ESC-Family Neuheiten TOP 20: Hooverphonic bleiben Spitze, KRUTЬ erstaunt als höchster Neuzugang

Längst lassen erste Informationen zum kommende Vorentscheid der Ukraine Vidbir 2023 die Fanherzen höher schlagen und darüber spekulieren, welche Musiker*innen sich daran beteiligen wollen, da stürmt die Vidbir-2020-Teilnehmerin KRUTЬ mit ihrem neuen Lied „То таке життя“ als höchster Neuzugang in dieser Woche bis auf Platz 6 in unseren ESC-Family Neuheiten Top 20. Schon mit dem träumerischen „99“ verzauberte KRUTЬ viele von uns nachhaltig und schaffte nach voller Punktzahl der Jury und des Publikums im Halbfinale des ukrainischen Vorentscheids am Ende den dritten Platz. Beim ESC kompakt Second Chance 2020 landete sie anschließend überraschend auf den 12. Platz. Seit Ausbruch des Krieges ist die Sängerin in verschiedenen europäischen Ländern auf Tournee gewesen und veröffentlichte vor kurzem das äußerst hörenswerte Album „Літепло“. Ihr Markenzeichen ist zwar das Saiteninstrument Bandura, trotzdem schafft sie es mit Einsatz verschiedener moderner Rhythmen und Beats stets musikalisch spannend zu sein. Drücken wir die Daumen, dass die Spekulationen Recht behalten und wir KRUTЬ Mitte Dezember beim kommenden Vidbir wiedersehen!

In unserer neuen Rubrik stellen wir Euch wöchentlich neue Lieder von ehemaligen ESC-Teilnehmer*innen oder ehemaliger Teilnehmer*innen aus nationalen Vorentscheidung vor, die Ihr dann zusammen mit den aktuell besten zwanzig Liedern im Stil des Eurovision Song Contest bewerten könnt. Die TOP 20 sind wieder wählbar und werden bei ESCape Radio samstags und sonntags ab 19 Uhr gespielt. Ist ein Lied aber schon acht Mal dabei, darf es nicht wiedergewählt werden.

Natürlich könnt Ihr im Wertungsformular und in den Kommentaren auch Lieder für den Wettbewerb vorschlagen. Die meisten Veröffentlichungen haben Flo und ich im Blick, deshalb wäre es übersichtlicher nur Lieder vorzuschlagen, die Ihr auch selbst mögt. Bei Listen mit mehreren Liedern schreibt bitte dazu, welches die Vorschläge für die ESC-Family Neuheiten Top 20 sind.

Die Top 20 dieser Woche

(01) 1. HooverphonicMysterious (178 Punkte) (3. Woche)
(04) 2. Marco Mengoni – Tutti I Miei Ricordi (137 Punkte) (2. Woche)

(05) 3. Sam RyderSomebody (124 Punkte) (7. Woche)
(09) 4. Erika Vikman – Katea (121 Punkte) (2. Woche)

(03) 5. Lancelot feat. Clara KlingenströmJag vill inte ha dig tillbaks (118 Punkte) (5. Woche)
(–) 6. KRUTЬ – То таке життя (114 Punkte) (1. Woche)

(02) 7. Michał Szpak[mrok] Warszawianka (111 Punkte) (5. Woche)
(07) 8. Daði Freyr – I’m Fine (109 Punkte) (4. Woche)
(–) 9. Madame Monsieur – Les autres on verra (105 Punkte) (1. Woche)

(10) 10. SevakCияй (101 Punkte) (8. und letzte Woche!)

(–) 11. Natasha St-PierJeanne (95 Punkte) (1. Woche)
(11) 12. MARO – crazy world we live in (86 Punkte) (6. Woche)
(–) 13. SysturDusty Road (85 Punkte) (1. Woche)
(–) 14. Donny MontellLūpos Kaip Medus (82 Punkte) (1. Woche)
(08) 15. Karolina GočevaTi Si Moj (Od Nebo Do Dno) (79 Punkte) (2. Woche)
(15) 16. GusGus feat. John GrantBolero (Hold Me In Your Arms Again) (77 Punkte) (3. Woche)
(–) 17. Danti feat. Nina Zilli – Vasco a San Siro (77 Punkte) (1. Woche)
(19) 18. The RasmusLive And Never Die (74 Punkte) (2. Woche)
(–) 19. Pastora SolerLo que siempre me callé (73 Punkte) (1. Woche)
(06) 20. IltaUnelmia (71 Punkte) (2. Woche)

Während Marco Mengoni sich mit „Tutti I Miei Ricordi“ aus seinem gerade erschienen neuen Album auf den zweiten Platz schiebt, bleibt Hooverphonics „Mysterious“ unsere klare Nummer 1. Auch der stimmgewaltige Sam Ryder kann sich wieder freuen: Seine Single „Somebody“ erholt sich und kann wieder zwei Plätze im Vergleich zur Vorwoche gutmachen. Ob es daran liegt, dass „Somebody“ auch auf deutschen Radiosendern immer mehr Airplay bekommt, oder ob es damit zu tun hat, dass wir nun wissen, wann und wo der kommende Eurovision Song Contest stattfindet? Aufsteigerin der Woche ist diesmal Fanliebling Erika Vikman, die den Sprung auf Platz 4 schafft. Neben KRUTЬ erreichen auch die neuen Lieder von Madame Monsieur, Natasha St-Pier, Systur, Donny Montell, Nina Zilli und Pastora Soler unsere Charts, während abermals die Neuheiten deutscher Künstler die Top 20 mit Platz 25 und Platz 30 klar verfehlen. Stolze acht Woche lang brachte uns der Armenier Sevak nun schon zum Tanzen, in dieser Woche müssen wir uns aber leider von ihm verabschieden.

Hier könnt Ihr die aktuellen TOP 20 inkl. der Neuvorstellungen hintereinander in der wöchentlich aktualisierten Playlist auf YouTube hören:

Damit verabschieden wir uns an dieser Stelle allerdings auch schon von zehn Beiträgen, die es in dieser Woche nicht unter die Top 20 geschafft haben:

(12) 21. Amanda Tenfjord feat. EvangeliaAMAN (67 Punkte)
(13) 22. Ossama Attia & AndromacheMatibkeesh (67 Punkte)
(–) 23. Damir KedzoIzbor Je Tvoj (65 Punkte)
(16) 24. LUM!X feat. DVBBSWhere Do We Go (60 Punkte)
(–) 25. KnorkatorTut Uns Leid (56 Punkte)
(–) 26. Michael Rice feat. AMBERLINDReasons (52 Punkte)
(14) 27. alyona alyona, Jerry Heil & Monika LiuDai Boh (49 Punkte)
(18) 28. Yianna Terzi Selini (44 Punkte)
(–) 29. Marius BearWaiting For Love (42 Punkte)
(–) 30. Lena feat. Chris Heartlife was a beach (33 Punkte)

Die Neuvorstellungen diese Woche:

Auch heute stellen wir Euch zu den TOP 20 weitere elf Neuvorstellungen vor, die Ihr selbstverständlich allesamt in die TOP 20 der kommenden Woche wählen könnt:

Rigoberta Bandini – Canciones de amor a ti (Vorentscheid Spanien 2022)

Ihren neuen Song „Canciones de amor a ti“ widmet Rigoberta Bandini ihrem kleinen Sohn, der auch der Dreh- und Ankerpunkt des Musikvideos ist. Dazu hat Rigoberta einen flotten Indie-Pop-Track geschaffen, der ganz offensichtlich gute Laune verbreiten soll. Der Track ist Teil ihres Albums „La Emperatriz“, das am Freitag erschienen ist und unter anderem auch ihren Benidorm-Hit „Ay Mamá“ und ihre letzten Hits „In Spain We Call It Soledad“, „Perra“ und „Así Bailaba“ mit Amaia (letzterer Track hat acht Wochen in unserer Top 20 verbracht).

Blue – Heart & Soul (UK 2011)

Die britische Pop-Band Blue ist gerade im Rollout für ihr neues Album und hat nach „Haven’t Found You Yet“ und „Dance With Me“ nun den Tanzflächenfüller „Heart & Soul“ veröffentlicht. Während die Strophe sich erst etwas aufbaut, ist im Refrain ein klassischer Pop-Dance-Beat zu hören. Das klingt einerseits retro und passt gleichzeitig zur Musik der Insel, die Acts wie Sigala und Jonas Blue hervorgebracht hat. Und auch wenn wir uns eindeutig im Herbst bewegen – vielleicht versprüht der Song ja nochmal etwas Sommer- und Feierlaune.

Cornelia Jakobs – Rise (Schweden 2022)

Ein wenig mussten wir uns gedulden, aber nun hat Cornelia Jakobs nach „Fine“ einen neuen Titel herausgebracht. „Rise“ heißt die einfühlsame Nummer, in der Cornelia wieder einmal mit ihrer außergewöhnlichen Stimmfarbe besticht. Die Pianomelodie wirkt fast hymnenartig, der Song hat einen schönen Aufbau und mündet in ein fulminantes Finale, bei dem Cornelia komplett aufblüht.

E-an-na – Cenuşiu (Vorentscheid Rumänien 2022)

Die Gruppe E-an-na, die in diesem Jahr noch im rumänischen Vorentscheid antrat, hat den Song „Cenuşiu“ veröffentlicht. Die Nummer klingt etwas anders als ihr Vorentscheidungstitel „Malere“ und kombiniert gleichzeitig wieder traditionelle Elemente mit einer progressiven Melodie, in diesem Fall eindeutig mit Rockanstrich.

Feminnem – Ima li nas sutra (Bosnien 2005 & Kroatien 2010)

Aus dem Balkan hat die Girlgroup Feminnem einen neuen Song veröffentlicht. „Ima li nas sutra“ ist eine schön eingesungene Ballade, die dazu mit tollen Naturaufnahmen daher kommt. In unterschiedlichen Nahaufnahmen werden die Künstlerinnen im Musikvideo ebenfalls in Szene gesetzt – das Ergebnis ist eine einfühlsame Ballade.

Måneskin – The Loneliest (Italien 2021)

Måneskin stimmen in „The Loneliest“ andere Töne an als zuletzt. Die italienische Band, die wohl DER Exportschlager des ESC der letzten Jahre ist, liefert wieder einmal einen Song mit Hitpotenzial. Damianos Stimme wird durch die ruhigere Melodie in der ersten Strophe toll herausgestellt, zur Strophe ändert sich die Instrumentation und wird etwas rockiger. Der Anstieg findet sich auch in der Melodie und Damianos Gesang wieder. Die Band spricht in dem Song eine ernste Thematik an, nämlich den Verlust von Menschen, die einem nahe standen und viel bedeutet haben – deshalb ist die Band in dem Lyrics-Video auch auf einer Beerdigung zu sehen.

Pia Maria – White Noise (Österreich 2022)

Pia Maria lässt nach dem ESC nicht locker und hat mit „White Noise“ nun eine neue Single am Start. Der Track ist eine schöne Weiterentwicklung zu „I Know U Know“ – die Melodie klingt radiohitverdächtig. Das Musikvideo zeigt Pia Maria in den (österreichischen?) Alpen und liefert damit eine tolle Szenerie für die Handlung. An dem Song mitgearbeitet hat übrigens Felicia Lu.

Miki Núñez – Dime Que No Duele (Spanien 2019)

Fröhlicher klingt es bei Miki Núñez, der mit „Dime Que No Duele“ einen in den Strophen ruhigeren, dafür aber im Refrain einprägsamen Track veröffentlicht hat. Der Song und das Musikvideo versprühen eine tolle Atmosphäre, in der Miki über den Abschied von geliebten Menschen singt und der damit verbundenen Hoffnung, dass sie sich an einem guten und behüteten Ort befinden.

Svala & Haffi Haff – I Wanna Dance (Island 2017 & Vorentscheid Island 2022)

Aus Island gibt es mit Svala und Haffi Haff eine spannende Kollaboration. „I Wanna Dance“ ist (wie der Titel vermuten lässt) eine Uptempo-Nummer, die ihren eigenen Anstrich mitbringt und dennoch eingängig genug ist, um die Clubs und Tanzflächen in Island und darüber hinaus bevölkern zu können. Vielleicht ja eine Empfehlung für einen neuen Anlauf beim ESC in Liverpool?

Bárbara Tinoco – Chamada Não Atendida (Vorentscheid Portugal 2020)

Die charmante Bárbara Tinoco verzauberte uns beim Festival da Canção 2020 mit einer fröhlichen Tanznummer, die uns an den Musicalfilm „La La Land“ denken ließ. Ihr neuer Song „Chamada Não Atendida“ kommt allerdings ganz anders daher: Die ruhige und berührende Pianoballade baut sich langsam auf, öffnet sich im Refrain zu einer schönen Melodie, um uns anschließend mit sanft geklatschten Rhythmus in eine traumartige Atmosphäre zu entführen. Vollständig auf Portugiesisch besingt sie ihre jetzigen Gefühle über eine zu Bruch gegangene Beziehung, das zugehörige Musikvideo endet kraftvoll, aber durchaus verstörend.

Gabrielius Vagelis – Man Moji (Vorentscheid Litauen 2013, 2017, 2018, 2020 & 2021)

Der bei vielen unserer ESC-kompakt-Leserinnen und -Leser verehrte Gabrielius Vagelis meldet sich mit „Man Moji“ zurück. Gabrielius fackelt in dem Song nicht lange, nach einer kurzen Strophe setzt direkt der Refrain ein, der im Video mit einer einstudierten Choreographie begleitet wird. Das futuristisch wirkende Video passt dabei gut zur Produktion von „Man Moji“, die insgesamt ebenfalls sehr modern rüberkommt.

Das Voting:

Das sind die Vorschläge – Ihr habt nun die Qual der Wahl zwischen insgesamt 30 unterschiedlichen Beiträgen. Wie beim Eurovision Song Contest üblich, könnt Ihr nun Eure liebsten zehn Beiträge mit 1 bis 8, 10 und 12 Punkten bewerten. Nutzt dafür bitte das folgende Formular – oder geht direkt zu ESCape Radio und nutzt das dortige Formular (unten auf der Seite). Das Voting ist ab sofort nur noch bis kommenden Donnerstagabend um 23:59 Uhr geöffnet.

Hier gelangt Ihr zu dem Formular, sollte es Euch nicht angezeigt werden.

 

Fundstück der Woche (außer Konkurrenz):

ANGER – Alles (Auswahlverfahren Österreich 2022)

In diesem Jahr haben sich das interne österreichische Auswahlgremium und der zuständige ORF mit der Entscheidung hinter verschlossenen Türen schwer getan, welcher Act für die Teilnahme am Eurovision Song Contest nominiert werden soll. Die Entscheidung fiel letztendlich auf DJ LUM!X und die Sängerin Pia Maria, die das begehrte Finale in Turin allerdings verfehlten. Ob das Indie-Pop Duo ANGER, das mit dem Lied „Das Meer“ ebenfalls zur Wahl stand, besser abgeschnitten hätte, steht in den Sternen. Mit „Alles“ veröffentlichen die beiden nun aber ein neues, mutiges und kraftvolles neues Lied, das zwar nicht bei unseren Top 20 zur Wahl stehen kann, wir Euch aber natürlich nicht vorenthalten wollen. Was meint Ihr, sollten ANGER sich damit auch für den kommenden ESC zur Wahl stellen?

Die Neuvorstellungen dieser Woche und weitere Neuveröffentlichungen hört Ihr täglich zwischen 19 bis 20 Uhr auf ESCape Radio und in unserer ESC-kompakt-Spotify-Playlist:

Die neue Ausgabe der Charts hört Ihr immer samstags (und sonntags) ab 19 Uhr auf ESCape Radio – sonntags könnt Ihr die Charts samt der Neuvorstellungen dann hier nachlesen. Was denkt Ihr, wer wird unsere neue Nummer 1 und wer erreicht nicht die Top 20 und muss sich wieder verabschieden?

Denkt dran – das Voting läuft bis einschließlich kommenden Donnerstag!


49 Kommentare

  1. Meine bisherigen zwölf und zehn Punkte finden sich genau in den Top 2 wieder, nur eben in umgekehrter Reihenfolge.

    Meine neuen 12 Punkte gehen diese Woche an: Måneskin – The Loneliest (Italien 2021):
    Wenn ich am 10.03.2023 um 20:00 Uhr das Konzert von Måneskin in der LANXESS Arena in Köln, Messe-Deutz besuchen werde, steht eines jetzt schon so gut wie fest:

    Sobald Måneskin „The loneliest“ spielen, werden bestimmt nicht nur bei mir ein paar Tränen kullern, sondern bei alle anderen Konzertbesucher (m/w/d) auch. Und ich hoffe wir alle werden dann jede einzelne Träne genießen. <3
    .

      • Super und ich sag mal so

        Die Version von Måneskin ist für ein Konzert oder bei voller Lautstärke im CD-Player aufgedreht besser und deine Coverversion, die ich übrigens auch super finde, eignet sich dann mehr bei einem guten Glas Rotwein in trauter Zweisamkeit zu Hause. 😀

      • Ich würde mir ja gerne eine Verdion auf Italienisch wünschen. Außerdem je mehr ich den Song höre desto mehr meine ich den irgendwo her zu kennen. Vllt weil er einfach zu schön ist um neu zu sein

      • Die melodische Linie ist eher „traditionell“ und deswegen kann sie an alten Songs erinnern. Ich höre Anleihen an Creep (Radiohead) aber keine Ahnung.
        Für mich wiederholt sich der Refrein zu oft, sodass ich schon jetzt die Strophe besser finde 😀
        Deswegen mag ich auch die akustische Version, die ich gepostet habe: die Frau variiert den Refrain und bereichert das Lied

      • Noch eins: Das ist die erste Maneskin-Ballade auf Englisch. Das hat auch mit der Sprache zu tun. Die italienische Wörter haben meist die Betonung auf der vorletzten Silbe, bei der englischen Sprache gibt es ganz viele einsilbige Wörter. Auch deswegen ist die traditionelle italienische Melodie eine andere „Linie“ als die englisch-amerikanische.
        Ich glaube, Maneskin waren noch nicht soweit, alleine eine reine englische Balkade zu schreiben. Deswegen haben sich auch Hilfe verschafft. Und das alles kann man schon hören.
        Trotz allem: für mich ist erstaunlich, wie hoch die Qualität der Maneskin-Songs bleibt . Man kann einen Song besonders mögen oder nicht, aber sie schaffen weiter gute Musik und das war auf keinen Fall selbstverständlich

      • @Thilo mit Bobby / italojeck:

        Nachdem Måneskin dieses Jahr den MTV Video Music Avard für das beste Alternativ Video erhalten haben wollen sie eben nicht nur international, sondern vor allem in den USA Karriere machen. Das funktioniert in den Vereinigten Staaten nur mit Englisch.

        Vielleicht Thilo mit Bobby erinnert dich der Song ja auch deswegen an einen anderen bekannten Song, weil er locker auf irgendeine Kuschelrock CD der 80er oder 90er Jahre passen könnte.

      • Ich warte ja noch immer auf Teatro d’ira – Vol. II
        und hoffe, es wird nicht nur der Albumtitel italienisch bleiben.
        Nummern wie mein Lieblingssong „In nome del padre“ gehen nur in italienisch, das Tempo, die Aggression im Gesang brauchen die Muttersprache.

        Sie sind gerade sehr auf den amerikanischen Markt ausgerichtet mit den neuen Produzenten und Songschreibern, sie müssen aufpassen sich nicht zu verlieren

      • @Thomas O.:

        Das stimmt. Am besten wäre wirklich sie würden zweigleisig fahren. Wenn Måneskin jetzt nur noch auf Englisch singen würden und nicht mehr auf Italienisch, wären viele italienische und die deutschen Fans (m/w/d) sehr enttäuscht und würden sich vielleicht abwenden.

        So geil ich den Song „The loneliest“ jetzt auch finde. Ich habe trotzdem irgendwie das Gefühl, dass die musikalische Kreativität von Thomas Raggi sich nur begrenzt durchgesetzt hat.

  2. Gratulation an Hooverphonic zur erneuten Nummer eins. Ich behaupte aber das war zum letzen Mal denn die nächsten 8 Wichen werden Måneskin auf Nummer eins sein. Weil das einfach unglaublich stark ist und sehr emotional und ja meine Augen waren feucht. Trotzdem werden meine 12 Punkte an Gabrielius gehen der mir über alles geht. Danke das das wunderschöne „Man Moji“ zur Auswahl steht, ich hoffe das das auch vielen gefällt.

  3. Weiß eigentlich jemand, was mit Herrn Braun los ist? Ich denke, er erholt sich bestimmt von dem Schock, daß seine geliebte Ilta fast aus den Top 20 rausgeflogen wäre. Wenn man sich die starken Neuvorstellungen anschaut, dann wird das definitiv nächste Woche passieren.

  4. Uber Maneskin werde ich spaeter wahrscheinlich noch was schreiben.
    Aber jetzt zwei Worte ueber meine Entdeckung des Jahres: Paula Ribo

    Canciones de amor a ti ist als Lied nicht mein Ding (Perra, Ay Mama, Too many drugs, Fiesta, Julio Iglesias, In Spain we call it soledad finde ich richtige Meisterwerke). Trotzdem finde ich das Video so klug und liebvoll, dass ich es mir schon mehrere Male angeschaut habe (und werde es immer wieder tun).
    Die Frau ist einfach grossartig. Intelligenz und Sensibilitaet. Ich liebe sie einfach

  5. Die neueste Single von Maneskin ist tatsächlich einigermaßen erträglich. Es wird aber trotzdem nicht in meine Top 10 reichen.

    Da schon so viele gute Titel in den Top20 sind, war ich diesmal bei den Neuvorschlägen besonders streng und habe nur Rigoberta Bandini, E-an-na, Feminnem, Bárbara Tinoco und Gabrielius Vagelis fürs weitere Anhören ausgewählt.

  6. Endlich passt das Thema! Natalie Plöger (Elazia) ist jetzt Mitglied der Band Ganes aus Südtirol. Die Damen singen auf Ladinisch, was vermutlich nie auf einer ESC-Bühne stattfand. Ich liiiiiiieebe es! Leider kann ich keinen Song aus 2022 vorschlagen….

  7. Die Songs von E-an-na, Feminnem und Gabrielius Vagelis gefallen mir von den Neuvorstellungen am besten.

    Der neue Song von Maneskin beginnt recht schwach, wie ich finde. Hat aber einen schönen Refrain, also alles in allem gefällt mir der Song ganz gut.

  8. Sevak ist mit 106 Pkt. auf dem 10. Platz und Madame Monsieur mit 105 Pkt. auf dem 9. Platz.
    Tippfehler?? Wie auch immer. Schade, dass die acht Wochen schon vorbei sind. Ich liebe diesen Song

    • 1974 Schweden gewinnt ESC im UK, obwohl 1973 nicht UK gewann, für Deutschland läuft es nicht so toll beim ESC

      2023 Schweden gewinnt ESC im UK, obwohl 2022 nicht UK gewann, für Deutschland läuft es nicht so toll beim ESC???

      I think we have a Winner!?! The history book on the shelf is always repeating itself.

      • Wie ich schon beim letzten Mal schrieb, als zwei.2 genau das in genau dem Wortlaut gepostet hat: Nach klassischer IQ-Test-Logik müsste ABBA dann doch nächstes Jahr im Halbfinale rausfliegen oder den letzten Platz im Finale belegen, oder etwa nicht?

  9. Die Charts enthalten für mich zur Zeit leider zu viele langweilige Songs.
    Vielleicht ändern die Neuvorstellungen dieser Woche etwas an dieser Situation.
    Bei mir ändert sich erst mal nicht viel.
    Michał Szpak bleibt bei mir klar vorne, für mich einer der besten Songs in diesen Charts bislang. Sam erhält 10 Punkte für seine letzte Woche. Erika rückt vor auf Platz drei, dahinter Hoverphonic vor MAROS Traumdusche.
    GusGus erhält für Bolero noch fünf Punkte, dann folgen zwei Neueinsteiger. Måneskin erhält für ihre gute Ballade vier und FEMINNEM drei Punkte. KRUTЬ Rutscht etwas nach hinten auf Platz neun und Cornelia Jakobs rundet meine Top 10 ab.

  10. So, dann woln wa ma wieda

    12 P. Krutb
    10 P. Michal
    08 P. Gabrielius
    07 P Barbara
    06 P. Maro
    05 P. Ilta
    04 P. Hooverphonic
    03 P. Maneskin
    02 P. Systur
    01 P. Pia
    .
    Eigentlich gefällt mir Anger am Besten 😗

  11. moin!
    echt viel zu tun…

    meine top5 für diese woche:
    1.KRUTЬ
    2.måneskin
    3.e-an-na
    4.michał szpak
    5.ilta

    desweiteren wurden von den neuvorstellungen noch feminnem & bárbara tinoco mit punkten bedacht.
    wie immer ein prima video 🏴‍☠️ aber ohne zugabe – lasse ist müde.😵‍💫
    mashup,weil es kein offizielles video von dem song gibt.
    song hat was leichtes.

  12. Hier mein Votum für die Charts von dieser Woche:

    12 Punkte = Sam Ryder – Somebody
    10 Punkte = Måneskin – The Loneliest
    8 Punkte = Cornelia Jakobs – Rise
    7 Punkte = Blue – Heart & Soul
    6 Punkte = Erika Vikman – Katea
    5 Punkte = Gabrielius Vagelis – Man Moji
    4 Punkte = Madame Monsieur – Les autres on verra
    3 Punkte = The Rasmus – Live and never die
    2 Punkte = Svala & Haffi Haff – I Wanna Dance
    1 Punkt = Daði Freyr – I’m Fine

    Meine Neuvorstellung ist:

    https://www.youtube.com/watch?v=Qdfg9dNocYg

    Und als Zugabe gibt es von Gabrielius Vagelis den Dancetrack Man Trūksta Dienų (Ich vermisse Tage):

    https://www.youtube.com/watch?v=HH3kOLpFPp8

    Bedauerlicherweise ist der Song für die Charts als Neuvorstellung schon zu alt (Premiere am 27.05.2022)

    Zum Schluß in Reminiszenz an den FFF des ESC 2017 das Herrendoppel:

    https://www.youtube.com/watch?v=pF4r2wc3NqY&list=RDMM&start_radio=1&rv=HH3kOLpFPp8

    Viel Spaß!

  13. Hier noch ein paar Neuvorschläge für die Family-Charts:

    Luca Hänni – Clouds (englischer Titel, deutscher Songtext):

    https://www.youtube.com/watch?v=M6DLUBO90fw

    Danny Saucedo – Dansa ensam (Alleine tanzen):

    https://www.youtube.com/watch?v=n4VDusP6YU8

    Tone Sekelius – What A Shame

    https://www.youtube.com/watch?v=H6StRIr2VFE

    Fedez feat. Salmo – VIOLA

    https://www.youtube.com/watch?v=3z1KTMILe2Q

    Blas Cantó – Marte

    https://www.youtube.com/watch?v=WhNREzMyL8M

    Lake Malawi – Joanne

    https://www.youtube.com/watch?v=77v_r-jhvFE

    Faustix x Mangoo x Dotter – All On Me

    https://www.youtube.com/watch?v=bpt34qRHQ-U

    Ariadne – Hands Tied

    https://www.youtube.com/watch?v=LHNriFXc6F4

    Gromee x Wac Toja x Sara Chmiel x Jan Borysewicz – Sztuka Latania (Die Kunst des Fliegens):

    https://www.youtube.com/watch?v=pp5uAW396QA

    Viel Spaß beim Anhören.

  14. Am 21 Oktover bringt Nicole ein neues Album heraus. Es heißt wie die schon erschienene Single „Ich bin zurück“
    Wie jetzt bekannt geworden ist wird auf diesem Album eine neue Version ihres ESC Gewinnerliedes von 1982 „Ein bisschen Frieden“ zu hören sein. Mit dieser Version in der sie eine Strophe auf Russisch singt will sich Nicole mit der Ukraine solidarisieren.

    https://www.bz-berlin.de/unterhaltung/nicole-ein-bisschen-frieden-fuer-die-ukraine

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.