„ESC vor acht“ startet heute um 19:45 Uhr im Ersten – ESC kompakt LIVE bereits um 19 Uhr

Bild: ARD/Design

Nur noch eine Woche, dann startet bereits das Radio-Online-Voting für „Germany 12 Points – der deutsche ESC-Vorentscheid“. Wir befinden uns also langsam schon in der heißen Phase vor der Vorentscheidung und da erhöht auch die ARD die Schlagzahl: Obwohl die eigentliche Liveshow in diesem Jahr nur in den dritten Programmen plus ONE zu sehen sein wird, werden die Zuschauerinnen und Zuschauer in den kommenden Tagen auch im Ersten immer wieder auf das anstehende Event hingewiesen.

Den Anfang macht am heutigen Vormittag „Live nach neun“ ab 9:05 Uhr. In dem unter anderem von Alina Stiegler moderierten Magazin wird der ESC an diesem Montag „großes Thema“ sein (hier kann der Bericht ab 45:55 gesehen werden), bevor am kommenden Mittwoch, dem 23. Februar dann an gleicher Stelle die Startreihenfolge für „Germany 12 Points“ ausgelost wird. Darüber haben wir bereits berichtet. Für die Sendung am Mittwoch bieten wir hier auf ESC kompakt außerdem einen Live-Blog an.

Ebenfalls schon berichtet haben wir darüber, dass am heutigen Montag die Reihe „ESC vor acht“ beginnt, die dann zwei Wochen lang – also bis zum deutschen Finale – jeweils von Montag bis Donnerstag um 19:45 Uhr im Ersten zu sehen sein wird. Angekündigt wird die Sendung, die zeitweise den Sendeplatz von „Wissen vor acht“ übernimmt, folgendermaßen:

„In acht Sendungen werden die Kandidatinnen und Kandidaten für den Vorentscheid vorgestellt. Außerdem wird auf den anstehenden Wettbewerb vorausgeblickt und auch auf die ESC-Geschichte zurückgeschaut.“

Und das alles in insgesamt nur 8×5, also insgesamt 40 Minuten. Wir dürfen gespannt sein. Moderiert wird auch diese Sendung von Alina Stiegler.

Für alle Fans kann der ESC-Abend allerdings schon um 19 Uhr starten, dann läuft nämlich in dieser Woche mindestens viermal ESC kompakt LIVE. Zu Gast haben wir – wie schon in der vergangenen Woche Malik Harris – jeweils einen G12P-Act. Bislang stehen folgende Termine fest:

Montag, 21. Februar, 19 Uhr: Eros Atomus

Dienstag, 22. Februar, 19 Uhr: Felicia Lu

Donnerstag, 24. Februar, 19 Uhr: Nico Suave & Team Liebe

Sonntag, 27. Februar, 19 Uhr: Emily Roberts

Wir freuen uns wie immer, wenn Ihr live einschaltet und im YouTube-Chat mitdiskutiert. Fragen an die Künstlerinnen und Künstler könnt Ihr aber auch schon jetzt hier in die Kommentare schreiben. Alle Ausgaben von ESC kompakt LIVE sind selbstverständlich auch im Nachgang noch auf YouTube sowie beim Anbieter Eures Vertrauens als Podcast verfügbar.

Hier nochmal alle Sendungen für diese Woche in der Übersicht:

  • Montag, 21.02., 09:05 Uhr: Live nach neun mit ESC-Schwerpunkt
  • Montag, 21.02., 19:00 Uhr: ESC kompakt LIVE mit Eros Atomus
  • Montag, 21.02., 19:45 Uhr: ESC vor acht
  • Dienstag, 22.02., 19:00 Uhr: ESC kompakt LIVE mit Felicia Lu
  • Dienstag, 22.02., 19:45 Uhr: ESC vor acht
  • Mittwoch, 23.02., 09:05 Uhr: Live nach neun mit Auslosung Startreihenfolge
  • Mittwoch, 23.02., 19:45 Uhr: ESC vor acht
  • Donnerstag, 24.02., 19:00 Uhr: ESC kompakt LIVE mit Nico Suave & Team Liebe
  • Donnerstag, 24.02., 19:45 Uhr: ESC vor acht
  • Sonntag, 27.02., 19:00 Uhr: ESC kompakt LIVE mit Emily Roberts

Viel Spaß beim Zuschauen!


37 Kommentare

  1. Fehlt nur noch das große ESC-kompakt Live mit dem Herrenduo. Das Logo der ARD zu ESC vor Acht ist wieder einfallslos. Man bedient sich des offiziellen ESC-Logos und klatscht den Titel der Sendung drauf, Kreativität gleich Null und bedeutet „Setzen, Sechs!“

    • Dass du offensichtlich keine Ahnung von PR bzw. Werbung hast, wäre eigentlich nicht schlimm, wenn es nicht so kindisch bewertet würde.
      Wie auch bei den Olympischen Ringen, ist es vom Veranstalter durchaus erlaubt das ESC-Logo zu verwenden, wenn auch leicht verfremdet. Es bezieht sich auf den ESC und für das kommende Event im Mai. Von daher ist es von der ARD klug gedacht so vorzugehen.

    • Ich finde das nicht schlimm, dass Deutschland sich bei den Vorentscheiden am aktuellen ESC-Logo orientiert. Vor allem, da Deutschland sich ja aktuell in einer Phase ständig wechselnder Vorentscheidskonzepte befindet und da jedes mal/Jahr ein eigenes Logo zu erstellen?

  2. Ich hoffe, dass es keinen „Aufstand“ von der Initiative „Klima vor acht“ gibt, wenn die jetzt sehen, dass es für den ESC sogar ein eigen „… vor acht“-Sendung gibt..Die Menschen hinter dieser Initiative wollen nämlich schon seit einiger Zeit, dass es ein Pendant zu „Wissen vor acht“ -eben „Klima vor acht“- gibt, wo es nur rein um Klimaangelegenheiten geht. Bisher hat die ARD das immer abgelehnt mit der Begründung, dass Klimathemen auch in „Wissen vor acht“ behandelt werden. Stattdessen hat „Klima vor acht“ in RTL einen Partner gefunden, welche nun das wöchentliche „Klima Update“ senden.

    • Also bitte, ESC ist ja wohl wichtiger als Klima. Die Erde geht jeden Tag unter aber der ESC ist nur einmal im Jahr 💁‍♂️

    • Naja, von der Initiative gab es ja gegenüber der ARD nie etwas anderes als Aufstand – dementsprechend wäre es keine Zustandsänderung.

      Wobei ich persönlich das Thema ohnehin vollkommen belanglos finde, weil ich einen großen Bogen um diese Zeitschiene im Ersten mache. Am Ende sind es alles Kurzbeiträge, die in ganz ganz viel Werbung eingebettet sind. Werde mir die „ESC vor Acht“-Schnipsel bestimmt mal am Stück anschauen, aber um mich täglich über „Wissen“, Klima, Börse oder Wetter zu informieren ist mir das mit den ganzen Werbeinseln ohnehin viel zu anstrengend beim Anschauen.

      Trotzdem finde ich die Idee mit „ESC vor Acht“ ganz nett, weil es ein kleines Bonbon für die ESC-Fans ist. Das man damit jetzt viele Leute zum Einschalten im März erreicht, will ich aber trotzdem bezweifeln.

      • Andererseits ist es aber auch das schlechte Gewissen der ARD. Mit ESC vor Acht schafft man einen Ausgleich dafür, daß man leider den Vorentscheid auf ONE und die Dritten Programme abgewälzt hat!

  3. Man merkt Alina die Freude beim Thema ESC an (einfach schön, noch eine Verrückte) und man hat mit der Live nach Neun Sendung bereits jetzt mehr Werbung gemacht als jemals für Jendrik. Wäre die Auswahl der Songs anders verlaufen, dann hätte es ein guter Neustart werden können. Es ist viel aber nicht alles schlecht was man sich ausgedacht hat.

    • Das kann ich so voll und ganz unterschreiben. Man sieht zumindest die verstärkten PR-Bemühungen der Verantwortlichen.
      Außerdem stehen ja auch noch die Live-Performances der Acts aus. Wie wir alle wissen, kann man damit einen „normalen Radio-Song“ noch um einiges aufwerten.

  4. Danke für den Tipp mit „Live nach neun“ und der Erinnerung an „ESC vor acht“. Habe bzw. werde beides gucken. Und dadurch verspühr ich Vorfreude Jaaaaaaaa.

  5. Auf eurovision.de gibt es erste Hinweise auf die Themen bei „ESC vor acht“:

    21.02. ESC vor acht: ESC-Hit-Check mit Malik Harris
    22.02. ESC vor acht: Über ESC-Wiederholungstäter mit Felicia Lu
    23.02. ESC vor acht: Die Frage des Alters beim ESC mit eros atomus
    24.02. ESC vor acht: Deutsche Texte mit Nico Suave & Team Liebe
    28.02. ESC vor acht: Der Barbara-Dex-Award mit Maël & Jonas
    01.03. ESC vor acht: Regelkunde mit Emily Roberts
    02.03. ESC vor acht: Die Show der Rekorde mit Jane Comerford
    03.03. ESC vor acht: Die sechs Vorentscheid-Acts im Schnelldurchlauf

  6. Immerhin hat die ARD beim Werbepartner sich von ESC Kompakt inspirieren lassen und mal was richtig gemacht.
    Darauf erstmal ne Tüte Katjes.;)

  7. An sich eine gute Idee, aber man hätte doch wenigstens den ganzen Beitrag und dann das kurze Interview zeigen können. Ich weiß, dafür hätte man vorher und nachher auf Werbung verzichten müssen, und das geht gerade bei öffentlich-rechtlichen Sendern schon aus Geldgründen nicht. *seufz*

    • Tja, da die Menschen, die in Deutschland leben, ihren ÖRR nicht vernünftig über Gebühren finanzieren wollen, müssen die ÖRR-Anstalten eben überall Werbung reinquetschen, wo es nur geht. Immerhin sind wir noch nach 20 Uhr werbefrei, und im Vergleich zu Malta ist es das reine Werbefreiparadies hier in Deutschland.

  8. Das ist nur ne kurze Sendung. Aber das ist mehr PR als die ARD in den letzten Jahren für die Kandidaten gemacht hat. Selbst bei der VE 2019 gab es das nicht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.