Ann Sophie setzt mit „Tornado“ auf neue Klänge

„Tornado“: So heißt die neue Single von Ann Sophie.

Nach dem letzten Platz beim Eurovision Song Contest 2015 mit „Black Smoke“ blieb es musikalisch länger still um Ann Sophie. Das Warten hat nun aber ein Ende. Mit „Tornado“ veröffentlicht sie ihren ersten Song seit über vier Jahren.

In der Zwischenzeit hat Ann Sophie aber immer weiter an neuer Musik geschrieben. Zudem war sie in unterschiedlichen Theaterrollen zu sehen, unter anderem in der Karaoke-Komödie „Tussipark“ und aktuell in Hamburg in „Paramour – Das Musical“.

„Tornado“ ist der erste Vorbote der EP „Void“, welche am 15. November erscheinen wird. Geschrieben hat Ann Sophie den Track zusammen mit Florian Jakob und Bianca Vongehr, welche den Song auch produziert hat.

Das Lied beginnt mit einer eher ruhigen Strophe, ehe in der Mitte der Stropheein Beat einsetzt. Zum Pre-Chorus hin baut die Melodie weiter auf, die Gitarrenbegleitung leitet schließlich den Refrain ein. Gegen Ende des Titels nimmt der „Tornado“ noch einmal richtig Fahrt auf und endet schließlich mit einem stimmlich leicht wiederhallenden Outro.

Ann Sophie — „Tornado“

In „Tornado“ rechnet Ann Sophie mit einer vergangenen Beziehung ab. Dabei ist sie zu der Erkenntnis gekommen, dass sie diese Person nicht weiter in ihrem Leben benötigt und keine weitere Zeit mehr dieser verschwenden will. Textpassagen wie „I’m a lion and it’s time you hear me roar“ oder „wings are spreading and it’s my time to fly“ unterstreichen dabei Ann Sophies Sicht, aus dieser Situation auszubrechen und sich einem neuen Lebensabschnitt zuzuwenden.

Insgesamt setzt „Tornado“ sich doch deutlich vom poplastigeren Album „Silver Into Gold“ ab. Die Instrumentierung ist etwas alternativer und außergewöhnlicher, Ann Sophies Stimme kommt dabei aber sehr gut zur Geltung.

Passend zur Veröffentlichung des Titels erschien auch das Musikvideo zu „Tornado“. Zunächst zeigt es die Künstlerin in einer malerischen Landschaft, die Kameraführung ist das gesamte Video über nah an Ann Sophie. Das hilft dabei, die Message des Songs zu transportieren und einen ganz besonderen und persönlichen Moment zu kreieren. Gleichzeitig wirkt das Video nicht hektisch oder abrupt, was der Atmosphäre des Titels schaden würde.

Wie gefällt Euch „Tornado“ von Ann Sophie? Konnte sie Euch mit dem neuen Titel überzeugen?

„Tornado“ von Ann Sophie ist ab sofort auf allen gängigen Download- und Streamingportalen erhältlich (z.B. hier im iTunes-Storebei Apple Music und auf Spotify).



11 Kommentare

  1. Ann-Sophie hat eine supergute Stimme. Den Anfang finde ich sehr schön, aber dann bin ich doch etwas enttäuscht, weil der Song mich dann sehr schnell langweilt.

  2. Ihre Stimme ist so toll! Alle Cover-Songs auf ihrem Channel (Chandelier, Me, Grow As You Go, Hopelessly Devoted…) sind 1A. Dieser Song ist sehr atmosphärisch, also kein Banger, aber ich liebe Ann Sophie als Künstlerin sehr und freue mich darauf, die komplette EP durchzuhören 🙂

    Stimmlich betrachtet für mich unser bester Act des letzten Jahrzehnts, die Probleme lagen für die Fanszene wohl eher a) bei den Umständen ihres Sieges, aber dafür konnte sie nichts und b) beim Song „Black Smoke“ an sich (den ich ja bekanntlich aich super finde xD)

  3. Nach dem 10ten Takt weiss man, wie es die nächsten Minuten weitergeht – Langweilig, zusammengewürfelt und gefüllt mit Tontechnik der 90er. Kann man , aber muß man sich nicht geben.

  4. Nach dem ersten Hören fand ich den Song etwas dröge, aber je öfter ich ihn höre, desto besser gefällt er mir tatsächlich. Ist halt kein Smashhit-Ohrwurm, sondern eher was „lounge“iges für angeregte Abende mit Rotwein. Hoffentlich bekommt sie durch die EP im Pop-Bereich irgendwo einen Fuß in die Tür, im Musical-Fach ist sie ja schon auf einem guten Weg. Nach dem ganzen Drama von 2015 gönne ich ihr von Herzen absolut jeden Erfolg.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.