Deutschlands Beitrag für den ESC 2020: „Violent Thing“ von Ben Dolic

Das lange Warten hat ein Ende: der deutsche Beitrag für den Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam ist endlich veröffentlicht worden. In einem noch längeren Auswahlprozess hat sich die Kombination aus Ben und seinem Song als die erfolgreichste durchgesetzt: Ben Dolic singt „Violent Thing“ (alle Infos hier).

Die Bekanntmachung erfolgte im Rahmen einer Veranstaltung für Journalisten in der Astor Filmlounge in Hamburg. Eine Aufzeichnung davon wird heute Abend um 21:30 Uhr auf ONE und danach in der Mediathek zu sehen sein.

Der Auswahlprozess (hier in aller Ausführlichkeit zum Nachlesen) hatte bereits vor dem ESC in Tel Aviv im Mai 2019 begonnen. Damals suchte der NDR Mitglieder für seinen Eurovisions-Jury. Sie musste die Ergebnisse einzelner Beiträge vom damaligen ESC bestmöglich vorab einschätzen. Die 100 Personen, die dabei die besten Vorhersagen abgegeben hatten, kamen in die Eurovision-Jury. Eine zweite Jury, die Experten-Jury, bestand aus 20 (ehemaligen) Mitgliedern einer der internationalen Jurys beim „richtigen“ ESC. Auch diese mussten ein besonders gutes Gespür für die Bewertung von ESC-Beiträgen haben.

Beide Jurygruppen bewerteten in einem mehrstufigen Verfahren in unterschiedlichen Konstellationen 607 Künstler und 568 Songs. In der letzten Runde waren noch zehn Songs und 17 Künstler vertreten. Hier konnte also Ben Dolic mit dem deutschen Beitrag beide Jurygruppen überzeugen.

Der diesjährige deutsche Beitrag ist der erste seit 2009, der ohne das Zutun des TV-Publikums bestimmt wurde. Vielmehr hielt der in Deutschland für den ESC zuständige NDR die Öffentlichkeit nicht nur komplett aus dem Auswahlprozess raus, sondern er ließ sie auch bis Anfang Februar über das gewählte Vorgehen im Dunkeln.

ESC-Barometer

Für unser ESC-Barometer brauchen wir Deine spontane Meinung zu diesem Beitrag. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der deutsche Beitrag "Violent Thing" von Ben Dolic?

  • gefällt mir gut (37%, 642 Votes)
  • ist ganz ausgezeichnet (31%, 540 Votes)
  • ist so lala (17%, 303 Votes)
  • ist ganz furchtbar (9%, 156 Votes)
  • gefällt mir weniger (7%, 115 Votes)

Total Voters: 1.756

Loading ... Loading ...

360 Kommentare

  1. Jedem das Seine, aber Anerkennung, wem Anerkennung gebührt und mit diesem Beitrag werden wir ganz bestimmt nicht ganz weit unten landen. Das wird gut Punkte bekommen. Wie gut genau, kann man natürlich nicht vorhersagen, aber tendenziell eher ein Top-Beitrag als Bottom. Wann konnten wir das die letzten Jahre schon behaupten?

  2. Jetzt muss mir der NDR noch erklären, warum ich mir die Show auf ONE ansehen soll? Heute Abend ist diese Sendung. Und bis zum Nachmittag hat der NDR monatelang nix preisgegeben. Und haut er alle wirklich alle Infos raus. Die Sendung auf ONE ist nun überflüssig.

    • Ohne Live-Auftritt ist die Sendung auf One nun tatsächlich ein wenig überflüssig. Aber anschauen werde ich mir diese trotzdem. Vielleicht kommen spannende Infos zum Staging usw.

      • Auch geil: erst großes Gemecker, dass eine Show bei ONE gibt, angeblich total versteckt und es überhaupt keine Infos dazu gibt. Jetzt gibts Gemecker, weil die Infos wie angekündigt da sind und man sich die Sendung ja nicht mehr angucken müsse.
        Echt ey. Manchmal hab ich auch das Gefühl, der NDR kann machen was er will, er wird reflexhaft erstmal eh kritisiert.

      • Das Staging kommt von Marty Kudelka (Justin Timberlake). Der NDR wird m. E. gut beraten sein, Details zurückzuhalten. Der Überraschungseffekt kann die Nummer noch zusätzlich boosten. Ist ein bisschen wie weiland bei Michael Schulte, der seine gute Platzierung schon auch stark der Inszenierung verdankte. (Und ich sagte „auch“ :)]

  3. Interessant, vor einer Stunde war ich noch recht unbewegt von dem Song. Als ich gerade meinen Schreibtisch geräumt habe, habe ich den Song gesummt. In den Wetten geht es auch nach oben. Es geht los und ich freue mich für Ben, dass man ihm überwiegend freundlich begegnet!

  4. Ich habe ja bislang nicht einen einzigen Kommentar zum Thema deutscher Beitrag verfasst, weil mir die ganze Diskussion einfach zu anstrengend war, ehrlich gesagt. Jetzt will ich auch eigentlich nur sagen, dass ich mehr als positiv überrascht bin. Mir egal, wer das geschrieben/ komponiert hat, echt. Gefällt mir richtig gut und ich bin mir sicher, dass das eine gute bis sehr gute Platzierung in Rotterdam wird, wenn der Auftritt nicht komplett vergeigt wird, wovon ich nicht ausgehe.

  5. Seltsam … es passiert regelmäßig, dass ich für einen Beitrag noch gar nicht abgestimmt habe, aber ein Votum von mir angezeigt wird. Einmal „ist ganz furchtbar“ bitte wieder abziehen und dafür ein „gefällt mir gut“ ergänzen.

    Insgesamt ein moderner Song, mit dem wir bestimmt ein paar Punkte kriegen. Mir fehlt allerdings ein echter Schlussspurt; da wird nochmal einiges an zusätzlichem Potential verschenkt.

  6. Wow ich bin angenehm überrascht! Eine so moderne und eingängige Uptempo Nummer hätte ich nicht erwartet. Natürlich ist Violent thing nicht der absolute Kracher, aber mit der richtigen Inszenierung traue ich diesem Song mindestens Top 10 zu. Sticht jedenfalls aus den bisher bekannten Beiträgen heraus (okay Litauen gibt es auch noch). Jetzt heißt es abwarten, wie er das live rüberbringt. Ich bin jedenfalls guter Dinge und freue mich, dass Deutschland endlich mal so einen geilen Uptempo Song raushaut

  7. Ich bin alles andere als ein Nationalist, aber ist die eigentliche Idee des ESC nicht, dass Talente ihre Länder repräsentieren? Der NDR schickt jetzt einen in der Schweiz lebenden Slowenen mit einem Titel eines österreichisch-bulgarischen Produzenten, der nicht mal von den „Repräsentierten“ ausgewählt werden konnte. Ich kann mich nicht erinnern, dass ein anderes Land mal eigenen Talenten eine solche Klatsche erteilt hat!

    • Gut eingekauft ist halb gewonnen! 😉
      Kommt in anderen Ländern doch schon lange vor, ist wirklich kein neues Phänomen. Ich fänd’s besser, wenn es diese Praxis nicht gäbe, werde Ben Dolic und „Violent Thing“ daraus jetzt aber keinen Strick drehen. Muss ich auch nicht. Gibt auch so schon genug andere Dinge, die mich an diesem Gesamtpaket stören. Aber anderen gefällt’s, also was soll’s…

      • Ist aber keineswegs ein ‚deutscher Beitrag‘, sondern ein bulgarischer. Das ist auch keine Schande an sich aber nunmal die Tatsache. Es ist kein einziger ‚deutscher‘ dran beteiligt. Erstveröffentlicht in einem bulgarischen youtubechannel … lachhaft

      • Dann nenne mir bitte ein einziges Beispiel, wo sowohl Interpret als auch Produzent/Songwriter nicht aus dem repräsentierten Land kamen.

      • Im Grunde ist das das Ergebnis der Professinalität der Schweden. Die haben mit solcher Musik einen Standard gesetzt, den die einzelnen Musikmärkter der Länder nicht halten können, weil dort der ESC nicht so interessiert bzw, man damit nicht genug Geld machen kann, und deshalb die Autorenszene lieber nichts damit zu tun haben will. Um trotzdem erfolgreich zu sein, greifen nun immer mehr Länder bzw, Sender auf schon erfolgreiche ESC-Autoren zurück. Das geht nur solange gut, solange solche Lieder nicht den ESC dominieren.

    • …dann schau Dir doch mal die 60er, 70er, 80er-Jahre-Beiträge aus Monaco und Luxemburg an. Da muss man die einheimischen Beteiligten schon mit der Lupe suchen. Klar, das sind kleine Länder. Ich will damit nur sagen, dass es das in der einen oder anderen ausgeprägten Form schon immer gab.

      • @schorschiborsch Luxemburg war schon immer eine Ausnahme. Dort hat man Radio, Fernsehen (RTL) und dann auch Satelliten-TV (Astra) als ein Geschäft betrachtet, das seine Hörer vor allem in den Nachbarländern suchte.
        RTL ist auch der einzige Privatsender in der EBU ist.

    • Die eigentliche idee ist es nicht dass Talente ihre Länder repräsentieren. Sondern es ist und bleibt ein Songwriter Wettbewerb, wer den besten Song geschrieben hat.

  8. Mir gefällt der Beitrag sehr gut. International kommt das Lied verdammt gut an! Da müssen andere Länder erstmal deutlich nachziehen, um Ben zu überholen 😉

  9. Ich find‘s gut. Es wird immer Menschen geben, die Erbsen zählen und permanent erwähnen müssen, dass der Song nicht „deutsch“ ist o. Ä.
    Mir ist das egal. Das Ding ist gut und geht für Deutschland an den Start. Freu mich!

  10. Nicht meine Musik. Und da ich schon von Herrn Ingrosso (heißt der so?) genervt war, kann ich eben höchstens ein solala geben, Aber vielleicht ist er ja ein netter Kerl, sodass man ihn zumindest persönlich unterstützen kann, das war damals bei Cascada ja auch so.

  11. Im Interview sagt er, dass er seit Anfang des Jahres in Berlin lebt. Übrigens ein sehr sympathisches Kerlchen, bescheiden und sehr höflich.

      • Lügenpresse, volksverräter, alternative Fakten..

        Is jetzt mal gut, ich glaub wir kennen jetzt alle deine meinung..

      • Man versucht halt alles, damit es nicht wieder Null Pkt. beim Zuschauervoting gibt. Slowenien, Bosnien, Schweiz, Bulgarien sind doch gute Voraussetzungen. und alles im allen Europäisch.

    • Ich finde auch, dass er sehr nett und sympathisch wirkt 😊 Naja, man darf mich deswegen gerne der Lüge bezichtigen. Perlt an mir ab wie an einer Lotusblüte 😙 ich muss jetzt noch ein bisschen durch meine Wohnung tanzen 👯‍♀️

      • Wünsche hier keine Fake News. Der Interpret hat Null Komma Null etwas mit Deutschland zu tun. Er wohnt auch nicht in Berlin. Das ist falsch.

      • Hast du Kontakte zu sämtlichen Einwohnermeldeämtern in Berlin oder woraus ziehst du deine Weisheit?

    • Na ja. Er dürfte, seit er von seiner esc-teilnahme weiss, in berlin sein. Nachher kommt er wieder in die schweiz zurück….wer will das nicht😂😂😂😂😂

      • So langsam könnte man den Eindruck bekommen dass escfan05 und trevoristos ein und dieselbe Person sind.

  12. Kommt im Video schon mal ganz gut rüber, wenn die Live-Performance auf der Bühne nun auch gut rüber kommt, können wir zufrieden sein… 🙂 …. das ganze „Lob-Hudel-Gegackere von Barbara und Peter Urban “ ist überflüssig, gab es ja genau so bei unseren „Letztplatzierten in den vergangenen Jahren. 😉

  13. Jetzt muss der NDR dafür sorgen, dass das Lied endlich im offizielen ESC Channel hochgeladen wird! Das muss international publik gemacht werden!!!

  14. Funky!! Ich wünsche der deutschen Delegation viel Glück, obwohl sie das möglicherweise gar nicht brauchen wird. Der Song wird in der Halle bestens ankommen – und das ist schon das halbe Voting.
    Allerdings muss ich noch kurz meinen Gram darüber anbringen, dass Deutschland den österreichischen Beitrag schon vor Erscheinen in die Luft gesprengt hat. Ein bissl schämen könnts euch schon 😉

  15. Dieses Jahr schicken die Sisters ihren little brother an die Front. Kommt nächstes Jahr der Opa ?
    Mal im Ernst. Erst wochen- und monatelang so einen Bohei und das das !! Beliebig, austauschbar, Dutzendware, wo nichts hängen bleibt. Bin sehr enttäuscht. Schade um die Karriere von dem Kleinen.

  16. Ben Dolic zurzeit auf 7 bei den Buchmacher und steigt weiter👍
    Choreograph von Justin timberlake ist für das staging verantwortlich.WoW

  17. Sehr geil – modern, catchy und top produziert und arrangiert ! Ein absoluter Ohrwurm, der gute Laune macht. Auch das Video ist sehr gelungen – Ben kommt sweet rüber….live muss man natürlich abwarten, ob er das wuppt und ob die Nerven halten. Bester BIG 5 Song – krass 😉

  18. Ist der Song wirklich so modern wie hier geschrieben wird? Im Refrain klingt der Rhythmus sehr nach 90er finde ich. Also Retro.

  19. Konnte den Song jetzt auch endlich hören – das war heute wie kurz vor Weihnachten – zum Ende hin mag die Zeit einfach nicht vergehen.

    Bin auf jeden Fall schon mal froh dass UNSER Beitrag weit weg von jeglichem Betroffenheitsgesülze ist, das war erstmal die größte „Angst“. Und nun sogar ein uptempo Song – prima.

    Er catcht mich zwar noch nicht so richtig, aber das kann noch kommen. Dass Ben live was drauf hat, hat er bei TVOG eindrucksvoll bewiesen – allerdings ist der esc schon nochmal ein paar Hausnummer größer. Und natürlich auch die erwartungs Haltung.

    Bin auf jeden Fall erstmal happy und stelle den einen oder anderen Kritikpunkt erstmal zurück.

      • Der Song tritt für Deutschland an, also ist er der deutsche Beitrag. Da kannst du noch so laut Zeter und Mordio schreien, es ändert nichts!!

      • Na geh, jetzt wird’s aber langsam „trollig“. Deutschland bezahlt den Beitrag und aus. Bei Azerbajdschan 2019 hat ja auch keiner sagen können, es war der bulgarische Beitrag.

      • Nach der Logik dürfte glaube ich noch nie ein azerischer Beitrag beim ESC teilgenommen haben. 😄

  20. Der Beitrag wird vom NDR entsendet. Er tritt nicht für Deutschland an da ja überhaupt kein deutscher daran beteiligt ist. Was soll der quark. Das ist Augenwischerei…

    • So trevoristos, ich versuche es dir jetzt so zu erklären wie einem dreijährigen der seeeehr schwer von Begriff ist:

      Ben Dolic tritt unter deutscher Flagge im Mai für Deutschland an. Er ist somit der deutsche Vertreter, ganz egal wo er geboren ist!!

      • wer denn? Thomas Schreiber? Interpret, Produzent und Songwriter wohnen jedenfalls nicht mal hier …

    • Suchen wir beispielsweise aus, wer in der deutschen Fußballnationalmannschaft spielt?

      Warum machst du immer schlechte Stimmung?

      • ich führe nur Fakten an. Frankreich England Spanien Italien Russland Polen..kämen nicht einmal auf die Idee sowas zu machen. Wüsste daher nicht warum man das also unterstützen müsste. Ist der Deutsche Vorentscheid dann ab jetzt also ne Art Eurovision light wo jeder aus jedem Land ran kann? Die Logik dahinter erschliesst sich mir nicht. Damit zerstört man immer weiter die Idee des ESCs…

    • Um jetzt mal eine Lanze für dich zu brechen, natürlich können wohl die meisten hier deine Argumentation grundsätzlich nachvollziehen. Sicherlich ist es suboptimal. Aber wem vom ndr oder der Jury willst du da einen Vorwurf machen? Der Fehler liegt im Reglement des Contests. Ich wäre auch dafür, dass vorgeschrieben ist das wenigstens ein Teil der Songwriter / performer aus dem jeweiligen Land sein muss. Aber es ist wie es ist. Solange jetzt nicht Rußland mit billie eilish mit einem Song vo Hans Zimmer antreten..

  21. @ESC1994 Um es richtig zu sagen, tritt das Lied für die ARD an. Das ist wie beim Fußball, auch da gibt es keine offizielle „Nationalmanschaft“ sondern nur die Auswahlmanschaft des DFB. Beim ESC geht es und Lieder und nicht um Länder.

    • Abenteuerlich ist hier nur deine Wortwahl und die Art, wie du diskutierst und keine anderen Meinungen gelten lässt, sondern allen hier Lügen unterstellst. Das ist nicht schön. Du bist offensichtlich ein sehr armer Mensch.

      • Was soll dieser persönliche Angriff. Ich äußere meine fundierte und faktenbasierte Meinung. Das mag dich stören aber wirst du hoffentlich ‚überleven‘

      • Stell dich doch nicht so an. Er wohnt in Berlin, seine Freundin ist aus Deutschland, er ist bei The Voice of Germany angetreten und spricht Deutsch. Der Bezug zum Land ist offensichtlich.

      • @trevoristos:
        Dann hör auf den Leuten Lügen zu unterstellen. Dann ist man vielleicht auch freundlicher zu dir.

  22. Es ist ne Veranstaltung der ebu bei dem ländersender das entsenden können was sie wollen. Ab wann etwas als ‚unser‘ bezeichnet werden kann ist doch ganz klar. Ich verstehe zwar was ihr meint. Ihr werdet es aber noch sehen dass das medial ausgeschlachtet werden wird. Das ärgert mich am meisten.

    • Wenigsten ist es jetzt klar, was du meinst. Aber schau, bei „Rise Like A Phoenix“ hat man (nach dem Sieg, vorher war’s lustigerweise egal) auch versucht herauszustreichen, dass einer der Songwriter aus Deutschland kam. Gejuckt hat’s niemanden, weil internationale Beiträge zu Beiträgen sind halt mittlerweile gang und gäbe.
      Gräm‘ dich nicht!

      • Hier ists aber schon ein bisschen anders. Es wird durch die slowenisch/schweizerisch/bulgarische produktion schon versucht, so aus diesen ländern punkte zu generieren. Aber es ist reglementsgemäss und somit voll ok.

      • @rainer 1 Ja, du hast schon recht, der Beitrag verströmt wirklich sehr viel internationales Flair. 12 Punkte aus Bulgarien sind gewiss, die dortige Jury hat das in den letzten Jahren sehr ernst genommen. Österreich wurde 2016-18 auch mit Punkten zugeschüttet.
        Ich glaube aber nicht, dass das vom NDR stark einkalkuliert wurde. Man wollte einfach den bestmöglichen Beitrag (aus den Einsendungen/Camp-Ergebnissen) auf die Bühne bringen – und dafür waren einfach alle Mittel recht, was ja völlig legitim ist.

  23. Okay, sie promoten es offensichtlich wirklich „über alle Kanäle“… Gerade ca. 2 Min. inkl. Ausschnitt des Songs im „Echo des Tages“ auf NDR Info…

  24. Also ich muss schon zugeben der Song ist echt gut, hat einen guten Beat und klingt sehr modern aber es klingt wie wenn es ein Kind singen würde…Schon sehr speziell aber trotzdem ein wirklich guter Song der es auf jeden Fall in die Top 10 schaffen kann.Wenn er es live hinbekommt??

  25. Ich habe mir etwas mehr erwartet, Aber ich finde, das ist ein ganz anständiger Beitrag, mit dem man zumindest in die Top 15 kommen wird. Bei den Juries wird es gut abschneiden, bei den Televotes bin ich nicht so sicher. Der Song ist ein bisschen einfach gestrickt, die Strophen finde ich langweilig. Also ich bin ganz zufrieden. Österreich und Deutschland könnten sich recht ähneln heuer.

    • Ganz meine Befürchtung. Aber wenn der österreichische Beitrag dieses Niveau erreicht, wäre ich hochzufrieden – und ein bisschen überrascht. Weil produktionstechnisch ist „Violent Thing“ schon verflixt gut – egal, ob man’s mag oder nicht. (Ich mag’s.)

  26. Da das Thema deutscher Beitrag beim ESC erledigt ist. Möchte ich zum Abschluß doch noch etwas positiveres loswerden. Auch wenn ich weiterhin nicht glaube, das der Song nennenswert besser abschneidet als letztes Jahr und meine Kritik am NDR bleibt, so ist der Song bei weitem nicht so elend peinlich wie die letzte interne Nominierung 2009. Und ja hinter Italien ist der NDR-Beitrag von den Big 5 noch mit am besten. Aber wenn man die Songs von Spanien, Frankreich und UK kennt, heißt das nicht viel. Kurz um, der Käs ist gess, der Drops gelutscht. Der Song ist nett, mehr nicht. Wenn es mehr als Platz 20 wird, wäre ich überrascht.

  27. Aufs Handy bekommt das Video in Deutschland aber fast niemand per push. Das ist unvorteilhaft. Morgen sollte es in den esc channel kommen. Aber zwei gleiche Videos werden sich wahrscheinlich ‚kannibalisieren‘. Das verbreiten des bulgarenchannel links ist glaub ich daher nicht das allerklügste.

  28. Ich habe mir gerade einige TOP-Listen von internationalen ESC-Fans auf You Tube angesehen.
    Da steht unser Song gar nicht schlecht da, einmal sogar auf Platz 1!

      • Die Listen arbeiten ja auch fast alle mit den Musikvideos. Die verhauen sich regelmässig bei Beiträgen, die ne gute oder hervorragende Performance liefern.

  29. Ich muss leider für „so lala“ stimmen. Einzig aus dem Grund, um Belgien kein Unrecht zu tun. Bei Belgien habe ich für „so lala“ gestimmt, weil ich dazu das Staging sehen muss, obwohl mir der Song gefällt. Bei Deutschland müsste ich das mal live hören, um das wirklich einschätzen zu können.

    Da ich denke, dass die beiden Jurys bei ihrer Auswahl auch den Live-Gesang der Sänger/innen vorgelegt bekommen haben, bin ich noch guter Dinge. Alles andere wäre jedenfalls für ein Event mit Live-Gesang ziemlich dämlich.

    Ansonsten bewegt sich der Song irgendwie im Grenzfeld zwischen cool und beliebig. Aber schön, dass wir etwas schicken, was sich nicht nett und harmlos, sondern auch mal modern anhört und (durch die Stimme) Spaltpotential hat.

    Viel Erfolg, Ben!

  30. Vom Potential her sicher besser als Rang 20 (wenn die live Performance denn dann auch passt) . Bei ausgezeichneter Performance wäre mit etwas Glück sogar Hänni Niveau drin (was ja wohl auch das eindeutige Planungsziel war). Song ist aber vielleicht etwas zu amerikanisch geraten. Bottom 5 schließe ich aus (ausser der Interpret bringt es live nicht, das ist ja leider bei diesem Song noch unbekannt wie das live darstellbar ist).

    • Ich wollte gerade ein Video von altdeutschen Schäferhundwelpen posten, aber ich sehe du bist wieder flauschiger als vor ein paar Minuten <3

      • Ich sehe mit dem NDR Beitrag (aber natürlich auch mit Beiträgen anderer Ländersender) den Sinn des ESCs für verfehlt. Wenn jeder für jeden antreten kann geht das an die Substanz. U.a. wohl deswegen verliert der ESC immer mehr an Strahlkraft und Reichweite.

  31. Puh, ich trau mich ja fast gar nicht, es zu schreiben, aber meinen Geschmack trifft der Song überhaupt nicht. Ich musste beim Hören unweigerlich an die ‚Hitparade der Schlümpfe‘ von früher denken. Ein Refrain zum Mitsummen blieb nicht hängen.

    Das muss aber nichts heißen. Mag sein, dass er international gut ankommt. Vermutlich bin ich für diese Art Musik einfach schon zu alt.

    • Das lese ich gern und verfolge natürlich auch gespannt, wie es weitergeht. Wär nicht der erste Titel, den ich nicht mag, der aber weit vorne landet.

      Besser so als andersrum. 🙂

  32. Erstmal müsst ihr jetzt den Titel bei Spotify hochpushen das hat Prio. Nicht replay oder autoreplay sondern immer Interpret und songtitel in die spotifysuche eingeben. Da ist algorithmusrelevant!

  33. Ich rechne aber damit, dass der Symphonix Beitrag für Bulgarien besser ist als jener für Deutschland. Jedenfalls gibt es schon drei Beiträge mit österreichischer Beteiligung. Wenn es Thea Devy für Serbien schafft, sogar vier.

      • Oh, ein Fortschritt. Wir schauen Männern neuerdings ins Gesicht 😉
        Ich fand Scooter (das war der orange Frosch,aber nicht der von der Techno-Gruppe) übrigens immer sexier …

  34. Da wir Deutschen nicht für den NDR-Beitrag stimmen können, muss er ja dem internationalen Publikum gefallen. Ich bin erstmal positiv überrascht, das der Song dann doch ganz ordentlich ankommt. Hoffe aber das man irgendwie ne Liveperformance von Ben Dolic sieht. Hoffe aber, das da ne ordentliche Tanzperformance kommt. Denn der Song schreit danach, das auf der Bühne was passiert.

  35. Das Lied ist gut, die ausländischen Fans scheinen jedoch nicht so sehr begeistert zu sein wie die deutschen. Ich glaube, es liegt daran, dass Bens Stimme etwas gewöhnungsbedürtig ist. Die deutschen Fans hatten ja schon die Gelegenheit, sich mit seiner Stimme vertraut zu machen. Grüße aus Kroatien!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.