Live-Chat Finale Spanien: „Spain Calling: Decisión Final“ mit Pastora Soler und Eleni Foureira

Spanien wählt seinen Beitrag für den Eurovision Song Contest! Neun Teilnehmer der letzten Operación-Triunfo-Staffel stehen mit zehn Songs zur Wahl. Wer darf das Königreich in Tel Aviv vertreten? Kommentiert hier zur Sendung, die ab 22:00 auch auf RTVE.es übertragen wird. Stargäste der Show sind übrigens Pastora Soler und Eleni Foureira!

Hier könnt Ihr bereits jetzt alle Lieder hören und Euch auf den Abend einstimmen. Wer ist Euer Favorit?


313 Kommentare

  1. Ich denke, dass Miki gewinnen wird. Mit ein wenig besserem Outfit und besserem Staging landet er in Tel Aviv nicht in den hinteren Rängen. Gerade wo sie die Scharchballade vom Vorjahr wiederholen wird das besonders deutlich. Man will in Europa was typisch spanisches und könnte klappen mit dem als Sänger noch grünen Typ.

  2. Ich hoffe echt Maria kann verhindert werden…. Song nix besonderes, Sängerin kann nicht gut singen und die hat vor allem gar keinen Bock. Bitte Spanien…

  3. Ich wäre entweder für „La Clave“ oder das Duett. Es wird aber leider auf María oder Famous hinauslaufen, aber so oder so wird es schwer für Spanien dieses Jahr, das kann man schon sagen.

  4. Also mittlerweile denke ich auch, dass Miki das mit seinem Dorffeststampfer reißt. Hängt auch ein bisschen vom Votingverfahren ab, also ob es einen oder zwei Wahlvorgänge gibt

  5. Ich drücke ‚La Venda‘ sowas von die Daumen! Der Song macht im Mai noch weitaus mehr Laune als jetzt im kalten Winter! 🙂

    • Ist so wie im ansonsten sehr geschätzen Guardian im Politik-Teil, wo gerne Sachen stehen wie „Decisions about Europe are made in Paris, Brussels and xyz“ (alles außer D).

  6. Natalia, Miki und Carlos sind die einzigen, die auf eine Bühne gehören. Der Rest sollte sich beim Amt bewerben.

  7. Nach den begeisterten Kommentaren hier hab ich mir den Miki-Clip mal angeschaut – käme sicher gut im Karneval in irgendeinem Düsseldorfer Vorort an. Schließe daraus mal, OT Gala war nicht so dolle.

  8. Fest steht für mich, dass es hier nur noch um Schadensbegrenzung gehen kann.
    Also bitte Natalia, Miki (am besten beide) oder eine der Schreiballaden (denen ich im Gegensatz zum hiesiegen Trend eher zugetan bin).

  9. Sehe gerade, dass ich mit Eleni immer noch nichts anfangen kann. Da helfen schwarze Müllsäcke als Bekleidung sicher auch nicht.

  10. „Fuego“ auf spanisch gefällt mir richtig gut. Und sie sagt was ganz Richtiges, nämlich dass die Leute beim ESC es spüren, wenn du deinen Song selbst liebst.
    Also muss man alles geben beim Auftritt und nicht mit angezogener Handbremse performen.

  11. Ich will, dass es vorbei ist. Dann kann ich den spanischen Beitrag hinter Albanien auf Platz 2 einsortieren. 🙂

  12. Ich habe „No puedo más“ noch nicht ein einzges mal ganz angehört und finde es jetzt schon absolut ausgelutscht – zudem erinnert es mich im Refrain an alte Radio-Kamellen.
    Also das wird’s vermutlich!

  13. Warum lässt der NDR eigentlich keinen ESC-Star einfliegen. Frankreich hatte Netta. Spanien hatte Eleni. Und wir haben nur unseren eigenen

    • Vielleicht sitzt ja einer in der 20-köpfigen internationalen Fachjury, deren Teilnehmer wir namentlich noch nicht kennen? Möglich auch, daß Schreiber und Pellander noch Cesar Sampson aus dem Hut zaubern, sozusagen als Überraschungsgast!

  14. Mann, Leute, Tel Teil Aviv ist eine Partystadt und da passt der Karnevalssong für Spanien am besten hin. Nun erst recht, weil sie die Schnarchballade von 2018 aus Lissabon wieder zelebrieren. Singen kann er immer noch nicht.

  15. Ich mag sowas nicht, aber eine gewisse Schadenfreude kann ich mir ob Famous‘ enttäuschenden Abschneiden nicht verkneifen …

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.