Rote-Laterne-Triple als auch nur in der Nähe des Finales.

  26. Nein Irland, das wieder mal gar nix… Es nützt nichts, irgendwelchen modischen Trends hinterherzulaufen. 2 von 12 Punkten .

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.