Supernova 2019: Das sind die vier Finalisten aus dem ersten Semi

Die erste Runde der Supernova 2019 ist absolviert und wir haben vier Qualifikanten für das Finale. Dieses wird am 16. Februar stattfinden. Hier die Auftritte der glücklichen Vier. Seid Ihr zufrieden?

Samanta TinaCutting The Wire

Edgars KreilisCherry Absinthe

Aivo OskisSomebody’s Got My Lover

Laime PilnīgaAwe


17 Kommentare

  1. Hey, bei aivo oskis hat mein fuss mitgewippt. Völlig selbstständig☺
    @douzepoints, ich geb nicht gerne den obermotzer. Aber bei mir funktioniert das kommentieren nach wie vor nur mit einer ziemlich grossen zeitverzögerung. Kann es sein, dass das ein meinen tablet/handy/laptop/pc liegt?

  2. Nur ein Titel in Landessprache im Finale ist ziemlich mager. Das Edgars ins Finale kommt, kann ich noch verstehen, aber Samanta Tina gehört da absolut nicht hin! Der Song ist eine Katastrophe und ich hoffe, daß die Baltenrepublik damit nicht nach Tel Aviv-Jaffa fährt.

  3. Habe auf YouTube gelesen, dass Laime Pilnīga wohl das Halbfinale gewonnen haben soll. Das wäre wohl das sichere Aus im Halbfinale für Lettland…

    • Ein wunderschönes Lied, dieses „O“, genau wie das Psychedelic-„Ö“ in Ungarn, das sich ebenfalls durchgesetzt hat. Und Klasse gesungen. Gänsehaut !

  4. Lettland ist sowieso dieses Jahr schwach. Aber die beiden sehr guten Hits kommen ja erst im 2.Halbfinale. Ansonsten halte ich diese vier Finalisten nur für Füllmaterial.
    Ich denke, dass ,,Awe“ im Halbfinale viel besser klang als beim Vor-Casting. Aber dieses ,,Cherry Absinthe“ geht mir sehr auf die Nerven. Gegen die beiden Hits, die wir erst im zweiten Semifinale hören werden (Scared Of Love & Fire Burning Deep Inside) dürfte das hoffentlich keine Chance haben. Sonst wird das laut der Stimmung im Netz doch noch gewinnen und ich habe meinen Platz 42/42 bereits jetzt schon.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.