Alles Gute zum 75. Geburtstag, Ralph Siegel!

Ralph Siegel wird heute 75. Wir wünschen dem Mann, der den deutschen Schlager erfunden hat (wenn man einem aktuellen Sendungstitel des Bayerischen Rundfunks (BR) trauen kann), alles erdenklich Gute und vor allem viel Gesundheit. Auf viele weitere Jahre produktiven Schaffens!

Über den anstehenden Geburtstag haben wir bereits vergangene Woche berichtet und die Veröffentlichung seines aktuellen Best-of-Albums sowie der zugehörigen Autobiographie vermeldet, die beide den Titel „Mehr als ein bisschen Frieden“ tragen. Wer sich aber so intensiv mit dem Grand Prix aka Eurovision Song Contest beschäftigt hat wie Ralph Siegel, darf zu seinem 75. Geburtstag hier auf dem Blog ruhig auch zweimal Erwähnung finden (wie wir das dann allerdings zum 80. toppen, müssen wir uns noch überlegen).

Sage und schreibe 25 Mal hat der Komponist und Produzent (bislang) am ESC teilgenommen – nicht nur für Deutschland, sondern auch für Luxemburg, Malta, Montenegro, San Marino und die Schweiz. Nicht zu sprechen von den zahlreichen Vorentscheidungsbeiträgen. Dabei konnte er den Contest einmal gewinnen und landete außerdem dreimal auf dem 2. sowie zweimal auf dem 3. Platz. Hier ist die vollständige Liste seiner Wettbewerbsbeiträge:

  • Ireen Sheer – Bye, Bye I Love You (1974 für Luxemburg)
  • The Les Humphries Singers – Sing Sang Song (1976 für Deutschland)
  • Dschinghis Khan – Dschinghis Khan (1979 für Deutschland)
  • Katja Ebstein – Theater (1980 für Deutschland)
  • Sophie & Magaly – Papa Pingouin (1980 für Luxemburg)
  • Lena Valaitis – Johnny Blue (1981 für Deutschland)
  • Nicole – Ein bißchen Frieden (1982 für Deutschland)
  • Margo, Ireen Sheer, Chris Roberts, Malcolm Roberts, Franck Olivier & Diane Solomon – Children, Kinder, Enfants (1985 für Luxemburg)
  • Wind – Laß die Sonne in Dein Herz (1987 für Deutschland)
  • Maxi & Chris Garden – Lied für einen Freund (1988 für Deutschland)
  • Chris Kempers & Daniel Kovac – Frei zu leben (1990 für Deutschland)
  • Wind – Träume sind für alle da (1992 für Deutschland)
  • Mekado – Wir geben ’ne Party (1994 für Deutschland)
  • Bianca Shomburg – Zeit (1997 für Deutschland)
  • Sürpriz – Reise nach Jerusalem – Kudüs’e seyahat (1999 für Deutschland)
  • Corinna May – I Can’t Live Without Music (2002 für Deutschland)
  • Lou – Let’s Get Happy (2003 für Deutschland)
  • Julie & Ludwig – On Again … Off Again (2004 für Malta)
  • six4one – If We All Give a Little (2006 für die Schweiz)
  • Andrea Demirović – Just Get Out of My Life (2009 für Montenegro)
  • Valentina Monetta – The Social Network Song (OH OH–Uh-OH OH) (2012 für San Marino)
  • Valentina Monetta – Crisalide (Vola) (2013 für San Marino)
  • Valentina Monetta – Maybe (Forse) (2014 für San Marino)
  • Michele Perniola & Anita Simoncini – Chain of Lights (2015 für San Marino)
  • Valentina Monetta & Jimmie Wilson – Spirit of the Night (2017 für San Marino)

Alle diese Songs gibt es hier im Schnelldurchlauf bei YouTube (plus zwei weitere Songs, die Bernd Meinunger – der übrigens heute ebenfalls Geburtstag hat und 76 Jahre alt wird, ebenfalls herzlichen Glückwunsch! – getextet, aber Ralph Siegel nicht komponiert hat):

Außerdem haben wir eine Spotify-Playlist mit allen ESC-Songs von Ralph Siegel erstellt, die Ihr hier findet (Danke an Flo fürs kurzfristige Erstellen!):

Und weil mehr mehr ist, hat Kollege Douze Points eine kuratierte Playlist mit den besten Liedern von Ralph Siegel mit ESC-Bezug erstellt:

Zum Abschluss lassen wir den Großmeister höchstselbst sein eigenes Geburtstagsständchen singen, denn Ralph Siegel hat am vergangenen Freitag einen Songveröffentlicht, der passenderweise „Ich hab gelebt“ heißt und aus dem kommenden Musical „Zeppelin“ stammt. Alles Gute, Ralph Siegel!

„Ich hab gelebt“ von Ralph Siegel ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.


32 Kommentare

  1. Weil noch weitere 20 ESC-Beiträge in seiner Pipeline lauern, wäre offensichtlich jede Abstimmung im Blog über den besten Siegel-Beitrag hinfällig!

      • Auch als Nicht-Fan hätte ich das eigentlich logisch gefunden, aber das einfach als Forderung zu stellen, ist halt nicht mein Stil. 😉

      • Lass uns in JESCC-Dimensionen denken:
        Siegel-Wochen im Blog – also 8 Trielle, 4 Viertelfinals, 2 Halbfinals & Finale sind für mindestens 8 Artikel gut. Plus Paten- und Duellauslosung, Ranking-Auswertung, Preisübergabe mit Meet & Greet beim Maestro und Exklusivinterview. … Mindestens sollte aber ein Voting über das verrückteste Kostüm drin sein.

      • Mir gefällt dein Enthusiasmus. Man sollte vielleicht auch noch wählen, welcher Siegel-Act am sexysten ausgesehen hat. Keine halben Sachen hier.

      • Auch von mir herzlichen Glückwunsch an Ralph Siegel!

        Und ja, auch ich hätte an einem Ralph-Siegel-Lesergame viel Spaß, weil ich nicht nur viele Songs von Ralph Siegel mag, sondern auch die ESC-Kompakt-Lesergames, einschließlich desjenigen zum JESC. Lesergames interessieren mich übrigens mehr als Spekulationen über den deutschen ESC-Teilnehmer 2021 (die hier meist rege kommentiert werden) und tausend mal mehr als irgendwelche Casting- oder sonstige Shows, die nicht Teil des ESC sind. Aber so unterscheiden sich halt die Geschmäcker!

      • Oh, und auch herzlichen Glückwunsch an Bernd Meinunger (hab‘ den Artikel erst nach den Kommentaren gelesen)!

  2. Unabhängig davon, ob man seine Musik mag: man kann sich vor ihm nur verneigen. Er hat sein Leben der Musik gewidmet, sehr konsequent, gegen viele Widerstände. Ich wünsche ihm, dass er zufrieden auf seine Lebensleistung zurückblicken kann und Frieden gemacht hat mit den Widerständen.

  3. „Wir gratulieren“, wie es in der dt. Version eines Grand-Prix-Schlagers hieß, bei der Siegel ebenfalls die Hände im Spiel hatte 🙂

    Ralph Siegels Einfluss geht – vor allem in den 1970ern – weit über den deutschen Schlager hinaus. Auf seinem eigenen Label „Jupiter Records“ hatte er z. B. Milk & Honey unter Vertrag, lange bevor diese mit Gali Atari den ESC gewannen. Der Grammy-Gewinner „Fly Robin Fly“ von Silver Convention erschien ebenso unter seinem maßgeblichen (allerdings nicht dezidiert kompositorischen) Zutun. Auch mit Benny und Björn (ABBA) und Ofra Haza hat Ralph Siegel zusammengearbeitet.

    • Danke für die Info, das wußte ich noch nicht. Wahnsinn, eine wahrlich große Persönlichkeit der Musikszene.😊
      Ich mag nicht jeden Song von Herrn Siegel, aber vor seiner Leistung ziehe ich den Hut, absolut.🙂

  4. Happy Birthday Ralph und Bernd!
    -und dass das Recap-Video im Beitrag am Anfang mit „Guildo hat euch Lieb“ unterlegt ist, freut Herrn Siegel sicher ganz besonders 😀

  5. Mit der für mich typischen Verspätung nachträglich wie entspannt alles Gute!
    Ich hoffe der Karter ist nicht so heftig wie die Feier …

  6. Ich hab Dschinghis Khan geliebt. Ich erinnere mich daran, dazu im Wohnzimmer mit provisorischen Umhängen und Kopfbedeckungen im Bademantelstil umherzuspringen. Ich glaub, es war kurz vor der Schulzeit. Ja, es war toll und danke dafür.

  7. Gestern Abend war die dreimalige ESC-Teilnehmerin Katjs Ebstein zu Gast in der NDR-Talkshow. Gerade läuft im HR-Fernaehen die Wiederholung.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.