Conchita WURST: Neues Album, Tour und gemeinsamer Auftritt mit Ryk

Conchita Ryk Live Konzert Wien Wurst

Conchita Wurst gibt es nicht mehr. Stattdessen tritt der österreichische Künstler Tom Neuwirth nun wahlweise als Conchita oder WURST auf. Dabei verkörpert Conchita die Sängerin mit Kleid und Bart, die mit „Rise Like A Phoenix“ den Eurovision Song Contest 2014 in Kopenhagen gewonnen hat. WURST dagegen ist ein Elektropop-Sänger, der vorzugsweise in Fetish-Klamotten auftritt. Über diesen Imagewechsel bzw. die Weiterentwicklung der Kunstfigur Conchita Wurst haben wir bereits hier berichtet.

Unter dem Pseudonym WURST ist dann auch gerade das erste Elektropop-Album von Conchita erschienen. Es trägt den Titel „Truth Over Magnitude“ oder in der Kurzform „T.O.M.“ – ohne Zweifel eine Anspielung darauf, dass Tom Neuwirth auf diesem Album eine ganz neue und persönlichere Seite von sich zeigt. Entsprechend bekommen wir auch weniger Orchester, weniger Shownummern, weniger Pop, sondern persönliche und ehrliche Texte untermalt mit klaren Elektrosounds zu hören – „Wahrheit vor Größe“ eben.

Pünktlich zur Veröffentlichung des Albums hat WURST auch eine Tour bekanntgegeben. Im Februar stehen einige Termine in deutschen, österreichischen und schweizer Clubs an. Das hier sind alle Daten:

05.02.2020: Berlin – Frannz Club
08.02.2020: Köln – Luxor
09.02.2020: Hamburg – Kampnagel
11.02.2020: Heidelberg – Karlstorbahnhof
12.02.2020: München – Backstage Halle
13.02.2020: Zürich – Papiersaal

12.03.2020: Linz – Posthof
13.03.2020: Graz – PPC

Tickets für die Konzerte gibt es hier.

Bevor es aber soweit ist, steht am 26. November in der Wiener Stadthalle noch ein ganz besonders Konzert an. Conchita steht dann nochmal mit den Wiener Symphonikern auf der Bühne, mit denen sie auch ihr letztes Album „From Vienna With Love“ eingespielt hat. Doch als wäre das nicht schon Highlight genug, wird kein geringerer als Ryk an diesem Abend mit Conchita auf der Bühne stehen und zwei Songs mit ihr singen. Genau, der Ryk, der 2018 mit „You & I“ an der deutschen ESC-Vorentscheidung teilgenommen und in diesem Jahr einen Song für die dänische Vorentscheidung eingereicht hat.

Außerdem wird an diesem Abend auch die Wiener Künstlerin Ankathie Koi mit Conchita auf der Bühne stehen. Genug Gründe also, Euch Tickets für diese einzigartige Show zu besorgen, falls Ihr am 26. November in der Nähe von Wien seid. Karten für das Konzert gibt es hier.

Und damit noch nicht genug: Ab 14. November ist Conchita außerdem in der ProSieben-Sendung „Queen of Drags“ zu sehen. Dort wird sie neben Heidi Klum und Bill Kaulitz in der Jury sitzen. „Große Persönlichkeiten, glamouröse Kostüme, faszinierende Verwandlungen und spektakuläre Shows: Zehn Drag Queens aus Deutschland, Österreich und der Schweiz müssen sich auf der großen Bühne in L.A. beweisen“, wird die Show angekündigt und soll damit das deutsche Pendant zu „RuPaul’s Drag Race“ werden. Im Vorfeld hagelte es hauptsächlich Kritik, weil die Sendung eben nicht wie im Original von einer Dragqueen moderiert wird, sondern scheinbar wahllos von ProSieben-Urgestein Heidi Klum. Lassen wir uns überraschen, wie sich Heidi, Conchita und Bill dann ab kommender Woche tatsächlich schlagen.

Ob nun als Conchita oder als WURST, Conchita WURST geht weiter ihren Weg und es ist immer schön, wenn ESC-Künstler das langfristig schaffen. Dabei fordert sie weiterhin althergebrachte Geschlechter- und Rollenklischees heraus, was auch im Jahr 2019 noch oft genug notwendig zu sein scheint.

„Truth Over Magnitude“ von WURST ist ab sofort auf allen gängigen Download- und Streamingportalen erhältlich (z.B. hier bei Amazon, im iTunes-Store, bei Apple Music und auf Spotify).



14 Kommentare

  1. Hätte conan osiris das kostüm von conchita getragen, hätte es mit dem final vielleicht geklappt))
    To the beat find ich extrem gut gelungen und ich bin jetzt schon ganz gespannt auf ihr konzert in zürich. Überhaupt finde ich die methamorphose von conchita momentan extrem spannend zu beobachten und ich bin jetzt schon fast ein wurst-fan geworden.

  2. Das Video von „To The Beat“ finde ich sehr gelungen, aber der Song sagt mir nicht so zu.

    Heidi Klum, ernsthaft? Nee, schrecklich. Gibt es diese Anorektiker-Sendung („Germany’s next Top-Model“) noch? Furchtbar, verantwortungslos, so etwas boykottiere ich grundsätzlich. Huch, sorry, off Topic, musste ich noch schnell loswerden.

    • Also, sorry, bitte nicht falsch verstehen: Mir geht es nicht um die neue Sendung „Queen of Drags“. Ich frage mich nur, warum man ausgerechnet Heidi Klum in die Jury setzen muss. Wenn ich an „Germany’s Next Top-Model“ denke, dann geht mir die Hutschnur hoch. Es wurden bis dato immer völlig verzerrte Frauenbilder dargestellt, meiner Meinung nach. Vor allem, die Figur betreffend.Bin halt auf diesem Gebiet etwas empfindlich.

      • Wenn ich ne Tochter hätte, die so 16 oder 17 Jahre alt wäre, ich würde sie nicht zu dieser Sendung lassen. Ich habe mal gesehen wie die Klum mit Minderjährigen Mädchen umgeht, wenn sie mal kritische Fragen haben. Da war mal ein Junges Mädel, dann gings um die neue Frisur. Das Mädchen wollte nur wissen, was mit ihren Haaren passiert, da kam Frau Klum und sagte: Entweder du vertraust uns oder du fährst nach Hause.“ Ich finde nicht das das eine Art ist mit jungen Menschen umzugehen. Das Mädchen ist alleine und weit weg von zu Hause und Frau Klum unterdrückt das Mädel und setzt es so unter Druck. Das ging mir zu weit. Allerdings wird keine Kandidatin gezwungen bei GNTM mitzumachen. Deshalb hält sich mein Mitleid mit den Kandidatinnen in engen Rahmen. Das Modelgeschäft ist halt so, das Aussehen sehr wichtig ist und dazu benötigt man halt schlanke Damen.

      • Ich kann mir vorstellen, dass die Klum die Sendung ein bisschen mitfinanziert, einige Kandidaten waren 2018 beim Topmodel Finale dabei

  3. So sehr ich es schade finde, dass Conchitas (<3) Beitrag hier für die Frage nach der Drag Show von Heidi verwendet wird, so sehr muss ich hier mal eine Lanze für das Projekt von Pro7 brechen.

    Zum Einen: GNTM ist nicht das Böse der Welt. Es ist eine Unterhaltungs-Sendung, welche die Körpervoraussetzungen der Branche sehr real widerspiegelt. Sogar schon in den ersten Staffel wurde IMMER auch gesagt, wenn ein Mä(äääääää)dchen ZU dünn war. Heidi betont in fast jeder Folge, dass es um Sportlichkeit und Wandelbarkeit geht und NICHT um Hungerhaken. Außerdem werden in den letzten Staffeln andauern die M(äääääääää)dchen beim Essen gezeigt. Pizza, Burger, Pommes. Alles geht. Mit Sport. Zudem hat die Sendung einen sehr positiven Effekt auf die Englisch-Kenntnisse bei jungen Zuschauern und erhöht die Motivation, Englisch zu lernen. Ob nun ein wahrhaftiges Model aus der Sendung hervor gekommen ist, ist meiner Meinung nach bei einer Unterhaltungssendung zweitrangig, da ja auch bei den Gesangs-Shows nur selten ein Chartstürmer bei rumkommt. Die ewige Diskussion um die Haarschneiderei ist so nervig. Die M(äääääääääää)dchen bekommen einen Vertrag, in dem steht, dass über ihre Frisur, Haarfarbe und auch die Outfits frei entschieden werden kann. Keines der Mä(äääääääää)dchen ist unwissend darüber, dass dies auch passieren wird. Nur wird den Mä(äääääääää)dchen ziemlich deutlich klar gemacht, dass die Zuschauer gerne so etwas sehen – ebenso wie die Zickereien. Die sind in der Regel nicht gefaked, aber künstlich verstärkt. Woran liegt das? An der Produktion? Nein, an den Zuschauern, die so etwas sehen wollen. Der Großteil der Zuschauer hat kein Interesse an einem seriösen Modelwettbewerb, sondern am Unterhaltungsfaktor – ähnlich wie beim Dschungelcamp.Und das bekommen die Mä(ääääääääääää)dchen auch alle gesagt, bevor es losgeht. Eine gelungene/unterhaltsame Staffel steht immer im Vordergrund, nicht das Model werden.

    Zum Anderen: Wer GNTM in den letzten Jahren gesehen hat weiß, dass Heidi eine sehr große Freundin der LGBTIQ-Szene ist, sich privat und auch geschäftlich an LGTBIQ-Projekten beteiligt, sowie in ihrem Freundeskreis und auch geschäftlichem Kreis auf eine große, große, große Schnittmenge an LGTBIQ-Menschen zurückgreifen kann. Ich persönlich kenne keine "bekanntere" TV-Person in Deutschland, die besser weiß, wie das Unterhaltungsgeschäft auf den privaten TV-Sendern funktioniert UND einen sehr großen LGTBIQ Hintergrund mit sich bringt, als Heidi Klum. In erster Linie geht es auch in dieser Show darum, Einschaltquote zu erzeugen. Zudem wird die Show sehr hochwertig in Los Angeles mit den dazugehörigen Kontakten von Heidi produziert. Ich finde sie daher sehr passend für diesen Job und bin mir sicher, dass sie sehr in dieser Rolle überzeugen wird. Nur werden die, die das ganze Projekt kritisch begutachten, es ohnehin nicht schauen und dann aber groß meckern, wie doof doch alles ist. Eben wie bei GNTM. Dass GNTM gerade in den letzten zwei Jahren mit exklusiven DRAG-Episoden (!!!!) und Finalsendungen inklusive "LoveWins-Parade" im Bereich LGBTIQ punktete, dürfte den meisten Kritikern der eben genannten Gattung ebenfalls nicht aufgefallen sein…

    Zu Toms neuen Album kann ich nur sagen, dass ich es aktuell rauf und runter höre und schon Karten für die Tour besorgt habe. Und natürlich werde ich auch die Drag-Show mit Conchita und Heidi anschauen, Ehrensache 🙂

      • Olivia Jones ist meines Wissens Teil der Sendung, aber nicht die Moderatorin. Sie ist natürlich auch ein „altes Showhäschen“ (aber natürlich sehr jung ;P), aber kein Show-Host. Unterhaltungs-TV hat sie ja eher auch selbst als Kandidatin im Dschungelcamp gemacht.

  4. Ich finde Germany’s Next Top Model auch sehr schön, und freue mich, dass die sympathische Heidi Klum dabei ist! Dir, lieber miramax09, wünsche ich viel Erfolg bei der Teilnahme!

    • @ScheuesReh, ich weiß zwar nicht, von welcher Teilnahme du sprichst, da ich weder ein Mä(ääääääää)dchen bin, um bei GNTM mitzumachen, noch irgendwelche Kompetenzen in Drag Art besitze, aber Dankeschön für die Glückwünsche :p Wird schon schief gehen :p

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.