Zweite Probe GRIECHENLAND: Stefania – Last Dance

EBU / ANDRES PUTTING

 

Die erste Probe Griechenlands hat uns auf Grund innovativer und visuell spannender technischer Spielereien sehr beeindruckt. Weil jedoch noch nicht alles perfekt funktioniert hat, Stefania stand z.B. zeitweise „ohne Bauch“ auf der Bühne, sind wir besonders gespannt auf die zweite Probe von „Last Dance„. Hat es die griechische Delegation geschafft, die Technik in den Griff zu bekommen? Davon dürfte stark abhängen, wie effektiv die eingesetzten optischen Spielerein wirken werden.

Man kann es nur immer wieder sagen: Stefania sieht fantastisch in ihrem violetten Glitzerbody aus! Diesmal geht der Strumpfhosenstoff bis unter das Brustteil und man sieht nicht mehr die ungünstige Abschlusskante.

Bild: EBU / Andres Putting
Bild: EBU / Andres Putting

Stefania wirkt immer noch etwas ausgeschnitten und als sie die unsichtbare Treppen hinaufsteigt, kann man wieder schwarzen „Stücke“ hinter ihr erkennen, die eigentlich nicht mehr zu sehen sein sollten.

Bild: EBU / Andres Putting

Alle technischen Greenscreen-Probleme sind also immer noch nicht gelöst. Zumindest ist Stefanias Bauch in diesem Durchgang nicht verloren gegangen.

Bild: EBU / Andres Putting

Und es bleibt einfach beeindruckend, was die Griechen da technisch auf die Bühne bringen.

Bild: EBU / Andres Putting
Bild: EBU / Andres Putting

Stimmlich ist an Stefanias Gesang nichts aussetzen.

Bild: EBU / Andres Putting

Auch als Performerin hat sie Ausstrahlung, die Choreographie sitzt und ihre Bewegungen kommen sexy herüber.

Bild: EBU / Andres Putting

Der Backdrop ist recht bewegungsreich, man sieht Hochhäuser und darüber gelegte violette, pinke und schwarz-weiße Muster, das unterstützt die Präsentation jedoch und lenkt nicht von ihr ab.

Bild: EBU / Andres Putting
Bild: EBU / Andres Putting

Auch im letzten Durchgang ist die Treppe an der Seite nicht perfekt durchsichtig als Stefania die Stufen hinaufschreitet.

Bild: EBU / Andres Putting

Trotzdem: Auch wenn manches technisch nicht ganz perfekt wirkte, sollte das im TV-Bild beeindruckend herüberkommen und vielen Zuschauer zu Hause im Gedächtnis bleiben. Griechenland ist ein eindeutiger Finalqualifikant.


21 Kommentare

    • Mein Gott – Malta sieht ja grauenhaft aus. Sie kann sich natürlich kaum mehr bewegen, das arme Ding. Bei Netta hatte man das ja geschickt umgangen und ihr vor allem nicht einen solchen peinlichen Silberfummel angezogen.

  1. Schön zu hören. Das sie einiges verbessert haben, vielleicht reicht es für die perfekte Technik einfach noch nicht, das die technische Entwicklung nicht so weit ist. Ich wünsche aber Stefania und der Greichischen Delegation alles gute, dass sie es möglichst perfekt hinbekommen. Für mich war schon das Lied eines der besten des Jahrgang auf den Auftritt freue ich mich somit umso mehr 🙂

    • Kann ich alles bestätigen. Super Song, Super Sängerin, Super Auftritt!
      Mal sehen ob es auch für die Top10 langt.

  2. Griechenland is back! Und knüpft an alte Erfolge (2004-2011) an, wo sie immer in den top 10 gelandet sind

  3. Ich glaube, die Performance könnte Griechenland ins Finale retten. Der Song selbst ist nicht schlecht, aber jetzt auch nichts Weltbewegendes, meiner Meinung nach.
    Ich weiss auch nicht, aber irgendwie würde ich es z. B. Portugal noch mehr gönnen, ins Finale einzuziehen. Täte einfach der Abwechslung im Finale gut. Es sind doch einige Dancepop-Nummern am Start, und es ist zwar davon auszugehen, dass einige schon in den Semis aussortiert werden, bleiben aber immer noch genug übrig.

  4. Ich weiß nicht, aber ich hab mich bei dem Ausschnitt gefragt, was das Staging eigentlich soll, zumal es offensichtlich technisch nicht 100% funktioniert. Stefanias Outfit ist aber wirklich mega. Ich bleibe skeptisch, ob dieser Beitrag die Rettung aus der Ergebniskrise ist.

  5. Diese Inszenierung ist irgendwo zwischen absolut albern und saucool. Auf jeden Fall ein sicherer Qualifikant.

  6. Hm, von dem Videoschnipsel bin ich nun doch ein wenig enttäuscht. Qualitativ ist das auf dem Niveau des Musikvideos, also leider eher gewollt aber nicht gekonnt.

  7. Also bei all dem technischen Overkill bin ich jetzt echt gespannt, was Jendrik und Co uns präsentieren werden; mir ist direkt ein wenig flau im Magen – hoffentlich nur wegen der gespannten Vorfreude.

  8. Vom Clip bin ich doch etwas enttäuscht,Die Spielereien können den Song nicht aus der Mittelmäßigkeit ziehen.Lenken eher davon ab.und unterstütze den Song nicht.
    Qualifizieren wird sich Griechenland.Aber Top 10 kann ich mir eher nicht vorstellen.

  9. Als ich den Clip gesehen wirkt die Technik mit Greenscrout nicht ganz ausgereift. Aber schön ist es trotzdem.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.