Unser Lied für Israel: Andreas Bourani weiterer Pausenact

Die Star-Riege für „Unser Lied für Israel“ ist nach Angaben des NDR nunmehr komplett: In der Votingphase des ESC-Vorentscheids wird auch Andreas Bourani auftreten – gemeinsam mit Special Guest Udo Lindenberg. Neben den beiden präsentieren Lena, Michael Schulte und Revolverheld neue Songs, während die Zuschauerinnen und Zuschauer sowie zwei Jurys den Vertreter Deutschlands beim ESC 2019 wählen.

Die Show „Unser Lied für Israel“ ist bereits ausverkauft. Das Erste, ONE und die Deutsche Welle übertragen die Sendung am Freitag, 22. Februar, ab 20.15 Uhr.

Udo Lindenberg feat. Andras Bourani – Radio Song

Michael Schulte – Back to Start

Lena Meyer-Landrut und Revolverheld können wir nach derzeitigem Stand keine „neue“ Songs zuordnen.



69 Kommentare

  1. Ich dachte die sendung dauert nur 2 Stunden xD aber vielleicht gibt’s tatsächlich nur ein oder zwei schnelldurchläufe dieses Jahr xD

  2. Sorry, aber wenn die alle einen Song performen wird es zu viel für mich. Außerdem haben nur Lena und Michael Schulte einen richtigen ESC-Bezug. Wieso verkommt der Vorentscheid in Deutschland immer wieder zur Anlaufstelle für Selbstdarsteller, die das Event für ihre eigenen PR-Zwecke missbrauchen? Beim Melodifestivalen wurden z.B. die israelischen ESC-Gewinner in einem Medley aufgeführt. Auch der deutsche Interval-Act mit Ruslana, Conchita und Nicole war mit ESC-Bezug. Aber für so viele non-Eurovision Künstler als Pausenfüller habe ich wenig Verständnis.

  3. Habe ich das richtig verstanden:
    Wir bekommen nicht mehr Teilnehmer, weil die Probenkosten sonst zu hoch wären? Könnten wir nicht einfach ein paar der Pausenacts streichen (Die Ja wahrscheinlich Gage bekommen) und dafür noch ein paar Teilnehmer?
    Langsam fühle ich mich echt verarscht, wenn bei 7 Teilnehmern 5 Intervall acts auftreten dürfen…..

    • Der ganze VE ist doch ne Verarschung. Von 1000 Bewerbern kommt nur eine durch (Aly Ryan), die anderen sind durch die Bank weg angefragte Wunschkandidaten von Schreiber und Co. Zufall kann der NDR ja am besten, das sieht mir aber nicht wie einer aus.

    • @Lucius
      Stimmt schon irgendwie. Man hätte schon 1 – 2 Acts mehr zulassen können. Es scheint wohl fast so, als wenn mehr ins Rahmenprogramm investiert wird, und die sieben Kandidaten nur Beiwerk sind.
      Ich hoffe, dass ich mich irre. Vermutlich sollen so mehr Zuschauer gelockt werden. Aber die Hauptrolle sollten doch die sieben (frischen) Künstler spielen, nicht das Pausenprogramm. Sorry, bei allem Respekt von Lindenberg & Co., aber ich weiss nicht, ob die VE die geeignete Primo-Plattform ist, zumal ich nicht glaube, dass es gerade Udo Lindenberg nötig hat.
      Dass Michael Schulte auftritt, ist völlig okay, da man seine Leistung vom letzten Jahr würdigen möchte. Sorry mein Gemecker, aber ich verstehe diesen Promo-Auftrieb im Moment nicht.

      • In vielen anderen Ländern war in der Vergangenheit der musikalische Intervall schon mal gerne länger als die eigentliche Vorstellung der Songs. Das ist klassische ESC-Tradition! 😀

  4. Sorry, seid mir nicht böse – aber ich ertrage diese ganzen Gestalten hierzulande nicht (Urban, Schreiber und mittlerweile auch Schöneberger). Mir ist auch vollkommen egal, wer gewinnt. Ich werde dann hier im Forum meine Kommentare über den Sieger abgeben und mehr nicht. Zudem finde ich dieses Abstimmungssystem ziemlich merkwürdig….. Ich glaube, bei mir ist nächsten Freitag Alternativprogramm angesagt.

    • Ganz ehrlich, interessiert doch niemanden ob du den Vorentscheid schaust oder nicht?
      Wenn dir die Show so egal wäre, würdest du hier schließlich nicht kommentieren.

      Dieses ganze Bashing in den Kommentaren welches Jahr für Jahr von denselben Gestalten betrieben wird, ist schon wahnsinnig peinlich.
      Mal wird sich darüber aufgeregt, dass der Interval-Act zu unbekannt ist (Mike Singer), jetzt passt es bei prominenten Acts auch nicht.

      Naja, typisch deutsch eben – meckern.

    • @Mariposa – hast Du die Pressemitteilung nicht bekommen, Urban und Revolverheld sind „kultig“?! Der NDR bemüht sich immer wieder mit eihtigen Schritten (bravo!), aber das ständige Ausgraben der selben Gestalten nervt mich extrem.

  5. Was soll das ? Ohne ESC Vergangenheit kommst Du mir nicht an den Tisch. Gaeste sind bei mir immer Willkommen. Manchmal denke ich, schreib hier keinen Kommentar mehr hier sind eh nur die Spezialisten!!!
    Da hast Du nichts zu suchen.

  6. Ähm, wie bitte? Nur weil nicht bei allen Künstlern ESC-Bezug vorhanden ist, sollen sie laut manchen Kommis nicht auftreten? Was? Ich liebe den ESC und man muss Revolverheld, Bourani und Lindenberg nicht mögen, aber allgemein zu weinen, dass nicht alles im VE mit dem ESC selbst zu tun hat, ist schon heftig. Über den Tellerrand gucken, schon mal gehört? Nur weil ich ESC-Fan bin, darf ich trotzdem auch noch andere Musik hören und da es eine Musikshow ist, kann ruhig jemand aus der deutschen Popszene auftreten. Mengenargument ja, Exklusionsargument nein, das ist nicht der eurovisionäre Geist 😜
    Aber wo gerade eh jeder meckert: Ich wollte Namika haben 😭😇

    • Abdreas Bouranu hat sogar mal am Bundesvision Song Contest teilgenommen, was auch bei Revolverheld der Fall war. Deren aktueller Hit ist „Zimmer mit Blick“.

  7. Schonmal einer von den ewigen Nörglern daran gedacht, das man mit non-ESC-Acts vielleicht auch noch den ein oder anderen Zuschauer bekommt, der ansonsten bei zu spezifischem Musikangebot vielleicht nicht schauen würde. Und das dies dann vielleicht auch diejenigen sein könnten, die immer mal wieder neue Fans an unser liebstes Hobby heranführen. Muss alle nur in der Bubble bleiben, sind nur die ESC-based-Künsler diejenigen, die Rechte haben, bei solch einer Veranstaltung aufzutreten? Ich freu mich jedes Jahr, das wir eine VE-Show haben, auch letztes Jahr war so viel Gemotze und Kritik im Vorfeld, alles war Mist, die Songs ein Einheitsbrei, die Künstler nix, der Pausenact nix… und am Ende haben wir einen so tollen Beitrag mit mega Stageing in Lisboa gehabt, der tatsächlich eurovisionsweit so unglaublich große Zustimmung fand. Wartet doch verdammt (mit Verlaub) erstmal ab, wie es dieses Jahr wird. Wenn ihr keinen Bock habt, das zu schauen, lasst es… aber vorneweg alles mies reden nervt ungemein.

  8. Mich ärgert immer, dass unsere ach so tollen Stars zwar gerne den ESC unterstützen in dem sie als Pausenact auftreten und ihre neue CD promoten aber niemand von denen mal den eigenen Hut in den Ring werfen und mal selber einen Beitrag beisteuern (zB Bourani)

    • Wundert dich das wirklich, wenn du mal guckst, wie es vielen namhafteren Künstlern gegangen ist, die es versucht haben und dann nicht ganz so abgeliefert haben, wie man das erwartet hat? Wenn man schon einen Namen hat, dann kann man beim ESC in Deutschland tatsächlich fast nur verlieren. Und bei einer solchen Gemengenlage wundert es mich nicht, das diejenigen, die eh schon Hallen füllen und gut ihre Songs verkaufen, lieber nicht in die Competition einsteigen. Ist vielleicht etwas feige, aber imo durchaus verständlich. Würde man das Thema in Deutschland insgesamt mehr feiern und positiver begleiten, sähe das aber vielleicht auch wieder anders aus.

  9. @Benny Ist doch mein Reden, du missverstehst mich. Die 1000 Bewerber reduzierte der NDR doch selbst nach Gutdünken auf 200. Unter diese 200 mengten die -angeblich- ihre Wunschkandidaten bei und genau die überstehen dann, oh Wunder, Panel- und Juryauslese, nur Aly rutscht als Standardbewerberin mit durch. Und Sisters, denen der Selektionsquatsch komplett erspart geblieben ist, werden nachnominiert.

    Das letzte was ich bin ist Verschwörungstheoretiker, aber an Zufall glaub‘ ich hier nicht mehr, zumal es null Transparenz über die Ausleseprozesse gibt und die Beteiligten vertragsrechtlich die Klappe halten müssen. Du hast doch den Draht, frag doch mal nach, wie viele Kandidaten die beigemischt haben wollen und falls es mehr als die 5 sind, lass dir spasshalber ein paar Namen nennen. Du machst so einen klasse Job, brav sein muss nicht dazugehören. Oder schick DP hin, der fühlt denen schon auf den richtigen Zahn.

    • Das muss ich nicht fragen, weil ich aus dem Workshop weiß, dass es mehr Kandidaten gab, die sich nicht selbst beworben haben.

      Was ich aber auch nicht verstehe: Warum sollte denn der NDR ausgerechnet diese sieben Acts dabei haben wollen und nicht etwa Daniel Schuhmacher oder Nina Kutschera (beide mit viel Social Media Power, by the way)?

      • Wurden DS und NK auch angefragt? Ersterer hatte sich doch schon in einem der Vorjahre angeboten und wurde ignoriert, dazu noch mit akzeptablem Song. Muss man DAS verstehen? Wie Reiner Calmund schon sagte, dieser Sender hat ja keine Logik, der ist ein bisschen bescheuert. Mit diesen sieben Acts geht der NDR unter Garantie konform und aus seiner Sicht keine Kompromisse ein und kann die Verantwortung trotzdem in weiten Teilen von sich schieben, sollte es in die Hose gehen. Das ist natürlich alles andere als bescheuert.

      • Nunja, ob nina noch mitmachen würde, wäre sie weiter gekommen, ist eh ne andere Frage. Die is jetzt nämlich Schwanger ^^

  10. Würg Bouhrani, nach Bilal und Conan ISIS unsexy Araber-Langweiler Nr.3 – ein Trend, den nur Mahmood gottseidank bricht. Für mich leider genauso grauenhaft wie Revolverheld. Kommen „Sportis“ und Benzko auch noch? Der von einem Poster hier genannte Begriff Jammerlappenpop passt perfekt.

  11. Natürlich sollte man „über den Tellerrand hinausschauen“, aber wenn man bei einem Vorentscheid für den größten Musikwettbewerb der Welt, der nur einmal im Jahr stattfindet, nur 7 Teilnehmer hat, denen aber 5 Interval-Acts gegenüber stehen (von denen über die Hälfte ohne ESC-Bezug sind), dann ist das schon etwas fragwürdig und man hat auf jeden Fall das Recht, diese Tatsache zu kritisieren. Es gibt gefühlt jede zweite Woche ein Schlagerfest oder Sendungen auf Privatsendern, wo etablierte Künstler ihre Musik promoten können. Es braucht hierfür meiner Meinung nach nicht den ESC-Vorentscheid, der nur einmal jährlich an einem Abend stattfindet und dem auch nicht wirklich viel Sendezeit zugestanden wird. Keine Halbfinale, bis zu diesem Jahr nicht einmal am Wochenende, keine Extras, aber Hauptsache zahlreiche non-Eurovision Künstler. Nein, danke.

  12. Da schlafen mir ja schon bei den Ankündigungen die Füße ein … Bourani? Echt jetzt?

    Info: Das ist kein Gemotze und keine Nörgelei, sondern eine Meinung. 😉

  13. Ich glaube der NDR hat den Sinn eines Nationalen Vorentscheides für den ESC nicht so richtig verstanden. In so einer Sendung sollen die Kandidaten die sich für den ESC bewerben im Vordergrund stehen. Wie soll das aber gehen, wenn wir als Intervalact Revolverheld, Lindenberg, Bouhrani, Lena und Michael Schulte haben? Im übrigen macht man für die eher unbekannten ESC-Kandidaten auch so gut wie gar keine Werbung. Das hätte man machen können, hätte man die Songs der ESC-Kandidaten schon mal zur Verfügung gestellt. Das macht man aber auch nicht. Soll das einer verstehen? Noch mal bei einem Vorentscheid für den ESC, sollten die Kandidaten für den ESC im Vordergrund stehen, nicht die Intervalacts. Warum man 5 Intervalacts benötigt, aber nur 7 Kandidaten für den ESC hat, verstehe ich auch nicht. Lass die 5 Intervalacts weg und dafür 5 ESC-Kandidaten, und man hat eine bessere VE. Aber was verstehe ich schon, ich bin ja keine solche Showgröße wie der Schreiber. ESC-King Schreiber hat ja bekanntlich im Alleingang den vierten Platz für Deutschland geholt.

    • Quotendruck kann nur die einfache Erklärung für das Handeln sein. Die unbekannten Kandidatennasen ziehen zuschauermäßig keinen toten Hering vom Teller, also wird das ganze in Glanzpapier eingewickelt. Passen die Relationen nicht, müssen die ihr Superkonzept wieder einstampfen. Gilt auch für die Kosten. Nicht anzunehmen ist btw, das ein Land mehr Knete für die Suche/Bestimmung seines Beitrages rausfeuert als wir.

  14. Alle jahre wieder das gleiche gemoser. Seit doch froh, das solche deutschen top-acts überhaupt im esc-umfeld auftreten. Selbst das war vor 5 oder 10 jahren nicht selbstverständlich.

    • Das ist nun mal so und auch Teil der Nervosität vor einem VE. Ich finde das in Ordnung, seine Meinung zu sagen. Was muss das Mello jedes Jahr an Kritik ertragen? Ich bin trotzdem Fan dieses Formats. Ich find es okay, sonst wäre mir der tote Hering entgangen. Den kannte ich noch nicht.

  15. Wozu dient denn eine Kommentarfunktion, wenn jede Kritik als „Gemoser und Gemecker“ abgetan wird? Die Kritik ist meiner Meinung nach berechtigt und begründet. Auch wenn man damit vielleicht dem scheinbar für viele unantastbaren Sonnengott TS auf den Schlips tritt.

    • Der Sinn einer Kommentar-Funktion ist ja nun mal, seine Meinung auszudrücken; von daher ist „Gemosere und Gemeckere“ logischerweise Teil der Kommentare. Wer Jubel-Berichterstattung will, hat ja andere Optionen:

    • Das ist leider ungenau. Es kommt selbstverständlich auf die Sprache an. Sachliche „Kritik“ ist super, unterscheidet sich aber von „Gemeckere“ durch Argumente und eine Wortwahl, die man ernst nimmt und nicht sofort sagt, „ne, du kannst deinen überheblichen Proll woanders rauslassen“ 😉 Leute, die anständig kritisieren, nehme ich komplett für voll und fühle mit! „Gemeckere“ ist kein Teil einer anständigen Diskussion, aber „Kritik“ gehört selbstverständlich voll dazu 😉❤

  16. Also ich bin voll fokussiert auf die Vorentscheidungskünstler, alles andere ist für mich Beiwerk der Show mit hoffentlich großem Unterhaltungscharakter.
    Heute in 1 Woche werden wir alle sehr aufgeregt sein um diese Uhrzeit, denn dann geht die Show bald los.
    Habe mir gerade noch mal so einiges, was man so finden konnte, über alle Acts angeschaut. Ich bin sehr gespannt auf:
    Linus ,Aly,Lily und die Sisters
    Von denen könnte ich mir bis jetzt den Sieger vorstellen.
    Makeda und BB Thomaz sprechen mich bis jetzt noch nicht so an, was ja nichts heißen muss.

    Also bei mir steigt die Vorfreude schon ziemlich.

  17. Da können wir ja froh sein, dass wir auch nicht noch Frau Fischer ertragen müssen… Lena top, Michael Schulte gut, Revolverheld würg, Udo Lindenberg schrecklich, und Andreas Bourani als Repräsentant neuer deutscher Weinerlichkeit. Schrecklich. Und ich schau‘ mir das nächste Woche auch noch freiwillig vor Ort an. Hoffen wir mal, dass bei den sieben Liedern wenigstens ein Satellite dabei ist.

  18. Der NDR ist doch seit letztem Jahr sehr auf die Fans zugegangen. Dass der ESC nicht mehr die reine Trullen-Community bedient, sondern sich endlich bei einem breiten Publikum einen guten Ruf verschafft hat, sollte uns doch auch freuen. Insofern ist es verständlich, dass man sich mit diesen Pausenacts auch ein bisschen breiter aufstellen möchte.

  19. @ Roxy

    Jenseits der Trullen vielleicht – aber leider finden viele Musikrichtungen bei der NDR-VE so überhaupt nicht statt (die deutsche Sprache sowieso nicht), also auch jenseits von Mut und Innovation.

  20. Möchten alle ernsthaft die reinen „Fanclub“-VEs von 2006 bis 2008 zurück?
    Wer mit „ESC-Bezug“ sollte denn da auftreten? Ann-Sophie, Cascada, die No Angels, Stone & Stone? Dann heißt es doch wieder „Bäh, die Versager aus den letzten Jahren können mir gestolen bleiben!“ Und bei Bilal, Jonida oder KMH wäre das Gemecker auch groß, dass man dieses „Gejaule“ nicht hören will!
    Apropos ESC-Bezug: Udo Lindenberg hat 2005 ein Song für den Vorentscheid beigesteuert, Johannes Strate (Revolverheld) saß bereits in der deutschen Jury und Andreas Bourani war 2015 Posterboy für das Clubkonzert. Soviel dazu! Außerdem wäre das Gezeter, würden die drei tatsächlich als Kandidaten dabei sein, genau so groß, da bin ich mir sicher.
    Niemand hat irgendwas gegen konstruktive Kritik, aber diese ewige „Der NDR ist scheiße und macht alles falsch“-Dauerdiskussion, gespikt mit Verschwörungstheorien, bringt niemanden weiter und sorgt im Grunde nur für schlechte Stimmung auf allen Seiten. Und jeden, der das anders sieht, als „TS-Jubelperser“ zu betiteln, ist Kindergarten-Niveau!

  21. Andreas Bourani gehört für mich leider zum Teil der deutschen Musikszene, die auch Jan Böhmermann richtigerweise als seelenlosen Kommerz angeprangert hat. Das ist Musik für seichte Unterhaltung, die natürlich auch ihre Berechtigung hat – und vielleicht auch darum gut in die Zielgruppe des ARD-Abendprogramms passt. Es ist aber derart evident geworden, dass deutsche Plattenfirmen vorzugsweise junge, gut aussehende Männer als „neue deutsche Poeten“ vermarkten, deren Songs bestenfalls als Stangenware zu bezeichnen sind. Und das möchte ich nicht unterstützen.
    Aber es zwingt mich auch keiner, den Bourani singen zu hören. Stattdessen weiß ich schon mal, wann ich zur Pinkelpause antreten kann.

    • Ich frage mich immer, wie andere das mit den Pinkelpausen abgestimmt bekommen. Bei mir passen Lied und Harndrang fast nie zusammen. 😉

    • ja da hast du recht, aber ist das wirklich ein Grund dies hier über Seiten zu diskutieren? Sehen wir es mal positiv, es ist wirklich die Spannung, die einfach raus muss, dann eben durch Nörgeleien.
      Dumm ist nur, dass das Genörgel nach dem VE weiter gehen wird, ich könnte dir jetzt schon sagen, wer alles Scheiße finden wird…

      • Wenn das ARD Andreas Bourani eine derartige Plattform bietet, dann sehe ich es definitiv als Grund an. Das ist auch kein Nörgeln, sondern meine kritische Meinung zum Ist-Zustand der deutschen Popmusik. Man kann es eben niemandem recht machen. Solange die Kritik auch in einem Ton geäußert wird, der nicht in wüste Beschimpfungen und Demütigungen ausartet, finde ich es auch angebracht, sie zum Ausdruck zu bringen. Wir führen hier schließlich eine offene Diskussion.

  22. Ich finde es schlimm hier, wie hier versucht wird Kritiker mundtot zu machen. Mal davon abgesehen, ich empfinde es auch ärgerlich, das die Intervalacts prominenter sind als die ESC-Kandidaten. Seien wir doch mal realistisch. Der NDR macht in der Öffentlichkeit überhaupt keine PR für die Kandidaten und hat dann so ein Promiaufgebot bei der VE. Da auch viele Nicht-ESC-Fans die VE sehen werden, werden sie alle warten auf die Intervalacts. Die sind aber auch nur die Nebensache. Mir hätten Revolverheld und vielleicht noch Michael Schulte gereicht. Dann aber 3 bis 5 ESC-Kandidaten mehr. Dann auch noch der Quatsch, das die Songs nicht vor nächsten Freitag zu hören sind. Viel erwarte ich mir von den Songs nicht. Denn es hat ja bestimmt Gründe, warum sie die Songs so lange verstecken.

  23. Kritik ist immer gut und wichtig, das macht auch dieses Forum hier aus, das macht es spannend und lustig, deswegen sind wir auch alle gerne hier….aber ich hatte es schon mal hier geschrieben, unsere Teilnehmer dieses Jahr kommen mir von ihrer Ausstrahlung und von dem was so bis jetzt rüber kam wie Teilnehmer des Kiddy Contests vor.Die Songs können ja alle ganz gut sein( wir kennen sie noch nicht) aber mir fehlt ein bisschen Ausstrahlung, Charisma Sex ein bisschen was Verruchtes,ein bisschen was anderes…Da ist leider nichts dabei also müssen die Songs wirklich richtig gut sein um das Defizit raus zu reißen….

    • Dass bei uns die Bandbreite fehlt und so etwas wie z. B. Hatari, Maruv, AWS oder auch Raphael Gualazzi in unserem Vorentscheid (aus einer Vielzahl von Gründen) derzeit so gut wie ausgeschlossen ist, ist natürlich schade. Aber das sollte uns nicht davon abhalten, uns auf das einzustellen, was als Bandbreite übrig bleibt. Unsere sieben Anwärter-Acts werden sicherlich ihr Bestes geben.

  24. Und ich finde es immer traurig, dass manche Menschen es einfach nicht schaffen, sachlich Kritik zu üben oder die Dinge aus einem größeren Blickwinkel zu betrachten. Der/die ein oder andere sind wirklich dauerhaft negativ eingestellt und für noch andere ist sowieso alles nur eine große Verschwörung und Schreiber der Antichrist des ESC. Das trübt mir dann schon ein wenig die Stimmung.

    • Ein großer Blickwinkel macht eben auch sichtbar, was z.B. für die fehlende Bandbreite ursächlich ist. Mit Verschwörung und Schwarzmalerei hat das mal gar nichts zu tun und mach dir keine Sorgen um TS, der ist rundum teflonbeschichtet. Das trübt nicht nur mir gewaltig die Stimmung.

  25. Bin ja auch ein kritischer Mensch und auch nie um einen Kommentar zu schade, aber wenn ich mir vorstelle, dass hinter manchen Kommentaren hier erwachsene Menschen stecken… uiuiui und dann wird sich gewundert, dass kein großer Star Bock hat sich runtermachen zu lassen, sollte ein Erfolg beim ESC bei ihrer Teilnahme ausbleiben. Am Ende sind doch selbst erfolgreiche Acts nur Mist gewesen bla bla.

    Mir sind die Pausenacts völlig wurscht, finde es aber an sich gut, dass da große Namen geholt werden. So gibt man dem Ganzen wieder etwas Relevanz außerhalb der Bubble.

    Würde mir einfach nur wünschen, dass den 7 Teilnehmer aber für ihren Auftritt etwas Budget gegeben wird in Form von Tänzern z.B. gerade Aly könnte die bestimmt gebrauchen für einen überzeugenden Auftritt. Alleine jemanden auf die Bühne zu stellen wirkt halt immer billig…und als Big 5 Land sollte man sich dafür dann doch nicht zu fein sein.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.