Griechenlands Beitrag für den ESC 2021: „Last Dance“ von Stefania

Quelle: Instagram – @stefania_

Von der Superheldin zum 80er Jahre-Star. Stefania Liberakakis wird Griechenland mit dem Lied „Last Dance“ beim ESC 2021 vertreten. Der griechische Rundfunk ERT gab im Rahmen einer Pressekonferenz auf seiner On-Demand-Plattform „ERTFLIX“ am Mittwoch den Song bekannt. Ganz im Trend von Dua Lipa oder anderen VE-Teilnehmern wie Raylee in Norwegen, setzt Griechenland auf 80er-Jahre-Synth-Pop. „Last Dance“ wurde von ERT intern aus fünf verschiedenen Titeln ausgewählt und das ESC-erfahrene Songwriterteam bestehend aus Dimitris Kontopoulos, ARCADE und Sharon Vaughn hatte den Titel vorgeschlagen und den Zuschlag bekommen.

Im Text setzt sich „Last Dance“ mit der aktuellen Corona-Krise auseinander, in der speziell junge Menschen und Heranwachsende auf erfreuliche und wichtige Erlebnisse in der schönsten Phase des Erwachsenwerdens verzichten mussten. Der Text schließt aber mit einem versöhnlichen Blick in die Zukunft, nämlich dass die aktuellen schmerzhaften Erfahrungen eben nicht für immer anhalten werden, also nicht der „letzte Tanz“ sein werden, sondern dass noch viel Schönes kommen wird. „Last Dance“ startet in der ersten Hälfte des zweiten Semifinales am 20. Mai.

Stefania gehört zu den Künstlern, die bereits im letzten Jahr in Rotterdam starten sollten. Der ethnisch angehauchte Song „SUPERG!RL“  zählte nicht zu den großen Favoriten im Vorfeld des abgesagten Contest. ERT bestätigte im Juli des vergangenen Jahres die 18-Jährige erneut als ESC-Act. Stefania hat zwar griechische Wurzeln, ist aber in Utrecht geboren, in den Niederlanden aufgewachsen und lebt bis heute dort. Bereits mit neun Jahren nahm sie an „The Voice Kids“ in den Niederlanden teil und schaffte es bis in die Battles. Im Anschluss war sie zwei Jahre lang Mitglied des bekannten Kinderchores „Kinderen voor Kinderen“ des Fernsehsenders BNNVARA. Später hat Stefania einige Singles veröffentlicht und nahm im Jahr 2016 auch am JESC für die Niederlande teil.

ESC-Barometer

Für unser ESC-Barometer brauchen wir Deine spontane Meinung zu diesem Beitrag. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der griechische Beitrag „Last Dance“ von Stefania?

  • gefällt mir gut (39%, 246 Votes)
  • ist so lala (33%, 206 Votes)
  • ist ganz ausgezeichnet (16%, 102 Votes)
  • gefällt mir weniger (10%, 64 Votes)
  • ist ganz furchtbar (2%, 12 Votes)

Total Voters: 630

Loading ... Loading ...

Wir sprechen über den griechischen Beitrag auch heute Abend um 19 Uhr in unserem ESC kompakt LIVE – Der Talk. Richte Dir jetzt schon eine Erinnerung ein und diskutiere dann mit uns!


82 Kommentare

  1. Ich bin heute gut gelaunt und habe gerade noch ein gefällt mir gut vergeben. Die Strophen sind der Schwachpunkt. Der Refrain ist aber sehr schön. Bisserl NDW. Ob der Song ins Finale kommt? Dürfte nicht einfach werden.

  2. Viel, viel besser als „Supergirl“ – Disco Pop wie man ihn beim ESC immer wieder mit dabei hat und wo man mich auch stets dafür begeistern kann. Da weiss ich doch gleich, was mir auf meiner nächsten Jogging Runde ins Ohr dröhnt😉

  3. Ich finde den song sehr gut. Besser als letztes jahr. Bittedas video ändern wurde gespärt. Stefania hat auf youtube das video on gestellt. Wird denke ichgop 10 oder nichtsogar top 5. Aber top 10 denke eirst reißen

  4. Victoria hat gerade ihren Song gewählt – es ist der schlechteste Song ….“Getting Old“ – so werden wir wohl nicht mehr sagen BULGARIA 2022.

  5. Meine Mädels im Grundschulalter mögen das Video und den Song sehr. 😃 Ich find‘s besser als Supergirl letztes Jahr

  6. Das Lied tut nicht weh, ist aber auch nichts, was ich unbedingt öfter hören muss. Was mich verwirrt, ist das Video. Das schlechte CGI muss wohl Absicht sein, anders kann ich mir das nicht erklären.

  7. Also erwachsener und wohl auch hochwertiger als die Nummer letztes Jahr, allerdings auch weniger eingängig. Kann man hören, vom Hocker reißt es mich aber nicht.

  8. Es gibt schlechtere Beiträge dieses Jahr… aber wer hatte diese Idee zum Video? Da hat eindeutig jemand zu oft die Eiskönigin Teil 2 geschaut.

  9. Sorry, da ist mir der konsequente Retrosound aus Dänemark echt lieber. „The last dance“ tut nun wirklich nicht weh, aber halt nicht mehr als der übliche Radiosound. Von Herrn Kontopoulos halte ich es nicht so viel und Estefania ist nicht mehr als ein Sternchen. Schade Griechenland – zum letzten Mal gefiel mir ein Beitrag von dort 2013 (1). Ich vermisse nunmal die landestypischen Klänge.

    Meine Wertung: 4 von 10 Punkten. Finalteilnahme könnte aber drin sein.

  10. Gefällt mir leider nicht. Hat für mich nichts Überzeugendes, das Geschreie nervt ganz gut. Am Positivsten ist da noch, dass Stefania ganz nice aussieht. Gibt keinen Anruf dafür.

  11. Das Video finde ich ein bisschen … seltsam/trashig. Aber das Lied finde ich mittlerweile ganz toll! Gefällt mir auch besser als ihr letzter Beitrag.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.