ESC-Halbfinal-Check 2022: Die Qualifikations-Chancen nach Papierform

Luca Hänni (Aufmacherfoto rechts) hat 2019 die Schweiz beim ESC zu neuen Erfolgen geführt – und gleichzeitig die davor sehr schwache Halbfinal-Qualifikationsquote des Landes verbessert. Dennoch haben die Eidgenossen im ersten Halbfinale in Turin zusammen mit Lettland immer noch die schlechteste Qualifikations-Quote. Die Papierform spricht damit eher gegen Marius Bear (links). Die Österreicher DJ LUM!X und Pia Maria wären hingegen im Finale, wenn es nur nach früheren Erfolgen ginge. Hier der Check der Papierform für beide Halbfinale 2022.

Im Vorfeld des ESC werden diverse Indikatoren herangezogen, um die Chancen der Beiträge auf den Einzug ins Finale und die dortige Platzierungen abschätzen zu können. Besonders beliebt sind dabei die Wettquoten sowie die Audio- und Video-Streamingzahlen der Beiträge. Darüber hinaus ermitteln wir bei ESC kompakt auch eine Qualifikationschance fürs Finale auf Basis der historischen Papierform.

Im Jahr 2004 wurde beim Eurovision Song Contest zunächst ein Halbfinale eingeführt, später waren es dann zwei. So wird es auch in diesem Jahr sein. Aus jedem der beiden Halbfinale qualifizieren sich die zehn Acts mit den meisten Punkten von Juror/innen und Televoting für das große Finale. Für unsere Betrachtung der Qualifikations-Chancen nach Papierform setzen wir die Anzahl der tatsächlichen Final-Qualifikationen ins Verhältnis zu den Teilnahmen seit 2004. Nur ein Land hat seitdem nie den Einzug ins Finale verpasst: die Ukraine. Ihre bisherige Erfolgsquote liegt damit bei 100%.

Sortieren wir die Halbfinalisten nach der historischen Qualifikationsquote, erhalten wir die folgenden Finalisten aus den beiden Semis: Im ersten Halbfinale wäre also Österreich knapp weiter, während S10 aus den Niederlanden knapp raus wäre. Im zweiten Halbfinale wäre der Unterschied zwischen den Plätzen 10 und 11 deutlicher – The Rasmus aus Finnland drin, Stefan aus Estland draußen.

Wie immer gibt es natürlich auch potenzielle Favorit/innen aus den Ländern, die in der Vergangenheit nicht glänzen konnten und auf Basis der Papierform nicht in Finale dabei wären. Im zweiten Halbfinale gilt das zum Beispiel für den Polen Ochman, dem viele ein gutes Abschneiden auch im Finale zutrauen. Und bei den Wettquoten liegt Marius Bear aus der Schweiz deutlich vor den Österreichern.

Während die Papierform also nur überschaubare Aussagekraft besitzt, zeigt sie doch ganz gut, wie stark oder schwach die beiden Halbfinale besetzt sind. Und in diesem Jahr scheinen die Semis mit 688 Punkten zu 693 sehr ausgeglichen. Im letzten Jahr war das anders. Dort kamen die ersten zehn Beiträge nach Papierform auf 799 Punkte, im zweiten nur auf 631 Punkte.

Welche Qualifikanten aus den beiden Halbfinal-Listen seht ihr eher im Finale und welche nicht? Kommentiert gern unter diesem Artikel. 

Hier alle Länder und ihre aktuellen Qualifikationsquoten (nach dem ESC 2021 in Rotterdam) im Überblick:

Grün = verbesserte Quote im Vergleich zum Vor(vor)jahr, rot = verschlechterte Quote, grau = gleichbleibende Quote
Erfolgsquoten (in Prozent): Halbfinale überstanden – im Halbfinale ausgeschieden:

100% (12 von 12) Ukraine
(2004, 06, 08, 09, 10, 11, 12, 13, 14, 16, 18, 21)

92% (11 von 12) Schweden
(2006, 08, 09, 11, 12, 14, 15, 17, 18, 19, 21 – out: 10)
92% (11 von 12) Aserbaidschan
(2008, 09, 10, 11, 13, 14, 15, 16, 17, 19, 21 – out: 18)
92%  (11 von 12) Russland
(2006, 08, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 19, 21 – out: 18)

88% (7 von 8) Bosnien-Herzegowina
(2004, 06, 08, 09, 10, 11, 12 – out: 16)

86% (6 von 7) Türkei
(2006, 07, 08, 09, 10, 12 – out: 11)
86% (12 von 14) Griechenland
(2004, 08, 09, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 17, 19, 21 – out: 16, 18)

80% (4 von 5) Australien
(2016, 17, 18, 19 – out: 21)

79% (11 von 14) Norwegen
(2005, 08, 09, 12, 13, 14, 15, 17, 18, 19, 21 – out: 07, 11, 16)

77% (10 von 13) Ungarn
(2005, 07, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18 – out: 08, 09, 19)
77% (10 von 13) Serbien
(2004, 07, 10, 11, 12, 15, 16, 18, 19, 21 – out: 09, 13, 17)

75% (9 von 12) Armenien
(2006, 08, 09, 10, 13, 14, 15, 16, 17 – out: 11, 18, 19)
75% (9 von 12) Rumänien
(2005, 08, 09, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 17 – out: 18, 19, 21)

67% (10 von 15) Dänemark
(2005, 08, 09, 10, 11, 12, 13, 17, 18, 19 – out: 04, 07, 15, 16, 21)
67% (10 von 15) Moldawien
(2005, 07, 09, 10, 11, 12, 13, 17, 18, 21 – out: 08, 14, 15, 16, 19)

60% (9 von 15) Zypern
(2004, 10, 12, 15, 16, 17, 18, 19, 21 – out: 06, 07, 08, 09, 11, 13)
60% (9 von 15) Israel
(2005, 08, 09, 10, 15, 16, 17, 18, 21 – out: 04, 07, 11, 12, 13, 14)

56% (9 von 16) Island
(2008, 09, 10, 11, 12, 13, 14, 19, 21 – out: 05, 06, 07, 15, 16, 17, 18)
56% (9 von 16) Albanien
(2004, 08, 09, 10, 12, 15, 18, 19, 21 – out: 06, 07, 11, 13, 14, 16, 17)
56%  (9 von 16) Litauen
(2006, 09, 11, 12, 13, 15, 16, 18, 21 – out: 04, 05, 08, 10, 14, 17, 19)

54% (7 von 13) Georgien
(2007, 08, 10, 11, 13, 15, 16 – out: 12, 14, 17, 18, 19, 21)

53% (8 von 15) Malta
(2004, 09, 12, 13, 14, 16, 19, 21 – out: 07, 08, 10, 11, 15, 17, 18)

50% (8 von 16) Finnland
(2006, 08 , 09, 11, 13, 14, 18, 21 – out: 04, 05, 10, 12, 15, 16, 17, 19)

46% (5 von 11) Österreich
(2011, 14, 16, 17,18 – out: 05, 07, 12, 13, 19, 21)

44% (7 von 16) Niederlande
(2004, 13, 14, 16, 17, 18, 19 – out: 05, 06, 07, 08, 09, 10, 11, 12, 15)

43% (6 von 14) Kroatien
(2004, 05, 08, 09, 16, 17 – out: 07, 10, 11, 12, 13, 18, 19, 21)

41% (7 von 17) Estland
(2009, 11, 12, 13, 15, 18, 19 – out: 04, 05, 06, 07, 08, 10, 14, 16, 17, 21)

40% (6 von 15) Irland
(2006, 10, 11, 12, 13, 18 – out: 05, 08, 09, 14, 15, 16, 17, 19, 21)

38% (6 von 16) Belgien
(2010, 13, 15, 16, 17, 21 – out: 05, 06, 07, 08, 09, 11, 12, 14, 18, 19)
38% (5 von 13) Bulgarien
(2007, 16, 17, 18, 21 – out: 05, 06, 08, 09, 10, 11, 12, 13)
38% (6 von 16) Weißrussland
(2007, 10, 13, 14, 17, 19 – out: 04, 05, 06, 08, 09, 11, 12, 15, 16, 18)

36% (5 von 14) Portugal
(2008, 09, 10, 17, 21 – out: 04, 05, 06, 07, 11, 12, 14, 15, 19)
36% (5 von 14) Polen
(2008, 14, 15, 16, 17 – out: 05, 06, 07, 09, 10, 11, 18, 19, 21)

35% (6 von 17) Nordmazedonien
(2004, 05, 06, 07, 12, 19 – out: 08, 09, 10, 11, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 21)
35% (6 von 17) Slowenien
(2007, 11, 14, 15, 18, 19 – out: 04, 05, 06, 08, 09, 10, 12, 13, 16, 17, 21)

33% (3 von 9) Tschechien
(2016, 18, 19 – out: 07, 08, 09, 15, 17, 21)

31% (5 von 16) Schweiz
(2005, 11, 14, 19, 21 – out: 04, 07, 08, 09, 10, 12, 13, 15, 16, 17, 18)

31% (5 von 16) Lettland
(2008, 07, 05, 15, 16 – out: 04, 09, 10, 11, 12, 13, 14, 17, 18, 19, 21)

27% (3 von 11) San Marino
(2014, 19, 21 – out: 08, 11, 12, 13, 15, 16, 17, 18)

18% (2 von 11) Montenegro
(2014, 15 – out: 2007, 08, 09, 12, 13, 16, 17, 18, 19)

0% (0 von 3) Monaco
(out: 2004, 05, 06)
0% (0 von 4) Slowakei
(out: 2009, 10, 11, 12)
0% (0 von 6) Andorra
(out: 2004, 05, 06, 07, 08, 09)


22 Kommentare

  1. OFF TOPIC

    Gibts heute Abend noch einen Thread zum großen Finale von The Masked Singer? War bei der Staffel davor auch der Fall?

  2. Sexy charming Luca als Aufmacherfoto und dazu paßt auch, daß er mit seiner Verlobte Christina Luft bald vor den Traualtar treten wird:

    https://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_92063462/-let-s-dance-star-christina-luft-verraet-luca-haenni-plant-die-hochzeit.html

    Weitere gute Neuigkeiten gibt es auch vom ehemaligen Melodifestivalenteilnehmer Viktor Frisk! Der hat seinem Mann Andreas Gran einen Heiratsantrag gemacht und er hat „JA“ gesagt:

    https://www.instagram.com/p/Ccqw2GmM1Q_/

    Zu den Gratulanten gehören u. a. neben meiner Wenigkeit auch die ehemaligen Melodifestivalenteilnehmer Mariette und Liam Cacatian Thomassen.

  3. Übrigens war heute auf dem Tag genau vor 39 Jahren der ESC in München. Soviel Zeit muss sein, um an dieses Ereignis zu erinnern. Deutschland war nach 1957 zum zweiten Mal Gastgeber. Marlene Charell hat charmant und unfreiwillig lustig durch die Show geführt. Das ist jedenfalls kult. 1983 war mein zweiter ESC.

  4. Marlène Charell ist eine vielseitige Entertainerin, die leider von den meistens ESC-Fans vakant wird und wegen einigen Versprechern oft verhöhnt. Völlig zu unrecht! Sie war nicht nur Moderatorin, sondern auch im IntervallAct Tänzerin. Sie sprach frei in drei Sprachen – ohne die Moderationskarten -, abgesehen von den Ansagen der Beiträge. Das hat ihr vorher und nachher keine/r Moderator/in nachgemacht. Bis heute ist sie der einzige Weltstar, der ein ESC allein moderiert hat. In den 1960er, 70er und 80er Jahren trat sie u.a. in den USA, Kanada, Frankreich, Italien, Japan und in den deutschsprachigen Ländern auf.

    • Mag sein, dass sie eine Tänzerin von Welt gewesen ist, ihre ESC-Moderation war aber doch arg steif. Möglicherweise hat sie den Zuschlag vor allem erhalten, weil sie als einzige im ARD-Moderationspool vernünftiges Englisch und Französisch sprach. Désirée Nosbusch war da ein Jahr später schon ein ganz anderes Kaliber..

      • Man darf ihr nicht Unrecht tun. Sie kann nichts für die Gestaltung bzw das Konzept der Show. Hier hat der Bayerische Rundfunk versagt.

  5. Ah… Ein Beitrag, wie ihn nur Douze Points verfassen kann: mehr Zahlen als Wörter!
    Er findet auch immer wieder etwas, das man noch auswerten, quotieren, ins Verhältnis setzen und analysieren kann.

    Also ich find’s großartig!

  6. @Douze Points
    falls der spielleiter hier mal reinschaut und kommentare liest,vielleicht sollte man fairerweise alina pash für das SCC spiel 2022 berücksichtigen? 🙃

    zum obigen check:
    ich glaube nicht,daß die niederlande in irgendwelche schwulitäten kommen wird.
    man kann natürlich darüber sinnieren,welche „botschaft/melanchonie“ in diesen schwierigen zeiten in turin am besten punkten wird aber vergißt mir bitte die niederlande nicht. 🏴‍☠️

    • Danke für den Hinweis. Voraussichtlich macht den ESC kompakt SCC in diesem Jahr Manu. Ich weise ihn schon mal darauf hin

  7. Österreich und Australien müssen ins Finale. Ich kann gut auf Israel, Rumänien, Slowenien und Belgien Verzichten.

  8. Meine Qualifikanten
    Semi 1 = Albanien, Litauen, Ukraine, Niederlande, Portugal, Österreich, Island, Griechenland, Norwegen und Armenien
    Semi 2 = Serbien, Georgien, San Marino, Australien, Estland, Polen, Montenegro, Belgien, Schweden und Tschechien

  9. Heute wurden wieder im Rahmen der The Euro Jury Umfrage die aktuellen Top Ten veröffentlicht und die kommen aus Moldawien, Monaco, Montenegro und den Niederlanden:

    https://eurovoix.com/2022/04/24/the-euro-jury-2022-moldova-monaco/

    https://eurovoix.com/2022/04/24/the-euro-jury-2022-montenegro-netherlands/

    Moldawien sorgt für eine Überraschung: Nachbarland Rumänien hat es nicht in die Top Ten geschafft und Monaco hat sein Nachbarland Frankreich nicht in den Top Ten. Deutschland hat es übrigens in keinem der Vier in die Top Ten geschafft.

    Außerdem gab es auch heute wieder Ergebnisse für die OGAE-Umfrage, und zwar aus Serbien, Portugal und Deutschland:

    https://eurovoix.com/2022/04/24/serbia-germany-portugal-ogae-poll-2022/

    Von den beiden Erstgenannten bekam Deutschland keine Punkte.

  10. Gestern fand die dritte Folge der isländischen ESC-Ranking-Show „Alla leið“ statt und der Gewinner heißt Australien:

    https://eurovoix.com/2022/04/24/sheldon-riley-wins-alla-leid-show-three/

    Die Rote Laterne ging an San Marino.

    Bei der vierten Folge der deutschen ESC-Ranking-Show „Songcheck“ heißt der Gewinner Schweden und die Rote Laterne ging an Nordmazedonien:

    https://www.eurovision.de/news/Schweden-gewinnt-den-vierten-ESC-Songcheck-2022,songcheck1072.html

    Am Ende hatte Cornelia Jakobsdotter allerdings einen superknappen Vorsprung von 0,3 Punkten auf den Zweitplatzierten Tschechien. Gesamtsieger ist italien:

    https://www.eurovision.de/news/Alle-Infos-zu-den-ESC-Songchecks-2022,songcheck1042.html

    Ich frage mich, auf welchem Platz Deutschland wohl gelandet wäre?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.