Vor Probenbeginn: Wer gewinnt den ESC 2021? – So steht es aktuell bei den Wettquoten

In zwei Tagen beginnen die allerersten Proben in der Ahoy-Arena in Rotterdam. Nach und nach werden wir einen Eindruck der Performances aller Länder erhalten, was sich natürlich auch in den Wettquoten und letztlich den Siegchancen widerspiegeln wird. Doch wer liegt aktuell in der Gunst der Buchmacher ganz weit vorne und kann sich viel für Rotterdam ausrechnen?

Wir blicken auf die Wettquoten des Portals Oddschecker (Stand Donnerstag 06.05. 7:30 Uhr). Aktuell zeichnen sich dort nur minimale Bewegungen in den Quoten ab, sodass es sich lohnt, ein aktuelles Stimmungsbild vor den ersten Proben am Samstag einzuholen.

Die größten Siegchancen kann sich zumindest auf Basis der Buchmacher Destiny aus Malta ausrechnen. Dort liegt sie aktuell zwar knapp aber konstant an der Spitze. Auch ihr habt bei unseren Songchecks Malta am häufigsten ganz nach vorne getippt. Dahinter folgt Barbara Pravi aus Frankreich in einem dicht umkämpften Feld vor der Schweiz und Italien auf Rang 4.

Gjon’s Tears liegt damit auch an der Spitze der DACH-Länder und das mit großem Abstand. Somit wird die Schweiz laut den Buchmachern nicht nur den Finaleinzug ohne Probleme schaffen, sondern am 22. Mai um den Sieg mitspielen.

Die Top 10 komplettieren Island, Bulgarien, Litauen (wohlgemerkt die Gewinner unseres ESC-Barometers), Schweden, Norwegen und schließlich Zypern. Die ebenfalls bei den Fans hoch gehandelte Senhit steht bei den Wettquoten auf Platz 12.

Beim Kampf um die hinteren Plätze finden sich in diesem Jahr leider auch Deutschland und Österreich wieder. Während Jendrik mit „I Don’t Feel Hate“ in den Wettquoten auf Rang 25 steht, liegt Vincent Bueno für Österreich etwas weiter dahinter auf Rang 28. Dazu muss man sagen, dass die Wettquoten nur eine Aussage über die Wahrscheinlichkeit des Sieges treffen und nicht etwa darüber, wer wahrscheinlich auf welchem Rang landet. Während Deutschland natürlich als Big 5-Nation sicher im Finale auftreten wird muss Österreich die Hürde im zweiten Semifinale nehmen, kann dort aber auf Punktehilfe durch die Schweizer Nachbarn hoffen. In den Wettquoten der „Top 10 to qualify“ des zweiten Halbfinals liegt Österreich auf Rang 12 – Portugal auf Rang 10 liegt jedoch in greifbarer Nähe.

Am Ende des Tableaus finden sich größtenteils Länder, die man dort aufgrund der allgemeinen Rezeption schon vermutet hätte: Estland ist Schlusslicht, davor Albanien, Polen, Georgien, Nordmazedonien und Slowenien. Spanien liegt als Big 5-Land aktuell am weitesten hinten und hat nach aktuellem Stand der Buchmacher die geringsten Siegchancen im Finale. Etwas überraschend liegt Australien nur auf Platz 29 und wird auch im ersten Semfinale nur auf Platz 13 gehandelt, was die Chancen auf eine Finalqualifizierung angeht.

Bereits am Samstag dürfte sich in den Wettquoten einiges in Bewegung setzen – es proben unter anderem Litauen, Russland und Schweden, die aktuelle alle im vorderen Feld der Buchmacher mitspielen.

Was sagt Ihr zum aktuellen Stand der Wettquoten? Wird Malta als Favorit in das Finale am 22. Mai gehen und zum ersten Mal den ESC gewinnen, oder rechnet ihr mit Veränderungen in den Quoten bis zum Finale? 


83 Kommentare

  1. Ich habe noch keinen Liveauftritt von Destiny gesehen. Mal abwarten wie die Performance. Von den meisten wissen wir nix über ihre Livequalitäten. Warten wir mal die ersten Proben ab. Erst dann wissen wir mehr. Die meisten haben ja nur schöne Musikvideos.

    • Irgendwie kann ich noch nicht so richtig dran glauben, das ein Song in Französisch gewinnen wird. Gut abschneiden werden Frankreich und die Schweiz mit Sicherheit, aber gewinnen?

      • Ach herrje, die Schweiz brauche ich nicht einmal im Finale. Letztes Jahr hatte ich Gjon’s Tears in meinen TOP 6, aber dieses Jahr lungert er auf meiner Liste irgendwo um Platz 30 rum. 🙁

      • Pourquoi pas ? Ich finde, da sollte man Publikum und ganz besonders Jurores nicht unterschätzen…. Immerhin hat zu meiner Freude auch mal ein Song in Portugiesisch gewonnen und ab und zu zahlt sich Qualität eben aus.

    • Frankreichs Siegchancen waren noch lange nicht so groß. „Voilà“ hebt sich von den ganzen Uptempo-Songs ab. Ich bin auf die Performance gespannt. Hoffentlich ist nicht zu viel Bewegung drin. Ich glaube, das würde nicht zum Song passen.

      • Einfach so lassen, wie es beim Vorentscheid war. 95 % der Zuschauer werden es ja zum ersten X sehen.

    • Ich stimme Dir gerne zu, aber Litauen wäre mir noch ein gaaaanz kleines Stückchen lieber und dann gerne La Pravi auf Platz zwei.

      • Litauen fände ich auch klasse, aber ich glaube nicht, dass The Roop um den Sieg mitspielen werden. Ich kann die Gründe gar nicht genau benennen. Es ist ein Bauchgefühl … es fehlt jenes je ne sais quoi (im Guten oder Schlechten), das jeder Siegertitel braucht.

  2. Sind die Künstler/innen denn schon vor Ort in den Niederlanden?
    Also außer Australien natürlich

  3. Schweden wird noch in den Quoten abstürzen. Tusse sang vor kurzem nach seiner OP das erste Mal wieder live seinen Song und es klang… nicht gut…

    • Ich hoffe die Stimme regeneriert sich bis zum Halbfinale, sonst hat Schweden leider sein 2 . Halbfinalaus der letzten Jahre. Da drücke ich Tusse die Daumen, so etwas hat keiner verdient.

  4. Ich kann mit malta einfach nix anfangen und kann den hype überhaupt nicht nachvollziehen. Klar, destiny kann super singen. Aber der song ist einfach nur ein mix aus elementen, von denen offenbar ein paar schwedische komponisten denken, dass es punkte gibt. Und wäre er so gut, wäre er sicher beim mello gelandet.
    Mein tip vor den rehearsels:
    Sieger jury.Schweiz
    Sieger televote. Litauen
    Gesamtsieger. Schweiz
    Fan ff. Malta, italien
    Schwarzes pferd. Dänemark

  5. Mmh, erstaunlich, erstaunlich… vor allen Dingen, dass Litauen nicht ganz vorne liegt. Für mich der klare Gewinnersong. Wird spannend dieses Jahr, einen haushohen Favoriten gibt es wohl nicht.

  6. Malta wird das Ding holen. Die kann singen, der Song ist Bombe. Meiner Meinung nach.
    Auf Platz 2-10 denke ich:
    Schweiz, Frankreich, Russland (glaube das wird beim Televoting viele Punkte bekommen), Italien, Island, Litauen, Rumänien, Ukraine und Schweden.

    Irgendwie ist der ESC in den vergangen Jahren so richtig „voraussehbar“ geworden. (Vorallen lagen die Odds bei den Top 3 nicht besonders falsch)
    2015 Schweden, Italien, Russland
    2016 Russland, Ukraine, Australien
    2017 Bulgarien, Portugal, Italien
    2018 Zypern, Israel, Deutschland
    2019 Niederland, Italien, Schweiz

    • Ja, die Quoten am Finalabend lagen nicht so weit vom Ergebnis.
      Aber die Quoten vor den Proben lagen teilweise sehr weit daneben.
      Conchita, The Common Linnets, Cesar Sampson, Eleni Foureira, Kate Miller- Heidke, Sunstroke Project,… waren alle nicht mal in den Top15
      Dagegen sind klare Favoriten wie Francesco Gabbani, Amir oder Aram Mp3 außerhalb der Top5 gelandet.
      Das halte ich etwa bei Destiny auch für deutlich wahrscheinlicher als es die Wettquoten suggerieren.
      Über 70 Prozent auf Top5 ist total übertrieben, wir haben noch keine Live Version des Originals gehört/gesehen, nur die Balladenversion ohne Tänzer.

      • Aram mo3 ist aber nicht außerhalb der Top 5 gelandet, sondern auf Platz 4. Nur der Ordnung halber 😃.

  7. Ab Samstag werden die Wettquoten rund gehen.
    Destiny wird den Gabbani machen (wenn auch aus anderen Gründen)
    Stand heute bleibe ich dabei, dass Frankreich und Litauen die besten Chancen haben. Dahinter sehe ich Schweiz, Italien und Rumänien wenn es um mögliche Siegchancen geht. Daneben wird es die üblichen Überraschungen geben, die aus dem Nichts Top Five machen (Russland neben Rumänien heißer Kandidat) oder zumindest rund um die Top Ten landen (Österreich, Dänemark, Tschechien werfe ich hierfür in den Raum).
    Morgen kommt mein bester Freund vorbei, der da eher den distanzieren Blick hat und vielleicht bringt mir das ne neue Perspektive

    • Bei Russland stimme ich auf jeden Fall zu, das wird im Televoting ziemlich abräumen denke ich. Rumänien dann eher bei den Jurys, solange Roxen eine gute Performance abliefert. Norwegen würde mir auch einfallen, die beim Televoting gut abschneiden könnten, Schweden eher bei den Jurys.
      Tschechien kann ich mir auch sehr gut als Überraschungs-Top-10-Kandidat vorstellen, da das sowohl bei den Jurys als auch beim Publikum gut ankommen könnte, vor allem, da Benny Cristo anscheinend ein ziemlich guter Live-Performer sein soll

      • Norwegen auch ein Kandidat, habe ich aber verdrängt, weil ich den Song nicht mag.
        Ukraine habe ich vergessen, schlicht weil es für mich nicht überraschend wäre. Eigentlich ein typischer Platz Vier

  8. wenn es Gjon einmal bei der Stimme überschlägt oder es einen Hauch zu gekreischt rüberkommt, wird es weniger gut, sonst sicher weit vorne, Litauen wird liefern, die können LIVE, Dark Horses werden Tschechien und Israel sein, Österreich wird nichts, das gepresste und überforcierte bei Vincents Auftritt bei Starmania im ORF war echt schlimm. Auf Roxen bin ich gespannt, auch auf Italien, die mir bei San Remo LIVE nicht sehr gefallen haben. Hoffe, Jendrik bringt eine erfrischende Farborgie. Ist in meinen Top 10. Meine Nr.1 bleibt die Ukraine.

  9. Irgendwie sind derzeit keine Wetten auf den ESC aus Deutschland möglich. Begründet wurde mir dies mit den aktuell geltenden rechtlichen Regelungen. Hat Jemand eine Idee oder Erfahrungen wie man dies umgehen kann, um auf den ESC zu wetten?

  10. Dieses Jahr den ESC richtig zu tippen ist fast schwerer als 6 Richtige im Lotto.
    Ich wünsche mir Malta oder Litauen als Sieger zum ersten Mal und freuen würde ich mich für die Schweiz, Frankreich und Italien die schon mal gewonnen haben um mal eine Top 5 zu nennen die gewinnen kann.
    Das schwarze Pferd ist dieses Jahr bunt. Es wird ja schon kräftig draufgehauen und am Ende fällt eine Überraschung raus😉 (der geniale Vergleich Deutschland als Piñata )

  11. Zum Wetten bin ich anscheinend zu doof. Was bedeuten in obiger Tabelle denn die verschiedenen Spalten? Bei Malta: 11/4 3 11/4 5/2 … was bedeutet das? Warum ist um die 3 ein Kästchen? Was verraten die Farben? Verstehe ich nicht.

    Ach, ich glaub ich bleib bei 12, 10, 8, …

    • In den Spalten stehen die Quoten der verschiedenen Wettanbieter.
      Im Kästchen jeweils die beste Quote, die man bekommt.
      In dieser Tabelle sind die Quoten im UK- Format angegeben, 3 für Malta bedeutet hier etwa, dass man für 1€ Einsatz bestenfalls 3€ Reingewinn erhält. (bei anderen Anbietern etwa 11/4= 2,75€)

  12. Wer gerade noch ein bisschen Langeweile hat, der kann auf Eurovision.de seine AllTime 15 ESC Songs wählen . Macht mega Spaß wenn man über fast vergessene Schmunzler stolpert. Meine Auswahl war wie folgt 🙈🙈🙈
    Kristína-Horehronie (Slovakia 2010)
    Wind-Für alle (Germany 1985)
    Friends-Listen to Your Heartbeat (Swe 2001)
    Mahmood-Soldi (Italy 2019)
    Birthe Kjær-Vi maler byen rød (Den 1989)
    Joy Fleming-Ein Lied kann eine Brücke sein (Germany 1975)
    Doce-Bem bom (Portugal 1982)
    Regina-Bistra voda (BIH2009)
    Ofra Haza-Hi (חי) (Israel 1983)
    Euroband-This Is My Life (Iceland 2008)
    Friderika Bayer-Kinek mondjam el vétkeimet? (Hun 1994)
    Valentina Monetta-Crisalide(SMI 2013)
    Loïc Nottet Rhythm Inside (Belgium 2015)
    Miki La venda (Spain 2019)
    Maggie MacNeal Amsterdam (NLD 1980)
    Man kann mich steinigen, is mir egal 😉

    • TOP 15 ist heftig. Auf meiner ESC-Gesamtliste gibt es 85 Beiträge, die bei 12/12 stehen. Da müsste ich ja stolze 70 aussortieren …

      • Wenn man alle Beiträge kennt und vorurteilsfrei an die Sache rangeht, kommen da schon einige Perlen zusammen. 😉 🙂

      • 85 Vollpunkter halte ich bei mir auch für möglich, wenn ich alle Jahrgänge mal durchgegangen bin, wahrscheinlich aber ein paar weniger

      • Nur wird unsere Schnittmenge nicht besonders groß sein, aber es ist ja schön, wenn für jeden was dabei ist.

      • Also 3 Schnittstellen habe ich schon entdeckt aus dem letzten Jahrzehnt und ein paar andere haben bei mir die zweithöchste Punktzahl bekommen^^

    • Danke für den Hinweis:)
      Hab für Ger81, Ire87, Now95, Fin06, Ser07, Ice09, Swe12, Den13, Aut14, Net14, Est15, Bel15, Bel17,Por17, und Net19 abgestimmt! 🙂

    • Ich will auuuuch! Hier ist also meine absolute All Time Crème de la Crème de la Crème in Order of Liebgehabtwerden:

      1. Ermal Meta & Fabrizio Moro – Non mi avete fatto niente (Italien 2018)
      2. Eugent Bushpepa – Mall (Albanien 2018)
      3. Paolo Meneguzzi – Era stupendo (Schweiz 2008)
      4. Wig Wam – In my dreams (Norwegen 2005)
      5. Texas Lightning – No no never (Deutschland 2006)
      6. Anabel Conde – Vuelve conmigo (Spanien 1995)
      7. Sandrine Francois – Il faut du temps (Frankreich 2002)
      8. Umberto Tozzi & Raf – Gente di Mare (Italien 1987)
      9. Johnny Logan – Hold me now (Irland 1987)
      10. Katrina and the Waves – Love shine a light (UK 1997)
      11. Maribelle – Ik hou van jou (Niederlande 1984)
      12. Hoffmann & Hoffmann – Rücksicht (Deutschland 1983)
      13. Hanna Pakarinen – Leave me alone (Finnland 2007)
      14. Ryan O’Shaughnessy – Together (Irland 2018)
      15. Eythor Ingi Gunnlaugsson – Eg a lif (Island 2013)

      15 sind VIEL! ZU! WENIG!

      Deshalb hier noch der Rest aus meinem Olymp (ohne Reihung). Die wegzulassen wäre einfach unfair und ist deshalb abzulehnen:

      Sjonni’s Friends – Coming Home (Island 2011)
      Anouk – Birds (Niederlande 2013)
      Anonymous – Salvem el Mon (Andorra 2007)
      Nusa Derenda – Energy (Slowenien 2001)
      Michelle – Out on my own (Niederlande 2001)
      Saskia & Serge – Tijd (Niederlande 1971)
      Anna Oxa & Fausto Leali – Avrei voluto (Italien 1989)
      Anna Maria Jopek – Ale jestem (Polen 1997)
      Edsilia – Hemel en Aarde (Niederlande 1998)
      Cleopatra – Olou tou kosmou i elpida (Griechenland 1992)
      Maggie McNeal – Amsterdam (Niederlande 1980)

      Außerdem gewinnt am Ende eh wieder eins von den beiden Dingern aus Schweden, die immer gewinnen. Aber man kann es ja mal probieren (und irgendwen hab ich bestimmt sowieso vergessen!).

      • robba, vielen lieben Dank für den Hinweis! Ich hab das Voting „bei mir zuhause“ auch verlinkt (mit Hinweis auf den Hinweis von Dir).

      • Endlich mal wieder jemand, der das wunderschöne „era stupendo“ zu schätzen weiss. Ich war am boden zerstört ob paolos sf aus.

      • Guter Geschmack.😊

        Außer „Hold me now“ und „Together“, beide Songs mag ich so gar nicht leiden.

      • Sehr schön. Non mi avete fatto niente ist mein liebster ESC Song 🙂

      • Bis wie lange geht denn das Voting noch? Jetzt bin ich etwas zu müde, aber ich will auch – einfach, weil meine Nummer 1 irgendwie immer jeden schockt! 😀

  13. Ich habe vorhin meine Favoriten angehört. Und als ich Nordmazedonien 😀 kam, dachte ich wenn von die Performence mit Flügel und Streichern und einen guten und stimmgewaltigen Vasil klappt, könnte die Jury beeindruckt sein und Punkte viele vergeben.

  14. Die Odds werden sich sicher gewaltig in den nächsten Tagen verändern..Das wird nicht so bleiben,da bin ich mir sicher.Beim Juryvote traue ich Frankreich den Sieg zu. Rumänien,Litauen und Malta werden sicher auch oben mitspielen.Vielleicht noch ein Teilnehmer,deir es hauptsächlich mit Juryvotes ins Finelae geschaftt hat(Belgien ??).Beim Televote könnte ebenfalls Litauen vorne sein.Aber dahinter könnten so viele sein.Da wird es möglicherweise kein großen Abstand geben.Als FFF rechne ich mit Zypern und der Schweiz(gemessen an den Erwartungen).Es wird spannend,ich freu mich schon.

      • Mein Herz schreit Frankreich – Mein innerer Monk sträubt sich allerdings ein wenig dagegen, dass wir die Serie der dunkelhaarigen Gewinnerinnen in geraden Jahren seit Lena 2010 nach der unfreiwilligen Unterbrechung im letzten Jahr nachhaltig zerstören.

        Müsste ich mich festlegen, würde ich wohl einen exorbitant hohen Wetteinsatz auf Litauen platzieren. Ich sehe schon vor meinem geistigen Auge, wie ausgerechnet dieses Jahr eines meiner persönlichen Hasslieder am Ende mit einem Punkt vor Barbara gewinnt…

  15. Naja. Irgendwer muss ja gewinnen. Wenn ich mir die vermeintlichen Favoriten da allerdings ansehe, dann wird, egal wer dann tatsächlich von denen gewinnt, es mal wieder ein ESC-Sieger sein, der 2 Stunden nach dem Finale schon wieder vergessen sein wird.

    Insgesamt ein schwacher Jahrgang. Aber sicher besser als gar kein ESC.

    • Da stimme ich dir zu. Der ESC-Sieg wird wahrscheinlich stark vom Staging abhängen. Ein Hit ist da nicht dabei.

  16. Italien, Schweiz, Frankreich sind meine drei Favoriten auf den Sieg.

    Italien: Ich glaube, dass viele Menschen momentan natürlich gerne tanzen würde, aber mit dieser „Nirvana-Wut“. Mal wieder so richtig abhotten und rumgrölen: Ich höre und sehe mich schon: „Parla!“
    Einfach mal 3 Minuten völlig unkorrekt Auszeit von der Realität nehmen? Wie wunderbar! Und da es ja in diesem Jahr keine Party gibt, geht das sogar ohne schlechtes Gewissen!

    Schweiz: Hier das genaue Gegenteil. Ich bin müde und möchte mich am liebsten hinlegen und nicht mehr aufstehen. Mit steigendem Alkoholpegel (Roxen hat es schon im letzten Jahr erkannt) kommt so eine Nummer, die mir aufs Gemüt schlägt, gerade richtig. Aber das hängt vom Zeitpunkt des Auftritts ab.

    Frankreich: Voilá! Ach, was waren die Urlaube in Frankreich toll. Ich erinnere mich noch an den Abendmarkt in Aubenas, das Kanufahren auf der Dordogne, die Austern in Dieppe, Mensch, was waren die lecker… und Paris, seufz… PARIIISS… Ich bekomme Fernweh, aber positiv!

    Je nachdem, wo mein persönliches Gefühle-Glücksrad in dem Moment stoppt, wird einer dieser drei Songs mich dann abholen. Stand Heute: Frankreich.
    Allerdings gibt es da noch einen Song in diesem Jahr, der bislang in jeder Gefühlslage geht: und das ist Rumänien! Wobei ich nicht glaube, dass dieser Song gewinnen wird…

  17. Ich kann es nur immer wieder sagen, Schweden gewinnt den ESC 2021. Obwohl mir die Schweiz, Ukraine, Italien, Rumänien und Finnland lieber wären.
    Malta und Frankreich sind mein persönlicher FFF. Oh, ich habe Deutschland vergessen, ist schon irgendwie ausser jeder Konkurrenz.🤓

    • Schweden niemals. Nicht nur deshalb nicht, weil der Song selbst in der (diversen, gendermäßig verwurzelten, schwulen) ESC-Blase nicht sonderlich gut ankommt, sondern weil Tusse auch live unterirdisch schlecht ist. Aber so richtig schlecht. Da können die Schweden dieses Jahr froh sein, wenn sie es überhaupt ins Finale schaffen. Und jetzt soll keiner kommen mit dieser Mitleidsnummer und (Stimmband)OP oder so…. der war auch bei der VE live schon unterirdisch.

      • Siegersongs müsssen die internationale Masse begeistern und nicht die Blase. Der Song ist massenkompatibel, eingängig, hoffnungsvoll und ohrwurmig. Schon der Sieg beim VE hat alle verblüfft. ObTusse nun gesanglich wieder okay ist oder nicht, ist nicht massgeblich, kann alles von Band kommen oder Backgroundgesang sein. Ich mag den Song zwar, aber meine wirklichen Lieblingssongs gewinnen sowieso nie. Ist meistens der zweite Platz. Immerhin.

      • Guten Appetit🙃
        Für mich gibts noch einige schlimmere Songs aus Schweden mehr

  18. Da stimme ich zu…. Dagegen wird Niederlande immer nur auf die hinteren Plätze getippt und dabei hat im Gegensatz zu Tusse Jeangu es live absolut drauf.

  19. Also ich denke, Europa wird sich sagen: „I dont Feel Hate“ und ich denke Jendrik wird sehr gut abschneiden.

  20. Frankreich oder die Schweiz. Die beiden riechen einfach nach Gewinner. Sie werden definitiv unter den vielen Up-Tempo Songs in diesem Jahr herausstechen und abliefern. Außerdem sind es beides Songs, die sowohl Jury als auch Publikum begeistern könnten

  21. 2018 war schon ein besonders kurioses Jahr. Wie Zypern, Österreich und vor allem Deutschland da aus dem „Nichts“ abgeliefert haben, war schon faszinierend. Da gingen die Wetten rauf und runter, ich weiß noch, als sogar kurzzeitig Irland und Litauen innerhalb der Top 5 lagen. 😀

    Glaube aber, dass das schon außergewöhnlich war. In vielen anderen Jahren konnten sich die Favoriten schon oben halten und so einen richtigen Out-of-Nowhere Kandidaten gab es eventuell mit den Common Linnets noch.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.