FreeESC 2021: Eko Fresh ist erster Wiederholungstäter. Johnny Logan vergibt Irlands Punkte

Während in Rotterdam die Proben für den ESC am 22. Mai begonnen haben, laufen auch die Vorbereitungen auf den diesjährigen FreeESC von ProSieben auf Hochtouren. Nun wurden die ersten drei Punkteverleser*innen  offiziell veröffentlicht. Außerdem wurden von der BILD-Zeitung die ersten drei Acts benannt.

Beginnen wir mit den offiziellen Informationen: „Zu den Sympathisant:innen der jeweiligen Länder zählen unter anderem der zweifache ESC-Gewinner Johnny Logan (Irland, Aufmacherbild), Schlagersänger Lucas Cordalis (Griechenland) und „Wellerman“-Interpret Nathan Evans (Schottland).“ Es wird nicht ganz deutlich, ob diese Sympathisant:innen nur die Punkteverleser*innen sind (wovon auszugehen ist), oder ob sie auch singen. Letzteres wäre zumindest bei Nathan Evans natürlich ein Gewinn für die Veranstaltung.

Folgende Länder werden beim FreeESC in diesem Jahr teilnehmen: Belgien, Deutschland, England, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Niederlande, Österreich, Polen, Schottland, Schweiz, Slowenien, Spanien und Türkei.

Die BILD-Zeitung hat bereits drei Namen von Künstler*innen veröffentlicht, die in der Lanxess-Anrena antreten sollen: „Popsänger Sasha (49), Rapper Eko Fresh (37) sowie Die Prinzen („Alles nur geklaut“). So das stimmt, wäre es überraschend, dass bei der großen Vielfalt von türkischstämmigen Künstler*innen in Deutschland aus gerechnet der Vorjahres-Sechste Ego Fresh gleich eine zweite Chance bekommt.

Ego Fresh und Umut Timur – Günaydin (FreeESC 2020)

Die ESC kompakt-Redaktion hat aktuell auch noch nicht eindeutig den Bezug von Sasha ins Ausland herstellen können. Von 2003 bis 2008 war Sasha mit Marta Jandová verheiratet, die 2015 für Tschechien am ESC teilnahm. Allerdings nimmt Tschechien nicht am FreeESC teil. Bei den Prinzen sind wir auch weiter am Recherchieren, da es hier ja mehrere Bandmitglieder gibt. Wenn jemand dazu einen Tipp hat, freuen wir uns über einen Kommentar unter diesem Artikel.

Außerdem ist es sehr wahrscheinlich, dass der deutsche ESC-Act 2020, Ben Dolic, für Slowenien am FreeESC teilnehmen wird.

Wir berichten für Euch auch in diesem Jahr über den FreeESC. Am Mittwoch, 12. Mai um 14 Uhr bloggen wir für Euch live die Pressekonferenz, bei der allen Künstler*innen offiziell bekanntgegeben werden soll. Am Samstag, den 15. Mail bieten wir vor der Show in unserem ESC kompakt LIVE ein Warm Up an und sind dann auch mit einem Live-Blog im Anschluss dabei.


35 Kommentare

  1. 1 Hoffe dass das Voting dieses Mal ein bisschen besser ist und nicht wieder Onkel von XY für Land Z.
    2. Ich glaube es reicht wenn man ein paar Jahre im Ausland gelebt hat (Nico Santos aka Wellenbrink ist auch nicht Spanier) oder mit irgendwem verheiratet war (Sarah Lombardi)

  2. Bisschen Off-Topic, passt aber zu „Konkurrenzprogramm“: Das ZDF sendet parallel zum ESC am 22. eine neue „Wilsberg“-Folge. Das ist der erfolgreichste ZDF-Krimi, fast neun Millionen Zuschauer im Lockdown. Am Ende sind es nur 45 Minuten Überschneidungen und andere Zielgruppen, ich finde das aber schon ein starkes Stück. Bis 2018 hat das ZDF am ESC-Abend Wiederholungen gesendet.

    https://www.zdf.de/live-tv?airtimeDate=2021-05-22

  3. Die Prinzen find‘ ich gut.🙂

    Hm… okay Sasha… wem’s gefällt, für meinen Geschmack waren seine Songs bisher eher Fahrstuhlmusik, nicht wirklich mein Geschmack.

  4. Für Irland könnte Rea Garvey antreten. Gestern war er zu Gast bei „Hirschhausens Quiz des Menschen in der ARD und stellte aus seinem neuen Album „Hy Brasil“ den Song „Pretty“ vor und der könnte nächsten Samstag zu hören sein, aber vielleicht wird es auch ein anderer Titel, der ebenfalls auf dem Album aufgelistet wird.

  5. Tobias Künzel von den Prinzen lebt u.a. seit einigen Jahren schon in London. Möglicherweise ist das die Verbindung? Fänd ich ja etwas weit hergeholt, aber bei Sasha find ich überhaupt keine Verbindung in ein anderes teilnehmendes Land.

    An Sasha hab ich ja auch schon gedacht wegen der neuen Single. Am Ende gibt da aber wieder einen TMS-Bezug und Sasha tritt an für Dinoland oder so.

    Für Irland rechne ich nun mit Alice Merton, die braucht Promo für „Vertigo“.

    Und was die „BILD“ angeht: woher wissen wir, ob sie nur spekulieren oder ob das mit Eko Fresh und den Prinzen wirklich stimmt? Dieser Absolutismus in der Überschrift ist mir etwas suspekt.

  6. Aktuell wird ja auch Spekuliert das der Free ESC aus der Lanxess Arena produziert werden soll. Das wäre auch ein sehr Interessanter schritt den man da gehen würde. Aber man hüllt sich da extrem im schweigen.

  7. Habe eine Frage: Letztes Jahr waren doch zwei (?) Teilnehmer vom Free ESC am Sonntag danach gleich bei „Kiwi“ im ZDF Fernsehgarten aufgetreten. Wird das dieses Jahr vielleicht wieder so sein?

  8. Da ein weiterer „Ehrengast“ angekündigt ist, denke ich, dass es sich hierbei um einen Auftritt Sashas als Dinosaurier handelt – nach dem „Mond“ wird dann wohl „Pangäa“ oder „Urzeitland“ antreten 😉

  9. Ben Dolic tritt für Slowenien an . Einige Medien berichten schon darüber.

  10. Bezüglich Sasha wäre mein Tipp, dass er als Dinosaurier für „das Land vor unserer Zeit“ oder „Jurassic Parc“ antritt… 😉

  11. Bei den Prinzen spekuliere ich mal, dass sie für die DDR antreten werden. Diese hat man bei der Wok-WM auch schon wiederbelebt. Ob das allerdings fortschrittlich wäre, steht freilich auf einem anderen Blatt…

  12. Es gibt auch noch ein Leben neben dem ESC und Free-ESC und das nennt sich neue Musik. Den Anfang macht Douwe Bob aus den Niederlanden mit seinem neuen Song „Ready or not“:

    https://www.youtube.com/watch?v=r-tCD6y4uT0

    Neues Material gibt es auch von Paenda, die man übrigens auch als mögliche Teilnehmerin für Österreich beim Free-ESC nennen darf und der Song heißt „Cryptical“:

    https://www.youtube.com/watch?v=EnmSBRLtdTw

    Queen Molly Sandén bleibt bei ihren Songs der Landessprache treu und ihr neuestes Werk hat den Titel „DOM SKA VETA“ (Sie sollten wissen):

    https://www.youtube.com/watch?v=K-E1wpsT6jo

    Der diesjährige Melodifestivalenteilnehmer Anton Ewald widmet seinen neuen Song einem Auto, das durch die Filmreihe „Zurück in die Zukunft“ bekannt ist, und zwar „DeLorean“:

    https://www.youtube.com/watch?v=ShAF8j7W308

    Efraim Leo, der in diesem Jahr beim Melodifestivalen sein Debüt gab, duettet in seinem aktuellen Song „Somebody Else“ mit Celina Sharma:

    https://www.youtube.com/watch?v=xw1ZbD0PVQM

    Neue Musik gibt es von einem Künstler, der vor fünf Jahren am Objetivo Eurovisión 2016, dem spanischen ESC-Vorentscheid mit dem Titel „Victorious“ teilnahm und den zweiten Platz belegte. Im aktuellen Song geht es um eine Spirituose, die bestimmt der eine oder andere schon zu sich nahm, und zwar „Tequila“ und wird dabei von den Jungs der Gruppe Bombai unterstützt:

    https://www.youtube.com/watch?v=jBIolIDUrNw

    Zum guten Schluß noch ein neuer Song von Zlata Ognevich. Sie vertrat die Ukraine beim ESC 2013 mit dem Song „Gravity“ und belegte damit im Finale den dritten Platz. Der neue Song ist eine Zusammenarbeit mit DJ Shnaps und heißt „Always“:

    https://www.youtube.com/watch?v=gjH5ngrheIw

    Viel Spaß beim Anhören!

    • Danke für die Vorstellung der Songs, Matty.🙂

      „Ready or not“, „Tequila“ und „Always“ gefallen mir mit Abstand am besten.

  13. Es muss für einen Künstler wie Johnny Logan mega bitter sein, nur in Verbindung mit dem ESC in Ruhm und Ehre gebracht zu werden. Über 40 Jahre (!) waren seine Anstrengungen außerhalb des ESC eine musikalische Karriere aufzubauen ins Nichts geschlagen. Bitter, sehr bitter.

    • Angesichts der zahllosen Möchtegernpopstars, die weder beim ESC noch sonstwo erfolgreich sind, sehe ich nicht, warum das Leben für einen dreifachen ESC-Gewinner sehr mega bitter sein sollte.

  14. Die Prinzen treten vielleicht für den Mond an, die haben doch mal ein Lied drüber gesungen.. a propos Ben Dolic. Jendrik hat in einem Interview im Eurovision Legends podcast (Empfehlung!!) verraten, warum Ben Dolic aus dem deutschen Auswahlverfahren dieses Jahr ausgestiegen ist. Danach hatte er (mindestens) zwei Songs im Wettbewerb, wovon nur eines es ins Finale geschafft hätte. Dieser war aber nicht sein Favorit und hat sich deshalb zurückgezogen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.