Update zum American Song Contest 2022: Start am 21. März bei NBC, Finale am 9. Mai

Foto: NBC

Es war eine große Nachricht, als im vergangenen Jahr der American Song Contest beim US-Sender NBC angekündigt wurde. Nachdem es Ende November letzten Jahres weitere Details zur Show selbst gab, ist nun der offizielle Start bestätigt worden: Am 21. März soll der Wettbewerb starten und beginnt damit später als zunächst angekündigt.

Ein weiterer Werbespot ist vor einigen Wochen ebenfalls erschienen. Ursprünglich sollte die Show schon am 21. Februar starten, der Beginn ist nun aber um einen Monat verschoben worden, um nicht mit „America’s Got Talent: Extreme“ zu kollidieren. Ab Ende März werden also nach und nach die 50 Acts der US-Staaten antreten. Das Finale soll am 9. Mai und damit einen Tag vor dem ersten Halbfinale des ESC 2022 in Turin stattfinden.

Der Wettbewerb wird sich aus drei Qualifikationsrunden, zwei Halbfinals und schließlich dem Finale am 9. Mai zusammensetzen. Produziert wird die Show nach Angabe der Produzenten in Los Angeles. Ähnlich wie beim ESC, Melodifestivalen oder Sanremo soll der Gewinner durch eine Mischung aus Jury- und Publikums-Voting bestimmt werden. Genaueres zum Ablauf der Qualifikationsrunden, der Halbfinals und des Finales ist noch nicht bekannt. Medienberichten zufolge sollen es jedoch lediglich zehn Staaten oder Überseegebiete in die Final-Sendung schaffen. Der Sieger könnte übrigens dann in Turin beim ESC auftreten, wie EBU Head of Communication Dave Goodman in einer Pressekonferenz im November sagte.

Der American Song Contest wird von amerikanischen und schwedischen Produzenten produziert – bekanntermaßen auch Christer Björkman, der bis 2021 lange Zeit für das Melodifestivalen in Schweden zuständig gewesen ist. Das Bewerbungsfenster wurde bereits im vergangenen Mai für Solo-Künstler, Duos oder Bands geöffnet. Manche Staaten wie Florida haben Künstler aktiv dazu aufgerufen, sich zu bewerben. Am 9. Mai wird NBC dann im Finale des American Song Contest den „Best Original Song“ in einer großen Live-Show küren.

Seid Ihr gespannt auf den American Song Contest 2022? Werdet Ihr die Show verfolgen und was versprecht Ihr Euch von dem neuen Wettbewerb? 


20 Kommentare

  1. 56 Songs wurden doch im Trailer angekündigt (aus allen Bundesstaaten und ‚Territories‘). 50 Bundesstaaten + District of Columbia macht 51. 5 Territorys müssten da noch dazukommen. Das dürften Puerto Rico (wird wahrscheinlich die härteste Konkurrenz für die anderen sein), Amerikanische Jungferninseln, Guam, Nördliche Marianen und Amerikanisch-Samoa sein.

  2. Die entscheidende Frage wird ja sein, ob man die Show auch in Europa live mitverfolgen kann. Gut ist, dass es durch die Verschiebung in den Zeitraum zwischen Ende der Vorentscheidungssaison und dem ESC fällt, also in die Zwischendepressionsphase. Da wäre es perfekt zum Überbrücken.

    • wenn NBC damit international punkte machen bzw. etwas etablieren will,müssen die ihren stream zumindest für die events weltweit freischalten also ohne länderblockade drin.
      wenn nicht,bleiben nur graustreams oder die hoffnung,daß manche TV-sender in europa live auf sendung gehen und dann keine IP-sperre drin haben.
      irgendwo habe ich gelesen,daß die finnen eventuell übertragen wollen.

    • Warum sollte NBC einen Freestream für ‚das Ausland‘ zur Verfügung stellen? Das halte ich für äusserst unwahrscheinlich. Eine Verbreitung von Clips der Teilnehmenden auf Youtube ähnlich wie bei der NBC Show ‚Th Voice‘ halte ich hingegen für nicht unwahrscheinlich. Wobei auffällt, dass die aktuellen NBC ‚The Voice‘ Clips auf Youtube wirklich geringe Aufrufzahlen aufweisen (für eine Showserie, die pro Sendung 7 Mio Zuschauer in den USA hatte). Ist seltsam. Denkbar wäre natürlich das die NBC Mutter NBC Universal die Show auf einem ihrer z.B. in Deutschland empfangbaren Sendern ausstrahlt i9st aber auch nicht sonderlich wahrscheinlich. Man sollte sich glaub ich von ‚American Song Contest‘ eh nicht zu viel erwarten.

  3. OT/Gerüchteküche

    Noch ist ja nicht bekannt wer den ESC moderieren wird, angeblich soll Tiziano Ferro ein heißer Kandidat dafür sein.

    Tiziano Ferro ist in Italien ein absoluter Superstar, in seiner nun schon über 20 Jahre andauernden Karriere hat er sieben Studioalbem veröffentlich von denen sechs auf Platz 1 der italienischen Charts gelandet sind, auch sechs seiner Singles waren ganz oben in den Charts, dazu kommen noch viele weitere Hits in Italien. Im Jahr 2001 hatte er sogar einen internationalen Hit den einige vielleicht kennen könnten. 😉

    • ah ja ‚Perdono‘, der dann glaub ich aus iwelchen Gründen in ‚Xdono‘ umgenannt wurde…hat sich aber nicht zum echten Evergreen entwickelt. Beim San Remo war er aber nicht so gefragt. 2mal in seiner Frühzeit mitgemacht 2 mal quasi gescheitert. Danach war Sense mit San Remo. Hatte 2010 sein coming out. Glaub aber der hat noch nie eine große Sendung moderiert. Novize.

  4. Ich hatte mich schon gewundert, dass noch so gut wie nichts bekannt war, geschweige denn Kandidatennamen, obwohl es in einem Monat losgehen sollte.

    Spannend wird sein, ob zumindest der eine oder andere semi-bekannte Name (im Sinne von „ist in den USA schonmal überregional aufgefallen“) dabei ist oder es eine reine Amateur-Vernstaltung wird. Außerdem wird die musikalische Bandbreite interessant. Allzu nischig wird es wohl nicht werden, NBC will schließlich Quote machen.

    • Glaube das da schon einiges an Genres zu hören sein wird. Britney Spears zb könnte für Lousiana antreten *g*. Startberechtigung für einen Bundesstaat geht eventuelll nach ‚place of birth‘, wobei das bei Gruppen und Duos dann schon schwieriger wird. Vllt geht es aber auch nach ‚aktueller Wohn/Meldeadresse’…da könnte man bestimmte gewollte Acts flexibel einsetzen (mal könnte es nach place of birth mal nach place of living mal danach gehen wo jemand den grössten teil seines Lebens verbracht hat usw). NBC behauptet ja ‚jaw-dropping acts‘ dabei zu haben. Die Show wird über 8 lange Woche gezogen und ist im Grunde wie das schwedische Melodifestivalen konzipiert. Der Sieger bekommt 0,5 Mio US$. US Top Musikstars dürften diese Summe nicht hinterm Ofen hervorholen. Bei variety.com vom 19.01.22 steht das angeblich 1 Sendung pro Woche jeweils Montags 8 Wochen lang ausgestrahlt wird. Danach wird aber geschrieben, dass es 3 Vorrunden, Halbfinales (wahrscheinlich 2) und 1 Finale gibt. Das sind nur 6 Sendungen. 2 Sendungen würden ‚fehlen‘. 56 durch 3 ergibt schonmal ne leichte Unwucht. 18 / 19 / 19 wären die Teilnehmerzahlen je Vorrunde. 18 bis 19 Acts für eine Netto-Sendezeit von kaum mehr als 90 Minuten ist recht sportlich. 1 Minute Vorstellung je Act plus Anmoderation plus 3 Min Performance plus sogar noch nachfolgender Jurykomments? Ohne öffentliche Jurybewertung sind mindestens 72 Mins weg. Der Votingprozess kann zwar included sein, wäre aber mit allerhöchstens 18 Mins knapp bemessen. Abziehen müssten man noch 5 Minuten Signation plus Showerklärung usw usf. Das Voting und die Siegerverkündigung würde separat laufen müssen. Könnte mir Vorstellen, dass die besten 9 je Vorrunde plus ein Lucky loser in die Halbfinales von je 14 Acts kommen. Glaub nicht, dass das Finale so groß ausfällt wie ein ESC Finale. Tippe eher auf 14. Vllt sogar nur Top 10, da ja die Final-Sendung nur 2 Stunden abzüglich der sehr umfangreichen Werbeblöcke umfasst und wohl mindestens einen Gastauftritt featuren wird. 14 erscheint da eher als Maximum-Finalteilnehmerzahl. Top 10 würde am meisten Sinn machen.

  5. Irgendwie fehlen mir die Vorentscheidungen der 56 Teilnehmenden Staaten. Anderererseits würde mich das glaube ich komplett überfordern😉 P.S. ich freu mich jetzt schon auf ein mögliches ASC Lesergame ESC Kompakt ASC z.B. 😊

  6. Könnte man nicht das Finale auf ONE übertragen, z. B. am Freitag vor dem ESC-Finale, also zeitversetzt? Auf ONE hat man früher auch schon amerikanische Sendungen gesehen, glaube ich zumindest mich erinnern zu können. Wäre doch eine tolle Sendung um den ESC 2022 in Deutschland zusätzlich zu promoten.

  7. Eins ist sicher, beim American Song Contest steht der Sieger jetzt schon fest: USA🇺🇸. So wollen es die US-Amerikaner. Lang lebe deren Patriarchtismus 🇺🇲

    • Das ist so einfach nicht ganz richtig. Es treten alle Staaten plus Territorien an also kann der Sieger nicht die Vereinigten Staaten sein. Der siegende Interpret jedoch ist Bürger der Vereinigten Staaten. Klugscheissmodus aus😉 . Ich bin echt mal gespannt ob das Erfolg hat und ob sich das vllt weiterentwickelt. Wer weiß vllt will Canada mal mitmachen die haben ja auch einige Provinzen. Der ESC hat ja auch mal klein angefangen

    • heisst aber nicht automatisch, dass hundert% gesichert ist, dass ein englischsprachiger Song gewinnen wird. Puerto Rico hat als Co-Amtssprache Spanisch. Daher könnte für PR ein spanischsprachiger Song an den Start gehen (aber nur wenn das ‚NBC‘ will). Sollten sich relativ viele ‚auch-spanischsprachige‘ US TV Zuschauer hinter diesem Song versammeln, wäre zumindest eine Finalteilnahme und auch sogar ein gutes Abschneiden im Finale für Puerto Rico so gut wie sicher. Man sollte aber auch mit einigen Countrysongs und auch ‚christian‘-songs rechnen. Wären viele Countrysongs dabei würde das Voting zerfasern und könnte Chancen für Nischengenres eröffnen. Inwieweit die Showmacher anderweitig Diverses zulässt ist für mich die Frage. Glaube kaum, dass die von NBC da den ESC als Vorbild kopieren werden (auch wenn Schweden mitmischen).

  8. Odds gibts dazu ja auch schon… New York auf 1, knapp dahinter Tennessee auf 2, dann Texas dann Colorado haha. Kalifornien 8., Puerto Rico 16.

  9. Finde die Idee hinter dem american Song Contest immer noch bescheuert, genauso wie den Bundesvision Song Contest. Hoffe es floppt.

    Da fehlt mir einfach der Grundgedanke, der Eurovision so besonders und kulturell wertvoll macht.

    • +Hoffe es floppt. +
      Das neue für die Staaten ist ja der Originalsong, das wird in der Werbung auch klar heraus gestellt.Im Grunde ist das ein aus der Zeit gefallenes Format, wo man doch heute viel mehr Wert auf die mehr oder weniger gefakte Personality als auf künstlerischen Anspruch legt.
      Daher ist das schon eine Bereicherung auch wenn es die ersten Jahre vielleicht nicht der Hit wird. man wird sehen, wie lange man dann an dem Format fest hällt, immerhin ist es bei einem Oldschool-Sender gelandet und doch nicht bei einem Streaming Dienst, da passt es vielleicht auch besser hin.

  10. Am 09. Mai Finale und dann soll der Act 5 Tage später in Turin auftreten? Ziemlich wenig Planungszeit würde ich sagen

  11. Ich werde zumindest die Auftritte gucken. Neue Songs, tolle Bühnenshows und ein spannendes Voting. Der Liederwettbewerb heißt halt Song Contest und die Akteure sind halt Bundesstaaten. Das ist ähnlich, aber nicht identisch. Ich finde kein Konzept zwingend besser oder schlechter als das Andere.

    Zu Spanisch: Ist toll, aber ich nehme auch eine Musikshow mit 99% englischem Pop oder Country. Das habe ich im Alltag nicht 24/7. Höre aber auch kein Radio 😀 Zwingend jeden Beitrag komplett besonders machen zu wollen, ermüdet mich eher, als einfach 3 Minuten Pop geradeaus 🙈

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.