Corona: Auch VICTORIA sagt Pre-Events ab – Eurovision in Concert vor der Absage?

1FC44FC2-3C96-4A9F-AC78-1B17DE3DF2BC

Diese ESC-Zwischensaison haben wir uns wahrlich anders vorgestellt, aber Gesundheit und Sicherheit gehen in Zeiten von Corona eben einfach vor. Nachdem die spanische PrePartyES in dieser Woche bereits abgesagt wurde, stehen auch die Pre-Events in Amsterdam und London kurz vor einer Absage. Außerdem entscheiden sich immer mehr Künstler dazu, davon unabhängig auf eine Teilnahme an den beliebten Fanevents zu verzichten. Nach The Roop aus Litauen hat heute VICTORIA aus Bulgarien (Aufmacherfoto) über ihre Social-Media-Kanäle bekanntgegeben, dass sie alle Pre-Partys abgesagt hat.

View this post on Instagram

With heavy heart I have to confirm that I will not be doing any of the stops of my promo tour for #Eurovision 2020 in London, Madrid and Amsterdam in March and April. 💙 In times like these we need to be responsible for our health and the people around us and to be disciplined. My team and I will use the time till I arrive in Rotterdam to prepare and focus on our vocal and staging rehearsals for the contest in May. Eurovision is giving people hope since 1956 and the event is the highlight of the year for many people around the world. I can't wait to perform Tears Getting Sober on the stage in Rotterdam in May and to sing in London, Madrid and Amsterdam the first opportunity I have. #StayHome #StaySafe #iCardEurovisionBG 🇧🇬 Всички имаме мечти, копнежи, амбиции и важни проекти, които са възпрепятствани от сегашната кризисна ситуация. В моменти като този обаче, ние трябва да се обединим и да застанем зад опазването на човешкото здраве и живот, които са най-важните ценности. Призовавам всички мои последователи да проявят стриктна дисциплина и отговорност, за да може животът да продължи нормално възможно най-скоро. Евровизия е едно от най-важните събития в годината за много хора по света и се провежда ежегодно от 1956 година насам с послание за единение и солидарност между народите в Европа. Сега повече от всякога имаме нужда от този пример, за да се справим с тежката ситуация заедно. С екипа ми преценихме, че пътуванията в момента носят неоправдан риск, с което е напълно невъзможно да се изпълнят първоначалните ни планове за срещи с българските общности и промо концерти в редица европейски градове като Лондон, Мадрид, Амстердам и други. През месеците до Евровизия ще се подготвяме усилено, за да представим България по най-добрия начин през май месец. Убедена съм, че в бъдеще ще имаме много други възможности да се срещнем на живо. Време е за дисциплина, отговорност и солидарност. ———————————————————————— Photography by: @loramusheva 🙏🏼🖤

A post shared by VICTORIA (@victoriageorgievaofficial) on

Vermutlich kommt sie damit aber nur einer Absage durch die Veranstalter zuvor, die wir eigentlich stündlich erwarten. Die spanische PrePartyES hat es wie gesagt schon erwischt. Die Veranstalter der London Eurovision Party haben zunächst den geplanten Verkaufsstart für weitere Tickets gestoppt und warten ansonsten noch ab, wie sich die Situation rund um das Coronavirus entwickelt.

As the COVID-19/coronavirus situation evolves, the health and safety of our team, delegations and customers is paramount.

We are working with the venue and following closely all advice from the UK Government, the World Health Organisation and Public Health England.

As the situation here in the UK is very fluid and changing daily, we would ask for your patience at this time. We are currently reviewing our options and all information available to us but are not in a position yet to release any further information regarding the event. Additionally, we have decided not to release any further tickets for sale tomorrow morning as planned.

Thank you for your patience, understanding and continued support.

In den Niederlanden wurde das Verbot für Veranstaltungen gerade bis zum 6. April verlängert. Auch hier bitten die Veranstalter von Eurovision in Concert, das am 4. April stattfinden soll, allerdings noch um etwas Geduld:

On behalf of the government, the ban on events has been extended till april 6th. At the moment we are checking all possible options around Eurovision in Concert. As soon as there will be more information, we will of course report this as soon as possible.

Die Party „Amsterdam Calling“, die am Abend vor Eurovision in Concert stattfinden sollte, wurde bereits abgesagt, wobei die Veranstalter hier davon schreiben, dass sie noch nach Ausweichterminen suchen.

Bei allen diesen Events wäre etwas anderes als eine Absage allerdings eine große Überraschung. Dass die Veranstalter keine voreiligen Absagen veröffentlichen, kann auch rechtliche Gründe haben. Wenn die Veranstaltungen offiziell durch die Regierungen verboten werden, sind bestimmte Verträge – zum Beispiel mit den Locations – gegebenenfalls hinfällig, so dass den Veranstaltern hier keine Kosten enstehen, wenn sie die Verträge nicht einhalten.

Auch was den ESC in Rotterdam angeht ist, wie wir bereits berichtet haben, noch keine Entscheidung gefallen. Diese soll erst zu Beginn des geplanten Bühnenaufbaus am 5. oder 6. April getroffen werden. Auch hier wäre es allerdings eine große Überraschung, wenn der Eurovision Song Contest wie geplant über die Bühne gehen würde. Da eine Verschiebung aus logistischen Gründen so gut wie unmöglich erscheint und auch eine Durchführung ohne Publikum ein (zu) hohes Risiko darstellen könnte, scheint als Plan B ein Contest realistisch, bei dem jeder Künstler in einem Fernsehstudio in seinem Heimatland auftritt. Ein ESC live aus ganz Europa (und Australien) also – das wäre doch nochmal eine ganz neue Form der Völkerverständigung.

An dieser Stelle noch ein Hinweis in eigener Sache: Auch wenn wir nicht davon ausgehen, dass der ESC in diesem Jahr in seiner eigentlichen Form stattfinden kann und wird, berichten wir natürlich trotzdem weiter. Vielleicht ist auch der Reflex von manchen Lesern verständlich, die jetzt unter jeden Beitrag und Post schreiben, dass der ESC ja doch nicht oder anders stattfinden wird. Trotzdem können und wollen wir natürlich nicht warten, bis Anfang April eine Entscheidung fällt und solange die Berichterstattung einstellen. Lasst uns doch in diesen schwierigen Zeiten trotzdem gemeinsam unser Hobby genießen und – in welcher Form auch immer der ESC 2020 am Ende stattfindet – das Beste daraus machen.

Und um am Ende trotz Corona mit etwas Positivem zu schließen, hier der gestern in den sozialen Medien vielfach geteilte Clip, wie die Italiener damit umgehen, dass das öffentliche Leben weitestgehend stillgelegt ist: Indem sie aus ihren offenen Fenstern lauthals den diesjährigen ESC-Beitrag „Fai Rumore“ von Diodato singen. So bringt der ESC eben auch Menschen zusammen in Zeiten, in denen man sich im wahren Leben nicht zu nahe kommen darf. Come Together!


25 Kommentare

  1. Würde ich als sicher erachten. Wobei man ja grundsätzlich positiv eingestellt ist und sagt, das die absagen der pre-events die spannung beim esc noch einmal erhöht. Das gäbe den wahrscheinlich spannendsten uns ausgeglichendsten esc aller zeiten.

  2. Mal eine Frage in die Runde werfen: Song-Checks stehen kurz bevor. Ist es möglich da eine Umfrage raus zu machen: Bewertung 1. und 2. Semi-Finale, schließlich den Finale.

    Wäre auch interessant zum Abgleich mit dem Polarimeter, Wetten und realen Endergebnis.

  3. Danke schön für den guten Artikel, und überhaupt für die tolle Arbeit. Egal, wie sich jetzt bezüglich des ESC entschieden wird, wünsche ich uns allen trotzdem eine schöne ESC-Zeit.
    Das mag vielleicht etwas pathetisch klingen, aber Musik (und der ESC) verbindet total, ich bin mir sicher, dass sich die Organisatoren schon etwas einfallen lassen werden. Denn, auch wenn ich auch eher dagegen bin, den ESC mit so vielen Menschen zu veranstalten, der „Plan B“ klingt schon nach einer guten Alternative, finde ich mittlerweile.

    • Die Ausstrahlung – egal in welchem Format- ist in diesem Jahr vielleicht wichtiger denn je. Gemeinsam durch dieses Tal, vereint in einem großen gemeinsamen Event. Insieme wäre auch 2020 der Gewinner.

  4. Gerade in Zeiten, in denen man quasi daheim „eingesperrt“ ist, in denen man den ganzen Tag immer schrecklichere Nachrichten hört, ist es doch auch immer wieder ein positiver Lichtblick, hin und wieder Nachrichten aus dem Bereich ESC zu lesen, die sich um unser gemeinsames Hobby drehen und die Chance haben, wenigstens für einen Augenblick die aktuelle Situation vergessen zu lassen. Wir alle dürfen nicht vergessen, egal was gerade passiert: Gemeinschaft, Musik und Liebe werden uns immer erhalten bleiben!
    Wahrscheinlich wird der ESC, wie auch immer Plan B oder C aussehen, einer mit der höchsten Einschaltquote ever und sehr völkerverbindend. Und selbst, wenn es im allerschlimmsten Fall daraus besteht, dass die Moderatoren in einem einsamen TV Studio die bereits veröffentlichten Videos einfach nur ansagen und um Abstimmung bitten (Das wäre durchaus ein Plan Z).

  5. Ich freue mich, dass ihr mit den News weitermacht. 🙂
    Ich hoffe auch, dass dieses Jahr wieder die 4 teilige Serie erscheint in dem die Running Order der Semis prognostiziert wird.

    Liebe Leute, bleibt alle gesund

  6. Amsterdam ist wohl auch abgesagt.Die Grenze zur Schweiz wird hier schon kontrolliert.
    Bleibt alle gesund und hoffen wir auf ein baldiges Ende dieser Situation

  7. Ich schliesse mich dem Lob von allen Seiten an – bitte macht weiter!! Solange der ESC nicht abgesagt ist (was z.B. durch Plan B ja auch überhaupt nicht zwingend notwendig ist) findet er statt. Und solange das so ist, macht es auch Sinn weiter über News zu berichten oder eben nun schön langsam in die intensivere Vorfeld-Analyse einzusteigen.

  8. Ausnahmeweise darf ich dies in die Welt schleudern: Die ESC-Organisation fährt zweigleisig. Vorbereitungen gehen weiter, zugleich wird eine alternative Schalt-Sendung vorbereitet. Grund: den Verlauf von Corona. Jetzt macht Europa zu und wenn Anfang April die Zahl der Neuinfizierungen anfängt zurück zu gehen, sollte Anfang Mai mehr möglich sein als vielen jetzt erwarten.

  9. Man kann nur versuchen ein kleines, bisschen Normalität beizubehalten, in dieser verrückten Zeit.
    Danke für euer Engagement und Tipps.

  10. Der ESC wird nicht so wie wir ihn kennen stattfinden. Das sollte eigentlich jedem klar sein. Falls die Zahlen der Infizierten in den nächsten Wochen hoffentlich zurückgehen (wovon Experten leider nicht ausgehen), muss eins klar sein: der Bürgermeister von Rotterdam muss sich nicht gegenüber der EBU, NOS oder den ESC- Fans rechtfertigen, sondern den Rotterdamern. Und ich denke nicht, dass diese erfreut wären, wenn ganz Europa zu ihnen kommt und der Scheiß Virus wieder aufflammt.
    Entweder fällt der ESC aus. Wahrscheinlich finde ich, die Teilnehmer werden mit ihren Auftritten aus den jeweiligen Heimatländer zugeschaltet.

    • Na dann: Herzlichen Glückwunsch! Habe gestern gehört, dass eine Ausgangssperre aus Sicht der Virologen nichts bringt, so lange man sich draussen nicht herzt und kuschelt. Eher im Gegenteil: Spazieren an der frischen Luft ist gut. Also raus in den Frühling, einen schönen Geburtstagsspaziergang machen und schön 2 Meter Abstand halten!

  11. @ Benny: Warum wird die Durchführung ohne Publikum als zu hohes Risiko angesehen? Wegen der Delegationen? Ließe sich das nicht durch Maßnahmen im Vorfeld ausschalten?

    • Bin zwar nicht Benny, deine Frage verdient eine Antwort.

      Habe die genaue Zahlen nicht vorliegen, rechne mal mit:

      2019 Green Room: jedes Land hatte etwa 10 Leute dort auf die Sofas platziert. Macht für 2020 bereits mindestens 410 Leute als Teil der Delegationen. Dazu noch die Presse, bestimmt über 500. Kommentatoren: Mindestens 41, manche Länder schicken zwei Personen und es gibt auch noch Raum für nicht-Teilnehmende Länder. Wieder einmal 100.
      Dazu kommen noch alle Menschen, die die Sendung produzieren, die Pause-Acts (für 2020 sind mindestens 150 Leute angekündigt, inklusive Orchester), Moderatoren und Sicherheit.

      Auch ohne Publikum werden über 1000 Leute in der Halle sein. Zwar gibt es ohne Publikum kein Platzmangel, Sicherheitsdistanz sollte drin sein, aber ob alle sich beherrschen und auf Körperkontakt verzichten können?

      Noch ein Risikofaktor und diese entnehme die Checkliste von RIVM: Aus wie viele Länder kommen die Besucher? Hier ist die Antwort klar: mindestens 41, eher ganz Europa + Australien. Das sind zu viele Länder um die Risiken richtig zu kalkulieren.

      Noch kurz in eigener Sache: ab jetzt werde ich keine Hintergrundinformationen mehr liefern. Meine Sippe ist in diesen Tagen wichtiger. Außerdem übernehmen Pinguins die Weltherrschaft 😉

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.