Lied für Turin: Weitere Informationen zur deutschen ESC-Vorentscheidung 2022

Bild: EBU / Andres Putting

Bereits gestern haben wir an dieser Stelle darüber berichtet, dass es 2022 in Deutschland wieder eine öffentliche ESC-Vorentscheidung geben wird. Zuerst hatte darüber der zur ARD gehörende Radiosender BAYERN 3 berichtet. Nun gibt es auch eine offizielle Pressemitteilung des NDR, die weitere Informationen über das geplante Auswahlverfahren liefert.

Künstler*innen und Bands, die sich für die Vorentscheidung bewerben wollen, können das ab sofort unter eurovision.de/bewerben tun. Potenzielle ESC-Acts werden auch von den Radio-Popwellen der ARD angesprochen – dazu gehören gehören Antenne Brandenburg, BAYERN 3, Bremen Vier, hr3, MDR Jump, NDR 2, SR 1, SWR3 und WDR 2. Fünf Musikexpertinnen und -experten dieser Hörfunkprogramme bilden dann gemeinsam mit der deutschen Head of Delegation Alexandra Wolfslast auch die Fach-Jury, die dann entscheidet, welche fünf Acts in die Vorentscheidungsshow kommen.

Diese so ausgewählten Kandidati*innen stellen sich dann mit ihren Songs im Rahmen eines großen ARD ESC-Tages dem Votum des Publikums: der Hörerinnen und Hörer der neun Popwellen, der Online-Userinnen und -User und der Fernsehzuschauerinnen und -zuschauer in den Dritten Programmen. Der ARD ESC-Tag wird voraussichtlich im März stattfinden.

Auch wenn die Pressemitteilung hier keine genaueren Informationen bereithält, lässt sich daraus lesen, dass die Eurovisions-Jury gänzlich Geschichte ist. Trotzdem scheint es weiterhin ein dreigeteiltes Voting zu geben: Ein Radio-Voting, ein Online-Voting und ein Televoting. Die explizite Nennung der „Dritten Programme“ deutet darauf hin, dass die deutsche Vorentscheidung im kommenden Jahr nicht im Ersten übertragen wird, sondern in anderen (mehreren?) Fernsehprogrammen der ARD.

Bislang noch offen bleibt zunächst der geplante Titel für die Vorentscheidungsshow. Bislang ist nur von dem „Lied für Turin“ die Rede. Ob es dabei bleibt oder ob die Sendung in guter Tradition „Unser Lied für Turin“ heißen wird, muss sich noch zeigen.

Geklärt ist nun allerdings die NDR- bzw. ARD-interne Aufgabenteilung in Sachen ESC: Alexandra Wolfslast bleibt Delegationsleiterin, Andreas Gerling übernimmt den Job von Christian Blenker und wird ARD-Teamchef für den ESC.

Darüber hinaus liefert die Pressemitteilung auch einige Zitate der beteiligten Personen, die wir Euch nicht vorenthalten wollen.

Frank Beckmann, ARD-Unterhaltungskoordinator und NDR-Programmdirektor Fernsehen:

„Mit einem transparenten Verfahren und der gebündelten Kraft der ARD wollen wir in diesem Jahr beim ESC antreten. An einem deutschlandweiten ESC-Tag führen wir alles zusammen: die Musikkompetenz der Radios, die Dritten Fernsehprogramme und unsere Online-Aktivitäten. Ein crossmediales Ereignis, wie es in Deutschland nur die ARD auf die Beine stellen kann. Und am Ende entscheidet ganz Deutschland, wer unser Land in Turin 2022 vertritt.“

Valerie Weber, WDR-Programmdirektorin NRW, Wissen und Kultur sowie Vorsitzende der Audio-Programm-Konferenz der ARD:

„Der ESC ist im Unterhaltungsbereich ein großes europäisches Event! Ich freue mich, dass durch die Fach-Jury aus Musikexpertinnen und -experten und die Abstimmung der Hörerinnen und Hörer der ARD-Popwellen diesmal ganz Deutschland an der Auswahl des deutschen Beitrags beteiligt ist. Ich wünsche allen bei diesem neuen Auswahlverfahren viel Erfolg und dem Publikum auf allen Kanälen gute Unterhaltung. Der ESC wird einmal mehr zeigen, wie Musik Grenzen überwinden, Brücken bauen und Menschen und Nationen verbinden kann.“

Andreas Gerling, Chef des ARD-Teams für den ESC beim NDR:

„Unser Ziel ist, dass das Publikum mit dem Herzen dabei ist. Einen entscheidenden Beitrag dafür wird sicher unser bundesweiter ARD ESC-Tag sein, den wir erstmals veranstalten. Die Menschen in Deutschland können dann über alle Plattformen hinweg entscheiden, wer für ihr Land nach Turin fährt. Und ganz Deutschland drückt unserer Künstlerin oder unserem Künstler am 14. Mai dann hoffentlich beim ESC-Finale die Daumen.“

Heute Abend um 21 Uhr gibt es auf YouTube ein ESC kompakt LIVE zu diesem Thema.

Wie gefallen Euch die bisherigen Pläne für die kommende deutsche ESC-Vorentscheidung?


172 Kommentare

  1. @livechatter bei youtube
    eskimo callboy haut sie alle weg aber gut,daß wir nicht drüber geredet haben.
    🏴‍☠️

  2. Ich bin sicher kein „normaler“ TV-Seher, aber was du mit „x-beliebigen anderen Programm“ meinst, verstehe ich nicht.
    Ich sehe doch eher mal regional, als den anderen Kram.
    Außerdem kommt da extra3, quer.. und Giraffe, Erdmännchen & Co, andere Tiere und so und Jan & Henry.. 😀

    • Nochmal zu meiner Frage: Warum erzielt man mit der Ausstrahlung in den Dritten Programmen mehr Reichweite als mit der Ausstrahlung im Ersten? Das interessiert mich.

      Die Erklärung von Alexandra Wolfslast im ESC Update (etwa Minute 9) kann ich nicht nachvollziehen.

      • Die Schnepfe erzählt auch viel, wenn der Tag lang ist und die sollte endlich ihre Funktion als Delegationsleiterin an jemanden abgeben, der mehr Erfahrung und Ausstrahlung hat.

      • Das hast du nicht gerade ernsthaft gesagt?? Sorry, aber das war jetzt wirklich unter der Gürtellinie!!!

        @Forumsleitung

        Dürfen solche Beleidigungen hier überhaupt stehen??

      • Liebe inga, ich glaube, wir schreiben gerade total aneinander vorbei. Was gäbe ich dafür, jetzt mit dir reden zu können.. Da das nicht möglich ist, gebe ich auf und dir recht. Alles gut und liebe Grüße. 🙂

      • @Inga man erhofft sich womöglich das die Zuhörer der regionalen RadioSender dann eher die VE auf den dazu gehörigen Dritten Programmen einschalten. So erkläre ich es mir. Ob das wirklich mehr Zuschauer bringt als wenn man es in der ARD zeigt …🤷🏽‍♂️

      • @Thilo: Mag sein, Thilo, nur warum schaltet ein Hörer eher NDR, MDR oder was auch immer ein als Das Erste. Das macht doch keinen Unterschied.

      • Wenn Leute wie ich, die die privaten Programme irgendwo ganz weit hinten oder gar nicht abgespeichert haben und bei denen vorne nur die Öffentlich-rechtlichen (Öffentlich-Rechtlichen? öffentlich-Rechtlichen?) sind, an diesem Abend herumzappen, werden sie sehr oft auf die deutsche VE stoßen, denn die meisten können ja sämtliche dritten Programme empfangen. Wenn also gerade auf ARTE, 3Sat, Tagesschau 24, Phoenix, Das Erste oder ZDF nichts Packendes läuft, ist die Wahrscheinlichkeit, dass man auf einem der dritten Programme hängen bleibt, gar nicht mal so klein.

  3. Ich kann mir auch nur schwer vorstellen, dass an einem Tag im März die gesamte Senderviefalt der Dritten Programme mit der auf allen Kanälen übertragenen Vorentscheidung nivelliert werden soll. Das kann nicht der Sendungsauftrag der Öffentlich-Rechtlichen sein. Die bisherige Ankündigung erscheint mir im Augenblick doch etwas unsusgegoren.

  4. was meint ihr,lilly wirft noch mal ihren hut in den ring?
    wirklich gute songs zu schreiben ist ja so einfach auch nicht aber das mädel kann was und zwar unabhängig vom song „surprise“.

    • das kannte ich noch nicht,ist auch sehr schön – diese stimme gibt mir auch dieses einmalige wohlige „blanchegefühl“.
      leider,leider,leider hatte dieser herr schreiber gänzlich andere pläne.

    • ein patentrezept habe ich nicht außer ’ne runde zu fuß um den block,park ect oder aber ich stelle mir im TV-spartenkanal eine tier/geschichts oder naturdoku ein,mache den ton etwas leiser,drehe mich vom bildschirm weg und schlummer dann irgendwann ein.

      lilly scheint keine schlechten songs zu haben.👍‍

      • ich lerne gerade bei youtube,daß die band bereits schon recht bekannt ist und durch den irren stilmix eine menge fans hat – also eine ganze menge weltweit! – typische win-win situation für uns wenn wir das nehmen würden aber dem NDR hat noch keiner bescheid gesagt und kommentieren darf man da auch schon länger nicht mehr.
        vielleicht wurde deswegen – achtung verschwörungstheorie 🤡 – gestern hastig die meldung eines deutschen vorentscheids lanciert,um den aufkommenden hype um eskimo callboy ein wenig den wind aus den segeln zu nehmen und den song nach ggf. erfolgter bewerbung ganz galant vom tisch zu wischen.

  5. Gerade zufällig drüber gestolpert: Ein weiterer Kandidat aus dem diesjährigen Verfahren?
    Drei Minuten lang und mitgeschrieben von Michelle Leonard („Wear Your Love“, aber auch schon 2017 „Slingshot“ für Lenna Kuurmaa) und Thomas Stengaard (kennt man ja).
    Alina darf aber von mir aus auch für nächstes Jahr gerne ihren Hut in den Ring werfen, ich habe sie schon seit „Die Einzige“ auf der Uhr.

  6. Heute Abend gibt es in der Talkshow Kölner Treff im WDR einen ESC-Bezug: Jessica Wahls und Nadja Benaissa von den No Angels sind zu Gast und die Sendung beginnt um 22 Uhr.

  7. Alle Menschen sowohl die Junge Generation als auch die Älteren haben das Recht, ihr Lied für Turin auszuwählen. Es spielt auch keine Rolle, in welchem Programm die Show übertragen wird.
    ARD, SWR, Pro7 oder RTL.
    Das Lied, welches am Ende gewinnt, sollte auch in den Radios gespielt werden. Zudem wäre es sinnvoll, wenn die Verantwortlichen hinter dem Song stehen..
    Es geht beim ESC nur um die Finanzen. Deutschland zahlt seit Jahren einen hohen Betrag, um im Finale des ESC dabei zu sein. Besser wäre es, wenn sich das Siegerlied im Halbfinale qualifizieren würde.
    Die Verantwortlichen werden 5 Songs präsentieren, ein Lied wird 2022 für den ESC in Turin ins Rennen geschickt. Ob wir international punkten sehen wir erst im Mai.

    Gruß LW

    • Zitat LW:

      „Deutschland zahlt seit Jahren einen hohen Betrag, um im Finale des ESC dabei zu sein“

      Der ESC kostete Deutschland 2021 ca. 400.000€ , also 5 CENT pro Einwohner

      Rumänien 2014 120.000 €, also 6 CENT pro Einwohner

      Malta 2010 80.000 €, also 16 CENT pro Einwohner

      (Zahlen von eurovision.de)

      Die Mär, dass Deutschland bzw. die Big 5 hohe Summen zahlen (um beim Finale dabei zu sein) ist echt nicht auszurotten

    • Dass Deutschland direkt fürs Finale teilnahmeberechtigt ist, weil sie (mit UK, IT, ESP, FR) die höchsten Beiträge bezahlen, glaube ich irgendwie nicht. Das wird wohl eher an den Musikmärkten bzw. den Zuschauerzahlen liegen. Würde ein (oder mehrere) BIG-5-Länder) im Semi scheitern, fielen auf einmal viele Zuschauer im Finale weg. Im Grunde könnte man auch Schweden und Russland einen festen Finalplatz sichern, aber ich glaube, sie haben gar kein Interesse daran. Hat ja auch Nachteile, wenn man direkt fürs Finale qualifiziert ist (vor allem, weil man sich ja schonmal komplett präsentieren kann, und sich so eine Fanbase aufbauen kann).
      Ja, ich wäre auch für eine Abschaffung der BIG 5 (wäre auch irgendwie fairer), glaube aber, dass dies in absehbarer Zeit nicht passieren wird.

      • Das stimmt natürlich, dass die Big 4/5-Regelung erlassen wurde, nachdem Deutschland einmal nicht im Finale dabei war und ein dadurch ein großer Teil der Zuschauer weggefallen ist. Allerdings hängt Beitragshöhe durchaus eng mit der „Marktgröße“ zusammen.

      • Wenn das ja so von großem Nachteil ist, direkt fürs Finale qualifiziert zu sein, warum war z.bsp Italien in den letzten Jahren immer so weit oben in der Tabelle und hat dann dieses Jahr gewonnen? Frankreich belegte ja auch Platz 2 in diesem Jahr.

      • @escfan05

        Da hast Du recht. Italien ist natürlich schon ein „Sonderfall“. Allein durch das San-Remo-Festival
        erfahren die Songs international schon viel Aufmerksamkeit. Dann setzen die Italiener auf ihre Sprache, die ja auch international gut ankommt (klingt ja auch sehr schön und musikalisch🙂)
        Frankreich hat ja auch erst in letzter Zeit die Kurve bekommen. Grundsätzlich würde ich aber schon sagen, dass es vom Vorteil sein kann, wenn man schonmal ein Halbfinale durchlaufen muss.

  8. Morgen Abend gibt es die vierte Show von The Masked Singer und der Gast im Rateteam ist der Schauspieler und Moderator Thore Schölermamn, der in der vorherigen Staffel als Monstronaut auf der Bühne stand.

  9. @Gaby: Sei doch froh, das Deutschland direkt qualifiziert fürs Finale. Dafür bezahlt die ARD dann auch höhere Beiträge. Willst du etwa wirklich, das die Gefahr besteht, das sich Deutschland nicht für das Finale qualifiziert?Wenn das wirklich so kommen sollte, müsste es mindestens eine Reduzierung der Gebühren für die ARD/NDR geben. Das darf natürlich nicht darüber hinwegtäuschen, das man sich was die Auswahl des Songs angeht, mehr anstrengen muss. Damit ein guter Song dabei raus. Spanien macht das übrigens ganz ähnlich.

    • Es wäre zumindest eine Motivation, sich mit der Songauswahl und auch mit dem Staging etwas mehr Mühe zu geben.😉
      Ganz ehrlich: Mir ist es zwar jetzt nicht egal, wenn Deutschland im Halbfinale scheitern sollte,
      aber da ich meine Aufmerksamkeit nicht nur auf Deutschland richte, wäre ich auch nicht todunglücklich.
      Es verzerrt auch ein wenig das Ergebnis, da sich die BIG 5 nicht mit Ländern aus einem Halbfinale messen müssen, meiner Meinung nach.

      • Sorry, noch was vergessen: Momentan ist es ja leider so, dass Deutschland nach hinten durchgereicht wird. Macht also nicht mehr allzu viel Unterschied, ob wir im Semi rausfliegen oder im Finale auf dem letzten bzw. vorletzten Platz landen.😉

  10. Fassen wir es mal so zusammen:

    – man macht so etwas wie in den Jahren 2013 – 2017, pi mal Daumen
    – das Nadelöhr ist die Vorauswahl, das bedeutet „five shades of Langeweile“
    – wahrscheinlich alle von der TVOG-Resterampe, praktischerweise läuft das ja gerade
    – alles schön mit Message und pc, mindestens mit persönlichem Bezug
    – dargeboten von jungem Mädchen mit Gitarre oder blonden Haaren, von jungem Mann (der zum Mitreisen gesucht), irgendeinem authentischen älteren Rocker oder jüngeren Rebell, dann einmal bitte noch ˋne Schlagerdame und ein Alibiduo bzw. irgendeine Indie-Band

    Zusammengerührt, lieblos inszeniert in einer überlangen TV-Show, in der dann die üblichen deutschen Showgrößen ihre neuen Singles/Alben promoten dürfen, und das alles versteckt in den dritten Programmen, et voila, da ist dann das „Siegerlied“. Super Aussichten!

    So wird´s kommen.

    • Feiert 2022 irgendeine deutsche Musiklegende Bühnenjubiläum? So war es doch 2019 als man kurzerhand die VE zu Udo Lindenbergs Jubiläumsparty umfunktionierte, und die ESC-Kandidaten da saßen wie bestellt und nicht abgeholt. Wäre auch noch ne Möglichkeit.

      • Ach ja was vergessen. Es bleibt zu hoffen, das dieser allgemeine Aufruf auch dazu führt, das man die Musikalische Bandbreite dann auch bei den Finalisten sieht. Und es einem nicht so vorkommt, als würde die VE zur Resterampe von The Voice und anderen Castingshows umfunktioniert worden.

  11. Mir kam grad ein lustiger Einfall. Hatte Laurell Barker nicht dieses Jahr einen riesigen Radiohit in Deutschland? Und ausgerechnet für nächstes Jahr werden wieder die Radiostationen in die Auswahl für den deutschen Beitrag zum ESC eingebunden? Vielleicht Zufall oder aber der Song, den Laurell im Radio singt, war vielleicht sogar Teil der internen ESC-Auswahl für 2021? Was wäre, wenn sich Laurell Barker für den deutschen ESC 2022 also persönlich bewirbt? Hätte sie eine Chance auf Erfolg?

    • Na und? Was soll uns das jetzt sagen? Wenn du deinen Favoriten haben willst, musste dich halt am Televoting beteiligen. Das ist nicht verboten. Da kann jeder daran teilnehmen. Ich verstehe einfach nicht, warum man hier immer gegen ältere Leute hetzt. Wir alle werden alt. Als wenn jüngere Menschen pauschal immer den besseren Musikgeschmack hätten, als ältere. Auch bei jüngeren haben die Öffentlich Rechtlichen bei vielen Formaten einen guten Zulauf. Kommt halt immer auf das an, was gerade läuft. Auch die Sendungen von Florian Silbereisen schauen sehr viele jüngere. Ich bin mal gespannt, was jetzt da rauskommt.

  12. wann kommt das große special über eskimo callboy von esc-kompakt?
    ihr wollt doch sicher auch mal influencer sein,so wie der „große bruder“.
    los,traut euch mal was!

    🤠

  13. Jetzt habe ich vorhin aus Versehen einen falschen Nickname eingetippt. Tschuldigung! Sorry, dafür, wegen der Verwirrung. Wollte nix verwirren. Hoffentlich ist der ursprüngliche Namensinhaber nicht sauer. Passe das nächste Mal besser auf, mea culpa, versprochen.

  14. @Meckie: Mich nerven einfach die ständigen blöden Bemerkungen gegen über ältere Zuschauer. Beim Televoting können alle mitmachen, wer das nicht tut, sollte nicht über das Ergebnis meckern und schon gar nicht die Schuld irgendwelchen Zuschauern geben, die für ihren Favoriten gevotet haben. Was ich einfach nicht verstehen, wird doch immer über Respekt fabuliert, aber wenn man sich über ältere Zuschauer beömmelt, gibts dafür Likes.

  15. Wenn ich schon wieder höre, dass eine „Fachjury“ die FÜNF (!) Beiträge für den Vorentscheid auswählt, stellen sich mir schon die Nackenhaare auf…

    Wieso das ganze nicht größer aufziehen und dann die Zuschauer wenigstens vernünftig einbinden? Veröffentlicht 20-30 Songs vorher, spielt die Lieder im Radio, lasst die Leute online wochenlang darüber abstimmen und DAVON dann die Top 5 oder Top 10 in den Live-Vorentscheid, fertig. Wieso muss das wieder eine ach so tolle Fachjury entscheiden?

    Ich meine, nicht, dass die Zuschauer immer eine bessere Entscheidung getroffen hätten (hust S!sters hust), aber immerhin hängt es dann nicht wieder an 5 Leuten, die für ein ganzen Land entscheiden, was gut für sie ist.

  16. bestimmt unsere „geheimwaffe“
    der steht bestimmt schon intern fest. 🤡
    tolle stimme,der song ist auch schmissig aber erzeugt bei mir auch das gefühl ähnlich michael schulte 2018,daß man den schon mal in einer anderen version früher gehört hat.
    das ist doch dann genau das richtige für uns. 🤣

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.