Rumänien: Alle Beiträge für die Selecția Națională 2023 veröffentlicht – welcher ist Dein Favorit?

Bild: Instagram @aledaidaofficial

Jeden Tag versorgen uns die unterschiedlichsten Länder Europas aktuell mit ESC-Material und neuen potenziellen Songs für Liverpool. Nachdem beispielsweise bereits die spanischen Beiträge für das Benidorm Fest und erst kürzlich Songteaser aus Malta veröffentlicht wurden, zieht jetzt auch Rumänien nach. Ab sofort können wir uns also durch zwölf neue Songs hören, die beim ESC 2023 dabei sein könnten.

Der zuständige Sender TVR geht die Sache im kommenden Jahr etwas entspannter an: zwölf Acts werden das Rennen an einem Abend unter sich ausmachen. Im „Selecția Națională“-Finale 2023 wird alleine das Publikum am 11. Februar per Online- und Televoting entscheiden, wer Rumänien in Liverpool vertreten darf. Von Folklore über Rock-Klänge bis hin zur klassischen Ballade ist einiges geboten und ab heute können wir uns das Angebot auch komplett – in Form (selbst produzierter?) Live-Videos – ansehen und anhören.

Die Beiträge der rumänischen Selecția Națională 2023 (offizielle Startreihenfolge):

  • Deiona – “Call on Me”

  • Andrada Popa – “No Time for Me”

  • Ocean Drive – “Take You Home”

  • AMIA – “Puppet”

  • Andrei Duţu – “Statues”

  • Theodor Andrei – “D.G.T. (Off and on)”

  • Steven Roho x Gabriella x Formaţia Albatros – “Lele”

  • Aledaida – “Bla Bla Bla”

  • Adriana Moraru – “Faralaes” (Frei)

  • Maryliss – “Hai Vino” (Auf gehts!)

  • JaxMan (Erin Dăneţ) – “Bad & Cool”

  • Andreea D Folclor Orchestra – “Periniţa mea” (Mein kleines Mädchen)

Alle Acts, deren Einsendungen nicht für die Show im Februar ausgewählt wurden, durfen sozusagen „Widerspruch einlegen“. Laut offiziellen Regeln ist es möglich, TVR nochmals um eine Bewertung der jeweiligen Einsendung zu beten, falls man mit der Entscheidung nicht einverstanden sein sollte. Wie jetzt allerdings zu sehen ist, gibt es keine nachträglichen Abänderungen im Line-Up und es bleibt bei zwölf Songs im rumänischen Vorentscheid.

Unter den zwölf Finalist:innen sind einige bereits in der rumänischen Musikszene bekannte Namen dabei. So hat Theodor Andrei schon an den rumänischen Versionen der Castingshows X Factor und The Voice Kids teilgenommen. Auch Maryliss, die eigentlich Maria Avrămescu heißt, hat durch ihre Teilnahme an The Voice Romania im Jahr 2016 bereits TV-Erfahrung. Andrada Popa und Aledaida konnten bereits einige Hits landen und sind somit keine völlig Unbekannten mehr. Große rumänische Stars sind allerdings nicht wirklich vertreten.

Nachdem heute alle Beiträge für den rumänischen Vorentscheid 2023 bekannt gegeben wurden, wollen wir von Euch natürlich einen ersten Eindruck haben. Lasst gerne in den Kommentaren Eure Meinung zur Auswahl da. Kann Rumänien 2023 erneut ins ESC-Finale einziehen und welche Nummer ist Euer Favorit? Stimmt hierzu gerne auch in unserer Umfrage ab.

Selecția Națională 2023: Welche maximal drei Beiträge gefallen Dir am besten?

View Results

Wird geladen ... Wird geladen ...


85 Kommentare

  1. ‚Periniţa mea‘ wirkt zwar etwas kopiert nachdem Moldau letztes (ESC) Jahr mit Trenuletul den 2. Platz im Televote belegte und ich weiß auch nicht ob ein ähnlicher Song dementsprechend nochmal so gut funktionieren wird, aber er macht mir von den 12 Titeln mit Abstand am meisten Spaß. Trotzdem sehe ich aber auch bei dem ein oder anderen Song liegengelassenes Potenzial, manchmal fehlen einfach noch etwas die Ecken und Kanten. „Revamp“ könnte daher das rumänische Zauberwort für 2023 heißen, aber vielleicht lehne ich mich da auch zu weit aus dem Fenster… Wir werden sehen. 😀

  2. eigentlich heißt es ja,daß unter den blinden der einäugige könig ist,nur kann ich diesen hier nicht ausmachen. 🤡

      • für’ne urige traditionelle hochzeit eignet sich eine dorfkapelle sicher bestens aber für’n ESC?
        bin da überfragt,stehe ja auf solche sounds aber das ist mir zu platt.

  3. Andrada ist eine ehemalige JESC-Kandidatin, 2008 wenn ich mich Recht erinnere.
    Ziemlich amateurhaft von TVR, Live-Videos anstatt Studioversionen zu veröffentlichen. Das verzerrt nämlich den Eindruck.

      • Aber hier ist auch noch die Soundqualität eher schlecht, und das verzerrt ebenfalls. Live-Gesang von mir aus, dann aber mit HQ-Instrumental.

    • Ich finde die Auswahl gut, aber über Geschmack lässt sich streiten. Schade das viele hier so negativ und kritisch sind. Ich freue mich einfach über schöne Songs.

      • @DoDo

        Was du als „schön“ empfindest ist vielleicht für andere nicht schön und dass dürfen sie dann auch schreiben. Wüsste nicht was daran „negativ“ sein sollte.

      • Na klar darf jeder schreiben was er meint. Trotzdem finde ich es schade, das viele hier so kritisch sind.

      • @DoDo

        Na ja, permanente Negativität ist ja was andesres, als wenn man sich kritisch mit den Songs auseinandersetzt. Wenn man an allem nur etwas auszusetzen hat, ist das nervig, gebe ich Dir recht. Das nehme ich jetzt aber nicht wahr.
        Aber wenn man die Songs kritisch beleuchtet, ist es doch okay, und ich glaube, auch erwünscht. Wie sonst kämen interessante Diskussionen zustande? Wäre doch auch blöd, wenn jedem alles gefallen würde.😉

  4. Also ich muss schon sagen: „Hut ab, Rumänien! Eine wirklich starke Songauswahl!
    Es ist wirklich alles dabei, Pop, Jazz, Folklore, Schnelle und langsame Stücke. Mindestens die Hälfte der 12 Beiträge sind gut für den ESC geeignet.
    Besonders gefallen mir Andrei Duţu, Erin Dăneţ, AMIA, Andrada Popa sowie Steven Roho x Gabriella x Formaţia Albatros.
    Die Zdob şi Zdub Nachmacher Andreea D Folclor Orchestra finde ich furchtbar.

  5. Amia mit „Puppet“: Hat irgendwie was. 😀

    Eine der ganz wenigen Songs, die ich nicht unterbrochen habe und zum nächsten Song weiter gesprungen bin. Beim zweiten Anhören ist er mir sogar richtig ans Herz gewachsen.

    Eine weitere Veredelung von „Puppet“ wäre sogar noch möglich, wenn er nicht auf englisch, sondern auf rumänisch gesungen werden würde. Das könnte dem Song einen slawisch-francophonen Touch verleihen. Ich finde, dass Länder in Osteuropa ihre ESC-Beiträge sehr oft noch aufwerten, wenn sie in ihrer eigenen Landessprache gesungen werden. 😀

      • @Folker:

        Bin kein Sprachwissenschaftler, Romanist o.ä.

        Ich mit meinem Empfinden nehme rumänisch nicht zu 100 % als romanische Sprache wahr. Ob dies so ist hab ich keine Ahnung. Und wenn ja, ob dann zwangsläufig Anteile einer slawischen oder Sprache des Balkans einfließen weiß ich genauso wenig.

        Aber du kannst mich ja gerne darüber aufklären und nicht nur auf irgendwelche Fehler hinweisen. Bin gespannt, ob nun eine Antwort kommt, die eigenes Wissen ist, ein Wikipedia-Hinweis oder vielleicht doch die Charakterstärke zeigt, dass man selber dies auch nicht so genau weiß bzw. wusste. 😉

      • Rumänisch ist eine romanische Sprache, wie weit östlich sie gesprocheb wird oder wie viele slawische Einflüsse rumänisch hat ist irrelevant

  6. Ich bin anscheinend absolut kontrovers. Meine 3 gewählten Songs befinden sich derzeit an den Positionen: Erster, Letzter und irgendwo in der Mitte. 😀

  7. Also das ist alles so mittelmäßig, das nichts was wirklich raussticht. Alles irgendwie trallala. Ich hoffe das die Liveauftritte was hergeben sonst sehe ich da kein Finale.

  8. So richtig mag ich von den Songs nur „Puppet“, das hat was. Die anderen Lieder sind nicht schlecht, kann man sich alle anhören, aber irgendwie fehlt jedes Mal das gewisse Etwas.

  9. Das Melodifestivalen in Schweden wird seit Jahren mit ähnlichen Songs bestückt und bejubelt.
    Also bitte mehr Begeisterung hier unter den Foristen.
    P.S. Ich plädiere für ein Lex „Lele“ , das die Anwendung dieser Silben wegen übermäßigen Gebrauchs auf weiteres in Songtiteln beim ESC untersagt.

  10. Also ich finde alle Lieder okay, außer das Folclore Orchestra, das ist ehrlich gesagt nervig für mich.
    Am besten hat mir Adriana mit Faralaes gefallen. Ich finde es gut, dass komplett auf Landessprache gesungen wird. Es wäre aber ein Revamp nötig, damit das Lied richtig Pepp bekommt.
    Amia mit Puppet als Jazznummer fällt auch auf, aber auch hier müsste man das Lied aufpolieren.

    • @Marina.
      Ich kann dich beruhugen, dass Faralaes nicht rumänisch ist, es ist doch spanisch. 😀

      Garantiert nicht Rumänisch!
      Der einzige Pepp-Song – mein 3.er Platz glaub ich zurzeit.

      • Ist das wirklich spanisch? Wie konnte ich das nicht erkennen? 😄
        Beim Hören fand ich die ganze Zeit, dass es irgendwie italienisch klingt, da ich es aber nicht wirklich verstanden habe, habe ich rumänisch vermutet. Ich habe etwas Spanischkenntnisse, aber anscheinend sind diese eingerostet. 😄
        Ich wollte es aber wissen und habe mir das Lied nochmal angehört und beim genauen Hinhören ein paar spanisch Worte verstanden. Es klang aber immer noch wie italienisch und rumänisch. Die gute Adriana scheint mit starken Akzent zu singen. 🤔😂 Da sieht man mal wieder, wie ähnlich die romanischen Sprachen alle sind.
        Auch, wenn Faralaes nicht auf Landessprache ist, gefällt es mir nach wie vor am besten. 🙂

      • Es tauchen spanische Textzeilen auf, aber das Wort „Faralaes“ ist definitiv Rumänisch.

      • @Schlippschlapp71

        Hättest du das Wort alleine gegooglet, wäre dir diese Peinlichkeit erspart geblieben.

        Du kannst aber 100% belegen, dass es „definitiv“ rumänisch ist, nicht wahr.

        Grüße von jemanden, der sich vorher schlau macht und zufälligerweise auch der Sprache mächtig ist.

  11. Richtig schlecht finde ich nichts, kann man sich alles anhören. Nur die Arrangements klingen billig.
    Meine Favoriten sind Andreea D Folclor Orchestra und Steven Roho x Gabriella x Formaţia usw. Mir hat der Moldawische Beitrag letztes Jahr schon am besten gefallen. Diese Musik bringt jedenfalls Stimmung in die Bude.
    Aber AMIA ist auch nicht übel. Mit einem Titel wie „Puppet“ hat man beim ESC bekanntermaßen gute Chancen.

  12. Von den 12 Wettbewerbstiteln gefallen mir ein Drittel, allerdings durfte man jedoch nur drei ankreuzen. Neben dem Andreea D Folclor Orchestra habe ich mich für die Songs von Adriana Moraru und Maryliss entschieden und Vierter im Bunde wäre Steven Roho x Gabriella x Formaţia Albatros gewesen. Hier ist übrigens die offizielle Studioversion von „Lelele“:

    https://www.youtube.com/watch?v=YuRTBHA7LIk

    Andreea D Folclor Orchestra mit der Studioversion von „Perinita Mea“:

    https://www.youtube.com/watch?v=pUkcvnKXBAk

    Da liegen Welten zwischen!

  13. Meine persönlichen Hauptfavoriten sind:
    ANDREI DUŢU – STATUES (Cooler und eingängiger Popsong. Kann man gewiss gut inszenieren)
    AMIA – PUPPET (Hat etwas mitreißendes und belebendes ans sich)
    STEVEN ROHO X GABRIELLA X FORMAŢIA ALBATROS – LELE (Ethno & Folklore gehen immer)
    ANDRADA POPA – “NO TIME FOR ME” (Angenehme Ballade mit guter Sängerin)

  14. Das wirkt alles etwas lustlos vom rumänischen TV Sender präsentiert .
    Eine reine Audio-Veröffentlichung der Songs hätte ich besser gefunden.
    Wobei selbst da viele Nummern hier eine schlechte Tonqualität haben.
    Favoriten habe ich keinen, mal sehen wer live überzeugen kann

  15. Der liest jetzt nicht wirklich den Text von seinem Handy ab, oder??!?! 🙁 Falls der gewinnt, muss der aber noch ordentlich seinen Text lernen…

  16. Habe mich mal für Andreea D Folclor Orchestra (irgendwie ganz nett, eigentlich nach meinem Geschmack) und Theodor Andrej (irgendwie cool, hat was Eigenständiges) entschieden.

    Aber ich vermute mal, dass, obwohl erst zwei Acts bekannt sind, es 2024 nicht nach Bukarest geht. Ein Überflieger ist mNn nicht dabei. Wahrscheinlich gewinnt sowieso wieder so ein laues Nümmerchen die VE, davon gibt es einige.😉

  17. Ich finde die „Home office“-Präsentation eigentlich ganz witzig. Macht (mir) Lust auf die endgültigen Versionen und die durchchoreographierten (..was für ein Wort…) Auftritte. Tatsächlich finde ich nichts wirklich schlecht und einiges ziemlich gut. Konnte ich gut durchhören. Nach dem ersten Hören rangieren „Faralaes“ „Puppet“ und „Hai Vino“ bei mir oben. Änderungen jederzeit möglich

  18. Ich stelle mir vor: Rumänien mit dem Hochzeitsgeschrammel und Albanien mit der Schreifamilie in ein und demselben Semi. Da hätten wir schon mal zwei sichere Kandidaten für den sofortigen Heimflug.
    Bad & Cool fände ich gar nicht so bad und sogar eher cool. Ein netter Revamp und ich würde mich über eine Teilnahme sehr freuen.

    • Sei Dir da nicht so sicher. Nur weil sie Deinen Geschmack nicht treffen, bedeutet das gar nix für die Zuschauerabstimmung. Normalerweise haben eher die Juries solche Beiträge verhindert.

      Ich bin froh über jeden Farbtupfer beim ESC und beide würden dafür sorgen,

  19. Vor dem Hintergrund, dass die rumänischen Zuschauer dieses Jahr von „Malere“ so begeistert waren und Moldau mit einem ähnlichen Stil Zweiter im Televoting geworden ist, würde ich ganz stark darauf tippen, dass wir „Periniţa Mea“ in Liverpool zu hören bekommen. Wäre sicher nicht die schlechteste Wahl, den meisten anderen Songs fehlt ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal. Amia mit „Puppet“ hat mir noch ganz gut gefallen.

    • Sind ja bist aug Andreea D, die eher in der House-Ecke aufzufinden ist (btw ist sie erfolgreich gewesen in den 2010ern und bekannt verglichen mit den anderen jungen Künstlern.

      Ach komm, Deutschland ist hier wo besser? 🤣🤣🤣 Immer vor der eigenen Haustüre kehren, lieber sranfardeingebildete Piefke, die 0 points kommen nicht umsonst von nirgendwo 🙈, der Ton macht die Musik. 🖖

  20. Für rumänische Verhältnisse ist die Auswahl gar nicht so übel. Für mich fällt nur „Faralaes“ deutlich ab, aus allen anderen ließe sich via Revamp sicherlich etwas ganz Ordentliches zaubern.
    „Statues“ ist klar der professionellste Song, könnte ber etwas glatt wirken. „Periniţa mea“ ist, wie oben schon erwähnt, tatsächlich sehr „Trenulețul“-like, würde mit einem guten Staging aber mit Sicherheit trotzdem noch solide abschneiden.

    • @Floppy1992:

      „Für rumänische Verhältnisse ist die Auswahl gar nicht so übel.“

      Es ist wohlnoch früh am Morgen. Ach egal. Der Pinguin wir dir weder Arroganz noch eine rechtsradikale Gesinnung unterstellen. Weder als einmaligen Vorfall und erst recht nicht in Dauerschleife. Schönen Tag noch.

    • Sorry, die Professionalität von „Statues“ konnte ich bisher nicht feststellen. Solche Songs fliegen beim Mello normalerweise schon in der Vorrunde raus.

  21. @Floppy1992:

    „Für rumänische Verhältnisse ist die Auswahl gar nicht so übel.“

    Es ist wohlnoch früh am Morgen. Ach egal. Der Pinguin wir dir weder Arroganz noch eine rechtsradikale Gesinnung unterstellen. Weder als einmaligen Vorfall und erst recht nicht in Dauerschleife. Schönen Tag noch.

    • Sorry habe ein Fehler gemacht. Jetzt wollte ich mit meinem doppelten Posting wirklich niemand nerven, denn ich wollte es als Antwort bei Floppy1992 raushauen.

  22. Vom Hocker haut mich hier nix. Etwa die Hälfte ist Melloausschussware, besonders toll finde ich hier den Herrn Dutu, der den gerade frisch von Thomas G:son (nur eine Vermutung) zugesendeten Text abliest, sehr authentisch.
    Logisch, dass der schwedisch weichgespülte, pseudogitarrenspielende, total bad und total coole Jaxman hier das Voting anführt, vor Zdob si Zdub….Sorry Andreea und ihrer billigen Moldau-Kopie.
    Ist beides für mich nichts.
    Einigermaßen interessant finde ich „Puppet“ von AMIA, das hat ebenso Potential wie meine Top 3.
    3. Ocean Drive: ja, auch nicht wirklich originell und erinnert ein bisschen an Lake Malawi (nur weniger gut), aber es ist ein angenehm zu jährender Popsong.
    2. Adriana Moraru: auch nicht wirklich originell, aber sie scheint die einzige zu sein, die das wirklich will, hat sie sich doch die meisten Gedanken zu ihrem Homevideo gemacht und eine Choreografie hingelegt. Klar mit dem rumänisch/spanisch-Gemisch zielt das ein wenig auf Chanels Erfolg, aber wenigstens erreicht sie mich ein wenig.
    1. Maryliss: letztes Jahr gab es Country auf Isländisch, das nun Country auf Rumänisch folgen muss war da irgendwie logisch. Aber immerhin ist das einzige Song, der mich ein wenig berührt hat (was hier im Forum natürlich kaum jemand mit empfindet).

  23. Eher schwache VE, die Songs wirken fast alle ziemlich amateurhaft und bei manchen die englische Aussprache.

    Drei Favoriten habe ich dennoch gefunden: „Lele“,. „Faralaes“ und „Perinita mea“. Letzteres erinnert mich nur bedingt an „Trenuletul“. Ist halt schlichtweg typische Musik für diese Region.

  24. An Chanel erinnert mich „Faralaes“ keineswegs, der Song der Rumänien hat wenigstens Melodie. Aber aus der Nummer könnte man in der Tat etwas machen.

    Übirgens kann ich bestätigen, daß viele Rumänen relativ gut Spanisch sprechen bzw. verstehen.

    • Woher kannst du das bestätigen?
      Und dann wurde dir nicht bestätigt, dass Faralaes nicht rumänisch ist?

      Bisschen Schweizer Käse deine Behauptungen ;))

      Rumänen können automatisch 40-70% der anderen romanischen Sprachen verstehen, das aufgrund des Alters und somit der meisten Ähnlichkeit und Gemeinsamkeit zum Latein nachweist, da bedarf es keine subjektiven, halben Bestätigungen, das ist Allgemeinwissen, würde man sich nur ein bisschen mit Sprachen und Romanistik beschäftigen. 😉

      Das letztere ist nur Fakt, no offense 😉

      • „Faralaes“ ist zumindest definitiv nicht Spanisch ! Wenn ich es nicht gehört hätte, hätte ich es vielleicht für Portugiesisch gehalten.

      • Du weißt es also nicht, behauptest aber wilde Sachen bzw falsche Informationen…schön, nicht?

        Google mal farala – rate mal was da raus kommt
        Farala Significado, sogar Leo spuckt was eindeutig spanisches raus.

        Die Tatsache, dass es eher iberische Sprachen und keine ostromanische sind, kannst du doch nicht mal eben mit ungeprüfter Unwissenheit ins Gegenteil behaupten – rate welche Partei denn genau so agiert *blau*

        Man muss klarerweise auch der Deklination und Konjugation mächtig sein, deshalb sag ich rein faktenbasiert,
        Wenn man von Materie wenig Ahnung hat,
        Schuster bleib bei deinen Leisten! 😉

        Hoffe das Thema geklärt zu haben.
        Grüße

      • @sanziene: Wenn man meint, bei einem Mitforisten einen Fehler entdeckt zu haben, kann man ihn auch höflich darauf hinweisen. Die hier zur Schau gestellte Arroganz und die Verbindung zu einer gewissen Partei finde ich ziemlich daneben.

  25. Das gute an der Auswahl ist, dass es keinen Song gibt den ich absolut nicht ab kann. Dafür gibt es leider auch nur einen Song den ich wirklich gut finde (Puppets von Amia). Die meisten songs sind okayish, kann man gut hören und würde man jetzt nicht skippen aber mehr halt auch nicht. Finaleinzug wird glaube ich sehr schwierig

    • Automatisch verstehen stimmt nicht, Deutschsprecher verstehen auch nicht automatisch einen gewissen Prozentsatz niederländisch/schwedisch/dänisch/isländisch, auch hier besteht eine gemeinsame Herkunft. Beim Schwytzerdütsch wird’s ja schon schwer.

  26. Ich verstehe echt nicht, was Ihr gegen diese Auswahl habt, ich finde sie sensationell gut. Ich kann mich daher auch nicht für 3 Songs entscheiden. Auf meiner Liste sind:

    AMIA
    Theodor Andrei
    Steven Roho x Gabriella x Formaţia Albatros
    Aledaida
    Adriana Moraru
    Maryliss
    JaxMan (Erin Dăneţ)
    Andreea D Folclor Orchestra

  27. Daran gemessen, dass das amateurhaft ist und vermutlich Demoversionen sind, finde ich die Auswahl wieder besser als so manch andere. Richtig schlechte Sachen gibt es keine, nur langweilige.
    Bei mir haben D.G.T., Don’t Call on me und No Time For Me am stärksten einen Eindruck hinterlassen.

  28. Perinita mea kommt in dieser Abstimmung ziemlich gut an. Es gab bereits eine Performance im rumänischen Fernsehen. Andreea ist eine sehr attraktive Frau mit viel Bühnenpräsenz und es handelt sich tatsächlich um Musik, die auf Hochzeiten gespielt wird.

    Was die Sprache angeht: Rumänisch ist eindeutig eine romanische Sprache, es gibt ein paar Ähnlichkeiten zu Spanisch und Italienisch. Allerdings sind die beiden Genannten für Rumänen einfacher zu lernen als umgekehrt.

    • Wortähnlichkeiten zwischen Rumänisch und Italienisch : 77%
      Rumänisch und Spanisch : 71%

      Ich würde sagen eindeutig mehf als ein paar 😉

      Grammatikalisch ists dann eine andere Thematik grunz

  29. Daß hier viele „Statues“ so hochjubeln…. Sorry, das ist für mich ein strunzlangweiliger und vollkommen unauthentisch-farbloser Song aus der Schublade, noch schnarchiger als Aserbaidschan dieses Jahr.

    Mittlerweile in meinen „Bottom 5“ sämtlicher VE-Lieder.

  30. @ Gerd Geomax

    Du hast es treffend formuliert, danke !

    @ Dodo

    Ich habe das Recht, sehr kritisch zu sein und meine Meinung zu den skandinavischen Retortenprodukten kennst Du inzwischen. Ja – es ist erlaubt, so etwas anzubieten. Aber ich muß es nunmal nicht gut finden. ESC geht halt für mich anders.

  31. Ich finde diese Auswahl überhaupt nicht durchschnittlich oder langweilig, ich habe drei klare Favoriten, die mir wirklich prima gefallen, zwei Titel finde ich ganz ordentlich und den Rest finde ich in der Mehrheit eher unterdurchschnittlich.

    Meine Top 3:
    Adriana Moraru – “Faralaes”
    Steven Roho x Gabriella x Formaţia Albatros – “Lele”
    Andreea D Folclor Orchestra – “Periniţa mea”

    Damit scheine ich komplett mit Schlippschlapp71 übereinzustimmen und drei von Mattys Top 4 erwischt zu haben.

    Ganz ordentlich finde die Songs von Andrej Dutu („Statues“, hier unterscheide ich mich von Schlippschlapp71) und JaxMan.(„Bad & Cool“).

    Am nervigsten sind für mich die Beiträge von AMIA („Puppet“), Maryliss („Hai vino“, hier unterscheide ich mich von Matty) und vor allem Theodor Andrej („D.G.T.“).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.