Lesergame Best of Junior Eurovision Song Contest: Das Endergebnis & die Ergebnisse der beiden Halbfinals

Destiny Chukunyere aus Malta ist die Königin des Junior Eurovision Song Contest und ihr „Not My Soul“ aus dem Jahr 2015 ist der beste Beitrag der JESC-Geschichte. Das habt Ihr im großen Finale unseres aktuellen Lesergames Best of Junior Eurovision Song Contest entschieden. Nicht ohne Grund schickt die Mittelmeerinsel Destiny im kommenden Jahr erneut beim großen Eurovision Song Contest ins Rennen, nachdem es in diesem Jahr mit „All Of My Love“ aus den bekannten Gründen nicht geklappt hat. Um unserer Chronistenpflicht nachzukommen, liefern wir hier noch einmal das Endergebnis des Finales im Überblick und reichen außerdem die vollständigen Ergebnisse der Halbfinals nach.

Best of Junior Eurovision Song Contest: Das Final-Ergebnis

  1. Malta: Destiny Chukunyere – Not My Soul (2015) [308 Punkte]
  2. Frankreich: Carla – Bim Bam Toi (2019) [294]
  3. Bulgarien: Krisia, Hasan & Ibrahim – Planet Of The Children (2014) [273]
  4. Slowenien: Lina Kuduzović – Prva ljubezen (2015) [238]
  5. Nordmazedonien: Mila Moskov – Fire (2019) [238]
  6. Irland: Anna Kearney – Banshee (2019) [213]
  7. Ukraine: Darina Krasnovetska – Say Love (2018) [213]
  8. Spanien: María Isabel – Antes muerta que sencilla (2004) [200]
  9. Polen: Roksana Węgiel – Anyone I Want To Be (2018) [192]
  10. Belgien: Laura Omloop – Zo Verliefd (Yodelo) (2009) [177]
  11. Armenien: Karina Ignatyan – Colours Of Your Dream (2019) [162]
  12. Niederlande: Ralf Mackenbach – Click Clack (2009) [158]
  13. Australien: Jael – Champion (2018) [141]
  14. Schweden: Molly Sandén – Det Finaste Någon Kan Få (2006) [134]
  15. Italien: Fiamma Boccia – Cara Mamma (Dear Mom) (2016) [127]
  16. Israel: Shir & Tim – Follow My Heart (2016) [120]
  17. Georgien: Tamar Edilashvili – Your Voice (2018) [120]
  18. Kasachstan: Daneliya Tuleshova – Òzińe Sen (2018) [119]
  19. Russland: Katya Ryabova – Malenky Prints (2009) [116]
  20. Kroatien: Dino Jelusić – Ti si moja prva ljubav (2003) [111]

Best of Junior Eurovision Song Contest: Das Ergebnis des 1. Halbfinals

  1. Nordmazedonien: Mila Moskov – Fire (2019) [388 Punkte]
  2. Slowenien: Lina Kuduzović – Prva ljubezen (2015) [363]
  3. Irland: Anna Kearney – Banshee (2019) [310]
  4. Ukraine: Darina Krasnovetska – Say Love (2018) [297]
  5. Spanien: María Isabel – Antes muerta que sencilla (2004) [281]
  6. Polen: Roksana Węgiel – Anyone I Want To Be (2018) [274]
  7. Niederlande: Ralf Mackenbach – Click Clack (2009) [255]
  8. Russland: Katya Ryabova – Malenky Prints (2009) [235]
  9. Belgien: Laura Omloop – Zo Verliefd (Yodelo) (2009) [232]
  10. Israel: Shir & Tim – Follow My Heart (2016) [223]
  11. Zypern: Sophia Patsalides – I pio omorfi mera (2014) [193]
  12. Wales: Manw – Perta (2018) [191]
  13. San Marino: Kamilla Ismailova – Mirror (2015) [184]
  14. Albanien: Isea Çili – Mikja ime fëmijëria (2019) [150]
  15. Lettland: Sarlote & Sea Stones – Viva La Dance (2010) [130]
  16. Dänemark: Anne Gadegaard – Arabiens Drøm (2003) [129]
  17. Portugal: Rita Laranjeira – Gosto De Tudo (Já Nāo Gosto De Nada) (2018) [114]
  18. Norwegen: Malin – Sommer Og Skolefri (2005) [111]

Best of Junior Eurovision Song Contest: Das Ergebnis des 2. Halbfinals

  1. Malta: Destiny Chukunyere – Not My Soul (2015) [375 Punkte]
  2. Frankreich: Carla – Bim Bam Toi (2019) [356]
  3. Bulgarien: Krisia, Hasan & Ibrahim – Planet Of The Children (2014) [331]
  4. Armenien: Karina Ignatyan – Colours Of Your Dream (2019) [252]
  5. Kroatien: Dino Jelusić – Ti si moja prva ljubav (2003) [224]
  6. Australien: Jael – Champion (2018) [210]
  7. Georgien: Tamar Edilashvili – Your Voice (2018) [205]
  8. Kasachstan: Daneliya Tuleshova – Òzińe Sen (2018) [204]
  9. Schweden: Molly Sandén – Det Finaste Någon Kan Få (2006) [196]
  10. Italien: Fiamma Boccia – Cara Mamma (Dear Mom) (2016) [195]
  11. Serbien: Sonja Škorić – Čarobna Noć (2010) [181]
  12. Großbritannien: Cory Spedding – The Best Is Yet To Come (2004) [171]
  13. Belarus: Nadezhda Misyakova – Sokal (Falcon) (2014) [163]
  14. Rumänien: Mădălina & Andrada – Salvați planeta! (2008) [116]
  15. Griechenland: Alexandros & Kalli – Tora Einai I Seira Mas (2005) [108]
  16. Litauen: Eglė Jurgaitytė – Laiminga Diena (2008) [101]
  17. Moldau: Stefan Roscovan – Ali Baba (2010) [88]
  18. Aserbaidschan: Fidan Huseynova – I Wanna Be Like You (2018) [62]

Ab jetzt heißt es: Volle Kraft voraus in Richtung Junior ESC 2020 und und darüber hinaus läuft natürlich unser zweites Lesergame, der ESC kompakt Second Chance Contest 2020, weiter. Stay tuned!


12 Kommentare

    • Danke für alle Ergebnisse im Überblick. Es ist interessant, dass die Top 3 des Finales, aber auch 6 Titel der „Bottom 8“ aus dem zweiten Halbfinale kommen, während die Plätze 4 bis 10 (außerdem noch 12, 16 und 19) alle aus dem ersten Halbfinale stammen.

      Den größten „Sprung“ im Finale hat wohl Belgien gemacht, das als Zehnter noch in die obere Hälfte kam (erstes Halbfinale: „vorletzter“ Qualifikant).

      • Oh, das hätte keine Antwort auf Nilsilaus, sondern ein eigener Kommentar werden sollen.

        Auf Nilsilaus möchte ich aber auch antworten: Ich bin gerade noch am Grübeln, wo der Anknüpfungspunkt Deines Kommentars zum Lesergame zu finden ist.

  1. Ich bin froh, daß das Lesergame vorbei ist. Am Anfang hat es noch Spaß gemacht, doch dann wurde es unerträglich, weil bei fast allen Ländern der falsche Titel gewann.

    Kasachstan hätte besser abgeschnitten, wenn der Junge die Vorrunde gewonnen hätte. Weißrußland wäre bei einem Sieg von Ruslan in der Vorrunde ebenfalls im Finale gewesen!

    Der zweite Platz für Frankreich im Finale ist völlig indiskutabel, die reinste Punkteverschwendung! Wie kann man nur so dumm sein und nicht merken, daß Carla bei ihrem Auftritt sen Einsatz verpaßte und der Melodie hinterhergesungen hat!? Wäre Angelina ins Finale gekommen, wäre der zweite Platz verdienter gewesen.

    Die beiden Jungs haben im Finale auch viel zu schlecht abgeschnitten. Schuld daran sind die User, die aus Schleswig-Holstein und Niedersachsen abgestimmt haben, dennvon dort gab es leider keine Punkte. Man hätte für das Finale jedem Teilnehmer vorschreiben müssen, daß mindestens einer der beiden bepunktet werden muß.

    • Matty, ich drehe Deine Argumentation einfach mal um:

      Wäre für Kroatien nicht Dino Jelusic, sondern Josie mit „Game over“ ins Finale gekommen, wäre womöglich eine bessere Platzierung dabei herausgesprungen (aber vielleicht auch nicht?). Das Gleiche gilt für die Niederlande, bei der ja zwei tolle Mädchenduos im Spiel waren, Anna & Senna sowie Mylène & Rosanne. Hatte ich eigentlich schon mal erwähnt, dass die Mädchen/Mädchen- bzw. die Jungen/Jungen-Duos m.E. insgesamt etwas zu schlecht wegkamen? 🙂

      Die kasachische Sängerin hat viel zu schlecht abgeschnitten. Schuld daran sind die User, die ihr keine Punkte gegeben haben. Man hätte für das Finale jedem Teilnehmer vorschreiben müssen, dass sie bepunktet werden muss. 😉

      Was Frankreich angeht, so hätte mir Angelinas Chanson auch besser gefallen und vielleicht hätte sie ja auch Platz 2 geschafft oder sogar Platz 1. Aber das Bim-Bam-Lied kam nun mal gut an hier, und deswegen ist dessen zweiter Platz auch vollkommen verdient.

      Matty, eigentlich musst Du hochzufrieden sein: Bei der Vorrunde war es ja meist nur der 1.Platz, der Dich interessierte. Wenn Dein Favorit zweiter oder dritter wurde, warst Du meist empört. Jetzt hat Deine Favoritin das JESC-Lesergame gewonnen, was willst Du mehr?

  2. Mal ein Kommentar zum diesjährigen JESC: Die offizielle Bühne des JESC 2020 wurde ja bereits veröffentlicht (https://junioreurovision.tv/gallery/the-stage-of-the-junior-eurovision-song-contest-2020), aber wie mittlerweile wahrscheinlich alle mitbekommen haben ist dieses Bühne nicht gleichzeitig auch die Bühne, welche für die Songperformance der Teilnehmer entworfen wurde! Jetzt gibt es aber endlich auch konkrete Fotos von dem Bühnendesign, welches für die Songperformance der Künstler entwickelt wurde: https://junioreurovision.tv/gallery/performances-are-being-recorded-all-around-europe

    Die „Songperformance-Bühne“, haben ja die meisten Teilnehmerländer selber in einem nationalen Studio aufgebaut und konnten dabei zwischen einer LED-Version und einer Leinwand- bzw. Projections-Version wählen. Von Belarus, welche ebenfalls ihre Songperformance selbst aufgenommen haben, weiß man, dass sie die LED-Version gewählt haben.
    Ich weiß jetzt nicht von welchem Land die Fotos auf der JESC-Website (https://junioreurovision.tv/gallery/performances-are-being-recorded-all-around-europe) sind, aber ich gehe mal davon aus, dass dies von Hostnation, also Polen, ist. Ich bin zwar kein Fachmann, aber wenn ich mir bei den Fotos dort die HIntergrundwand genau anschaue, meine ich, dass dies die LED-Version ist!

    • Ja, die Bühne scheint in Warschau zu stehen: https://www.instagram.com/p/CHK1fIKB4-B/ Über das Bühnendesign hatten wir ja auch schon berichtet: https://esc-kompakt.de/es-wird-rund-buehnendesign-fuer-den-jesc-2020-veroeffentlicht/ Ich finde es schade, dass nicht mal Polen live auf dieser Bühne zu sehen sein wird. Klar, gleiche Chancen für alle und so, aber so wäre sie mindestens einmal richtig in Aktion zu sehen gewesen…

      • Danke für den Insta-Link Benny!
        Wenn Polen live singen würde, dann wäre dies in der Tat nicht fair gewesen, wenn eine Teilnehmerin live singen darf/muss, während alle anderen eine Aufzeichnung hatten!

        Übrigens Panne (oder auch keine?) bei Shazam! Eurovoix hat herausgefunden, dass es dort bereits Infos darüber, wer Georgien vertritt, obwohl das aufgezeichnete Finale erst noch ausgestrahlt wird! Der Grund dafür dürfte wohl sein, dass am Freitag das diesjährige JESC-Album in digitaler Form (physikalisch ab 27. November) veröffentlicht wird.
        Für alle die, welche es noch spannend haben möchten, stelle ich jetzt am besten nicht den direkten Link zu dem Artikel bei Eurovoix hier rein, da man im Link bereits den Teilnehmer lesen kann. Deswegen hier nur der Link zu der JESC 2020 Seite bei Eurovoix:
        https://eurovoix.com/category/junior-eurovision-2/junior-eurovision-2020/
        Den Beitrag findet ihr dort aktuell ganz oben!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.