Jetzt offiziell: Stefania vertritt Griechenland beim ESC 2020 in Rotterdam

Stefania Liberakakis Griechenland ESC 2020 Eurovision

Es war ein offenes Geheimnis, jetzt hat der Sender ERT die Nachricht auch offiziell bestätigt: Stefania Liberakakis, die sich einfach Stefania nennt, vertritt Griechenland beim Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam. Das wurde heute Abend in den griechischen Haupt-Nachrichten bekanntgegeben. Und für die junge Sängerin wird der ESC ein richtiges Heimspiel: Stefania hat zwar griechische Wurzeln, ist aber in Utrecht geboren, in den Niederlanden aufgewachsen und lebt dort bis heute dort. Zum Contest nach Rotterdam hat sie also keinen sonderlich langen Anreiseweg.

Stefania hat außerdem bereits Eurovisions-Erfahrung. Bereits 2016 hat sie als Teil der Girlband Kisses die Niederlande mit „Kisses and Dancin’“ beim Junior Eurovision Song Contest in Valletta vertreten und dort den 8. Platz belegt.

Stefania ist am 17. Dezember erst 17 Jahre alt geworden, hat für ihr junges Alter aber schon ziemlich viel erreicht. Bereits mit 9 Jahren nahm sie an „The Voice Kids“ in den Niederlanden teil und schaffte es bis in die Battles. Im Anschluss war sie zwei Jahre lang Mitglied des bekannten Kinderchores „Kinderen voor Kinderen“ des Fernsehsenders BNNVARA. Später hat Stefania vier Singles veröffentlicht, zuletzt „Turn Around“ im November 2019.

Stefania ist aber nicht nur musikalisch unterwegs, sondern arbeitet auch als Schauspielerin. So spielte sie eine Hauptrolle in der Jugend-Serie „Brugklas“ und später auch im zugehörigen Kinofilm.

Nun vertritt sie also Griechenland beim ESC – und kann sich dabei auf ein namhaftes Team verlassen: Wie wir bereits berichtet haben, ist kein geringerer als Komponist Dimitris Kontopoulos (zuletzt: „Scream“ von Sergey Lazarev) für Stefanias Song verantwortlich, die Inszenierung soll in den Händen von Fokas Evangelinos (zuletzt: Russland und Spanien 2019) liegen. Außerdem sind Sharon Vaughn sowie das Produzententeam Arcade am griechischen Beitrag beteiligt. Auch der Titel von Stefanias Songs wurde heute bekanntgegeben: „SUPERG!RL“ heißt das Lied, mit dem sie in Rotterdam antreten wird. Veröffentlicht werden soll es allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt. Stay tuned!


41 Kommentare

    • escfan05 – eigentlich gibt es ja keine dummen Fragen – aber Du hast es tatsächlich geschafft eine zu stellen. RESPEKT !

      • Mir schien die Madame noch ziemlich jung zu sein. Also weit weg von der Pubertät scheint sie nicht zu sein. Sie singt bestimmt was typisch Griechisches. OPA!!!!!

    • Um solche Fragen nicht frei herumschwirren zu lassen:

      Nein. 17 in den Niederlanden gleicht 19 in Deutschland.
      Hauptunterschied: in NL werden die Kinder am 4. Geburtstag eingeschult und Abitur gibt es mit 18.
      Mit ihre Erfahrungen wurde ich Stefania eher auf 21 schätzen.

  1. Ach Gott das klingt ganz schrecklich, vom Titel zum Team. Immerhin wird Dieter Bohlen s!cher für Griechenland anrufen.

    • Bei „Dreamteams“ kriege ich immer ganz schlimme Zustände. Herr Kontopoulos, der Ralph Siegel Griechenlands gilt als gewiefter Strippenziehen. Anders könnte ich es mir nicht erklären, daß er so oft zu ESC-Ehren gerät.

      Ich mochte schon den Beitrag von 2017 nicht sonderlich und das Mädel ist mir auch schlichtweg zu jung für die ganz große Bühne.

      Schade, denn früher war GR eines meiner Lieblingsländer beim ESC.

  2. Das war zwar nicht überraschend, jedoch hat Griechenland genau die Richtige dieses Jahr gewählt. Eine Niederländerin mit griechischen Wurzeln singt für Griechenland in Rotzerdamm. Stefania ist wirklich gut. Endlich mal etwas positives nach all den ganzen Gruselnachrichten (heute Tschechien). Ich hoffe, dass „Supergirl!“ ein tolles Lied ist – irgendetwas uptempo.

    • Rotzerdanm: ein neues Wortspiel über die niederländische Ugly Betty!

      Den Titel „Supergirl“ gab es auch schon von Reamonn und Anna Naklab feat. Alle Farben. Mal sehen, wie der griechische Beitrag sich anhören wird.

    • Ich finde CZ war leider nur mittelmäßig. daß ist aber mal ein ungewöhnlicher Sound im Wettbewerb.

      Bei „Supergirl“ erwarte ich dagegen so eine typische ESC-Komposition.

    • Das Uasrufezeichen ist ein Zeichen, dass es heißen könnte „In the public vote… sorry Greece, 12 points.“

    • Laut meine versaute Jungs ist die SuperG-Ausrufezeichen-RL einen riesigen G-Spot aus dem Realen Leben, um denen man besser einen weiten Bogen machen sollte, bevor man endgültig in den Fangarmen erwürgt wird.

  3. Hat, vom aussehen und vom titel her eher was von jesc als von der seniorenvariante. Ich kann mir jetzt schon vorstellen, wie das in etwa wird.
    Ich hätte so auf vangelis kakouriotis gehofft, der hätte dann auch ein paar extra-punkte bekommen.

  4. Dimitris Kontopoulos, Sharon Vaughn… Woa, das wird sicher ne mega eigenständige Nummer! /Ironie off
    Komisch dass hier niemand „Schubladensong“ schreit – oder darf man das nur in Artikeln über den NDR?

  5. Ich freue mich! Das Ausrufezeichen ist sehr unglücklich, dann aber auch wieder nicht. Das schreit endlich mal wieder nach einem Uptempo-Song mit Attitude ❤

      • Ich bin mir auch ziemlich sicher, das die zypriotischen Zuschauer oder Fans, wahnsinnig entzückt darüber sind, das jemand der noch nicht mal Zypriote ist, ihnen einfach so ohne Vorentscheid vorgesetzt worden ist. Die können sich wohl kaum einkriegen vor Freude und Begeisterung. Zypern wird wohl wieder 12 Punkte aus Griechenland kriegen, obwohl die den Sandro bestimmt gar nicht kennen.

  6. Griechenland ein wunderschönes Land mit einer wunderbaren Musikszene…ich habe die Befürchtung dieses Werk wird nicht unbedingt dazu gehören…Aber ich lass mich überraschen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.