Live-Chat Italien: Festival di Sanremo 2021 (Zweiter Abend)

Foto: Instagram @lostatosociale

Am heutigen zweiten Abend des Festival di Sanremo präsentieren die nächsten 13 „großen Künstler“ ihren Wettbewerbsbeitrag. Lo Stato Sociale (Aufmacherbild) sind wieder dabei. Ob sie wie 2018 auch eine tanzende Oma dabei haben werden, ist allerdings nicht bekannt. Außerdem tragen heute Abend vier weitere Künstler des Nachwuchswettbewerbs „Nuove Proposte“ ihre Titel live vor.

Das sind die 13 „Big“, die am heutigen Abend antreten:

  1. Orietta Berti – Quando ti sei innamorato (C. Esposito, F. Boccia, M. Rettani)
  2. Bugo – E invece sì (Bugo, S. Bertolotti, A. Bonomo)
  3. Gaia – Cuore amaro (G. Gozzi, J. Ettorre, D. Dezi, G. Spedicato)
  4. Lo Stato Sociale – Combat Pop (L. Guenzi, F. Draicchio, E. Roberto, M. Romagnoli, A. Cazzola, J. Ettorre, A. Guidetti)
  5. La Rappresentante di Lista – Amare (V. Lucchesi, D. Mangiaracina, D. Faini, R. Cammarata)
  6. Malika Ayane – Ti piaci così (M. Ayane, Pacifico, A. Flora, R. Rampino)
  7. Extraliscio feat. Davide Toffolo – Bianca luce nera (Pacifico, M. Mariani)
  8. Ermal Meta – Un milione di cose da dirti (E. Meta, R. Cardelli)
  9. Random – Torno a te (Random, S. Balice)
  10. Fulminacci – Santa Marinella (Fulminacci, T. Colliva)
  11. Willie Peyote – Mai dire mai (La locura) (G. Bruno, D. Bestonzo, C. Cavalieri D’Oro, G. Petrelli)
  12. Gio Evan – Arnica (G. Giancaspro, F. Catitti)
  13. Irama – La genesi del tuo colore (Irama, G. Nenna, D. Faini)

Weil zwei Personen aus Iramas Team positiv auf Covid-19 getestet wurden, muss sich Irama in Quarantäne begeben und kann nicht mehr auftreten. Den Regeln nach hat dies eine Disqualifikation zur Folge. Amadeus hat allerdings vorgeschlagen, die Aufzeichnung der Generalprobe zu zeigen. Wenn alle teilnehmenden Künstler mit dieser Lösung einverstanden sind, könnte Irama so doch noch „teilnehmen“.

Update: Mittlerweile wurde bestätigt, dass Irama tatsächlich weiterhin mit dem Video der Generalprobe am Wettbewerb teilnehmen darf. 

Alle Teilnehmer und Beiträge des diesjährigen Sanremo-Festivals findet Ihr hier. Die Livevideos und Ergebnisse des Ersten Abends findet Ihr hier.

Am heutigen Abend stimmt eine demoskopische Jury ab und am Ende der Show wird eine Rangliste veröffentlicht werden. Anschließend werden die Votes aus den ersten beiden Abenden zu einer Rangliste aus allen 26 Beiträgen zusammengefügt.

Die anderen Abende laufen folgendermaßen ab: Am dritten Abend, an dem die Künstler allein oder in Duetten Coverversionen bedeutender italienischer Lieder aus dem Cantautore-Genre („italienische Singer-Songwriter“) präsentieren werden, wird das Orchester abstimmen. Am vierten Abend werden alle 26 Wettbewerbsbeiträge noch einmal vorgetragen und von der Pressejury beurteilt. Ein drittes Mal werden wir alle 26 Beiträge am Finalabend sehen. Votingberechtigt werden hier die Zuschauer zu Hause sein. Zu jeweils 25% gehen die Stimmen aus ersten + zweiten Abend, dritten Abend, vierten Abend und fünften Abend in das Gesamtklassement ein. Die ersten drei des Gesamtklassement erreichen ein Superfinale, in dem durch die demoskopische Jury (33%), Pressejury (33%) und Televoting (34%) bestimmt wird, wer das 71. Festival della Canzone Italiana gewinnen wird.

Außerdem präsentieren heute die nächsten vier der acht Nachwuchskünstler ihren Wettbewerbsbeitrag:

  1. Wrongonyou – Lezioni di volo (Wrongonyou, A. Al Kassem, R. Sciré)
  2. Greta Zuccoli – Ogni cosa sa di te (G. Zuccoli)
  3. Davide Shorty – Regina (D. Shorty, C. Guarcello, D. Savarese, E. Triglia)
  4. Dellai – Io sono Luca (L. Dellai, M. Dellai)

Durch Wertung einer demoskopischen Jury (33%), der Pressejury (33%) und der Zuschauer (34%) wird eine Rangliste erstellt und die Beiträge auf dem ersten und zweiten Platz gelangen in das Finale am vierten Abend.

Wie im letzten Jahr wird Entertainer Fiorello dem Moderator und musikalischen Leiter Amadeus zur Seite stehen. Co-Moderatorin des Abends wird Elodie sein. Als musikalische Gäste sind Il Volo (Sanremo 2019 & Sieger Sanremo 2015), die eine Hommage an Ennio Morricone zusammen mit seinem Sohn Andrea präsentieren werden, Laura Pausini sowie Marcella Bella, Leali und Gigliola Cinquetti bestätigt. Wie an allen Abenden wird außerdem Achille Lauro (Sanremo 2019 & 2020) auftreten. Auch jeden Abend dabei sein wird der Fußballspieler Zlatan Ibrahimović, der aktuell für den AC Mailand spielt. Als weiterer Gast aus dem Sportbereich ist der Geher Alex Schwazer angekündigt.

Weitere bisher bestätigte musikalische Gäste im Verlauf der Woche sind Mahmood (Vierter Abend), Emma (Vierter Abend), Francesco Gabbani zusammen mit Ornella Vanoni (Finalabend), Negramaro, Gigi D’Alessio und Alessandra Amoroso. Außerdem wird es neben Zlatan Ibrahimović weitere Sportler als Gäste geben: den Skirennläufer Alberto Tomba, die Schwimmerin Federica Pellegrini.

Die Sendung wird vom italienischen Sender RAI 1 laut Programm auf der RAI-Homepage von 20:40 bis 1:30 Uhr übertragen. Am gestrigen Ersten Abend begann die Show nach ungewöhnlich wenig Vorprogramm um ca. 20:50 Uhr. Einen Live-Stream findet Ihr hier. Vor, während und nach der Sendung könnt Ihr die Geschehnisse unter diesem Beitrag im Live-Chat kommentieren.

Buon divertimento! Viel Spaß beim Anschauen und kommentieren!


312 Kommentare

  1. Überzeugt hat mich „Amaro“ jetzt zwar nicht, es wirkte etwas wie ein beliebiges Latino-Stück. Aber positiv ist anzumerken: die Auswahl der Beiträge wirkt bisher viel bunter als gestern.

  2. 4.lo stato sociale – ?????????????????
    das kann nur kunst sein. 😀
    könnte ein favorit sein so wqie letztes jahr ringo star oder wie die nummer hieß.

  3. Wie zu erwarten unterhaltsam und sehr eingängig, zumindest im Refrain. Es kratzt natürlich ganz stark an der Grenze zum Trash.

  4. Lo Stato Sociale bis jetzt mein heutiger Favorit. Könnte ich mir auch beim ESC gut vorstellen. Die Songs sind heute interessanter als gestern

  5. Jetzt direkt nach der veralberung allerlei bekannter Stars direkt die Morricone-Hommage zu bringen, ist allerdings auch gewagt …

  6. mal schauen. Wenn lo stato sociale hier gewinnen und vielleicht redel in estland könnte das schon eher bedeuten, dass das publikum und die jury in diesem jahr eher psrty-sound möchte. Gut für jendrik, nicht so für gjon.

  7. Orietta: Ganz wundervoll auf eine nostalgische Art und Weise, die es nur in San remo gibt. Wäre natürlich eine katastrophale Wahl für den ESC, aber das sagt ja nichts über die Qualität aus. Stimmlich ebenfalls 1A. 8/12

    Bugo: Eine große Orchestereröffnung á la ESC in den 80ern, danach nicht mehr viel. 5/12

    Gaia: Hübsche Ethnopopnummer und schöne Garderobe. Hat mir gut gefallen, wird aber ganz weit hinten landen. 8/12

    Lo Stato Sociale: Unaufgeräumte Bühne und Standardlied. Da gibt es bestimmt ein Konzept dahinter, aber um das zu begreifen, habe ich zu wenig vom Text verstanden. 6/12

    • Il Volo sind in meiner Erinnerung schon eher zu dritt.
      Allerdings wird das besagte Thema aus Spiel mir das Lied vom Tod normalerweise von einem weiblichen Sopran gesungen. Meines Erachtens ein misslungenes Experiment.

  8. War der erste Part noch sehr schön, verknödeln Il Volo gerade eins der schönsten Morricone-Stücke überhaupt … noch dazu auf Englisch!

      • was ist denn solide bei dir?
        ich nenne das werktreue – schaue ggf. auch mal auf die hits – das ist schon enorm.

      • Hit-Zahlen sind in Zeiten in denen zweitklassige Influenzer von MIllionen gesehen werden für mich irrelevant.
        Es ist schon sehr nah am Original nur die Gitarre hat für mich einen zu sanften Sound. Auch die Sängerinnen sind beide sehr gut, aber bei solchen Lieblingsstücken ist es einfach schwer, mit einer 1:1-Kopie die gleiche Inspiration zu bewirken wie das Original.

      • man hat versucht,den alten original studio score im großen konzertsall mit solosängerin und chor nachzubilden und das nahe am original,daher auch die vielen hits und positive resonanz – ich glaube sogar,daß die mittlerweile nr.1 sind bei vergleichbaren coverversionen insgesamt,also mit konzertorchester usw.

      • Das mag ja alles sein, ändert aber nichts daran, dass es für mich keinen Wert hat, die Kopie des Originals anzuhören, wenn ich genauso gut das Original hören kann (und auch den Unterschied merke).

      • Nur ein Morricone-Fanboy und irgendwie auch immer noch ein bisschen gereizt (stressiger Abend halt). Was Live-in-Concert-Aufführungen angeht, magst Du sicher recht haben – zumindest seit Morricone selbst keine Konzerte mehr geben kann …

  9. Toll wie hier auch wieder das Orchester den Song hebt. Es ist einfach toll die Begleitung mit Livemusik. Der Song war auch sehr nett, nur ihre Stimme etwas schwach

  10. Da hatte ich mir etwas mehr erhofft. Bühnenpräsenz haben sie auf jeden Fall, der Song wirkt aber etwas unstrukturiert und bleibt nicht direkt hängen.

  11. Während Il volo habe ich wie immer auf stumm geschaltet. Diese Art von Musik kann ich nicht ertragen, obwohl ich ein großer Opernfan bin, oder vielleicht auch gerade deshalb.

    LRDL waren in Ordnung. Sehr schmissiger Refrain. 7/12

  12. 6.malika ayane – gefällt mir absolut nicht – so langsam bekomme ich zweifel,ob noch ein echter knaller kommt.

    • Ja, auch eher solide 😉
      Ich hoffe noch auf Ermal Meta, der 2017 und 2018 absolut zu den Highlights gehörte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.