ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der slowenische Beitrag „Sebi“ von Zala Kralj & Gašper Šantl?

Für unser ESC-Barometer brauchen wir Deine spontane Meinung. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der slowenische Beitrag „Sebi“ von Zala Kralj & Gašper Šantl?

  • gefällt mir gut (30%, 110 Votes)
  • ist solala (22%, 82 Votes)
  • gefällt mir weniger (18%, 67 Votes)
  • ist ganz ausgezeichnet (16%, 60 Votes)
  • ist ganz furchtbar (13%, 47 Votes)

Total Voters: 366

Loading ... Loading ...


82 Kommentare

  1. gefühlvoll träumerisch – aber welche Chance hat Slowenien damit wirklich? Massen kompatibel wird es wohl nicht werden Von mir aber 07/10

  2. Nach anfängliche Probleme mit das Lied muss ich sagen, das es mir nach zweimaliges hören richtig gefällt!!!

    Meine Top 5 soweit.

    1. Albanien
    2. Slowenien
    3. Italien
    4. Lettland (überraschung!!!)
    5. Spanien

  3. Toll! Meine neue Nummer eins! Was für ein geiler Sound. Aber meine Güte, gebt dem Jungen doch mal was zu tun!!! Deswegen wirkt sie vielleicht auch noch ein bisschen unbeteiligt – da könnte noch ein bisschen mehr Chemie zwischen den beiden auf der Bühne sein – aber es wäre doch echt schön, wenn Slowenien mal gewinnen würde!

  4. Nett. Das hat ne schöne Stimmung und gefällt mir recht gut.

    Trotzdem fürchte ich, dass die Bedien nicht laut genug sind, um das Semi zu überleben…. Aber gut, bis Mai ist noch viel Zeit; wer weiß, was noch passiert.
    Zumindest schon mal ein weiterer guter Song…

  5. Schönes Staging mit den Projektionen am Boden, aber der Song… hat seine Magie, ist mir trotzdem zu eintönig. Und während mich bei Lettland tatsächlich noch die englische Sprache vorm Abschweifen rettet, da ich den Text verstehe und sozusagen mitdenken kann, gibt mir Slowenien da keine Möglichkeit, da schweife ich irgendwann ab ^^

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.