Dami Im veröffentlicht emotionale Single „Crying Underwater“

Dami Im veröffentlicht mit „Crying Underwater“ ihre erste Single seit drei Jahren.

Vor drei Jahren führte sie Australien fast an die Spitze des Scoreboards. Nach mehreren erfolgreichen Tourneen in ihrer Heimat meldet sich Dami Im heute mit ihrer ersten Single nach drei Jahren zurück. Und mit „Crying Underwater“ ist Dami das mehr als eindrucksvoll gelungen.

Mit „Sound of Silence“ legte die gebürtige Südkoreanerin beim ESC 2016 einen fulminanten Auftritt hin, der Australien schließlich den zweiten Platz hinter Siegerin Jamala einbrachte.

Mit ihren Coveralben Classic Carpenters und I Hear a Song konnte Dami Im in Australien weitere Erfolge einfahren. Zuletzt zeigte sie mit ihrer EP Dreamer auf sehr besondere Weise, warum Dami eine der beliebtesten Sängerinnen Australiens ist.

Nachdem es längere Zeit keine eigene Musik von ihr gab, ist nun „Crying Underwater“ erschienen. Den neuen Track hat die Sängern auch direkt in der Sendung Sunrise zum ersten Mal live performt.

Mit dem neuen Song setzt Dami ein klares Gegenstück zu „Fighting For Love“, welches eher in Richtung EDM-Pop ging. Mit „Crying Underwater“ geht sie eher in eine sanftere Richtung, was auch der Thematik des Liedes geschuldet ist.

Hinter dem Song steckt eine persönliche Geschichte, die Dami sehr betroffen und letztendlich geprägt hat. Einer ihrer besten Freunde, der nach außen hin sehr zufrieden und glücklich schien, nahm sich das Leben. Und genau diese Thematik der inneren Zerrissenheit greift das Lied auf. Mit „Crying Underwater“ ermutigt Dami Im, sich nicht hinter einer Maske zu verstecken und vorzutäuschen, dass alles in Ordnung sei. Ganz im Gegenteil ist es wichtig, offen über Probleme und schwierige Situationen zu sprechen.

Stilistisch ist die Message des Songs ansprechend umgesetzt. Der Song setzt auf Pianoelemente, die von Dami selbst gespielt werden. Da sie bereits in jungen Jahren anfing, Klavier zu lernen, wirkt dies sehr gut einstudiert und souverän. Auch stimmlich ist der Sängerin kaum das Wasser zu reichen – das hatte sie ja bereits in Stockholm eindrucksvoll bewiesen.

Wie findet Ihr den neuen Song von Dami Im? Ist „Crying Underwater“ ein gelungener Track der australischen Singer-Songwriterin?

„Crying Underwater“ von Dami Im ist ab sofort auf allen gängigen Download- und Streamingportalen erhältlich (z.B. hier bei Amazon, im iTunes-Store, auf Apple Music sowie bei Spotify). 



6 Kommentare

  1. Der Song ist exzellent und damit würde sie beim ESC auf jeden Fall auch sehr gut abschneiden. Sie ist eine begnadete Sängerin und stellt damit Aly Ryan und Maria deutlich in den Schatten! Werde mir drn Song auf jeden Fall in meine Playliste aufnehmen!

  2. Mit „Sound of Silence“ ist Dami einfach unter ihren Möglichkeiten geblieben. Klar, stimmlich war das perfekt, aber Emotionen konnte sie mit dem Song, der klar auf Stimmen-Präsentation hin komponiert war, kaum transportieren. Da ist es besser, wie bei „Crying Underwater“ mal einen Gang zurückzuschalten und Raum zu bekommen, um den Song lebendig werden zu lassen.

    • Fand „Sound of Silence“ damals ziemlich überbewertet. Tonal hat sie zwar gut gesungen, aber emotional hat mich da wirklich gar nichts erreicht, und der Song ist gerade im Refrain ziemlich repetitiv.

      Ihr aktueller Song ist da schon besser.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.