Norsk Melodi Grand Prix 2022: Diese vier Acts ziehen in die zweite Runde der Letzten Chance am Samstag ein

Foto: nrk.no

Heute Abend fand die erste Runde der Letzten Chance des Norsk Melodi Grand Prix 2022 statt. Dort traten die 12 Acts aus den vier Halbfinals an, die nicht in das Finale eingezogen sind. In der Sendung, die neben der Ausstrahlung im Fernsehen auch im Radio übertragen wurde, wurden die Auftritte der verbliebenen Acts gezeigt. 4 wurden per Zuschauervoting in die zweite Runde der Letzten Chance gewählt, wo das letzte Finalticket am Samstag vergeben wird.

Diese vier Acts stehen in der Live-Show der Letzten Chance am Samstag:

  • Mari Bølla – „Your Loss“ (Drittes Halbfinale)
  • Maria Mohn – „Fly“ (Viertes Halbfinale, Aufmacherfoto)
  • Kim Wigaard – „La Melodia“ (Viertes Halbfinale)
  • TrollfesT – „Dance Like a Pink Flamingo“ (Erstes Halbfinale)

Gleichzeitig bedeutet das für acht Acts, dass sie sich jetzt nicht mehr im Wettbewerb um das norwegische Ticket zum ESC befinden:

  • Mira Craig – „We Still Here“ (Erstes Halbfinale)
  • Eline Noelia – „Ecstasy“ (Erstes Halbfinale)
  • Lily Löwe – „Bad Baby“ (Zweites Halbfinale)
  • Steffen Jakobsen – „With Me Tonight“ (Zweites Halbfinale)
  • Daniel Lukas – „Kvelertak“ (Zweites Halbfinale)
  • Sturla – „Skår i hjertet“ (Drittes Halbfinale)
  • VILDE – „Titans“ (Drittes Halbfinale)
  • Alexandra Joner – „Hasta la vista“ (Viertes Halbfinale)

Die vier Acts, die heute Abend weitergekommen sind, haben damit weiterhin die Chance, einen Platz im Finale am 19. Februar zu ergattern. Wer diesen bekommt, entscheidet sich in der Live-Show der Letzten Chance am Samstag um 19:55 Uhr auf NRK. Dazu bieten wir hier auf dem Blog wieder einen Live-Chat an.

Bis zur nächsten Show des Melodi Grand Prix am Samstag lohnt sich ein Blick in unsere „Melodi Grand Prix 2022“-Spotify-Playlist, die alle 21 Beiträge des Melodi Grand Prix 2022 enthält. Einen Überblick über die bereits feststehenden Finalbeiträge findet Ihr zudem hier.

Seid Ihr mit den vier Acts zufrieden, die in die zweite Runde der Letzten Chance eingezogen sind? Welchen der vier Acts würdet Ihr gerne im Finale am 19. Februar sehen? 


16 Kommentare

  1. Norwegen hat sich genau für die richtigen vier Finalisten der Ehrenrunde entschieden. Ich könnte mir gut vorstellen, daß Maria ihr Duell gegen TrollfesT und Kim gegen Mari bestreitet, um Verwechslungen beim Voting auszuschließen. Vor allem freue ich mich aber, daß uns Eline Noelia mit ihrer Kreissägenstimme erspart bleibt.

    Spekulationen gibt es übrigens nicht nur über die Teilnehmer beim deutschen ESC-Vorentscheid, sondern auch, wer für Zypern antritt und da wabert aus der Gerüchteküche der Name Andromachi Dimitropoulou:

    https://eurovoix.com/2022/02/07/cyprus-andromachi-represent-eurovision/

    Hier einer ihrer letzten Songs mit dem Titel „Να ‚Σουν Ψέμα“ (Laß sie liegen):

    https://www.youtube.com/watch?v=EXotPsIkA2o

    Die Künstlerin wurde in Deutschland, und zwar in der Quadrate- und Schloßstadt Mannheim geboren und nahm vor sieben Jahren an der griechischen Ausgabe von „The Voice“ teil.

    • Να ‚Σουν Ψέμα kann man mit „Wärst du (bloß) eine Lüge“ übersetzen.

      Andromahi Wäre eine interessante Wahl für Zypern 🙂

  2. wenn mal überlegt,was da für ein käse,größtenteils auch ohne besondere livequalitäten direkt qualifiziert ist,hätte man doch wenigstens 2 oder auch 3 in’s finale lasse können.
    der modus taugt so nix – das ist mir zu willkürlich.🤠

    • ich hatte jetzt fest mit „hasta la visata“ und auch den countrypopsänger gerechnet + fly + trollfest – so kann’s gehen.

  3. Freue mich sehr, dass es Maria Mohn gepackt hat.😊
    Ein bißchen schade finde ich es für Steffen Jacobsen, habe es aber befürchtet. „With me tonight“ mag ich sehr gerne, verstehe aber auch, dass der Song nicht jedermanns Sache ist.

  4. auf das trostfinale werde ich aber verzichten müssen – kann man das nachholen so wie melo?
    echt heftig der samstag!

    12.02.2022: Zweite Vorrunde Schweden „Melodifestivalen“
    12.02.2022: Halbfinale Rumänien „Selecția Națională“
    12.02.2022: Zweites Halbfinale Slowenien „Evrovizijska Melodija (EMA)“
    12.02.2022: Letzte Chance Norwegen „Norsk Melodi Grand Prix“
    12.02.2022: Finale Estland „Eesti Laul“
    12.02.2022: Finale Lettland „Supernova“
    12.02.2022: Finale Litauen „Pabandom iš naujo!“
    12.02.2022: Finale Ukraine „Vidbir“

    ich nehme natürlich das baltikum + vidbir – ich möchte nämlich wissen,ob italiens sieg doch noch in gefahr geraten kann,wenn die da unten alles richtig machen – ist aber jurylotto – 3er jury und jamala auch wieder an board…
    rumänien ist interessant wegen diverser ethnosongs z.b. malere oder romania mea – die liveauftritte im studio (siehe youtube) sind allererste sahne…
    melo 2 ggf. dann zeitversetzt.

  5. Hatte eher mit VILDE – „Titans“ an Stelle von TrollfesT – „Dance Like a Pink Flamingo“ gerechnet – aber so geht es auch in Ordnung.

    Bin nun auf die beiden Erstrunden-Paarungen am Samstag gespannt …

  6. Der Beitrag/Snippet von Eros Atomos wurde auf Twitter mehrmals retweetet. Die Reaktionen sind negativ. Der häufigste Kommentar: Germany 0 points. Last place etc. Dabei kennt niemand die anderen Beiträge.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.