Deutschland beim ESC 2022: Pressekonferenz mit Malik Harris nach der zweiten Probe

 

Foto: ESC kompakt/Benny

Heute konnte die Presse nun die gesamte Probe von Malik Harris zu „Rockstars“ sehen und nun stellt sich Malik den Fragen der Pressevertreter vor Ort – zu denen wie ihr wisst auch Benny und Berenike zählen. Wir berichten hier an dieser Stelle live von Malik Pressekonferenz nach seiner zweiten Probe in Turin:

Die Pressekonferenz:

Wir warten nun schon auf Malik. Gerade wurden auch schon deutsche Flaggen eingeblendet.

Bis auf Großbritannien haben alle Big-Five-Länder die erste Starthälfte im Finale gezogen. Was wird wohl Malik ziehen?

Foto: ESC kompakt/Benny

In den vergangenen Jahren waren die Starthälften von Deutschland bunt gemischt. Jendrik trat im zweiten Teil auf, die S!isters und Michael Schulte im ersten und Levina im Jahr 2017 wieder im zweiten. Die vermeintlich ungünstigere erste Starthälfte machte Michael Schulte bekanntlich nichts aus – hier belegte Deutschland einen vierten Platz und fuhr das zweitbeste Ergebnis der letzten 22 Jahren ein.

Es geht los! Malik betritt mit seiner Gitarre den Pressesaal.

Und die erste Frage ist gleich von Benny! Er fragt was die Idee hinter seinem Staging war und ob er zufrieden mit seiner Probe ist.

Malik sagt dass er während der Pandemie viel Zeit im Studio verbracht hat. Die Teppiche und die Instrumente stellen für ihn dieses „Zuhause“ nach in dem er sich auch wohl fühlt. Er selbst ist sehr zufrieden mit seiner Probe.

Die amerikanische Presse fragt nach seiner Verbindung zu Detroit und ob diese seine Musik beeinflusst hat. Malik sagt dass Eminem ja auch aus Detroit kommt und das vor allem der Rap und der Hip Hop der in dieser Stadt zelebriert wird, durch seinen Vater auch in seinen Genen steckt.

Malik wird noch einmal zum Rap als Genre gefragt und ob er sich freut diese Musikrichtung beim ESC zu repräsentieren.  Malik freut sich sehr auf der Bühne die Rap-Kunst vorzustellen und mag auch deswegen den ukrainischen Beitrag von Kalush Orchestra.

Ob er Freunde beim ESC gefunden hat: Er sagt dass er sich mit Kroatien, Belgien, Großbritannien, die Ukraine und anderen sehr gut versteht und dass er auch viel von ihnen und von der Musik in anderen Ländern gelernt hat. Durch die Prepartys konnte er zudem viele neue Orte besuchen und weitere Freund gewinnen.

Zum Staging noch einmal: Er fühlt sich durch das Set sehr wohl und auch weniger nervös, weil er wie erwähnt so viel Zeit im Studio verbracht und sogar übernachtet hat.

Ob er gerne im Semi mitgemacht hätte: Malik wäre auch beim Semi aufgetreten und hätte gerne diese Möglichkeit gehabt, gegebenenfalls zweimal aufzutreten – er wüsste aber nicht was der Hintergrund zu den gesetzten Finalisten sei und wolle dies auch nicht an dieser Stelle infrage stellen.

Zum Songtitel gefragt, erzählt Malik noch einmal die Geschichte zu „Rockstars“ und wie ein Satz in der britischen Serie „The Office“ ihn zum Song und den Lyrics inspiriert hat.

Jetzt wird die Starthälfte gezogen!

AUCH DEUTSCHLAND IST IN DER ERSTEN STARTHÄLFTE!

Malik sagt dass er auch beim deutschen Vorentscheid als einer der ersten – und sogar als allererster – gestartet ist und dass es ihm ja Glück gebracht hat.

Das war es von der PK!

Nach der PK konnte Benny übrigens noch Malik zu einem exklusiven ESC kompakt-Interview treffen:

Über die zweite deutsche Probe und Maliks Pressekonferenz sprechen wir ebenso wie über die übrigen zweiten Proben der Big Five heute Abend um 19 Uhr in unserem täglichen ESC kompakt LIVE auf YouTube. Eine Übersicht über alle Proben des heutigen Tages findet Ihr hier.


25 Kommentare

    • Ja, die Autokorrektur meines Macs hat auch schon einmal dafür gesorgt, dass Klaus Orchestra für die Ukraine auftritt.

      • Klaus Orchestra … schön 😀
        Würde ich den Namen irgendwo lesen, wäre ich auf jeden Fall neugierig.

  1. Der Probenausschnitt macht einen guten Eindruck und das ist viel moderner als manche der hier so gehypeten Beiträge. Dagegen ist doch das meiste Gehopse einfach nur albern. Auf jeden Fall finde ich ihn von allen am glaubwürdigsten, er verstellt sich nicht fürs Publikum.
    Tja, fehlt nur noch, dass er Startnummer 2 bekommt. Da kann man dann halt nichts machen.

  2. oh je, die erste Hälfte… hoffentlich wird er weit hinten platziert. 4 der Big 5 performen nächsten Samstag also in der ersten Hälfte

  3. Wenn man sich den Trend der Semis anschaut, glaube ich nicht, dass eine Ballade auf der 2 starten wird. Daher sollte Malik save sein. Klar ist das nicht Bombe, aber ein Garant für den letzten Platz ist es auch nicht.

  4. Nun kann man ja natürlich die deutsche VE nicht mit dem ESC vergleichen, zum einen, weil dort ja nur sechs Acts auf getreten sind, zum anderen war das Niveau wirklich sehr niedrig. Da war Malik ganz klar der beste. 🤓
    Aber schön, dass er sich mit den anderen KünstlerInnen gut versteht, wünsche ihm ganz viel Spaßt und Glück. Ersteres hat er offenbar schon, Letzteres wird er brauchen.

  5. Malik ist so authentisch und sympathisch. Kein Vergleich zum immer aufgesetzt wirkenden, hyperaktiv-nervenden Jendrik.

    Ich find mit Schulte der unser mit Abstand sympathischster Vertreter seit 2013.

    • Es ist ja Dein gutes Recht, immer wieder zu schreiben, wie miserabel Du die Songs fandest. Aber wenn Du jetzt zusätzlich betonst, wie unsympathisch die Interpretinnen auf Dich wirkten, dann schreib‘ doch bitte wenigstens „Noch schlimmer fand ich …“.

  6. Ich bin überrascht wie relativ positiv die Proben durch die internationale Presse angekommen ist. Natürlich ist es mal wieder der deutsche Vertreter der rumnörgeln muss. Ist es so schwer, den eigenen Künstler zu unterstützen? Und wenn man nix positives zu sagen hat, das man sich einfach mal zurückhält. Typisch Deutsch dem eigenen Künstler immer in den Rücken zu fallen. Das hat mich schon bei dem Reaktionsvideo von Eurovision.de total geärgert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.