Pressekonferenz zum JESC 2020: Auch Duncan Laurence wird am Sonntag performen

Nur noch zwei Tage – dann steigt der Junior Eurovision Song Contest 2020 in Warschau. Die Veranstalter hielten am Freitagmittag eine Pressekonferenz ab, um die neuesten Informationen über das Event mitzuteilen. Im Vorfeld wurde bereits bekannt, dass der ESC-Sieger von 2019, Duncan Laurence, am Sonntag in der Show auftreten wird.

Neben Duncan werden auch die polnischen JESC-Siegerinnen Viki Gabor und Roksana Węgiel am Start sein, außerdem Alicja Szemplińska, die Polen beim diesjährigen ESC in Rotterdam vertreten sollte. Sie wird ihren Song „Empires“ zum Besten geben. Wie auch im vergangenen Jahr hat Gromee, DJ und polnischer ESC-Act von 2018, einen Titelsong zum Wettbewerb beisteuert. Dieser wird am Sonntag von allen 12 Teilnehmern performt werden – natürlich über Video.

Nicht zu vergessen ist, dass der diesjährige JESC ein Probelauf für den erwachsenen Contest ist, da noch nicht sicher ist, in welcher Form der ESC 2021 in Rotterdam über die Bühne gehen wird. Erst vor wenigen Tagen gaben die Veranstalter bekannt, dass alle teilnehmenden Länder im Vorfeld einen Auftritt aufnehmen müssen. Dieser könnte denn entweder als Backup dienen, falls eine Delegation aufgrund von Corona nicht zum Wettbewerb reisen kann, oder verwendet werden, falls der komplette ESC wie der Junior ESC als Video-Contest ausgetragen wird.

Neueste Technologie und Differenzen

Bei der Pressekonferenz berichteten TVP-Chef Jacek Kurski und ESC-Supervisor Martin Österdahl von den großen Hürden, die zu bewältigen waren, um den JESC in Zeiten der Corona-Pandemie auf die Beine stellen zu können. Österdahl gab zu, dass es zweitweise Differenzen innerhalb des Organisationsteams gab – im Laufe der Zeit habe man diese jedoch überwunden. TVP-Chef Kurski zeigte sich zudem stolz darauf, die neueste Technologie in Sachen 3D- und On-Screen-Effekte beim JESC präsentieren zu können. Gerade beim polnischen Beitrag werden wir diese am Sonntag zu sehen bekommen. Eine Kostprobe gab es im Anschluss an die PK, als der geplante Auftritt der letztjährigen Siegern Viki Gabor eingespielt wurde.

Martin Österdahl hofft, die Teilnehmerzahl im nächsten Jahr wieder steigern zu können, und weiß sicher, dass einige nichtteilnehmenden JESC-Länder die Show am Sonntag verfolgen werden. Insgesamt zeigten sich die Veranstalter zufrieden mit der Organisation und freuen sich, das Ergebnis am Sonntag endlich präsentieren zu können.

Deutschlands Auftritt

Unabhängig von der Pressekonferenz haben wir die Information bekommen, dass ein Schnipsel von Susans Performance mit „Stronger With You“ wohl am Freitag gegen 16 Uhr auf YouTube zur Verfügung stehen wird. Der Auftritt wurde durch diverse Verzögerungen (so war in den sozialen Medien zu lesen, dass Susan zwischenzeitlich in Quarantäne war) wohl erst gestern in Hamburg aufgezeichnet.

Wie berichtet wurden in den vergangenen Tagen bereits Ausschnitte der anderen Auftritte veröffentlicht. Übrigens: Das große ESC-kompakt-Interview mit Susan gibt es hier. Am Sonntag wird es auf ESC kompakt einen Live-Blog geben, durch den Ihr den JESC live mitverfolgen und mitkommentieren könnt.

Was sagt Ihr zu den News? Freut Ihr Euch schon auf Sonntag? Lasst es uns in den Kommentaren wissen! 


8 Kommentare

  1. Ich bin gespannt, wie das Konzept umgesetzt wird, könnte es doch als Vorlage für den „großen“ ESC dienen.
    Ich gehe im Moment nicht davon aus, dass es im Mai einen ESC mit Publikum geben wird.

  2. Ich bin ein Bekenner, dass ich den Kiddy-Wettbewerb überhaupt nicht mag. Abgesehen davon, wird der diesjährige JESC nur stattfinden, um als „Probedurchlauf“ für den traditionellen ESC für Rotterdam 2021 zu benutzen. Ich kann ja die Orga und EBU sehr gut verstehen, aber der Wettbewerb JESC wird dadurch in der eigentlichen Bedeutung und Wertschätzung für minder herabeingestuft. Das haben die alle Beteiligten (Kinder, Liedschreiber etc) nicht verdient.

    Dennoch wünsche ich den 12 Kindern ganz viel Freude beim Contest und nimmt die Erfahrung mit fürs Leben. Toi Toi Toi

    • Ob ich den JESC mag oder nicht, kann ich erst Sonntag abend beurteilen. Ich stehe dem auf jeden Fall immer noch ein wenig skeptisch gegenüber. (Vor allem der Leistungsbeurteilung). Wenn ich mir manche unschönen Kommentare zu dem Thema durchlese, denke ich, hoffentlich bekommen sie diese Häme nicht zu spüren.
      Ich will aber gerne glauben, dass die Kids nicht „hingeprügelt“ werden, und mit Spaß bei der Sache sind. Deinem letzten Satz schließe ich mich gerne an.🙂

  3. Ich freue mich riesig auf eine tolle Show in Zeiten von Corona. Ich finde es toll, dass die Polen trotzdem so ein riesiges Event auf die Beine stellen. Das zeigt wiederum das eine ESC Absage dieses Jahr völlig unnötig war, denn man sieht ja das auch ein ESC in Coronazeiten möglich ist.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.