Zweite Probe Russland: Sergey Lazarev -Scream

Zweite Probe Russland Sergey Lazarev Scream ESC 2019
Foto: Andres Putting

Den Bericht von Sergeys erster Probe könnt ihr hier nachlesen.

Diese Performance scheint fertig zu sein. Ich kann jedenfalls keine offensichtlichen Änderungen mehr erkennen. Sicherlich werden im Hintergrund noch keinere Dinge verändert, Kameraeinstellungen verfeinert und so weiter, aber im großen und ganzen sitzt diese Darbietung. Sergey schont sich im ersten Durchlauf ein bisschen und lässt den hohen Ton am Ende aus, aber das ist nichts Ungewöhnliches.

Zweite Probe Russland Sergey Lazarev Scream ESC 2019 4
Foto: Andres Putting

Das bedeutet auch, dass Sergey weiterhin die zweite Strophe komplett hinter der Regenwasser-Scheibe steht. Hier hatten sich einige Änderungen erhofft, weil dieser Teil dann doch vergleichsweise langweilig wirkt. Trotzdem kann man Russland sicherlich nicht absprechen, dass das eine hochklassige Inszenierung ist.

Zweite Probe Russland Sergey Lazarev Scream ESC 2019 3
Foto: Andres Putting
Zweite Probe Russland Sergey Lazarev Scream ESC 2019 2
Foto: Andres Putting

Im dritten Durchlauf gibt Sergey dann wirklich nochmal alles und der Gesang sitzt perfekt. So kann er damit sehr gut ins Halbfinale gehen…und an der Qualifikation zweifelt ja wohl niemand wirklich, oder?



21 Kommentare

  1. Dass du Russland im Finale siehst, werde ich dir nicht ankreiden😉 Das wird sogar in den Top3 landen, sag ich jetzt mal…

  2. Bin im Livestream dabei – hört sich stimmlich einfach Hammer an. Ich bewerte jetzt mal ganz unabhängig vom Land: Song ist klasse, besonders das „Not so silent and innocent“. Stimme passt. Staging besser als 2016. Darf in die Top 10 🙂

    • Wenn der Not-so-silent-and-innocent-Teil im Schnelldurchlauf vorkommt, schafft Sergej sicher einen ganz ganz hohen Platz.

  3. Hoffentlich wird ihm der mögliche Sieg nicht wieder von der Jury zunichte gemacht. Für mich in diesem Jahr einer der überzeugendsten Beiträge.

  4. Fokas scheinen die Ideen auszugehen – hier hätte man sich sicher mehr von der Show erwartet und bei Spanien ist überhaupt kein Konzept erkennbar.

  5. Auf meinen heißgeliebten Schatz ist immer Verlaß! Er liefert immer exzellent ab – sowohl beim Gesang als auch bei der Inszenierung! Ich wünsche ihm den Sieg, denn er hat ihn absolut verdient und der Song ist und bleibt episch und auch ein bißchen außergewöhnlich!

    Ich weiß, ich gehe vielen hier mit meinen Liebesschwüren für Sergey auf die Nerven, aber ich meine es ehrlich und da ist auch nichts geheuchelt!

  6. Hmm, ich bin bekanntlich kein großer Fan des Songs, wenn Sergei aber sein ganzes können zeigen kann (im Gegensatz zu 2016) wird er den sterilen Song Leben einhauchen und das Ding wird doch in die Top Five kommen.
    Ich würde Sergei Lazarev ja den Sieg gönnen, aber ich kann nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, dass Russland in diesen Zeiten den ESC gewinnt.

  7. Maximal Top 5 wäre OK, aber als Sieger möchte ich Russland nicht haben und primär nicht aus politischen Gründen. Mir ist „Scream“ nunmal zu sehr auf ESC getrimmt und wäre eine Rückfall in die Neunziger und Zweitausender.
    Die Perfomance gefällt mir überraschenderweise gut, da gibt dieses Jahr Acts mit noch viel mehr Show.

  8. Ich liebe diese dramatische und verschwenderisch orchestrierte Musical-Ballade und Sergey ist ein guter Sänger. Für einen ESC-Sieger dann aber doch irgendwie zu klassisch-schwülstig.

    Zur Inszenierung: Coming out of the closet, huh?

    • Dahat mein Sohn recht: die Inszenierung wirkt wie einen ScienceFiction-Irrenanstalt mit eingesperrte Patienten. Nur die Schlauche zum Überleben oder Tiefschlaf fehlen 😉
      Dennoch originell genug um nicht zwischen den anderen 17/25 Songs unter zu gehen.

    • Zeigt den gesellschaftlichen Fortschritt – bei Farid M hatte Fokas ja noch den einen in the closet gelassen, während die arrangierte Ehefrau zum Sänger marschierte.

  9. Die Inszenierung ist schon solide, aber für meine Begriffe bei weitem nicht das, was alle erwartet hatten. Vor allem keine Sieger-Performance.

  10. Da scheint sich ein perfekter Auftritt anzubahnen.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass er das Televoting (wieder) gewinnt. Die Jurys werden Russland aber wieder runterwerten.
    Wahrscheinlich wieder Platz 3 in der Endabrechnung.

  11. Alle guten Dinge sind 3, dann darfst Du gern gewinnen, Sergey, vorausgesetzt Song und Performance gefallen mir 🙂

  12. Song ist gut (so herrlich dramatisch), Sergey versteht was von seinem Job, und wirkt dazu auch noch sehr sympathisch…also an ihn liegt es nicht, dass ich Russland nicht schon wieder als Sieger sehen möchte. Wird aber, glaube ich, nicht passieren. Wie schon richtig geschrieben wurde, werden die Juries das schon zu verhindern wissen.

  13. Also ich will mal freundlich sein. Ich würde dem Herrn Lazarev nach dem Halbfinale einen langen Urlaub gönnen. Die Krim oder die Ostukraine soll ja bekanntlich sehr schön sein, nachzufragen bei den vielen russischen Soldaten die dort auch Urlaub machen. Die Beiträge mancher User (Matty) sind wirklich unerträglich.

  14. Ich habe mir eigentlich eine spannende Inszenierung erwartet, ich glaube, das Staging ist nett geworden aber nicht so eindrucksvoll, dass es die Schwächen des Songs ausmerzen kann. Das wird nicht gewinnen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.