Rumäniens Beitrag für den ESC 2020: „Alcohol You“ von Roxen

Roxen vertritt Rumänien mit dem Song „Alcohol You “ beim Eurvision Song Contest 2020. Das entschieden am Sonntagabend die rumänischen TV-Zuschauer und eine fünfköpfige Jury in der diesjährigen Finala Naţională Eurovision. In der Show hatte die Sängerin fünf Titel präsentiert, aus denen einer der Beiträge derjenige für Rotterdam werden musste. Beide Jury-Gruppen wählten „Alcohol You“ als ihren Favoriten.

In diesem Jahr hatte die Sendeanstalt TVR mit dem Musiklabel „Global Records“ bei der Auswahl des rumänischen Vertreters zusammengearbeitet. Im Januar veranstaltete das Label in Kooperation mit dem Sender ein Songwriting-Camp, um den „perfekten“ Song zu schreiben und um sich zwischen drei Künstlern in der Endauswahl zu entscheiden: Diana, Cezar Guna und Roxen. Die Wahl fiel dann bekanntermaßen auf Letztere, die bei Global Records unter Vertrag ist.

Roxen, die bürgerlich Larisa Roxana Giurgiu heißt, hat im Alter von 7 mit dem Singen begonnen und bereits einige Musikwettbewerbe gewonnen. Ihren großen Durchbruch hatte sie im letzten Jahr als sie zusammen mit den rumänischen Produzenten Sicktoy das Lied „You Don’t Love Me“ veröffentlichte. Mit der Single erreichte sie den dritten Platz in den heimischen Airplay-Charts. Im Augenblick ist sie die am drittmeisten gespielte rumänische Künstlerin im rumänischen Radio. Auch auf YouTube sind Ihre Singles erfolgreich: „You don’t love me“ und „Ce-ti Canta Dragostea“ haben 8 bzw. 9 Millionen Klicks.

Roxen beeindruckt durch ihre Stimmfarbe und ihre auffällige Art, sich modern und künstlerisch zu kleiden und zu schminken. Diese Vorteile führten sie zum nationalen Vorentscheid, wo sie diese auch gezielt einsetzte.

Roxen – Alcohol You

Der Song „Alcohol You“ ist geschrieben von Ionut Armas, Viky Red und Breyan Isaac. In Rotterdam wird Roxen im gemeinhin als stärker angesehenen ersten Halbfinale antreten.

ESC-Barometer

Für unser ESC-Barometer brauchen wir Deine spontane Meinung zu diesem Beitrag. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der rumänische Beitrag "Alcohol You" von Roxen?

  • gefällt mir gut (25%, 161 Votes)
  • ist so lala (25%, 159 Votes)
  • ist ganz ausgezeichnet (23%, 147 Votes)
  • gefällt mir weniger (19%, 121 Votes)
  • ist ganz furchtbar (8%, 53 Votes)

Total Voters: 641

Loading ... Loading ...

84 Kommentare

  1. Das war einer der merkwürdigsten Vorentscheide, die ich jemals gesehen habe.
    Eine Sängerin, die bei fast allen 5 Liedern die vorgestellt wurden gelangweilt auf der Bühne steht. Von der schlechten englischen Aussprache möchte ich gar nicht erst reden.
    Dann Intervall-Acts, die alle 100x mehr Strahlkraft hatten als Roxen.
    Des Weiteren ein Publikum auf Drogen.
    Und zu guter Letzt gewinnt nach fast 3 Stunden die zigste Ballade. Als ob wir nicht schon genug in diesem Jahrgang hätten. Aber das war abzusehen. Jurys stehen halt auf Balladen.

  2. Melancholisch, modern und sphärisch. Eine sehr gute Wahl für Rumänien, die sich bei mir wohl ganz oben auf der Liste mit Litauen wiederfinden wird. Am Staging kann man noch arbeiten, aber ansonsten gibt es für mich wenig an Alcohol You auszusetzen (Na gut, an ihrem Englisch kann Roxen noch ein bisschen arbeiten)

  3. Endlich mal eine Gute Ballade!!!
    Danke Rumänien!

    1.Rumänien
    2.Litauen
    3.Island
    4.Ukraine
    5.Lettland
    6.Deutschland
    7.-22. Der Rest.

  4. Super entscheid in rumänien. Ist ganz ausgezeichnet und steigt bei mir auf platz 2 ein. Da hätten wir doch schon ne super mischung…the roop, roxen, tom leeb und dadi…..perfetto

  5. Alcohol You war auch mein Favorit, von daher bin ich sehr zufrieden und der Song wird bei mir auch sicher noch Ende nächster Woche weit vorne mitspielen

  6. Was man an diesem Gekrächze wirklich auch nur ein bisschen gut finden kann. Rumänien macht in den Wetten den Abflug…

  7. Meine Güte…wie „interessant“ andere Länder ihre Vorentscheide ausrichten. Bei nur 5 Liedern konnte das rumänische Fernsehen eine zähflüssige, streckenweise unverständliche Show auf drei (3!) Stunden hinlegen. Das Mauerblümchen Roxen, keine Bühnenpräsenz, keine Stimme, ihre englische Gesangsaussprache ist grottenschlecht, usw.
    Danke Rumänien für´s mitmachen…das wird nichts werden in Rotterdam!

    • Lenas Aussprache vor zehn Jahren war auch nicht gerade exzellent. Zu diesem Song paßt die Aussprache ziemlich gut, Zum Glück ist es nicht diese Pseudolatinonummer geworden.

  8. Das Lied ist so ziemlich das beste, das wir bisher gehört haben. Ein Sieg Rumäniens ist durchaus möglich.
    Die Bühneninszenierung war leider nicht gut.

  9. Gewinnervibes machen sich über Rotterdam breit!
    Was Billie für Bond schafft schafft auch Roxen für den ESC.
    Nämlich die beste Wahl für Platz 1.
    I love this Song so much

  10. Mir fehlt der bekannte Höhepunkt, die Bridge nach dem zweiten Refrain, die noch Mal das letzte bisschen rausholt. Der Song an sich ist richtig gut, künstlerisch anspruchsvoll, aber der Kick um richtig mitzugehen fehlt mir einfach. So sehe ich den Song maximal im oberen Mittelfeld.

  11. Scheint zumindest schon mal anständig zu polarisieren das Teil – oft (wenn auch nicht immer) ein gutes Zeichen. Und in einem deutschen Forum miesepetrige über einen viiiieel zu laaangen Vorentscheid zu lesen wirkt schon ein bisschen so, als ob sich da ein wenig Neid bahn bricht. 😉

  12. Bin ich zu betrunken, um das zu verstehen? Ich finde an dem Beitrag ziemlich alles nicht erwähnenswert. Warum ist das auf 2 bei den Bookies? Ich muss ins Bett…

  13. Gefällt mir gut. In der Studioversion fand ich den Song noch etwas unauffällig, live kam das dann aber sehr schön zum Tragen.

  14. Sehr ungewöhnlicher Sound aus Bukarest. Düster und gebrochen mit schöner Performance. Mein Platz 3 bislang in meiner Liste. Multumesc und 8/10.

  15. Man muss es nicht verstehen, warum dieses Lied als ganz ausgezeichnet eingeschätzt wird und Kroatien dagegen unterschätzt wird, obwohl es mehr Diversity in den Contest bringt.
    Beiträge auf Landessprache werden immer schlechter bewertet als Songs auf Englisch…
    Und dann bemängeln alle, das 3/4 der Songs auf Englisch sind…

    • Letzteres bemängel auch, weil in Fällen nur noch darauf geachtet wird und die musikalische Qualität darunter leidet (aber gar nicht mal speziell in diesem Jahr….).

      Falls Du es noch nicht bemerkt hast, ich habe sowohl Kroatien als auch Rumänien in meinen Top 5 und den sehr kontroversen Beitrag aus der Ukraine gleich dahinter.
      Natürlich Vielfalt ! Jetzt müssen nur noch „Passe-partout“ in Portugal und „Cicciolina“ in Finnland gewinnen und ich bin vollends zufrieden.

  16. Kann mit Lied, Gesang und der Sängerin absolut nichts anfangen. Ich hab es versucht, aber vielleicht hat mich dieses offenherzige Kleid zu sehr abgelenkt.

  17. Das Staging sieht im Mai dann aber hoffentlich aus wie in den Präsentationsvideos… weil so wie sie das da vorgestellt haben verkommt das alles zu einer durchschnittlichen ESC-Nummer und Alcohol you ist schon nicht sehr spannend, Roxen auch nicht sehr charismatisch… da muss auf der Bühne mehr passieren.

  18. Stand jetzt könnte es sein, dass Rumänien ein drittes Halbfinal Knock-Out infolge bekommt. Televoting Punkte sehe ich kaum

  19. @Mariposa: Wir sind einer Meinung! Zwar ist Roxen momentan mein Platz 8, aber a) auch 8/10, b) ganz toll und c) zum Glück nicht die Standard-Latino-Nummer.

    Es war ein toller VE. Viel Rahmenprogramm, aber wirklich sehr schön. Go Roxen!

    • Ich schwanke derzeit noch zwischen 7/10 und 8/10, muß den Song noch ein wenig auf mich wirken lassen. Dafür ist mir GR doch eine Spur zu platt und werte auf 4/10 herunter.

  20. Ich musste erst mal schauen, was Alcohol you auf deutsch bedeutet: Alkohol Sie. Der Moment, wo sie ihr zweites ich ansingt, wirkt gut.

    • Wenn die beiden schnelleren Titel dir schwächsten war, dann ist das eine gute Wahl. Erschreckend eher, dass einige unbedingt das Dance_lied wollten, obwohl klar war, dass es ihr selbst zu wider war.

  21. Mir gefällt das Lied wirklich gut.
    War von Anfang an mein Favorit für Roxen. 😍
    Ich hoffe wirklich nur, dass sie ihr im Mai ein anderes Kleid anziehen. 😶

  22. Immer das Gemeckere…. Für mich ist das durchaus ein ansprechender Jahrgang, wenngleich bislang ohne „Übersong“ wie letztes Jahr „Soldi“.

    Italien 9/10
    Litauen 8/10
    Kroatien 8/10
    Rumänien 7/10
    Spanien 7/10
    Norwegen 7/10
    Ukraine 7/10
    Slowenien 6/10
    Tschechische Republik 6/10
    GB 6/10
    Belarus 5/10
    Lettland 5/10
    Griechenland 4/10
    Belgien 4/10
    Island 4/10
    Australien 3/10
    Albanien 3/10
    Estland 3/10
    Deutschland 2/10 – es tut mir leid, ich kann damit nix anfangen….
    Armenien 1/10
    Frankreich 1/10
    Polen 0/10
    Moldau 0/10

  23. Schaue mir ja keine Vorentscheide an, hab in den Quoten geschaut das sie ganz vorne mitspielt, da freute ich mich schon auf ein geilen Song und dann wurde ich aber sehr enttäuscht, da bleibt bei mir ja gar nichts hängen. Das ist einfach nur grauenvoll, diese ganze Balladenflut geht mir mittlerweile auf den Zeiger, da gefällt mir ja unser Song ja immer mehr.

  24. Dann zunächst einmal willkommen, Rumänien!
    Gewonnen hat der einzige Song, von dem Roxen in der Show halbwegs angetörnt wirkte. Im Gesamteindruck bleibt eine merkwürdige Bühnenabsenz, die erst von einem sagen wir: Dekolleté beendet wurde.
    „Alcohol You“ war wohl tatsächlich die beste Wahl, ich werde vielleicht nicht lange brauchen, um es schönzutrinken 🍺😇
    Alles Gute in Rotterdam!

  25. Das Lied gefällt mir echt ganz gut, die Strophen find ich sehr schön. Da war ein guter Songwriter am Werk.
    ABER: die Sängerin dazu geht gar nicht. In allen Belangen. Ausstrahlung, Stimme, Kleid. Ein einziges Desaster. Die macht den Song fast noch kaputt. Aber der ist einfach (vor allem, wie gesagt, in den Strophen) so gut, dass es ihm nix ausmacht, dass er von der möglicherweise größten ESC-Amateurin gesungen wird. Roxen. Ey.

  26. Aber jetzt einmal ganz unter uns: Im Eurovisions Brust Contest liegt Roxen jetzt klar vor Dotters Discokugeln. Traumatisierend 😆

  27. Ich finde, man kann „Alcohol you“ mit den typsichen ESC-Bombastballaden nicht vergleichen und mit Schmalz noch weniger. Das ist vielmehr sehr minimalistisch und ohne Firlefanz inszeniert, irgendwie auch „morbid“. Am ehesten denke ich da noch an „Birds“ von Anouk und das hat bekanntlich nicht allzu schlecht abgeschnitten.

  28. Wirklich fast alles gute Lieder, das ausgewählte war nicht das mutigste, aber es dürfte für eine gutes Ergebnis reichen. Für ganz vornen wird es nicht reichen, aber dann müssen die starken Titel erst noch kommen.

  29. Arme Roxen. Muss nun als rumänische Schnapsdrossel nach Rotterdam. Was für ein Fehlgriff Alkohol in einem Familienprogramm zu thematisieren. Das hat mich schon beim griechischen Alcohole ist free aufgeregt. Vollkommen unpassender Song und der ESC ist nicht die richtige Bühne dafür.
    Ein dickes Minus von mir und hoffentlich auch von den Juroren und Votern in Rotterdam.

  30. Ich weiß nicht, aber höre ich einen falschen Song? Das Lied ist weder Fisch noch Fleisch, es passt mal so gar nicht zur Stimme. Hat man wieder versucht, eine klassische Ballade einer aus dem Konzept fallenden Künstlerin überzustülpen? Herausgekommen ist eine Mischung aus klassischer Ballade mit ihrem Stil – leider passt das so gar nicht. Gefällt mir weniger. Sowas in Richtung Sebi hätte besser zu ihr gepasst, denke ich.

    An die User hier, die besser Englisch können als ich: Was soll „Alcohol You“ streng genommen eigentlich übersetzt bedeuten? Alkohol Du? Ich dachte erst an „Alkoholisier Dich“, aber das wäre ja „Alcoholize You“. Dieser Gedankengang allein ist schon wesentlich spannender als der Song an sich.

      • @Jorge
        Danke, Jorge! 🙂 Tja, da ist mir das Wortspiel schon eine Stufe zu hoch. Dann gehe ich lieber zurück zum serbischen Billigpop.

    • Alcohol you, Cocaine me, Hotdogs Werner.. damit jeder weiss was er zur Party mitzubringen hat.
      Im Ernst, grammatikalisch ist das natürlich falsch.

  31. ich hoffe der loreen/statements auftritt kommt noch nach youtube- das war echt der oberhammer!

    die siegreiche ballade schlägt m.e. in die gleiche kerbe wie norwegen – voll das drama und im sound nicht unähnlich.
    ich verstehe jetzt auch das laszive aufmacherfoto im rumänien-chat besser – da sieht sie nämlich einer gewissen billie eilish recht ähnlich – das ist sicher auch so gewollt.
    warum die buchmacher nun rumänien sehr viel höher einschätzen als norwegen,ist mir auch etwas schleierhaft.
    sehr viele balladen in 2020 – da wird es dann auch verlierer geben und wer das ist und wer bei den jurys am meisten absahnt ist angesichts von mazedonien 2019 superschwer vorher zu sagen.

    die show um die 5 titel herum war jedenfalls ziemlich gut – ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt.
    loreen war dann die kirsche auf der torte. 🙂

  32. Was soll eigentlich der schwachsinnige Titel des Songs „Alcohol you“ wirklich bedeuten. Willse ihren Ollen zum Alkoholiker machen? Kann mich jemand mal aufklären. Selten einen schwachsinnigeren Titel für einen Song gehört und dann noch eine Ballade.

    • Und tatsächlich kann man ihren Gesang auch kaum nüchtern ertragen und sie selbst singt als hätte sie selbst 4,bis 5 Gläser zu viel Alk getrunken. Also so langsam glaube selbst ich das der Ben gut abschneiden wird, bei soviel Mist der die anderen Länder auswählen.

    • Alcohol (is what) You (need in order to enjoy this song) 😀 Mal im Ernst, das Wortspiel haben die nicht mal erfunden.. siehe Alcohol You Later von Mitchell Tenpenny. Fand ich irgendwie enttäuschend, Kreativpunkte gibt’s dafür also nicht.

  33. Es kommt was rüber, keine Ahnung warum. Weil ich gerade sternhagelvoll bin? Wird vorne landen trotz gelangweilter Darbietung. Aber keine Gefahr für meine Favoriten Deutschland und Litauen. Gruß aus Ösi-Land

  34. Alcohol is free war klasse, Roxans nummer ist echt gut, in meinen Top 5, kommt aber an The Roop und Ben nicht ran. Meine Anrufe aus Wien für DEU und LTU gewiss. Danke Rumänien. Der Jahrgang 2020 wird weniger mau als gestern noch erwartet.

  35. Televote

    5 points for Alcohol You
    3 points for Storm
    2 points for Cherry Red
    1 point for Colors
    0 point for Beautiful Disaster

    Total scores

    1. Alcohol You (10)
    2. Storm (6)
    3. Cherry Red (3)
    4. Colors (3)
    5. Beautiful Disaster (0)

    ich hätte ja colors genommen.

    • jury vergessen.

      Jury vote

      5 points for Alcohol You
      3 points for Storm
      2 points for Colors
      1 point for Cherry Red
      0 point for Beautiful Disaster

  36. Modern ist der Titel arrangiert, auf seine Art auch teilweise spannend aber auch ohne roten Faden. Stimmlich mäßig und mit leichtem Nervfaktor….könnte knapp in der linken Hälfte landen…

  37. Nachdem ich von den Videos begeistert war von Roxen hab ich mich bei dem Liveauftritt irgendwie fremdgeschämt. Die war mit dem Kopf irgendwo nur nicht auf der Bühne. Ich hätte mir auch lieber Colors gewünscht. Hoffentlich ist sie in Rotterdam besser drauf

  38. Gehört das Gejohle mit zum Lied ?
    Bin jetzt ohne Alkohol noch nicht so überzeugt von dem Ganzen .Ist nicht schlecht aber doch auch recht schnarchig. Definitiv aber zu hohe Erwartungen gehabt ! Komisch , ist mir aber auch irgendwie egal – stell ich gerade fest .

  39. Da kann man mal wieder sehen, wie ein Liveauftritt einem Song den ganzen Zauber nehmen kann, den das Video versprühen konnte. Trotzdem bleibe ich dabei, der Song hat was, leider in der Umsetzung schwach. Da bleibt noch viel zu tun bis Rotterdam, sonst ist die Chance auf eine vordere Platzierung vertan. Das hatten wir schon öfter, Kati Wolf 2011 war ein besonderes Beispiel. Hoffentlich passiert das bei Ben nicht.

  40. Noch 1 Lied in der Kategorie „hab’s vergessen, während es läuft“. Gut aber seelenlos produziert und lustlose Performance. Wobei sich ROM im Gegensatz zu GRE (Video), DEU (Video und Acoustic) und FRA (Vollpayback auf Eifelturm) immerhin getraut hat, die ESC-Version live zu singen.

  41. Sie ist gehört in die erfolgreiche ESC-Kategorie „Märchenprinzessin“, singt mit Abstand besser als die letzte Nachwuchsaristokratin Jade 2009, ihr Lied spielt in einer anderen Liga als das schmalzige Machwerk von Andrew Lloyd Webber und sie besingt ein Thema, was wohl 90% der erwachsenen Bevölkerung hinter dem ehemaligen Eisernen Vorhang betrifft.

    Wer sollte sie denn aufhalten können?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.