2. Halbfinale: Aus diesen Ländern kamen die Punkte für Österreichs Paenda

Erste Probe Österreich Paenda Limits ESC 2019 3
Foto: Andres Putting

Paenda aus Österreich landete mit „Limits“ im zweiten Halbfinale des Eurovision Song Contest 2019 leider nur auf dem 17. und damit auf dem vorletzten Platz. Von den TV-Zuschauern gab es für die emotionale Performance keinen einzigen Punkt, von den Jurys dagegen insgesamt 21 Punkte. Diese kamen aus folgenden Ländern:

  • 8 Punkte aus Schweden
  • 6 Punkte aus Litauen
  • 2 Punkte aus Dänemark
  • 1 Punkt aus Rumänien
  • 1 Punkt aus Albanien
  • 1 Punkt aus Italien
  • 1 Punkt aus Deutschland
  • 1 Punkt aus Lettland

Von den Schweizer Nachbarn, denen Österreich im Halbfinale immerhin 12 Televoting- und 7 Jury-Punkte gab, kam also kein einziger Punkt.



21 Kommentare

    • Der Song mit den meisten Punkten aus einem Land bekommt 12 Punkte, der Song mit den zweitmeisten Anrufen 10 Punkte, der mit den drittmeisten 8 und dann geht es runter bis zu einem Punkt für Platz 10.

  1. Sehr schade. Das Lied ist nicht das Beste und die Stimmlage nicht alltäglich, aber ich finde, dass es viel besser war als es bewertet wurde. Ich verstehs nicht, aber ich verstehe auch nicht, dass Norwegen Televoting-Sieger wurde….

  2. Der ORF sollte meiner Meinung nach das Konzept auch ein bisschen überdenken.
    Ö3 spielte den Song nur 16 mal und das öfters in der Nacht, was soll das.
    Hoffentlich wird es nächstes Jahr mehr Werbung dafür geben.
    Ich finde die interne Wahl schon in Ordnung aber vielleicht könnte man ja schon bisschen das Publikum mit ein beziehen und bisschen mehr Geld locker lassen für Staging Werbung usw.
    Paenda hat die Sache gut gemacht aber ich glaube sie wussten von Anfang an das es nicht erfolgreich wird sein.
    Aber nächstes Jahr sind wir wieder dabei neues Jahr neues Glück.

    • Beim Staging hat der ORF in den letzten Jahren alles richtig gemacht. Das sah wirklich toll aus mit den Lichtstangen. Für mich die beste Inszenierung des Semis. Bei Cäsar hat man für 60 000 Euro diese Plattform bauen lassen. Von Sparsam kann da keine Rede sein.

  3. ich hatte ehrlich gesagt Haut von Gans und sie liegt nach dem Bewerb bei miŕ auf Rang 5 der Gesamtwertung (Conan auf Rang 2). Aber dann kauf ich halt ne Platte von ihr oder besuche ein Konzert….

  4. Also anders gesagt: Austria hat mir einen bedeutenden Künstler bekannt gemacht, danke dafür ! (Und Ihr habt das homophobe A***** gestern geschasst und hoffentlich die Wende im Kampf gegen Rechtsaußen eingeleitet, auch dafür danke !)

  5. Sehr schade, ich hätte Paenda sehr gerne im Finale gesehen. Den Song finde ich nach wie vor ein wenig anstrengend, aber sie hat ihn super verkauft. Meinetwegen hätte dafür Aserbaidschan ausscheiden können.

  6. @NZL ich fand das Staging ja auch passend.
    Aber heuer von Anfang an der Wurm drinnen bis zur Präsentation des Songs.
    Und die Aussage von Paenda mit ich will nicht gewinnen ist ja auch nicht sehr motivierent.
    sie hat gut gesungen das ist klar.
    Die Werbung und Präsentation war sehr enttäuschend heuer.

    • Stimmt…irgendwie hatte man das Gefühl, dass Paenda nie Limits singen wollte. Aber ich finde den Song großartig und ein Ausscheiden können wir schon mal verkraften. 2020 wider etwas mit mehr Drive 🙂

  7. Da ja auch die Zuschauer in Österreich Gebühren zahlen müssen, sollte der ORF die Zuschauer am Auswahlprozess mal wieder beteiligen. Es muss ja keine große Show werden, wie wäre es denn wenn man 2 oder 3 Künstler mit ihren Songs online stellt und wer die meisten Klicks von den Usern bekommt, fährt zum ESC? Ich hoffe immer noch auf Christina Stürmer oder Andreas Gaballier.

    • Hä?? A. Gabalier? Da würde ich sofort als Eurovisionfan zurücktreten und mich offiziell von Österreich distanzieren. Gut, dass das nie und nimmer passieren wird!

  8. Nein keinen Andreas Gabalier bitte
    er mag eine grosse Fanbase haben aber er passt nicht zum esc obwohl da wären wir wieder in allen Schlagzeilen er verkauft sich ja gut aber lieber nicht.
    Ich wäre auch für ein online voting oder mal ein Deutschsprachiger Beitrag ich glaube schon das er gut ankommen wird wenn es authentisch ist .

  9. Ich finde es überhaupt nicht verwerflich mit so einem Lied wider dem Konsens mal durchgereicht zu werden. Wäre mir persönlich jedenfalls lieber als mit Versuchen nach Checklisten im Niemandsland zu landen.

  10. Auf meiner Liste ist PÆNDA nach ihrem Liveauftritt hochgeschossen, aber was weiß ich. Ich bin ja kein Mitglied einer professionellen Jury. *hust*

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.