Malta Eurovision Song Contest 2022: Diese 22 Acts nehmen an der Vorentscheidung teil

Sie war der maltesische Star der Stunde 2021: Destiny Chukunyere hat ihre Insel mit „Je Me Casse“ wieder in die Top 10 beim ESC gebracht. Um an den Erfolg anzuknüpfen, kehrt der maltesische Sender TVM für den ESC 2022 wieder zu einer nationalen Vorentscheidung zurück. Zuletzt wurde der Gewinner von X Factor Malta zum ESC geschickt – die Show läuft zwar weiter, für den ESC setzt man nun jedoch auf einen separaten Auswahlprozess. Dort kann sich nicht nur auf prominente Werbespots gefreut werden, sondern auch auf 22 Acts, die nach Turin fahren wollen.

Stattfinden soll die Vorentscheidung im Februar. Zunächst wird ein Halbfinale stattfinden, in dem alle 22 Acts antreten. 16 qualifizieren sich dort für das Finale, sechs scheiden aus.

Dies sind die 22 Acts, die am Malta Eurovision Song Contest 2022 teilnehmen werden:

  • Aidan Cassar – Ritmu
  • Baklava ft. Nicole – Electric Indigo
  • Denise Mercieca – Boy
  • Derrick Schembri – II
  • Enya Magri – Shame
  • Emma Muscat – Out of Sight
  • Francesca Sciberras – Rise
  • Jade Vella – REVELACIÓN
  • Janice Mangion – Army
  • Jessica Grech – Aphrodisiac
  • Jessica Muscat – Kaleidoscope
  • Malcolm Pisani – We came for love
  • Mark Anthony Bartolo – Serenity
  • Matt BLXCK – Come Around
  • Miriana Conte – Look What You’ve Done Now
  • Nicole Azzopardi – Into The Fire
  • Nicole Hammett – A Lover’s Heart
  • Norbert Bondin – How Special You Are
  • Rachell Lowell – White Doves
  • Raquel Galdes Briffa – Over You
  • Richard Micallef – Hey Little
  • Sarah Bonnici – Heaven

Vier der 22 Acts haben bereits an einem ESC-Wettbewerb teilgenommen: Francesca Sciberras stand beim JESC 2009 für Malta auf der Bühne und erreichte Platz acht, Nicole Azzopardi nahm am Junior ESC 2010 teil und belegte dort den 13. Platz, Jessica Muscat wiederum stand mit Jenifer Brening 2018 für San Marino mit dem Titel „Who We Are“ auf der ESC-Bühne in Lissabon und konnte sich dort über 12 Punkte vom maltesischen Publikum freuen. Richard Micallef war Teil der Gruppe Firelight, die für Malta 2014 in Kopenhagen den Song „Coming Home“ performte.

Unter den Songwritern finden sich mit Matthew Mercieca, Gerard James Borg and Philip Vella ebenfalls bekannte Gesichter. Mercieca schrieb unter anderem Destinys JESC-Siegersong „Not My Soul“, Vella und Borg gemeinsam „Breathlessly“ für Claudia Faniello, die damit für Malta beim ESC 2017 antrat.

Hinter Nicole Azzopardis Beitrag „Into The Fire“ verbirgt sich geballte ESC-Autorenpower: Dimitri Stassos war an den ESC-Beiträgen für Spanien 2009 und Griechenland 2012 beteiligt, Nektarios Tyrakis an „Shake It“ von Sakis Rouvas, der damit 2004 teilnahm, sowie die Beiträge für Belarus 2005 und San Marino 2016, während Peter Boström an „Euphoria“ von Loreen und „Stay“ von Tooji (beide 2012) und Edurnes „Amanecer“ (2015 für Spanien) mitgeschrieben hat.

Habt Ihr schon Acts aus dem Teilnehmerfeld, auf die Ihr besonders gespannt seid? Was erwartet Ihr Euch vom Malta Eurovision Song Contest 2022? 


28 Kommentare

    • Naja, mir is damals bei meinem Malta-Urlaub aufgefallen, dass man nur noch sehr wenig Maltesisch auf der Insel spricht. Ein Einheimischer hat mir erzählt, dass die meisten Jugendlichen außer in der Schule (und evtl. TV) kaum mehr mit Maltesisch in Kontakt kommen. Viele junge Leute streben eine Karriere außerhalb Maltas an (z.B. im UK) und finden es deshalb besser, wenn sie dauerhaft Englisch sprechen, um Übung zu bekommen. Der Einheimische hat mir erzählt, dass er selbst nur Maltesisch versteht, weil seine Oma kaum Englisch konnte. Seine Familie spricht sonst nur Englisch. Er hat mir gesagt, dass nur noch zwei von 5 Familien im Alltag Maltesisch sprechen. Meistens ist es aber ein Mischmasch aus den beiden Sprachen. Deshalb überrascht mich das jetzt nicht, dass alle (fast) alle Songs auf Englisch sind. Obwohl du recht hast, Maltesisch ist eine sehr schöne Sprache, die man öfters beim ESC hören musste 🙂

      • Das stimmt so nicht. 98 % aller Malteser*innen sprechen Maltesisch, und auf den staatlichen Schulen wird ebenfalls in maltesischer Sprache unterrichtet. An der Uni ist das ebenfalls so (habe selbst dort unterrichtet …). Es gibt sogar Gesetzte, die das Maltesische gegenüber dem Gebrauch der englischen Sprache priorisieren, und in den vergangenen Jahren sind auch viele Straßen und Plätze umbenannt worden. Ich habe damals in der Norfolk Road in Sliema gelebt; die Straße heißt jetzt Triq Norfolk. Während man in den touristischen Badeorten und den traditionell anglophilen Gemeinden (z. B. Sliema) tatsächlich viel Englisch hört, wird in den Dörfern im Inland ausschließlich Maltesisch gesprochen. Natürlich sprechen auch fast alle Malteser Englisch, aber nicht wenn sie unter sich sind. Da hat sich der Einheimische wahrscheinlich einen Scherz mit Dir erlaubt …

      • Es wurde anderswo bestätigt: „Ritmu“ ist komplett in Maltesisch, der Titel mit Janice Mangion zumindest teilweise

  1. Ist Emma Muscat mit Jessica verwandt?
    Verstehe es ehrlich gesagt nicht, warum man nicht an dem Konzept festhält. Man hat doch mit Micela Pace und Destiny zwei tolle Ergebnisse erreicht. Und „All of my love“ kam ja auch gut an. Aber ich hab nichts gegen eine größere SCC-Song-Auswahl. 🙂

      • Und was ist mit den Spiteris? Das sind alles Nachfahren vom illegitimen Nachwuchs der Ritter. Spiteri kommt von Hospital …

    • Weil das Konzept schrottig war. Nen Castingshowgewinner mit nem aus Schweden oder ner sonstigen Resterampe gekauften Song hinstellen kann ja wohl kein Konzept sein. Die Sänger waren ohnehin nie das Problem, ehe die Wahl der Lieder. Wenn man aber die Resterampe einfach zur Wahl stellt, statt sie direkt zu schicken, dürfte ja nichts groß anderes rauskommen. Außer Malta kann grundsätzlich nicht wählen.

  2. Ich freue mich wirklich sehr, dass einer meiner absoluten Lieblings-VEs endlich zurückkommt und das Aufgebot sieht schon mal vielversprechend aus (Jessika, Janice Mangion, drei Mal Philip Vela), auch wenn ich mir z.B. Deborah C oder Corazon gewünscht hätte. Aber am meisten gespannt bin ich natürlich auf MSV Life, 202 Jewellery und Hamilton Travel. Es wird großartig.

  3. Finde‘s eine gute Mischung!
    Mein Favorit wäre Aidan Cassar, einfach um mal Maltesisch beim ESC wieder zu sehen. Sein Beitrags „Dai Laga aus MESC 2018 war schon nice und seine Veröffentlichung „Nañseb Fik“ hat auch was!
    Apropos Jessica Muscat, beim san-marinesischen Vorentscheid ist auch Sebastian Schmidt eingeladen zu den Auditions für den kommenden Vorentscheidung, er stande mit ihr auf der ESC-Bühne als Backgroundsänger

  4. Schade das Brooke Borg, Jasmine Abela, Rhiannon Micallef und Petra Zammit nicht auf der Liste des Vorentscheides stehen. Ich hatte fest mit ihnen gerechnet. Außerdem haben die vier unglaubliche Stimmen. Naja mal schauen was uns Malta 2022 präsentieren wird.

  5. Es kann ja nach dem Flummi nur wieder aufwärts gehen. Ich kann immer noch nicht fassen, dass der Song überhaupt Favoritenstatus hatte.

  6. Aidan Cassar hat nicht nur seinen Song geschrieben, sondern noch weitere vier im VE-Aufgebot.

    Das maltekische Pendant zu Siegel/Meinunger, nämlich Vella/Borg sind mit drei Titeln vertreten.

    Schwedische Kompositionen gibt es (leider) auch, es handelt sich um „Into the fire“ und „White doves“

    /

  7. Für mich bislang die besten Beiträge aus Malta: 1994, 1997, 2000 und 2005. Sehr erfreulich waren auch 2013 und 2015.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.