Melodifestivalen 2019 Quickcheck Semi 4: Old School vs. New Pop

Das Melodifestivalen ist wieder auf Kurs. Und auch das vierte Semi verspricht eine abwechslungsreiche Show. Dabei sind junge und – nunja – alt(bekannt)e Gesichter. Anton Hagman (Aufmacherbild), der vor zwei Jahren bei Andra Chansen immerhin Loreen aus dem Wettbewerb kegelte, versucht es diesmal mit einem schwedischsprachigen Titel. Die Veteranin der Woche ist Ann-Louise Hanson. Kann sie bei ihrem 14. Mello-Anlauf die Ergebnisse der Generation 70+ in diesem Jahr noch weiter steigern und besser abschneiden als Jan Malmsjö, der sechster wurde?

Einminütige Ausschnitte von allen sieben Songs sind hier zu finden. Benny und Peter bewerten die Snippets nach dem ersten Hören.

1.  Pagan Fury – Stormbringer 
Låtskrivare: Tobias Gustavsson, Fredrik Thomander, Anders Wikström, Mia Stegmar

Benny: Gefällt mir gut! Zwar ein typischer Rockschlager, aber mit einer tollen Melodie und Rasmussen-Vibes. Ich denke, das hat Chancen auf das Finale.

Bewertung: 4 Sterne 

Peter: Bombastschlagerpop mit Wikinger-Appeal, why not? Catchy beim ersten Hören und die Band macht optisch Krach.
Bewertung: 3,5 Sterne 

2.  Anton Hagman – Känner dig 
Låtskrivare: Gusten Dahlqvist, Oliver Forsmark, Anton Hagman, Jakob Hjulström

Benny: Die Strophen gefallen mir gut und bauen eine Spannung auf, die der Refrain dann leider nicht auflöst.
Bewertung: 3,5 Sterne 

Peter: Mellow Soulpop mit genau der richtigen Portion Feelgood-Pathos. Stimmlich stark und eigenständig, Anton ist sexy und dann noch in Landessprache. I like.
Bewertung: 4 Sterne 

3. Lisa Ajax – Torn 
Låtskrivare: Isa Molin

Benny: Eine moderne Ballade, die von Lisa sicherlich auch wieder gut inszeniert wird. Aber etwas fehlt mir bislang noch für die große Begeisterung, das kann ja aber im Laufe des Songs noch kommen.
Bewertung: 3 Sterne 

Peter: Ich mag sehr, wie superclean und ruhig das anfängt, aber ab dem Refrain ist diese stimmlich einwandfrei vorgetragene Ballade dann eher Hausmannskost. Easy listening mit hohem Gefälligkeitsfaktor aber kein Powerballade.
Bewertung: 3 Sterne 

4. Arvingarna – I Do 
Låtskrivare: Nanne Grönvall, Mikael Karlsson, Casper Jarnebrink, Thomas “Plec” Johansson

Benny: Ich weiß, das ist Schlager der furchtbarsten Sorte, aber irgendwie macht mir das Spaß und am liebsten würde ich gleich dazu tanzen. Shame on me, 4 Sterne für Arvingana.

Bewertung: 4 Sterne 

Peter: Old school in jeder Hinsicht, das wird sicher ein viel gespielter Dauerbrenner in schwedischen Schlagerbars werden. Natürlich kein Vergleich zum Arvingarna Meisterwerk „Eloise“ aber eine sympathische Bereicherung des Mello LineUps 2019.
Bewertung: 3 Sterne 

5. Bishara – On My Own 
Låtskrivare: Markus Sepehrmanesh, Benjamin Ingrosso, Robert Habolin

Benny: Och nö, das ist so eine Kinderballade, das haben wir doch gerade schon Rumänien hinter uns. Gefällt mir leider gar nicht.
Bewertung: 2 Sterne 

Peter: Beliebiger Teenagerpop, tut nicht weh, aber wenn hier nicht eine sympathisch-mitreissende Inszenierung die Mamas und ihre Töchter aktiviert, dann wird das nicht eimal AC.
Bewertung: 2,5 Sterne 

6. Ann-Louise Hanson – Kärleken finns kvar 
Låtskrivare: David Lindgren Zacharias, Josefin Glenmark-Breman, Olof “Ollie” Olsen

Benny: Muss es einen solchen Song eigentlich wirklich in JEDEM Halbfinale geben? Bei sowieso nur 7 Titeln? Für mich ist klar, dass der Song im Semi kleben bleibt.
Bewertung: 1 Stern

Peter: Ann-Louise hat bei mir Lebenswerk-induziert große Sympathien und es ist immer sympathisch, wenn eine lokale Ikone in Landessprache singt. Der Song selbst klingt wie der Titelsong einer US Soap der 80er, Growings Pains oder so. International chancenlos.
Bewertung: 3 Sterne 

7. John Lundvik – Too Late For Love 
Låtskrivare: John Lundvik, Anderz Wrethov, Andreas “Stone” Johansson

Benny: Bei John Lundvik bin ich hin und her gerissen. Zwischendurch dachte ich kurz, das könnte im Finale weit kommen, aber beim Refrain ist das dann eigentlich ziemlich billiger Schlager-Soul.
Bewertung: 3 Sterne 

Peter: Für die Liebe ist es ja meiner Meinung nach nie zu spät, deshalb kann ich hier mit dem Text nur bedingt was anfangen. Musikalisch hat der Popsong ein paar hymnische Elemente, das mag ich. Die Chorus-Sequenzen sind klasse. Wenn das klasse transportiert, könnte das was werden.
Bewertung: 4 Sterne 

Prognose Benny
Finale:
Arvingarna, Pagan Fury
Andra Chansen: Lisa Ajax, John Lundvik

Prognose Peter
Finale:
Anton Hagman, John Lundvik
Andra Chansen: Pagan Fury, Bishara


27 Kommentare

  1. Finale für mich:
    Pagan Fury, Lisa Ajax

    Diese beiden Acts sind auch meine insgesamten Mello Favoriten, einer der beiden soll auch bitte gewinnen.

  2. Der hagman toni hat mittlerweile zwei neue tatoos☺
    Bei den drei vorherigen vorrunden waren meine lieblingssongs immer letzter. Diesmal setze ich auf pagan fury und arvingarna in der hoffnung, das sich die serie nicht fortsetzt

  3. Also stimme euren Wertungen im Großen und Ganzen zu!
    Favorit in diesem Semi-Finale ist für mich John Lundvik. Fänd ich auch als Vertreter für Schweden noch am Interessantesten.

    Prognose:
    Finale: John Lundvik, Arvingarna
    Andra Chansen: Lisa Ajax, Pagan Fury

    An sich würde ich Anton Hagman direkt im Finale sehen, aber er fällt auch in die Kategorie „Hübscher Bursche mit Radiosong“ und die sind bisher nicht weit gekommen.

    Da man nun mehr oder weniger alle Songs gehört hat muss ich sagen…dieses Melodifestivalen war wirklich schwach. Warum die Schweden sich so hartnäckig bei den Buchmachern auf dem zweiten Platz halten verstehe ich nicht.
    Das Duo Hannah Ferm und LIAMOO, die ja als Sieger getippt werden, sind für mich nicht einmal Top 10… John Lundvik dann schon eher.

  4. Meine Prediction ist:
    1. John Lundvik
    2. Arvingarna
    3. Lisa Ajax
    4. Anton Hagman
    5. Pagan Fury
    6. Bishara
    7. Ann-Louise Hanson

    Mein Wunsch ist:
    1. Pagan Fury
    2. Lisa Ajax
    3. Arvingarna
    4. Anton Hagman
    5. John Lundvik
    6. Ann-Louise Hanson
    7. Bishara

  5. Ich finde, dass diese 4.Runde die stärkste ist.
    Meine Favoriten fürs Finale Bishara (das könnte ein richtiger Hype werden) und Lisa Ajax.

  6. Lisa Ajax hat mich mit dem Snippet schon voll gepackt; wenn der Song genau so weitergeht und sie das live stemmen kann, ist sie meine heiße Favoritin auf den Sieg und bei dem durchwachsenen Feld in diesem Jahr kann sie sich auch berechtigte Hoffnungen machen. Maßlos enttäuscht bin ich hingegen von John Lundvik, da habe ich nach den tollen „My Turn“ wesentlich mehr erwartet, fühle mich unangenehm an Nano erinnert.
    Bishara wirkt ein bisschen wie ein Fremdkörper im Line-Up; und „On my Own“ klingt original wie von Aaron Carter übriggeblieben.

  7. Da hat Lisa Ajax wirklich einen ausgepackt, mit Abstand ihr bester Mello-Beitrag, und das obwohl es in den letzten Jahren bei Rückkehrern meist schlechter wurde. Jedenfalls ist sie so für mich definitiv die zweite große Anwärterin auf den Gesamtsieg. Bezüglich John Lundvik schließe ich mich Benny eins zu eins an, wird aber wahrscheinlich trotzdem fürs Finale reichen. Bishara ist mir zu JESC-mäßig, aber die Schweden scheinen ihn zu mögen. Dazu noch Arvingarna in die Andra Chansen, vielleicht auch Pagan Fury oder Anton, kommt auf die Performance an.

  8. Aus nostalgisch-sentimentalen Gründen unterstütze ich Arvingarna. 🙂
    Insgesamt ist Anna Bergendahl meine Favoritin. Sie hat das einzige Lied, das ich mir auch außerhalb des ESC anhören würde. Leider hat sie keine Chance. 🙁

  9. Ich finde das Mello dieses Jahr leider sehr schlecht. Seit dem ersten (!) Semi war kein Song mehr dabei, wo ich spontan sagen könnte ja, das gefällt mir. Ich gestehe, ich bin für Mohombi (wahrscheinlich als Einzige weit und breit). Leider wird er natürlich nicht gewinnen, sondern wahrscheinlich Liamoo und Hannah mit From Dusk Til Dawn oder wie das Lied heißt 😜.

  10. Melodifestivalen-Veteranin Ann Louise Hansson Glenmark hat im Vorfeld der vierten Vorrundenshow ein Interview mit dem Portal „ESC Bubble“ gegeben und erklärt, warum sie in diesem Jahr mitmacht:

    https://escbubble.com/2019/02/ann-louise-hansson-we-were-convinced-abba-would-win/

    Bei den Melodifestivalen 1973, 1974 und 1975 war sie Mitglied der Gruppe Glenmarks. Außerdem nahm sie 1962 mit „Sing kleiner Vogel“ und 1963 zusammen mit Rainer Betram und dem Titel „Es braucht ja nicht Hawaii zu sein“ an den deutschen Schlagerfestspielen teil. Wünsche ihr für heute Abend viel Glück!

  11. Schön, dass ich auch noch Augen und Ohren für die wirklich wichtigen Dinge des Lebens, also das Mello, habt 😉

    In diesem Jahr ist wohl wieder mal ein Mädchen dran.. also tippe ich als Gesamtsieger aus: Anna-Louise Hanson 😉

  12. das extrem niedrige niveau setzt sich damit auch in semi 4 fort!
    da kann ich mich heute abend dann ganz getrost auf andere finals konzentrieren.
    lilly oder auch aly hätten die schweden sicher gerne gehabt aber nun gut – ich weiß wirklich nicht,wer da beim ESC was holen will.
    ich drücke nur anna die daumen in der hoffnungsrunde – die wird aber bestimmt einen schweren gegner bekommen,so wie loreen gegen diesen teenieschwarm.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.