Proben „Germany 12 Points 2022“: Emily Roberts – Soap

Wir sind zurück aus der Mittagspause und Mr. Wu hat uns gut versorgt. Naja, eigentlich gab es nur noch Reste, aber wir waren auch einfach zu spät dran. Anyway…

Nach den Proben heute Vormittag von Malik Harris, Felicia Lu und Maël & Jonas ist jetzt gleich Emily Roberts mit „Soap“ dran, die gestern Abend noch bei uns im Livestream war.

Emily trägt ein baby-blaues kurzes Kleid mit viel Tüll, dazu weiße Plateau-Stiefeetten, dazu eine glitzernde Tiara. Die Tänzer*innen tragen orangene Oberteile und schwarze Hosen.

Zu Beginn geht Emily langsam von hinten nach vorne, die Tänzer*innen sind wie Statuen rechts und links von ihr angeordnet. Eigentlich sollten sie in großen Bubbles sein, das können wir aber erst nachher sehen, weil sonst die Luft nicht so lange ausreicht.

Zum ersten Refrain gibt es im ganzen vorderen Zuschauerbereich echte Seifenblasen. Im Backdrop sehen wir blaue und rote Bälle, das erinnern ein bisschen an die Blue Bubbles bei Jendrik. In der Bridge wird der Backdrop dann schwarz-weiß und Emily singt mit verzerrter Stimme.

Erster Eindruck: Die Performance passt ziemlich gut zum Lied und ich bin sehr gespannt, wie es gleich beim zweiten Durchlauf mit den großen Bubbles für die Tänzer*innen aussehen wird.

Während wir darauf warten, hier nochmal eine Info für den Background: Die Tänzerinnen und Tänzer bei Felicia und Emily sind übrigens dieselben, sie werden also hier von der Produktion gestellt. Douze Points fühlt sich schon fast wie beim Mello, wo es die so genannten Haustänzer gibt und ist ganz beseelt.

Jetzt sind alle Tänzerinnen und Tänzer in den Bubbles und es geht mit dem zweiten Durchlauf los. Der Gang von vorne nach hinten wirkt jetzt sehr gut, die Tänzer*innen stehen ganz still und Emily interagiert aber mit ihnen durch die Bubbles. Auch wenn die Tänzer*innen dann erwachen sieht das ziemlich gut aus. Zwischendurch steht Emily in der Mitte der Bühne und die Bubbles tauschen vor und hinter ihr die Seiten. Am Ende feiern die Tänzerinnen und Tänzer dann hinter Emily in ihren Bubbles eine Party.

Vor dem dritten Durchgang werden nur noch kleinere technische Änderungen vorgenommen, dann geht es auch schon weiter. Der Durchlauf hat auch gepasst und damit ist Emilys Probe auch schon vorbei.

Weitere Fotos vom Auftritt findet Ihr auf dem Instagram-Account bei unseren Kolleg/innen von Eurovision.de.

Wir sprechen heute Abend um 21 Uhr in einem ESC kompakt LIVE über die Proben zur Vorentscheidung.


18 Kommentare

  1. Wir hatten seit 2011 keinen Act mehr mit richtigen Tänzern. Das würde ich wieder begrüßen. Allerdings bevorzuge ich klar Felicia ✌🏼

  2. Es tut mir wirklich leid. – Aber irgendwie erinnern mich die Bilder an Barbie Girl von Aqua. Der dunkle Hintergrund jedoch gefällt mir optisch ganz gut. Das Kleid müsste man aus der Nähe sehen. Entweder sieht es billig aus oder aber richtig gut. Ich bin gespannt!

  3. Absolut stimmiger Auftritt, sieht wirklich schön aus – beim ESC aber leider chancenlos, so sympathisch ich Emily gestern im Stream auch fand 🙂 Trotzdem alles Gute und vielleicht sieht man sich ja nochmal in einem anderen Vorentscheid mit einem anderen Song!

    Die Inszenierungen sind bis jetzt okay – trotzdem habe ich immer das Gefühl, dass der NDR es irgendwie nicht schafft mit anderen Ländern gleichzuziehen. Fand jetzt bspw. die Inszenierungen bei Benidorm viel besser, was jetzt nicht heißt, dass die für „Germany 12 Points“ schlecht sind… ihnen fehlt aber irgendwie dieses moderne Etwas, oder? Kann’s nicht wirklich greifen.

  4. Bei dieser Nummer frage ich mich eh jedes Mal, wie man damit in die Top 25 gekommen ist und wie auch immer man damit dann auch noch unter den Top 6 gelandet ist…

  5. Ich finde das Staging (bisher) total süß und stimmig. Passt super zum Song und sorgt wahrscheinlich für einen Gute Laune Moment. Das Lied reicht mir leider nicht für den ESC-Gewinn, aber ich finde trotzdem dass sich da viele (gute) Gedanken gemacht wurden und werde gerne zuschauen 🙂

  6. Ich frag mich, wie ein total beseelter Douze Point aussieht? Find ich gerade interessanter als die Probeneindrücke

  7. Kommt immer darauf an wie eine solche Tänzer-Verkleidung inszeniert wird. Bei Lena wirkte der Silberdress erst etwas albern aber mit der entsprechenden Projektion auf die große LED-Wand entfaltete sich eine geheimnisvolle, bedrohliche Stimmung.
    Soap und den Auftritt mag ich weiterhin nicht. Ist für mich insgesamt zu girly-haft.

    • Die Outfits von Lenas Tänzerinnen waren, was du bekommst, wenn du bei Deiters sagst: „Ich möchte an Karneval bitte als Spermium gehen“. Aber gut, hat dem Erfolg ja keinen Abbruch getan – und zum merkwürdigen bzw. „mysteriösen“ Song passte es letztlich auch, von daher …

  8. „Soap“ ist ein seltsamer Titel. Vielleicht kann Emily ja ein Album mit Namen „Bathroom Cabinet“ daraus machen. Weitere Titel: „Shampoo“, „Roll-on“, „Shower Gel“ oder auch „Anti Athlete’s Foot Creme“ …

  9. Also Soap ist mir ziemlich egal, obwohl die Emily wirklich ne ganz nette ist. Das hat man gestern beim Interview erleben können. Aber ihr Song gibt mir ähnlich wie bei Rockstars, so gar nix. Ich persönlich sehr ihre Chancen auf das Ticket nach Turin, als sehr gering an.

  10. Was soll dieser Blödsinn? Leute in Seifenblasen? Samma… Ist ja unerträglich. Hauptsache farbig oder was. Die Stagings sind ja bei allen quasi gleich von den Grundideen her. Dann noch dieses auf Lolita machen und dann auch noch mit so einem Fremdschäm-Fetzen ist für ne 30jährige echt peinlich. Mein Güte nochmal…sind da nur Kreativ-Praktikanten am Werk?

    • Du musst auch immer deinen negativen senf dazugeben dan guck es doch nicht wenn du es so blöd findest ganz ehrlich

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.