Auf nach Rotterdam! Das sind unsere Pläne für die Probenzeit und den ESC 2021

Einige von Euch haben in den letzten Tagen und Wochen schon über diverse Kanäle nach den ESC-kompakt-Plänen für die Zeit bis zum Eurovision Song Contest 2021 gefragt. Deshalb liefern wir Euch hier einen ersten Überblick über unsere geplanten Aktivitäten, werden aber natürlich auch regelmäßig Updates und Tages- oder Wochenübersichten veröffentlichen.

Zunächst: Ja, wir werden tatsächlich mit einer kleinen Delegation vor Ort sein können. Bloggerkollege Douze Points und ich (auf dem Aufmacherfoto im Pressezentrum in Tel Aviv) werden ab Samstag (live) aus Rotterdam berichten und Euch neben den üblichen Themen natürlich auch versuchen einen Eindruck dazu vermitteln, wie sich ein ESC unter Pandemiebedingungen anfühlt. Die anderen Blogger unterstützen natürlich von zu Hause, was unter anderem durch ein virtuelles Pressezentrum ermöglicht wird.

Ab Samstag berichten wir eine Woche lang jeden Tag ab 10 Uhr morgens von den Einzelproben. Den aktuellen Probenplan findet Ihr hier, wir werden ihn aber auch immer frühmorgens tagesaktuell hier auf ESC kompakt veröffentlichen. Alle Proben begleiten wir mit einem eigenen Beitrag, den wir im Live-Blog-Stil laufend aktualisieren. Jeden Abend wird es zudem eine Tageszusammenfassung in Form unseres ESC kompakt LIVE auf YouTube geben – in der Regel zur gewohnten Zeit um 19 Uhr. Ausnahme: Am Donnerstag, den 13. Mai, gehen die Proben bis nach 19 Uhr, dann weichen wir auf 20:15 Uhr aus.

Ebenfalls um 20:15 Uhr beginnen unsere Pre-Shows vor den beiden Semis, für die wir natürlich jeweils einen Live-Blog hier auf ESC kompakt anbieten. Vor dem großen Finale am 22. Mai starten wir unsere Pre-Show bereits um 19 Uhr, um dem frühen Beginn des deutschen ESC-Fernsehprogramms Rechnung zu tragen. Zudem planen wir alle ersten Durchlaufproben der Shows (Montag 15 Uhr, Mittwoch 15 Uhr, Freitag 13 Uhr) live zu bloggen. Zwischendurch gibt es natürlich viele weitere Berichte und unter anderem auch ein großes ESC-kompakt-Tippspiel. Und wir berichten natürlich auch über alle Neuigkeiten rund um den FreeESC. Lasst Euch überraschen!

Über dieses Thema und viele weitere sprechen wir heute Abend unter dem Motto „Auf nach Rotterdam!“ auch in unserem ESC kompakt LIVE um 19 Uhr. Wir hoffen, Ihr seid wieder live dabei und verfolgt den Stream auf unserem YouTube-Kanal. Mit einem Klick auf das Video unten könnt Ihr Euch schon jetzt eine Erinnerung für heute Abend einrichten.

Am meisten Spaß machen die Livestreams natürlich, wenn Ihr live dabei seid und im Chat auf YouTube mitkommentieren könnt. Selbstverständlich sind die Videos aber auch im Nachgang noch abrufbar. Unseren YouTube-Kanal könnt Ihr hier abonnieren. Außerdem gibt es alle Ausgaben im Anschluss auch als „ESC kompakt – Der Podcast“, so dass Ihr die Folgen gut auch unterwegs hören könnt. Den Podcast könnt Ihr beim Podcast-Anbieter Eures Vertrauens abonnieren oder direkt hier.

Falls Ihr schon jetzt Fragen, Wünsche und/oder Anregungen für heute Abend, für die Proben- oder für die ESC-Woche habt, lasst es uns gerne schon jetzt in den Kommentaren wissen. In diesem Sinne: Wir sehen uns heute Abend!


69 Kommentare

  1. Toll! Das freut mich persönlich für Sie. Die nächsten Wochen werden toll. Der ESC kommt immer näher und das spürt man.

  2. Genießt eure Zeit in Rotterdam und schon jetzt ein fettes Dankeschön dafür uns auf dem laufenden zu halten. Freue mich schon auf heute Abend

  3. Viel Spass in Rotterdam! 🙂
    Ich meine mich zu erinneren, dass es mal im Gespräch war die erste Probe unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchzuführen. Ist das aktuell?

  4. Endlich geht es wieder los, auch wenn dieser ESC anders sein wird, können wir einen Sieger küren. Ich hoffe, dass keine weiteren Backupvideos genutzt werden müssen und wünsche allen Beteiligten vor Ort eine schöne Zeit, kommt gut hin und vorallem wieder zurück.

  5. YAY! Ich freu mir hier gerade ein Loch in die Mütze! Euch beiden eine supertolle Zeit in Rotterdam, kommt gesund wieder und habt ganz viel Spaß! Ich freue mich schon riesig auf Eure Berichte!

  6. Das ist voll cool. Freue mich auf eure Berichte und für euch, das ihr vor Ort den Spirit erleben könnt. Viel Spaß und passt auf euch auf!!

  7. Werden genug Katjes und Wein in Rotterdam vorrätig sein ….oder kaufen die beiden Jungs alles auf?
    Fragen über Fragen !

  8. Wow, super!!!😊😊😊

    Ich wünsche Euch ganz viel Spaß und freue mich tierisch auf Eure Berichte. Paßt gut auf Euch auf!

    • Ich wiederhole ganz einfach, was Gaby geschrieben hat. Besser kann man es nicht formulieren. 🙂

  9. Wann reisen den die Künstler an? Ich glaube, Ihr habt das schon irgendwo mal geschrieben – kann es nur nicht finden. Müssen die Künstler und das Gefolge nach der Ankunft sich sofort in ihr Hotel begeben und dort bis zu den rehearsals (Proben) warten? Okay, der „mint carpet walk“ kommt ja auch noch.

  10. Ich freue mich für euch, dass ihr live dabei sein könnt. Ein bisschen spooky finde ich es aber auch, dass sich dann doch so viele Leute dort tummeln werden, ob die alle so diszipliniert sein werden? Hoffentlich geht das gut. Ich frage mich auch, wenn es ein Online-Pressezentrum gibt, werden dann die Proben auch online übertragen? Das würde bedeuten, dass wir viele Leaks zu sehen bekommen werden.

  11. Auf Eurovision.de wird geschrieben: „Am 8. Mai – und damit zehn Tage vor dem ersten Halbfinale – beginnt der neue Verkauf. Menschen, die als Corona-Risikogruppe gelten, so wie über 70-Jährige und Menschen mit Vorerkrankungen, sind von den Shows ausgenommen.“

    Stellen sich mir folgende Fragen:
    Welcher Personenkreis fällt unter die Risikogruppe?
    Warum dürfen Personen über 70 nicht rein? Sind doch alles Sitzplätze. ,o))
    Wird das Kontingent unter den Bewerbern verlost, gewinnen die Schnellsten oder wird es nach Länderzugehörigkeit vergeben?

    Freue mich auf Eure Berichte und schön vernhalten vor Senior Corona!

  12. Klasse, ohne die Probenblogs würde mir wirklich was fehlen! Viel Spaß Euch vor Ort und lasst es „krachen“…

  13. Mich interessieren die Blogs von den Proben überhaupt nicht und ich finde es schade, daß diese nicht ausgeblendet werden können. Sie nehmen einem die Spannung auf die Liveshows.

    Es ist immer noch bedauerlich, daß der ESC nicht in Amsterdam stattfindet. Bach 51 Jahren hätte sie es wieder verdient gehabt.

    • Das würde ich zwar nicht so grob formulieren, doch gehöre auch ich zu denen, die sich eine gewisse (Rest-)Spannung zumindest bis zum Halbfinale bewahren. Deshalb lässt meine Motivation, bei ESCK und Konsorten reinzuschauen, auf der Schlussgeraden traditionell ein wenig nach.

      • Ich lese zwar jedes Jahr, was hier und anderswo über die Proben geschrieben wird (und höre mir natürlich auch an was gesaght wird), schaue mir aber keine Fotos oder Mitschnitte an. Das ist für mich der perfekte Kompromiss: Die Spannung baut sich über die Probenwoche auf, aber ich sehe die Beiträge dennoch zum ersten Mal. Und häufig sehe ich die Beiträge dann auch ganz anders, als ich nach Lektüre und aufmerksamen Zuhören erwartet hatte.

      • Ich bin absolut süchtig nach Probenberichten, Ich lese lese sie ALLE – nicht nur ESCkompakt, sondern auch einige andere. Insgesamt bekommt man dann schon ein ziemlich gutes Bild und macht den Rest von Euch dann beim Tippspiel nass 🙂 In den Semis liegt meine Trefferquote traditionell ziemlich gut, beim Finale verliere ich dann üblicherweise an Boden.

        Was ich nicht mache: Probenvideos anschauen. Aus Aberglauben. Ein einziges Mal hab ich eins angeschaut, das war bei Paolo Meneguzzi. Wie das ausging, ist bekannt.

    • Matty ich kann dich auf der einen Seite verstehen aber ich muss dir sagen es gibt auch Leute die die Live Shows nicht sehen können wie ich zum Beispiel, zugegeben durch eigene Dummheit, und die sich dann über jede Berichterstattung freuen. Die Blogger können nicht jedem gerecht werden aber sie versuchen jedem was zu bieten

    • Ich lese die Berichte supergerne, einfach, weil man auch etwas von der Atmosphäre mitbekommt.
      Ist irgendwie so, als wäre man selbst live dabei. Das ist für mich ein Highlight der Saison.
      Aber ich bin da ganz bei @togravus ceterum und @Tamara: Die Videos schaue ich mir vor den Liveshows auch nicht an. 🙂

  14. Es wird langsam ernst, oder? Ich kann es kaum mehr erwarten und freue mich umso mehr, dass es auch wieder ganz viel Berichterstattung von Euch geben wird! Auch wenn ich momentan mehr Stress habe, als mir recht wäre, werde ich mal versuchen, so aktiv wie möglich dabei zu sein. Schließlich gibt es das nur einmal im Jahr! (in diesem Falle sogar einmal in 2 Jahren…)

  15. Kann allen Vorrednern zwar nichts Substanzielles hinzufügen, möchte Euch aber ebenfalls trotz der schwierigen Umstände ganz viel Spaß in Rotterdam wünschen. Tausend Dank, dass Ihr die Reise auf Euch nehmt und uns mit allen Eindrücken von vor Ort versorgt!!! Passt auf Euch auf und bleibt gesund!

  16. An Benny und Douze Points: Wünsche euch zwei ganz viel Spaß in Rotterdam!! Passt auf euch auf!! 🙂

    • Lasst die Spiele beginnen! Wünsche euch viel Spaß bei diesem außergewöhnlichen ESC. Ich lese immer jeden Bericht der Proben sehr gerne. Das gehört für mich seit zig Jahren zum ESC dazu, wie das eigentliche Finale.

  17. Lieber Benny, und lieber Douze Points,

    ich wünsche euch viel Spaß in Rotterdam und von mir schon mal ein großes Dankeschön für eure Berichterstattungen. Ich versuche wenn es geht, die Berichte von den Proben zu lesen und die Livesendungen zu gucken.

    Viele Grüße

    JoBi

  18. Viel Spass euch beiden. Habe gehört das über 70 jährige nicht in die Halle dürfen .Verstehe den Sinn nicht viele sind doch geimpft in dieser Altersgruppe.
    Bin schon gespannt auf Jendrik.

  19. Wenn keine Proben stattfinden müssen angeblich die Teilnehmer immer im Hotel bleiben. Was macht das für einen Sinn? Eingesperrt im Hotel dreht man doch durch. Und was spricht dagegen, sich etwas Rotterdam anzuschauen.

  20. Ich freue mich sehr das Ihr vor Ort seid und uns mit Berichten von den Proben versorgt. Es gibt uns allen schon mal einen Eindruck mit welchen Konzepten die Interpreten an den Start gehen. Und wem das die Spannung nimmt auf das Finale der muss es ja nicht lesen oder anschauen. Ich finde auch das diese Megaspannung wie vor 30 / 40 Jahren nicht mehr da ist, aber es war dann auch oft so das es einfach zu viele Eindrücke waren und man einiges verpasst hat. Ich erinnere mich noch an 1980. Das Voting war rum und ich konnte mich überhaupt nicht mehr an den Song von Irland erinnern. War bei mir total untergegangen….

    • Da hast du aber ein gutes Gedächtnis 🙂 Das waren noch Zeiten damals, als man die Songs vor dem ESC-Abend vielleicht einmal zu hören bekommen hat, wenns gut ging. Und ohne Videorecorder war man sowieso komplett verloren.

    • @Goynen 1967: Um ehrlich zu sein, finde ich am Gewinnersong 1980 nicht allzu viel Erinnerungswürdiges. Ich bin erst ein bisschen später in den Grand Prix „eingestiegen“ (bin zwei Jahre jünger als Du, wenn ich Deinen Namen richtig deute), und als ich einige Jahre später zum ersten Mal „What’s another year“ hörte, konnte ich es nicht fassen, dass das mal gewonnen hatte.

      Und ja, die Spannung vor diesem einen „magischen Abend“, an dem fast alles neu war, war wirklich immens. Das könnte ich natürlich jetzt auch haben, aber dann müsste ich auf die ganze VE-Saison verzichten und auf die spannenden Berichte hier auch. Übrigens fand ich es früher so schön, dass wirklich bei der Wertung alle Punkte von 1 bis 12 vorgelesen wurden.

      @roxy:Nicht ganz! Schließlich gab es ja auch (Audio-)Kassettenrekorder 🙂 Das Optische war mir beim ESC eh noch nie so wichtig gewesen wie das Akustische. Bis ich allerdings drauf gekommen bin, dass man den Kassettenrekorder per Kabel mit dem Fernseher verbinden kann, zumindest mit dem neuen, den wir dann irgendwann mal hatten, musste ich immer nervös sein, dass meine Eltern nicht dahergelaufen kamen und irgendwas reinquatschten („Oh, wie kann man nur so was angucken“ oder Ähnliches).

      • @Thomas

        „What’s another Year“ finde ich auch sehr langweilig. Den Sieg kann ich bis heute nicht nachvollziehen.

        Ja, es war schon toll, als noch die Punkte komplett vorgelesen wurden. Als 2006 die „abgespeckte“ Wertung eingeführt wurde, wo nur noch die Punkte 8-12 vorgelesen wurden, war ich erst gar nicht begeistert, zumal ich der Wertung nicht wirklich folgen konnte, da ich die Punkte nicht richtig gesehen habe. Aber hinterher konnte ich es schon verstehen, Wenn teilweise über 40 Wertungen komplett vorgelesen würden, wäre das doch sehr ermüdend.😉

      • Es gab aber früher eine zeitlang am Sonntag mittag (für die Kleinen) die Sendung Popreport im WDR, die haben den Grand Prix nachgearbeitet und die Songs dann noch mal gespielt und auseinandergenommen, da sass ich dann vorm Kasettenrekorder und hab alles glücksstrahlend aufgenommen.

  21. Habt viel Spass in Rotterdam.Kommt gesund hin,und gesund wieder.Freue mich jetzt schon auf die Berichterstatung.

  22. Ich hätte da noch eine Frage, was kann ich mir unter die Pre – Shows vorstellen? Sowas wie ESC Kompakt Live wo über das bevorstehende Halbfinale, Finale geredet wird.

  23. Obwohl ich hier aus Zeitgründen nicht immer so viel schreibe, wie manch anderer, muss ich gestehen, dass ich im Berichte- und Bloglesen ein richtiger Suchtmensch bin. Und das setzt sich dann natürlich auch fort, wenn die Probenberichte und -videos veröffentlicht werden. Selbst bei den ESC`s , die ich mit meiner Familie live vor Ort miterleben durfte, habe ich immer nebenher eure Berichte gelesen. Man könnte ja irgendwelche Details nicht mitbekommen. Das hat alles einfach so einen Spaß und Spannungsfaktor.
    Ich finde es aber beachtlich, dass es einige schaffen, sich die Probenvideos noch nicht anzuschauen. Ich bin einfach zu neugierig.
    Und deshalb jetzt schon mal ein gaaaaanz großes Dankeschön an Benny und Douze points, aber auch an diejenigen, die virtuell von zu Hause aus berichten. Das ist so eine Freude, die ihr da vermittelt, mit den ganzen News und was drumherum so passiert. Und dieses Jahr ist ja alles so anders. Auch ich wünsche euch vor Ort eine sehr gute Zeit, bleibt unbedingt gesund und kehrt auch gesund zurück.
    Ich bin davon überzeugt, dass es auch trotz Corona ein wunderbarer ESC wird.

  24. Heute gab es bei „The Euro Jury“ die nächsten Top Ten, und die kommen aus Irland, Italien, Montenegro, Polen und Schweden:

    https://eurovoix.com/2021/05/06/the-euro-jury-2021-italy-ireland-montenegro/

    https://eurovoix.com/2021/05/06/the-euro-jury-2021-sweden-poland/

    Deutschland schaffte es nur in Irland unter die besten Zehn, in den anderen vier Ländern erfreulicherweise nicht. Damit fehlen jetzt noch drei Länder, die ihre Top Ten veröffentlichen müssen.

    Bei der INFE-Umfrage gab es heute die Ergebnisse aus Polen und der Ukraine und Deutschland bleibt erneut ohne Punkte:

    https://eurovoix.com/2021/05/06/infe-poll-2021-poland-ukraine/

    Außerdem gibt es im häßlichsten Austragungsort des ESC ein virtuelles Eurovisionsdorf, das so aussieht:

    https://escxtra.com/2021/05/06/virtual-eurovision-village-unveiled/

    Nächstes Jahr dann mit Sicherheit wieder in echt!

  25. Im Allgemeinen ist der ESC ein riesengroßes Event. Es wird spekuliert. Es wird vorausgesagt. Es werden fast unzählige „My best top… on the year“ auf YouTube veröffentlicht. Es finden Roll-on-Votings statt usw. – Jedes Jahr auf’s Neue und es bleiben die Erinnerungen.

    Doch dieses Jahr – der ESC 2021 – wird ein besonderes Event, das mit größter Sicherheit für immer in Erinnerung bleiben wird.

    In 10-15 Jahren werden wir den neuen, jungen ESC-Fans davon berichten. Krass, ich stelle mir gerade vor, die 75. Ausgabe des ESC 2036.

  26. Yeah, super News; freut mich ganz selbstlos als Leser und natürlich für BB und DP.

  27. @Goynen 1967 & Thomas M.

    Also nach der Rechnung bin ich sogar drei Jahre jünger als Goynen, war aber dank meiner seeligen Mutter schon früh genug dabei, so dass ich mich zumindest an den Auftritt Johnny Logans noch erinnern kann, jedenfalls daran, dass mir der Beitrag wirklich gefiel. Dieser tief triste Blick, das Mysteriöse schwarze Dingsda auf seiner Schulter und natürlich die melancholie im Song, die mich trotz nicht vorhandener Englisch-Kentnisse total erreicht hat. Für mich immer noch der beste Logan-Beitrag. Den Skeptikern hilft womöglich die noch bedientere Version von Shane MacGowan:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.