EBU: Italienische Televoting-Punkte korrekt

Foto: Thomas Hanses

Vor drei Tagen haben wir darüber berichtet, dass die italienischen Televotingergebnisse, die der Sender RAI auf seiner Homepage veröffentlicht hat, nicht mit den Televotingpunkten übereinstimmen, die laut der offiziellen Eurovision-Webseite tatsächlich von Italien vergeben wurden. Das betrifft vor allem das zweite Halbfinale und damit den litauischen Sänger Jurijus Veklenko (Foto), dem nur ein Punkt gefehlt hat, um ins Finale einzuziehen. Ein Punkt, der ihm laut dem von RAI publizierten Televotingergebnis zugestanden hätte.

Deshalb sind es vor allem auch die litauische Delegation und der litauische Sender LRT, die sich in dieser Sache um Aufklärung bemühen und eine formale Anfrage an die European Broadcasting Union (EBU) gerichtet haben. Auf diese haben sie nun eine Antwort erhalten. Darin erklärt die EBU, dass die italienischen Punkte, so wie sie in das Ergebnis der Shows eingeflossen sind und auch auf eurovision.tv publiziert wurden, korrekt sind. Wie allerdings das abweichende Ergebnis zustande kommt, das von RAI veröffentlicht wurde, wird in dem Brief an LRT nicht beantwortet. Zwischen den Zeilen lässt sich aber herauslesen, dass die EBU davon ausgeht, dass von RAI auch Televotingstimmen gewertet wurden, die nach dem Ende des Abstimmungszeitraums eingegangen sind. LRT hat deshalb nun auch RAI um Aufklärung gebeten; diese Antwort steht noch aus. Der italienische Sender hatte aber schon vergangene Woche gegenüber der Seite escXtra bestätigt, dass die von ihm veröffentlichten Ergebnisse korrekt seien.

Es bleibt also spannend und wir halten Euch hier natürlich weiter auf dem Laufenden, sobald sich etwas Neues ergibt.



3 Kommentare

  1. Das ist der spezielle italienische algorithmus der immer dann aktiviert wird, wenn das italienische volk nicht so abstimmt, wie es die ebu möchte. Kein grund zur panik. Hat doch schon in weissrussland bestens funktioniert

  2. Wenn wir noch eine Weile warten, werden noch weitere Voting-Fehler aufgedeckt und am Ende kommt raus, dass San Marino der rechtmäßige ESC-Sieger 2019 ist! 😉

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.