Musik-Roundup: Neue Musik von Amir, Guy Sebastian, Michelle, Nico Santos und weiteren ESC-Künstlern

Auch in dieser Woche gibt es wieder unseren Überblick über aktuelle Neuveröffentlichungen aus der ESC-Welt. Diesmal sind unter anderem Amir, Guy Sebastian, Michelle, Nico Santos sowie weitere ESC-Künstler dabei.

Amir – „Ressources“ (Album)

„Ressources“ ist das dritte Studioalbum des französischen Sängers Amir. 18 Titel befinden sich auf der neuen Platte. Den Auftakt macht die schwungvolle Nummer „Soi-disant“ (Angeblich), danach wird es mit „Toi“ (Du) etwas persönlicher und ruhiger. Daran schließt sich die erste Single aus dem Album, der Sommerhit „La fête“ an, der auf YouTube mittlerweile fast 9 Millionen Aufrufe verzeichnet. Mit der Sängerin Indila („Dernière danse“) präsentiert Amir das Duett „Carrousel“, welches sich sehr angenehm aufbaut, ehe Indilas sanfte Stimme einsetzt. „On verra bien“ (Wir werden sehen) ist eine nachdenkliche Midtempo-Nummer, die erst im Refrain ihr richtiges Tempo entfacht. „À l’envers“ geht musikalisch in eine ähnliche Richtung, wartet aber mit einer schönen harmonischen Pianomelodie auf. Diese musikalische Vielfalt lässt sich auch auf den restlichen Songs des Albums finden. „Ressources“ ist Amirs drittes Werk – und bisher womöglich sein stärkstes.

Das Album „Ressources“ von Amir ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Guy Sebastian – „T.R.U.T.H.“

Guy Sebastian ist in Australien weiterhin eine wirkliche Hitmaschine: „Before I Go“, „Choir“ oder auch „Standing With You“ verzeichnen etliche Millionen Streams auf YouTube und Spotify und landeten auch in den ARIA-Charts weit vorne. So ist es wenig verwunderlich, dass sein Album „T.R.U.T.H.“ auf Platz 1 der australischen iTunes und Apple Music Charts steht und damit beste Chancen auf den Thron der Albumcharts hat. Mit „T.R.U.T.H.“ liefert Guy Sebastian auch die musikalische Erklärung für seinen Erfolg. Toll produzierter Pop, der mit der Stimme von Guy Sebastian von emotionaler Ballade bis zum Dance-Pop-Track vieles bietet. Dabei verliert Guy Sebastian aber nie seinen musikalischen Stil aus dem Blick. Highlight der bisher nicht veröffentlichten Tracks ist das Duett „Who I Love“ mit The HamilTones.

Das Album „T.R.U.T.H.“ von Guy Sebastian ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Thomas Anders und Florian Silbereisen – „Das Album (Winter Edition)“

Mit „Das Album (Winter Edition)“ liefern Thomas Anders und Florian Silbereisen neben bereits bekannten Schlager-Hits der letzten Zeit einige Wintersongs im Schlagergewand. Auf der zweiten CD finden sich 14 Song, die alle zum Thema „Winter“ passen. So sind etwa Songs wie „Das schönste Geschenk“, „Sommer im Dezember“ oder „Winter in New York“ Vorboten auf die diesjährige Weihnachtszeit. Für Schlagerfans (die bestimmt auch auf unserem Blog zahlreich vertreten sind) bestimmt ein winterliches Highlight!

„Das Album (Winter Edition)“ von Thomas Anders und Florian Silbereisen ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Nico Santos feat. Martin Jensen und Alle Farben – „Running Back To You“

Bereits vergangenen Freitag veröffentlichte Nico Santos den Song „Running Back To You“ mit Martin Jensen und Alle Farben, der direkt in die deutschen Single-Charts einstieg. Und auch sonst lief das Jahr für den FreeESC-Gewinner mit seinem Hit „Like I Love You“ und einer erfolgreichen Albumveröffentlichung prächtig. So ist es wenig verwunderlich, dass eine Re-Edition des Hitalbums am 13. November erscheinen wird, wo nochmal einige neue Songs zu hören sein werden.

„Running Back To You“ von Nico Santos, Martin Jensen und Alle Farben ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Sergey Lazarev – „Ya ne mogu molchat“

Auch von Sergey Lazarev gibt es mit „Ya ne mogu molchat“ eine alte Nummer – aber in neuem Gewand – mit dazugehörigem Musikvideo. Sergey befindet sich im Musikvideo in bester Gesellschaft und wartet mit einer netten Choreographie auf seiner Zuschauerinnen und Zuschauer. Auch musikalisch ist der Song ein zum Mitsingen einladender Pop-Song, der auch direkt ins Ohr geht. Somit ist – wie so oft bei Sergey – wieder ein stimmiges Gesamtpaket entstanden, das Fans im osteuropäischen Raum genauso wie hierzulande begeistern wird.

„Ya ne mogu molchat“ von Sergey Lazarev ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Malou Prytz – „Tik Tok“

Nach ihrem zweiten Melodifestivalen-Beitrag „Ballerina“ veröffentlicht Malou Prytz jetzt mit „Tik Tok“ eine neue Single. Im Refrain nimmt der Song eine leichte Wendung und wird zu einem eingängigen Pop-Track, der im Unterton eine leichte Retro-Note entzündet. Dieser Stil scheint Malou trotz der Banalität des Songtextes durchaus zu stehen. Und wer weiß, vielleicht wird sie im kommenden Jahr ein drittes Mal versuchen, das ESC-Ticket zu ergattern – vielleicht ja mit einem Song à la „Tik Tok“?

„Tik Tok“ von Malou Prytz ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Serhat – „Di Na Na Na“

Nach „Say Na Na Na“ und „Sing Na Na Na“ sagt Serhat nun „Di Na Na Na“. Der Originalsong vom ESC 2019 wurde ins Spanische übersetzt und erhält somit nochmal einen frischen Anstrich. Das Lied sollte somit allen bekannt sein, aber wie findet Ihr die spanische Version im Vergleich zum Original? Hätte Serhat auf Spanisch ähnlich oder sogar besser in Tel Aviv abschneiden können? Schreibt es uns in die Kommentare!

„Di Na Na Na“ von Serhat ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Alicja – „Pusto“

Auch von Polens Alicja gibt es mit „Pusto“ wieder neue Musik. Die Ballade ist stark auf Alicja fokussiert und so ist die Sängerin im Musikvideo vor einem sich zunächst nur durch leichte visuelle Effekte verändernden Hintergrund zu sehen. Der schon theatralisch anmutende Refrain stellt Alicjas stimmlichen Qualitäten noch einmal stärker in den Vordergrund.

„Pusto“ von Alicja ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Samir & Viktor – „Arbetslös“

Samir und Viktor aus Schweden liefern gewohnt leichten und schwungvollen Dance-Pop: „Arbetslös“ heißt die nächste Gute-Laune-Nummer des schwedischen Duos. Auch wenn die Zeit für Partys und Strandurlaub jahreszeitlich wie aufgrund der wieder stärker aufkommenden Corona-Pandemie absolut vorbei ist, laden Samir und Viktor mit dieser gewohnt elektrisierenden Nummer doch für eine digitale Zoom-Party oder zum Verweilen im engeren Kreis ein! „Arbetslös“ soll Samir & Viktors Abschiedssingle als Duo sein.

„Arbetslös“ von Samir & Viktor ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Francesco Gabbani – „Einstein (E=mc²)“

„Einstein (E=mc²)“ heißt die neue Single von Sanremo- und ESC-Teilnehmer Francesco Gabbani. Im Video ist Francesco zunächst an einem Klavier zu sehen, welches auch über den gesamten Song hinweg prominent zu hören ist. „Alles ist relativ“ – Francesco Gabbani verweist mit dem Song auf Albert Einstein und nutzt diesen Verweis für eine emotionale Liebesbotschaft.

„Einstein“ von Francesco Gabbani ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Michelle – „Anders ist gut“

Der nächste Vorbote des kommenden Freitag erscheinenden neuen Albums von Michelle heißt „Anders ist gut“ – genauso also wie das Album. Der schwungvolle Schlager-Song wartet mit einer kontemporären Tanzmelodie auf. Vor schöner Kulisse liefert Michelle einen Song mit einer durchaus tiefgehenden Botschaft – „anders ist gut“.

„Anders ist gut“ von Michelle ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Felicia Lu – „Just Fine“

Von der deutschen 2017er-Vorentscheidungsteilnehmerin Felicia Lu (Kürbiß) gibt es ebenfalls einen neuen Song: „Just Fine“ heißt die Retro-Nummer. Bereits die Strophe ist eingängig und macht Lust auf mehr. Der Refrain ist ebenso fröhlich und lädt zum grooven ein. Die Botschaft, dass es Felicia nach einer Trennung gut geht, wird auch im Musikvideo deutlich. Felicia liefert damit einen durchaus radiotauglichen Pop-Titel, der aber dennoch eine originelle und eigene Note mit sich bringt. Was meint ihr, ist sie in der deutschen Vorauswahl dabei und hätte ein solcher Titel eine Chance, nach Rotterdam zu fahren?

„Just Fine“ von Felicia Lu ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Alle in diesem Artikel erwähnten Titel könnt Ihr natürlich über unsere Spotify-Playlist „ESC-Neuveröffentlichungen | 2020“ abrufen, welche fortlaufend aktualisiert wird. Außerdem könnt ihr täglich von 19 bis 20 Uhr ESC-Neuveröffentlichungen bei ESCape Radio hören.

Bevorstehende Veröffentlichungen:

22. Oktober: Izza (Levina) – „Lows“

23. Oktober: Jürgen Drews – „Das ultimative Jubiläums-Best-Of“ (Album)

23. Oktober: Michelle – „Anders ist gut“ (Album)

23. Oktober: The Baseballs – „Hot Shots“ (Album)

30. Oktober: Kate Miller-Heidke – „Child in Reverse“ (Album)

6. November: Bilal Hassani – „Contre Soirée“ (Album)

6. November: Eko Fresh – „Abi“ (Album)

13. November: Duncan Laurence – „Small Town Boy“ (Album)

13. November: Nico Santos – „Nico Santos (Special Edition)“ (Album)

5. Dezember: Mumiy Troll – „ПОСЛЕ ЗЛА“ (Album)

Was sagt Ihr zu den heute vorgestellten Neuveröffentlichungen? Welcher Song sagt Euch am stärksten zu? Und auf welche der anstehenden Veröffentlichungen freut ihr Euch am meisten?


32 Kommentare

  1. Ein schöner Song von Amir und Indila und die beiden harmonieren gut miteinander. Francesco Gabbani schlägt wie in Viceversa ruhigere Töne als in seiner beschwingten Nummer „Il Sudore Ci Appiccica“ an.

    Schade, daß Samir und Viktor nur noch für diese eine Single gemeinsame Sache machen. Samir hat auf Instagram auch begründet, warum er einen Schlußstrich zieht: „But now it’s time to move on. I am training to be a broker and want to focus 100% on it“ (Aber jetzt ist es Zeit, weiterzumachen. Ich mache eine Ausbildung zum Makler und möchte mich zu 100% darauf konzentrieren).

    Daß der letzte gemeinsame Song „Arbetslös“ (arbeitslos) heißt, erklärt Viktor mit folgenden Worten: „The song alludes to the situation we are all in now, with covid-19. Many of our friends and fans have lost their jobs, and we want to give them pepper and hope with this happy party song. We hope everyone is ok out there, despite the circumstances, we know it’s tough!“ (Das Lied spielt auf die Situation an, in der wir uns jetzt alle befinden, mit covid-19. Viele unserer Freunde und Fans haben ihre Jobs verloren und wir möchten ihnen mit diesem fröhlichen Partysong Pfeffer und Hoffnung geben. Wir hoffen, dass es allen gut geht, trotz der Umstände wissen wir, dass es schwierig ist!)

    • Danke für die Info, Matty. Das lässt den Song direkt in einem anderen Licht erscheinen.🙂
      Aber es ist in der Tat sehr schade, dass sich Samir und Viktor trennen.

  2. 😊😊😊

    1. „Carousel“ gefällt mir wirklich sehr gut. „Ressources“ werde ich mir auch bei Gelegenheit komplett anhören.
    Amir ist wirklich ein interessanter Künstler.🙂

    2. „Who I Love“ – die Strophen finde ich eher mässig, aber der Refrain gefällt mir ausgesprochen gut. Bin ein bisschen hin- und hergerissen.

    3. „Das Album“ – ist nicht so meine Musik, aber ich muss zugeben, dass die Stimmen von Thomas Anders und Florian Silbereisen gut miteinander harmonieren (meiner Meinung nach)🙂

    4. „Ya ne mogu molchat“ – Na ja, geht so, Sergeys ESC-Songs gefallen mir viel besser.

    5. „Tik Tok“ – nee, nicht wirklich meins, sorry. Ich komme auch nicht wirklich mit ihrer Stimme klar.

    6. Serhat, mein Held😍😍😍. Der Song macht mir einfach gute Laune, egal in welcher Sprache.😊

    7. „Pusto“ – schöne Nummer.

    8. „Arbetslös“ – Samir &Victor mag ich sehr gerne, aber ich finde, sie hatten schon schönere Songs.

    9. „Einstein“ – Autsch, da denke ich sofort an Mathematik (schauder). Den Song finde ich auch eher so „mittelgut“.

    10. „Anders ist gut“ – Was für ein toller Text.😍 Mag ich sehr gerne.

    11. „Just fine“ gefällt mir wirklich sehr gut. Schöne flockige Nummer.😊

      • Gaby, lass Dich von einem im Ärger geschriebenen Kommentar nicht runterziehen. Ohne Deine Beiträge wäre dieser Blog um einiges ärmer!

  3. Michelle, Flori, Thomas Anders, Laserboy und Nico Santos – @usain wird in XTC sein.
    Amir ft. Indila dafür absolut TOP – sollte @usain also eigentlich auch mögen.

  4. Die „Winter Edition“ Re-Release von Flori und Thomas ist natürlich pure Geldmacherei, weil sich das Werk nach Flori‘s kommenden Weihnachtsshows bestimmt wie Lebkuchen verkaufen wird. Ob wohl der Thomas dann in einer dieser Shows zu Gast sein wird? 🤔

    • Sicher bist Du schon in Verhandlungen mit Benny und dem diktatorischen Kim-Yong-Douze, den Live-Block dazu zu hosten.

      • Ich nehme an, das war sarkastisch gemeint?
        Aber es scheint ja Leute zu geben, die das gut finden, ich scheine einen komischen Humor zu haben. Kann darüber nicht lachen.☹️

      • Musst Du nicht amüsant finden; niemand hier findet alles witzig – mich persönlich nervt zB die ständige „sorry, tut mir leid, ich armes Lamm“ Selbstinszenierung gewisser KommentatorInnen. Celebate diversity!

      • @Gaby: Als Überspitzung der Kritik an Douze Points aus einer noch recht aktuellen Duellrunde des SCC (einer Überspitzung, mit der bestimmt zum Ausdruck gebracht werden soll, dass diese Kritik als überzogen wahrgenommen wurde) finde ich das gar nicht so schlecht.

        @4porcelli – David, Mutt, Ted or Jake?: Ich schätze Dich eigentlich als jemanden ein, der Kritik gut vertragen kann, deswegen bin ich über diese dünnhäutige und (m.E. falsch) verallgemeinernde Reaktion auf Kritik an einem einzelnen Kommentar sehr überrascht.

      • Nachtrag @4porcelli: Was ist eigentlich zölebatäre Diversität? (Sorry, aber diese dämliche Bemerkung musste einfach noch sein.)

      • #4porcelli Auch ich finde deinen Vergleich zwischen DP und Kim Jong-un total unangemessen und unfair; Du tust dem Nordkoreaner damit wirklich unrecht.
        Disclaimer: Das war sarkastisch. Muss das jetzt immer dazugeschrieben werden?

      • @Dina – da hast Du mal wieder recht; KJU hat immerhin im Gegensatz zu DP (allegedly) gesagt, dass er „your favorite president“ liebt.
        Also ja. anscheinend ist auch hier dass /s nötig, seufz. Can you be president of something please?!!

    • Unabhängig vom ESC wäre ein Indila-Comeback super – vielleicht ist das hier ja ein erster Schritt dahin.

  5. Amir geht natürlich immer (er ist übrigens mein zweiter Ehemann, mein erster ist natürlich Tom Leeb). Gabbani finde ich erstaunlich angenehm zu hören, richtig platt ist leider das neue Lied von Michelle. Sergey ist auch in Ordnung. Unterirdisch sind natürlich Silbereisen/Anders. Ich mache mir wirklich Sorgen um den deutschen Schlager. Geht es wirklich nicht ein wenig origineller?

  6. Freut mich ja wirklich,mal was von Felicia Lu zu hören.Der Jahrgang war ja doch nicht so erfolgreich,Schön,das manche doch nicht in der Versenkung verschwinden.Hätte nichts dagegen,wenn sie es ein zweites mal versuchen würde.Wobei „Just fine “ eher was für’s Dudelradio ist(was nebenher im Auto,oder auf der Arbeit läuft).Den Silbereisen+Anders sowie den Lazarew halte ich keine 30 Sekunden aus.Und Serhat ist sowieso der Beste.Der kann singen,was er will……..

  7. Ich versteh’s gerade nicht, aber Malou Prytz ist von all den Sachen da oben gerade das Einzige, das mir gefällt. Und ich find es gerade richtig gut. Gar nicht meine Musik. Eigentlich. Ich hab’s drei mal hintereinander gehört. Was is los mit mir?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.