ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der ukrainische Beitrag „Siren Song“ von Maruv?

Maruv hat mit „Siren Song“ die ukrainische Vorentscheidung „Vidbir 2019“ gewonnen. Für unser ESC-Barometer brauchen wir Deine spontane Meinung. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der ukrainische Beitrag „Siren Song“ von Maruv?

  • ist ganz ausgezeichnet (38%, 166 Votes)
  • gefällt mir gut (24%, 105 Votes)
  • ist solala (14%, 60 Votes)
  • gefällt mir weniger (14%, 60 Votes)
  • ist ganz furchtbar (10%, 43 Votes)

Total Voters: 434

Loading ... Loading ...

95 Kommentare

    • Ich weiß nicht, was schlimmer ist: Der notgeile Blick von „Verka“ während der Semi-Performance oder der Gedanke, dass die Nummer aufgrund der schwachen Konkurrenz noch Chancen hat (immerhin heute anständiger als im Semi)…
      Es gibt für mich einen Unterschied zwischen „sexy af“ und „billig af“. Das hier gehört definitiv zur zweiten Kategorie. Jetzt gelte ich wahrscheinlich als konservativ und bieder – och nö… The demons can go and **** themselves! 😂😂😂

      • Genau das ist die große Kunst der Ukraine, sexy af und billig af gleichzeitig zu sein!

  1. Leute, die Stimmen von dieser Umfrage sind teilweise von der Umfrage für Ungarn, weil ihr die falsch eingefügt habt. Könnt ihr vllt ne neue machen?

  2. Gleich der nächste starke Beitrag heute (eine schöne Entschädigung für gestern). Voll auf die 12, hochmodern und eingängig – was will man eigentlich mehr?

  3. Na, endlch mal ein Song in diesem müden Jahrgang der richtig abgeht! Sie erinnert mich ja irgendwie in ihrer ganzen Performance ein wenig an Guesh Patti auf ner Karnevalsveranstaltung – leider sitzt in Tel Aviv ja keine Jury auf der Bühne – da muss sie dann vor Jan Ola Sand so herumturnen 🙂

  4. Wer nicht Englisch kann, sollte nicht Englisch singen. Aber damit kommt die Ukraine wie immer sicher ins Finale und bringt ein bisschen Schwung rein.

  5. Typisch Ukraine. Immer dieses nuttige rumgemache. Aber diese Bang und der Beat machen Party. Mehr auch nicht….Platz 10 bis 20….

    • stimmt, dieses nuttige rumgemache ist typiusch ukraine..das hat mich schon damals bei verka gestört. hätte sie sich wie eine dame aufgeführt hätte sie locker gegen die lesbe gewonnen 😉

    • besser als dieser melovin – das hat einen hohen unterhaltungswert,allerdings könnte ich mir eine sexismuskampagne entfesselt von irgendwelchen metoo aktivisten ganz gut vorstellen.

      • Jetzt stelle man sich vor, Netta muss am Ende den Pokal an Maruv überreichen. Ob das die Eisigkeit von Salvador an Netta noch überbietet? 😀

  6. Herrliche Hommage an die gute alte Zeit der Ostblock-Schlampen! 🙂
    Aber das ist gleichzeitig das Problem, welche Jury stimmt denn für so etwas ab? Könnte das erste Semi-Aus für die Ukraine bedeuten, ist aber eigentlich egal, denn so eine Nummer tut diesem Jahrgang sehr gut.

  7. Klingt irgendwie wie der Beitrag von Aly Ryan, nur in furchtbar. War irgendwie schon automatisch so für mich abgestimmt, kann gar keine Stimme mehr abgeben. Aber passt ja in dem Fall. Furchtbares Gejaule, das den im Refrain ganz coolen Beat kaputt macht. Aber die Ukraine kommt ja mit jedem Käse ins Finale…

  8. Sie hat keine Stimme, das stimmt, Sie ist billig, das stimmt auch aber ich finde es geil….im Moment meine absolute Nummer 1

    • ich gebe dir mal ein verbales „gefällt mir“ – für ein echtes müßte mich anmelden hier,das kommt nicht in die tüte!

  9. HAHAHAHA das lieben wir an der Ukraine! Der Hook ist leider irgendwo geklaut… ich dachte erst, Sie singt „Komm zu mir,“ aber es ist anscheinend doch Englisch? Immerhin weckt es einen bei den ganzen Langweilersongs bis jetzt auf.

  10. Aber schon erstaunlich, daß Deutsch als Gesangssprache wieder angesagt ist (wenngleich in beiden Fällen nur ein paar Worte – aber auch das ist irgendwie peinlich für die doch sehr anglophilen DACH-Staaten).

  11. Wenn die Protagonistin halbwegs optisch ansehnlich wäre, könnte ich es soagr noch ertragen.
    Ansonsten ist es ganz übler billiger Schund ohne die Spur einer Melodie und voller Klischees.

    Schon die dritte 0/10 in diesem Jahrgang ….

    • Nichts gegen dich, aber so langsam werden deine Bewertungen lächerlich…. 5/10 ist Durchschnitt. 0/10 ist quasi gar nichts…. Es ist so als würdest du es wollen, solche Bewertungen zu geben. Ist doch doof, warum änderst du die immer so krass ins Negative?

    • das volk will es also den „billigen schund“!
      und ich will es auch. 😛
      ich sehe da auch den imaginären ausgestreckten mittelfinger. :;

  12. Finde es eine interessante Weiterentwicklung zu „Toy“, je nachdem wie man den Text verstehen möchte. Ich finde der gibt durchaus die Doppeldeutigkeit her, dass man sagen könnte, vom Nicht-Spielzeug zur Puppenspielerin!(?)
    Wie auch immer.
    In fünf Minuten war der Text fertig. Ratzfatz und billig produziert (Ganz ohne Songwritingcamp). Einfach, billig, null subtil. Alles was ich an Liedern hasse. Aber das find ich geil.
    Schöne Reihenfolge im Finale wäre, die züchtigen Polinnen, das brave Dänenmädel und dann Maruv on Fire. BÄNG!

  13. Den Pornokram brauche ich nicht (und wird sie so in dieser Form am Ende auch Stimmen kosten, schließlich ist das ganze ein Familienevent und keine Erotikmesse), aber das Lied ist super. Endlich Uptempo. BANG.

  14. Ich finde es faszinierend, wie einfach einige hier dann doch zu begeistern sind. Der Song ist eingängig, tanzbar und modern, aber hat nicht das besondere außer die übertriebene Performance, die mich fast zu Abzügen bringt. Bei weitem nicht so gut wie Ani Lorak oder Svetlana Loboda, aber bei dem Jahrgang auch irgendwie ne Wohltat.

  15. Ich mache es kurz: Die Ukraine hat für mich den kompletten Jahrgang gerettet. Meine neue Nummer 1!

    Nur die E-Gitarre ganz am Ende hätte es nicht gebraucht. Da sollten sie vielleicht doch bei der Ursprungsversion bleiben.

    Wie schafft es eigentlich ein so krisen- und kriegsgeschütteltes Land wie die Ukraine musikalisch und inszenatorisch so top-notch zu sein? Unglaublich!

  16. Die Halbfinale-Performance war noch etwas schärfer. So geht es aber auch.
    Da ist sicher eine Top 10-Platzierung drin.

  17. mit dem Song und einem geiles Video im Schaufenster, zieht der Tuerstehe auf der Reeperbahn Publikum in den schummrigen Laden… Die Damen wischen den Staub von der ESC Buehne . Ich bin einverstanden.

    • moin!
      weil sie doch nicht ukrainisch genug sind oder war das zu obzön?
      das outfit gestern war mega aber vielleicht zu heiß für die moralhüter dort.
      pornos zu machen oder zu besitzen ist in der ukraine verboten,daß geht sogar soweit,daß mädels,die im ausland gedreht haben dafür im inland von der justiz verfolgt werden bzw. wurden – es gab zeiten da stand femen ganz nah an der blonden frau mit zopf,die da gerade der boss war – aus dieser zeit stammen einige seltsame gesetze dieser art – in der praxis hält sich aber kaum einer dran wie man so hört.
      ich weiß auch nicht ob diese seltsame und auch undemokratische gesetzgebung von vor über 10 jahren mittlerweile revidiert wurde.

  18. Nix dagegen das etwas Upbeat aus der Ukraine kommt, auch nicht das man etwas sexy tanzt. Aber man sollte doch singen können. Die hat ja überhaupt keine Stimme. Und sowas von ätzend und billig wie sie da die Juroren antanzt. Wir sind doch nicht im Stripclub.

  19. Ist wieder ein Lied welches alleine von der Inszenierung lebt. Wobei ich mir nicht sicher bin, wie ich die interpretieren soll. Anfänglich eher Sado-Lesben Porno dann gleitet es ab in Richtung Reeperbahn, hätte nur noch gefehlt, dass aus den Gewehren anstatt Dampf Sperma-Ersatz kommt.
    Musikalisch wie gesanglich eher uninteressant, der Beat dann doch zu einfach, der Bläser im Refrain nett, wobei die von Aly besser sind.

  20. tut mir leid, das Lied von der Ukraine ist mir viel zu nuttig. Dagegen hatte Aly Ryan niveau. Mir ist das viel zu billig. Da war Melovin viel besser. Ich glaube kaum das das bei den Juries punkten kann.

  21. So macht man das, lieber NDR. Bisher einer der besseren Beiträge, auch wenn Maruv nicht wirklich singt, aber das ist bei dem Lied auch Nebensache.

  22. boah 88 millionen hits – das ist ganz schön viel für die ukraine!
    https://www.youtube.com/watch?v=CTwiB1uw9sQ
    kannte einer von euch schon vorher MARUV?
    ich habe vor fast 2 wochen das erste mal davon gehört aber so ist das bei youtube – scheiß algorithmen,da kriegste immer den selben fraß vorgesetzt,obwohl ich ja so gerne musikalisches neuland entdecke.

  23. Ich habe von Maruv das erste Mal gehört, als bekannt wurde, daß sie Tayannas Platz beim Vorentscheid einnimmt. Der Song „Drunk Groove“ wäre mit Sicherheit auch ein Titel, mit dem unser Land beim ESC gute Chancen auf eine Top-Ten-Platzierung hätte, bei unserem Vorentscheid wäre es eine tolle Bereicherung gewesen. Wenn man sich die Kostümierung der Beteiligten ansieht, könnte es auch eine Werbung für die Sadomasoabteilung eines Erotikshops sein (hach war das böse)!

    • sergey muß erst mal was adäquates abliefern.
      drunk groove wäre der hammer übersong überhaupt gewesen aber ich bin auch so sehr zufrieden und hoffe jetzt mal,daß kein durchgeknallter ukrainischer politiker dem TV Sender irgendwelche anweisungen gibt und wir auf unseren spaß verzichten müssen.

  24. Ehrlich. Wenn die für deutschland angetreten wäre, alle hätten nur auf ihre wenig vorhandenen, stimmlichen qualitäten rumgehackt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.