Finnlands Beitrag für den ESC 2022: „Jezebel“ von The Rasmus

Quelle: Instagram – @therasmusofficial

Es ist nun offiziell: The Rasmus werden mit „Jezebel“ Finnland beim kommenden ESC 2022 in Turin vertreten. Das Land hat nach dem Ergebnis im vergangenen Jahr Blut geleckt und schickt wieder einen Rock-Act in den Wettbewerb. Die Band gewann am Samstagabend den finnischen Vorentscheid „Uuden Musiikin Kilpailu“ (UMK) und konnte dabei sowohl die internationale Jury als auch die finnischen Zuschauer überzeugen.

Im Vorfeld galt die Kult-Band als großer Favorit, Konkurrenten wie Cyan Kicks oder BESS wurden ebenfalls gute Chancen eingeräumt. Doch die zwei Acts mussten sich Lauri und seiner Band geschlagen geben, „Jezebel“ wird in Turin erklingen.

Anfang der 2000er schafften es The Rasmus allen voran mit der Single „In The Shadows“ weltweit in die Charts. In den vergangenen Jahren war es ruhig um die Band geworden. Mit der Teilnahme bei UMK und der Neubesetzung der Band – nun haben sie erstmals auch ein weibliches Mitglied – wollen sie noch einmal von sich hören lassen.

Der Song erzählt von einer starken, selbstbewussten Frau die sich nichts vorschreiben lässt. Sänger Lauri hatte die Idee zu dem Song und holte sich Hilfe vom amerikanischen Produzenten Desmond Child, der unter anderem für Bon Jovi arbeitet. The Rasmus treten das schwierige Erbe von Blind Channel an, die nach Lordi das beste Ergebnis in der finnischen Geschichte beim ESC einfahren konnten.

ESC-Barometer

Für unser ESC-Barometer brauchen wir Deine spontane Meinung zu diesem Beitrag. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der finnische Beitrag „Jezebel“ von The Rasmus?

  • gefällt mir gut (34%, 230 Votes)
  • ist ganz ausgezeichnet (28%, 188 Votes)
  • ist so lala (26%, 176 Votes)
  • gefällt mir weniger (9%, 63 Votes)
  • ist ganz furchtbar (3%, 23 Votes)

Total Voters: 680

Loading ... Loading ...

76 Kommentare

  1. Unsere ESC Burg von Toggie und Thilo mit Bobby
    Im Nebelwald von Norwegen (null Info)
    Armenien
    Zypern
    Schweiz
    UK

    Auf dem Weg zur Burg ( Interpret ist bekannt)
    Griechenland
    Belgien
    Niederlande
    Georgien
    Aserbaidschan
    Armenien

    Vor der Zugbrücke (Interpret und Songtitel sind bekannt)
    Österreich
    Montenegro

    Auf der Zugbrücke (VE Songs sind bekannt)
    Dänemark
    Island
    Serbien
    Rumänien
    Schweden
    Deutschland
    Frankreich

    Auf dem Schaffott
    Russland

    Im Verlies
    Der NDR

    In der Folterkammer

    Im Burghof
    Nordmazedonien

    Waffenschmiede
    Unbesetzt

    Auf der Latrine
    Lettland

    In den Stallungen
    Estland

    In der Kapelle
    Unbesetzt

    Im Gesindetrakt
    Irland
    Polen

    Im Rosengarten
    Slowenien
    Kroatien

    Hofküche
    Unbesetzt

    Auf den Mauern
    Albanien
    Australien

    Rückzugsort für ältere Ritter in den Kellergewölben
    Bulgarien
    Finnland

    Tante Gerdruts Hobbyturm
    Tschechien
    Malta

    Pfleger der königlichen Kutsche
    Moldawien

    Gauklerecke neben dem Festbankett
    Spanien
    Israel

    Festbankett
    Unbesetzt

    Privatgemächer
    San Marino

    Hofnarren
    Norwegen

    Thronsaal
    Litauen

    Thilo mit Bobbys Thron
    Italien

    Toggies Thron
    Ukraine

    • Privatgemächer? Sososo … Hatten wir solch einen Schmuddelkram verabredet? 🤣
      Und hat sich Portugal verlaufen? Ich kann die Portugiesen nicht finden … 🤔

      • Huch tatsächlich und Armenien ist doppelt soooory ich muss das korrigieren. Nun ja Achille ist schon hot, was schlägst du vor?

      • Unsere ESC Burg von Toggie und Thilo mit Bobby
        Im Nebelwald von Norwegen (null Info)

        Zypern
        Schweiz
        UK

        Auf dem Weg zur Burg ( Interpret ist bekannt)
        Griechenland
        Belgien
        Niederlande
        Georgien
        Aserbaidschan
        Armenien

        Vor der Zugbrücke (Interpret und Songtitel sind bekannt)
        Österreich
        Montenegro

        Auf der Zugbrücke (VE Songs sind bekannt)
        Dänemark
        Island
        Serbien
        Rumänien
        Schweden
        Deutschland
        Frankreich
        Portugal

        Auf dem Schaffott
        Russland

        Im Verlies
        Der NDR

        In der Folterkammer
        Unbesetzt

        Im Burghof
        Nordmazedonien

        Waffenschmiede
        Unbesetzt

        Auf der Latrine
        Lettland

        In den Stallungen
        Estland

        In der Kapelle
        Unbesetzt

        Im Gesindetrakt
        Irland
        Polen

        Im Rosengarten
        Slowenien
        Kroatien

        Hofküche
        Unbesetzt

        Auf den Mauern
        Albanien
        Australien

        Rückzugsort für ältere Ritter in den Kellergewölben
        Bulgarien
        Finnland

        Tante Gerdruts Hobbyturm
        Tschechien
        Malta

        Pfleger der königlichen Kutsche
        Moldawien

        Gauklerecke neben dem Festbankett
        Spanien
        Israel

        Festbankett
        Unbesetzt

        Privatgemächer
        San Marino

        Hofnarren
        Norwegen

        Thronsaal
        Litauen

        Thilo mit Bobbys Thron
        Italien

        Toggies Thron
        Ukraine

  2. Wenn du bekannt genug und Rocker bist, darfst du scheinbar auch einfach keinen einzigen Ton treffen. Olivera oder Bess hätte man für SO eine vocal performance gesteinigt.

    Finde den Song schwach und glaube die werden floppen wie Cascada. Die war auch live nicht stark und auch The Rasmus wird sich ebenfalls Vergleiche zum Vorjahressieger anhören müssen UND zusätzlich Blind Channel Vergleiche. Und keinen der Vergleiche wird The Rasmus gewinnen (egal wie blöd es ist sowas zu vergleichen. Alles mit Gitarre wird ja jetzt als Maneskin-Kopie verschrien.)

  3. Hab den VE nicht gesehen und war erstmal, vorsichtig ausgedrückt, angenervt weil ich fürchtete das wird wieder genauso schlimm wie die Truppe vom letzten Jahr….und dann ist dat Dingen so ganz anderst und durchaus hörbar. Auch wenn das Rock-Genre als solches nie wirklich meins sein wird – Finnland kommt heuer vergleichsweise harmlos und soft daher. Hab daher ein gefällt mir gut gegeben.

  4. Ich kann das ganz gut hören, weil ich so was schon Anfang des Jahrtausends gut hören konnte, aber am Ende des Tages ist das nur Aufgewärmtes aus dem vorletzten Jahrzehnt. Aus nostalgischen Gründen hat es einmal mehr für ein so lala gereicht.

  5. Wie ich schon schrieb: Vor Jahren habe ich mir die Band für den ESC gewünscht und jetzt hat es geklappt. Unter meinen Topfavoriten ist „Jezebel“ aber nicht, ich werte mit 7,5/12, es klingt mir eine Spur zu glatt und auf ESC getrimmt. Aber sicherlich keine schlechte Wahl für Suomi.

  6. Finnland meine Helden wie jedes Jahr – Klasse VE, Klasse Beitrag auch wenn ich mir eher Cyan Kicks gewünscht hätte – The Rasmus eine riesige Band anhand der nackten Zahlen aus der glorreichen Riege von Finn Rock ala Lovex und Sunrise Avenue

    Ich freu mich auf die Jungs 😊

    Für mich persönlicher Favorit zumindest potenziell

    Finnland eben wieder weit mutiger als Deutschland

    • +Finnland eben wieder weit mutiger als Deutschland+

      Kann mir gut vorstellen dass das Lied im Programm von SWR3 gespielt wird, Das nur zu solchen Äußerungen über den Radiopop.

      • Thema Reichweite – Thema Bekanntheitsgrad – Cyan Kicks – der ganze Vorentscheid in der diversen Musik – Blind Channel letztes Jahr – Hanna Pakarinen 2007 – Lordi 2006

        Finnland schickt eben was großes, bekanntes in dem Fall

        Ich bezweifle das es der Song in das hochmoderne SWR3 Programm schafft – Maximal In the Shadows Nachts um drei –

        Das nur zu solchen Antworten 😉

      • Vor ein paar Tagen konnte ich „Jezebel“ bei einem regionalen Rocksender hören, insofern kann ich das bestätigen.

  7. „the rasmus“ ist doch keine kultband!
    eher eine band,die ihre besten zeiten schon lange hinter hat,da kam der ESC gerade recht.🤡

    • Warum immer so negativ, nur weil das Lied nicht gefällt. The Rasmus hat in Finnland fast jedes Album vergoldet, das war keine Band mit nur einem Hit.

      • weil ich vergleiche habemit extremer qualität und nicht so ein nippes.😎
        geht mir völlig am allerwertesten vorbei,ob die ihre alben mit dem schrott vergoldet haben,zumal das in finnland passiert ist und das interessiert nicht wirklich.
        ein beispiel,wie man es besser macht – ok – ein wenig lang und viel soli lametta aber so gehört sich das.😇

      • Ich sage doch, es gefällt dir nicht, warum dann immer so negativ, reicht doch das zu sagen.

      • @ESC1975
        ich habe oben 2 klare sätze formuliert – verrate mir das negative darin aber geschwind mein kind – anbei kostprobe 2.

      • „schrott vergoldet haben“ beispielsweise, wo ich doch nur auf deine Äußerung geantwortet habe, dass die schlon lange weg vom Fenster sind. Aber ich glaube, ich kann dich da nicht überzeugen. natürlich kenne ich auch viele Bands, die es besser machen, aber wir sind hier beim ESC, da gibt es bei fast jedem Titel ein Beispiel, wie man es besser machen kann.
        Übrigens ist das auch nicht meine Musik, aber ich finde die Kommentare gehen immer mehr ins Unterirdische, besonders wenn ein Titel auftaucht, der vielleicht besser als die eigenen Favouriten abschneidet (was ich dir natürlich nicht unterstellen will), wird gerne mal eine extrem negative Soße vergossen.

      • Ach ja, was System Of A Down – übrigens einer meiner ganz großen Favoriten – mit The Rasmus zu tun hat, kann ich nicht nachvollziehen. The Rasmus hat schon immer radiokompatiblem Rock gemacht System Of A Down genau das Gegenteil.
        Natürlich kann man kritisieren dass The Rasmus aus der Alternativ-Ecke in die Pop-Ecke gewandert ist, aber wir sind hier beim ESC und nicht auf einer Seite, auf der Rockstile diskutiert werden.
        Übrigens kann ich wiederholen, was ich schon gestern abend gesagt habe, Der Refrain ist von der Klebrigkeit einer der stärksten dieses Jahr, und das lässt vermuten, dass The Rasmus sehr weit vorne landen wird, vielleicht sogar ganz weit vorne.

    • Nachtrag:
      Der Lauri muss das in Turin aber noch aggressiver singen, heute kam das noch etwas verkrampft bei mir an.
      Da waren die beiden anderen rockigen Mädels überzeugender

    • Ich weiß nicht welchen Sender du so hörst, aber melodischer Rock wird in den Popwellen sehr häufig gespielt, Das ist besonders radiotaugliche Musik, ok meist natürlich die älteren Stücke wie Hotel California oder hier passend Bon Jovy oder auch aktuelles von den Imagine Dragons, die liefen nämlich gerade auf SWR3.

  8. Die Finnen bleiben der Rockschiene treu.
    Ich finde den Song auch eher verhalten für eine Rocknummer, aber der bekannte Namen tröstet darüber hinweg.
    Nächstes Jahr bitte was anderes. Sonst wird es langweilig.

  9. Wie ich schon im Live-Blog schrieb: Nachdem mir Alina Pash genommen wurde, ist das jetzt meine neue Nummer 1. Ich finde es immer schön, wenn Acts beim ESC mitmachen, die ich auch kenne. 🙂

  10. Ohne Hit Wonder Band mit einem lauwarmen schlecht gesungenen Song der in Turin von den hohen Erwartungen her floppen wird.5 von 12 Punkten

  11. Bekannte Band hin oder her, der Song ist langweilig – und kommt mir sooooo unendlich bekannt vor…. wie die Hits von Skorpions oder Bon Jovi, aber 20 Jahre später. Das Gitarrensolo ist gut und die Drums am Ende, dazwischen nichts, was hängenbleibt „radiotauglich“ und ganz weit weg von der Blind Channel Ausstrahlung. Immerhin werden die Popsongs im zweiten Halbfinale durch die etwas rockigen Töne im Halbfinale dann ewas aufgelockert.

  12. Ist schon in Ordnung, aber für einen Rocksong ist mir das dann eigentlich doch zu brav. Aber ok, da ist schon so einiges im Wettbewerb, dass schwächer ist und fürs Finale wird es wohl reichen. Aber Blind Channel waren dann doch ein Stückchen besser.

  13. The Rasmus hat auch nur gewonnen aufgrund ihrer Bekanntheit. Die Performance war wie der Song eher nett, aber irgendwie wirkt es recht eingerostet. Schade, bei mir im Mittelfeld irgendwo. Das ist dieses Jahr ja besonders groß. Wird wohl schwierig mit einer weiteren guten Platzierung.

  14. Ich bin grundsätzlich kein Fan davon, wenn das Musik-Genre des vorjährigen Siegerliedes einfach kopiert wird. Denn dies kann eigentlich nur schief gehen.

    Dieses Jahr ist allerdings die berühmte Ausnahme, welche die Regel bestätigt.

    Bisher waren Mahmood und Blanco – zumindest nach meinem Wunschdenken – die mit Abstand alleinigen Anwärter auf nicht nur einen ESC-Sieg, sondern auf einen rekordverdächtigen ESC-Sieg. Diese „Aussicht“ müssen sich die beiden nun mit „The Rasmus“ und deren Song nun teilen..

    Designte bzw. tanzbare Rock-Musik, eine europaweite Fas-Base und eine unaufdringliche Art und Weise der Band-Mitglieder beim Publikum sympathisch rüber zu kommen.

    Mahmood und Blanco müssen aufpassen. Auch wenn ich weiterhin davon überzeugt bin und mir dies auch sehnlichst wünsche, dass wir uns nächstes Jahr nicht in Helsinki, sondern in Mailand sehen werden. Ein Selbstläufer wird der Sieg für Mahmood und Blanco LEIDER nicht mehr.

  15. Und damit habe ich meine Möglichkeit beim ESC mitzuhoffen. Bisher war für mich kein Beitrag wirklich überzeugend. Hier hat jetzt einer meiner Favoriten gewonnen und ich bin mir recht sicher, dass es ein Top Ten Platz für The Rasmus werden sollte, da sie für mich den stärksten Rocksong im Feld stellen. Ob es für ganz vorne reicht, bezweifele ich aufgrund der Tatsache, dass ich nicht ein zwei Rocksongs in Folge glaube. Der Song hat mir beim ersten hören gar nicht mal so gut gefallen, wurde aber von Mal zu Mal besser!
    Finnland ist einfach das Land in dem ich mich musikalisch am ehesten zu Hause fühle. Was da an tollem Rock und Metal unterwegs ist, ist einfach unvergleichlich wenn man die Einwohnerzahl berücksichtigt.

  16. Tja, ich glaube, da fällt es jetzt Finnland auf die Füße, dass sie zu gute Songs im Vorentscheid hatten. Nachdem jeder einen anderen der 3 bzw. 4 Favoriten hatte, ist natürlich nur 1/4-1/3 mit der Wahl zu Frieden.
    Mir hat Jezebel schon vorher nicht wirklich gefallen, aber ich fand die Performance ehrlich gesagt sehr schwach…
    Ins Finale kommen sie auf jeden Fall, aber dort wird es denke ich nur ein 16.-20. Platz…
    Sorry, Finnland…

  17. Sorry, aber das ist kein besonderer Song und dazu auch nicht sehr gut interpretiert. So langsam finde ich unseren VE richtig gut… 👍🏻 Im Ernst, wäre der Song Nr. 7 bei uns, stünden wir in den Wetten trotzdem unten.

    • Komisch, dass Finnland auf Platz 9 steht und Deutschland auf Platz 26….Ich glaube dass The Rasmus hier gewaltig unterschätzt wird!

  18. Ganz so schlecht ist das Niveau nicht, musikalisch durchaus vielfältig. Aber es gibt auch noch Platz ganz oben.

    1. Italien 11,5/12
    2. Litauen 10/12
    3. Ukraine 9,5/12
    4. Norwegen 9/12
    5. Estland 8/12
    6. Tschechien 7,5/12
    Finnland 7,5/12
    8. San Marino 7/12
    9. Slowenien 6,5/12
    10. Moldau 6/12
    11. Spanien 5/12
    Kroatien 5/12
    13. Polen 4,5/12
    14. Albanien 4/12
    15. Nordmazedonien 3,5/12
    16. Lettland 3/12
    Israel 3/12
    18. Bulgarien 2,5/12
    Irland 2,5/12
    20. Malta 2/12
    21. Australien 1/12 – sorry, ich kann es nicht ertragen…

  19. Ach Australien habe ich auch auf dem letzten Platz😁
    Zu Finnland mag das Lied und hoffe auf ein gutes abschneiden von The Rasmus.

  20. Mmhhhjaaa, wie auch schon bei den Australiern hat sich der Favorit durchgesetzt.
    Und wie in Down under bin ich mit der Entscheidung der Suomis nicht ganz einverstanden und ich hätte lieber BESS oder Olivera in Turin gesehen.
    Dennoch ist „Jezebel“ sicher der konkurrenzfähigste Beitrag und als „Rocksong“ funktioniert es besser als „Intention“. Finale? Sicher! Platzierung? Mal sehen, Lauri muss mMn nach stimmlich und von der Bühnenpräsenz her noch ein paar Schippchen drauflegen…Ausziehen alleine reicht halt nicht. Daher eher Mittelfeld.
    Mein neues Ranking:
    1. Italien 10/10
    2. Ukraine 9/10 (ich bete und hoffe für das Land und Kalush..)
    3. Polen 8,5/10
    4. Spanien 8/10
    5. Litauen 7,5/10
    6. Albanien 7/10
    7. Tschechien 6,5/10
    8. Finnland 6,5/10
    9. Australien 6,5/10
    10. Nordmazedonien 6/10
    11. Irland 5,5/10
    12. Moldau 5,5/10
    13. Norwegen 5/10
    14. San Marino 4,5/10
    15. Slowenien 4,5/10
    16. Kroatien 4/10
    17. Bulgarien 4/10
    18.. Israel 3,5/10
    19. Malta 3,5/10
    20. Estland 3/10
    21. Lettland 2/10
    Immer noch kein überzeugender Jahrgang. Größter Hoffnungsträger für eine deutliche Steigerung des Lineups sind nun für mich Portugal und die Niederlande.

  21. Jezebel hab ich noch nie gehört, heißt sie auf platt Ilsebill:
    Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will?

    • Jezebel ist eine englische Variante von Isebel, einer phönizischen Prinzessin aus dem AT. Ob the Rasmus jetzt von ihr singen weiß ich nicht. Ilsebill stammt aus dem Märchen der Brüder Grimm “der Fischer und seine Frau” Ilse ist eine Abwandlung von Elisabeth

  22. Bin froh, dass sich The Rasmus durchgesetzt haben. Einerseits aus nostalgischen Gründen, andererseits weil ihr Song für mich auch klar der stärkste im Feld war.

    2021 wäre das zwar irgendwo im Mittelfeld versunken, aber in diesem schwachen Jahr sehe ich noch Chancen, damit so gerade in die Top Ten zu kommen.

    War der Live-Auftritt wirklich so furchtbar? Hab‘ ihn mir noch nicht angesehen. Normalerweise sollte man bei deren Erfahrung ja eigentlich annehmen, dass die das locker-flockig im Schlaf hinbekommen …

    • Schade, mit Olivera wäre es wieder total lustig gewesen, wenn Deutschland und Finnland hintereinander dran wären. Zuerst „I swear to god“ (falls es denn Mael und Jonas werden) und dann „thank god I‘m an atheist“. Naja, Jezebel ist ja immerhin auch biblisch. Gefällt mir ganz gut, und mit besserer Bühnenpräsenz könnte es für mich sogar zur Top 10 werden.

      • Finde den Song langweilig bis anstrengend. Fand den Sänger richtig schlecht was die Gesangsleistung betrifft. The Rasmus sind in Finnland aber halt eine der bekanntesten Rockformationen, da kann man sich dann halt schiefes Gesinge erlauben. Glaube aber international wird ‚In The Shadows‘ one-hit wonder bleiben. Wie der Song beim ESC abschneidet liegt stark daran, wieviel weitere Rocksongs es A im entsprechenden Halbfinale und dann B im Finale geben wird. Je weniger, desto besser für ‚Jezebel‘. Sehe berechtigte Chancen für das Finale. Top 10 derzeit eher nicht. Diese animierte Figur, die da ja anstatt des Sängers mit seiner Mop Frisur oder was das sein soll die Hauptrolle spielt wird Televotingpunkte bringen. Finde aber, dass solcherart Animationen nicht erlaubt sein sollten.

  23. The Rasmus sind ein würdiger Vertreter beim ESC für Finnland und ich hoffe, daß die Band dort den Einzug ins Finale schafft!

    Ich finde es toll, daß Deutschland beim Voting bei den internationalen Juries war, was in Schweden beim Melodifestivalen im Finale auch nach dem Ende der Ära Björkman so bleiben wird. Mußte es dann aber ausgerechnet der Teilnehmer von 2021 sein? Ich hätte da lieber Michael Schulte als Juror gesehen.

    Bei den Odds fällt Deutschland auf den 28. Platz zurück umd vielleicht wird die Prophezeiung wahr, daß wir an Ende auf dem 40. Platz landen werden! Wer die falschen Teilnehmer und die falschen Titel für den Vorentscheid auswählt, hat es nämlich nicht anders verdient!

    • Glaibe nicht,das die Odds(Oddcheker,Eurovisionsworld) momentan ein reales Bild zeigen.
      Es sind doch momentan kaum Wettanbieter aufgeführt.

  24. Herzlichen Glückwunsch zum Finaleinzug.
    Wobei „The Rasmus“ vom Bekanntheitsgrad profitieren wird.
    Sowie vom derzeit schwachen Line-Up.

    Mir ist der Song sowas von egal.
    Würde ihn nicht vermissen.

  25. Surprise Surprise, ein weiterer Beitrag vom letzten Sieger inspiriert.

    Da darf man doch the devil wears Prada zitieren: Flowers…in spring…groundbreaking!!!!

    Wird also ein Rock Konzert, dass wir uns beim ESC 2022 anschauen werden, naja, nicht ganz mein Fall! Ich wär da doch lieber der Fan von Pop und ESC-Pop Musik!!! Ich sags auch wieder, LEOPOLD hätte dabei sein sollen, Keye Katcher hätte dabei sein sollen, ALPHAS hätten dabei sein sollen, Daniel Schumacher hätte dabei sein sollen. Für mich heisst ESC auch kitschige Pop Musik, die ich danach in den gay clubs anhören kann bei ner ESC Party. Was soll ich da bei nem Rock Konzert????

    • Danke für den erfrischenden Beitrag. Ich geb‘ zwar zu, dass The Rasmus schon ein wenig anders klingt als Maneskin. Aber ich freue mich sehr über jedes Anzeichen dafür, dass „ESC-Fan im Jahre 2022“ doch nicht automatisch bedeutet „Ich liebe Rock, ich kenne alle 1000 Stilrichtungen der Rockmusik und alle Rockbeiträge dieses Jahres haben überhaupt nichts mit Maneskin zu tun“ (ich geb‘ zu, es macht Spaß, ein bisschen zu überzeichnen 😉 ) Auch bei diesem Beitrag scheint die Kritik ja eher in die Richtung zu gehen „Rock ja, aber bitte zeitgemäß“ oder „nicht hart genug“ (wahrscheinlich finde ich „Jezebel“ ja auch deswegen relativ erträglich), daher nochmal vielen Dank für Deinen Beitrag 🙂

    • Ich finde das Gejammere ob eines Rockkonzertes langsam echt albern.
      Habt ihr andere Teilnehmer als ich auf der Liste stehen?
      Und ist es echt so schwer vorstellbar, dass es Menschen gibt, die einfach nur ein wenig musikalische Vielfalt möchten und keine Lust haben auf ein Gay Club Konzert (um bei deiner Formulierung zu bleiben)?

  26. Das Lied ist in etwa so relevant wie die neue Platte der Scorpions: etwas von gestern, vorgestern und das Beste von damals.
    Übrigens, Bon Jovi will seine B-Seite wiederhaben, und deren Songs waren schon immer erwas für andere Menschen als mich.

    Ach ja, The Rasmus ist der erneute Beleg dafür, dass ein One-Hit-Wonder von irgendwann heute nichts mehr beim ESC verloren hat.

    Wird im Halbfinale wegen Langeweile sterben.

    • Ist schon komisch, jedes Zitat aus den letzten 30 Jahren Musikgeschichte wird hier gefeiert, selbst wenn es eigentlich in den Giftschrank gehörte, wie das Modern Talking Comeback aus Dänemark.
      Nun wird mal der populäre Rock der 80er zitiert, und schon wird das als was „wvon damals“ abqualifiziert.
      Wir sollten schon etwas stringenter in den eigenen Aussagen sein, egal ob ein Titel gefällt oder nicht.

      • hier haben viele von der Marke Rasmus und nach Blind Chanel etwas wegweisenderes erwartet, ist schon echt enttäuschend

  27. Mit Olivera wär vielleicht der große Wurf gelungen. Sehr schade, Finnland, Chance verpasst, Jezebel kann es nur eine geben…

  28. Gott sei Dank ist es nicht Olivera geworden! So besteht noch etwas Hoffnung, dass ich beim diesjährigen ESC nicht erstmals einschlafe.

    Für mich ist Jezebel beim bisherigen Line-Up tatsächlich herausragend. Ansonsten wäre es eher ein „gut“.

    Zusammen mit Tschechien, Estland, Norwegen und Irland einer der besten Songs bisher.

    Jetzt hoffe ich für Schweden noch auf Cornelia. Sie wäre bisher mein Favorit.

  29. Der Song ist zwar ein bisschen altbacken, aber Finnland hat damit wieder einen starken Song am Start und kann relativ sicher mit einem Finaleinzug rechnen..

  30. Ja ich weiß nicht hätten Cyan Kicks gewonnen hätte ich gesagt dass die Finnen damit locker ins Finale kommen aber jetzt wo The Rasmus und Jezebel gewonnen hat bin ich so jaaaaa… Es ist kein schlechter Song aber Finaleinzug wird knapp und wenn sie es schaffen sollten landen sie zwischen Platz 18 und 25

  31. Mein aktuelles Ranking nach diesem Wochenende sieht so aus:

    01. Italien
    02. Ukraine
    03. Norwegen
    04. Litauen
    05. Israel
    06. Lettland
    07. Irland
    08. Finnland
    09. Australien
    10. Bulgarien
    11. Albanien
    12. Slowenien
    13. Moldawien
    14. Estland
    15. Spanien
    16. Tschechien
    17. Polen
    18. Malta
    19. Nordmazedonien
    20. Kroatien
    21. San Marino

  32. Ich finde es ja immer wieder lustig, wie alles, wo ne E-Gitarre dominiert als vom Vorjahressieger inspitiert wird, aber bei jeder Ethno-Latino-Pop Nummer oder Castingshowballade das besondere mit der Lupe gesucht wird, um Vergleiche zu anderen Songs für übertrieben zu erklären.
    Vergleiche drängen sich hier nur zu „In The Shadows“ auf und obwohl der fast zwanzig Jahre alt ist und einer der wenigen 2000er Rocksongs im AC Radio ist, klingt der Song frischer als „Jezebel“. Weil ich diese Spielart des (Pop-)Rocks mag, bei mir im Mittelfeld zu finden.

  33. The Rasmus klingt immer noch nach The Rasmus und ich find das Lied auch ganz gut.
    Aaaallerdings fand ich fast alle anderen Beiträge des (starken!) Vorentscheids besser.
    Isaac Sene hat leider nicht so gut gesunden wie in der Studio Version und vermutlich war die Performance dann doch zu viel „Dark Room“. Bess hat viel Spaß gemacht, blieb gesanglich aber auch eher hinter den anderen.
    Oliviera war wegen des Textes von „Thank God I’m an Atheist“ wohl mein Favorit, aber „Hurricane“ war ebenfalls ziemlich geil. Auch die Nummer von YOUNGHEARTED hat mir gut gefallen. Tommis Lied nicht so.

    Ich kann alles in allem trotzdem gut mit The Rasmus leben und denke auch, dass die gut abschneiden werden.

  34. Wusste selbst nicht dass ich so oberflächlich bin, aber der Song hat mir gleich besser gefallen als Lauri die Performance oben ohne fortgesetzt hat 😀

  35. Bisher ein ziemlich schwacher Jahrgang. Wenn da nicht bald der Burner kommt,wird Italien klar zum Titelverteidiger, gibt schlimmeres.Und hoffe mal das Maneskin in der Pause vor der Punktevergabe auftreten. DAS wäre der Höhepunkt dieses Jahr.Finnland kommt ins Finale und da in die Top 10 mehr aber nicht.

    • Ich denke, da wurden wir in den letzten 3 (2 Shows leider) Jahren aber auch stark verwöhnt. Wenn im FInale von 26 Songs eigentlich nur eine Handvoll nach unten abfällt, ist das extrem überproportional gut. Ich bin überzeugt, dass im 2023 wieder ein besseres Teilnehmerfeld kommen wird.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.