Deutschlands Jendrik ist auch am isländischen Beitrag „10 Years“ von Daði Freyr beteiligt – irgendwie

Seit der Irgendwie-Oscar-Nominierung des schwedischen Superstars und Blog-Lieblings Molly Sandén wissen wir, dass „irgendwie“ irgendwie immer bemüht werden kann, wenn schon in der Überschrift deutlich gemacht werden soll, dass die verkündete Nachricht zwar stimmt, aber es gleichzeitig nicht ganz so ist, wie man irgendwie denken könnte. Fan-journalistische Sorgfaltspflicht erfüllt.

Denn: Jendrik Sigwart, der in diesem Jahr mit „I Don’t Feel Hate“ für Deutschland beim Eurovision Song Contest in Rotterdam an den Start geht, hat natürlich nicht dergestalt zu dem isländischen ESC-Beitrag „10 Years“ von Daði Freyr og Gagnamagnið beigetragen, dass er einen Teil des Songs geschrieben oder produziert hätte. Aber heute hat Jendrik auf Instagram verkündet, dass er im Background-Chor des Songs zu hören ist.

Wir erinnern uns: Daði hatte im Januar die Fans dazu aufgerufen, Gesangsparts für den Background von „10 Years“ einzusingen und einzusenden. Später gab der Sänger bekannt, dass alle eingereichten Stimmen für den Chor am Ende des Liedes verwendet worden seien. Seit heute wissen wir: Auch Jendriks Stimme war dabei. Denn auch der deutsche Sänger hat den Aufruf von Daði in den sozialen Netzwerken gesehen und sich daraufhin an der Aktion beteiligt.

Wie Jendrik selbst feststellt, hat er damit nicht nur mit seinem eigenen Beitrag die Chance, den ESC zu gewinnen, sondern zusätzlich auch mit als „Backgroundsänger“ mit dem isländischen Song – irgendwie.

Jendrik hat heute gleich noch einen zweiten Post abgesetzt und darin angekündigt, ab dem 26. April eine Woche lang jeden Tag eine der Geschichten aus seinem Video ausführlicher darzustellen und zwar, indem er das entsprechende Thema mit jeweils Betroffenen und/oder Expert*innen bespricht. Dabei repräsentiert jede Geschichte eine Farbe der Regenbogenflagge.

Darüber werden wir natürlich auch hier auf ESC kompakt berichten. Wenn Ihr schon jetzt mehr über die Botschaft von Jendriks Song „I Don’t Feel Hate“ und dem zugehörigen Musikvideo erfahren wollt, könnt Ihr auf YouTube weiterhin unser ausführliches Gespräch mit dem deutschen ESC-Vertreter nachschauen.


73 Kommentare

  1. Soweit ich mich erinnere, hat Jendrik beim ESCkompakt live gesagt, dass er sich auch (!) auf Daði Freyr freut, ihn persönlich kennenzulernen, da er ihn so toll findet. Richtig?
    Wenn Teilnehmer sich gegenseitig helfen und unterstützen, finde ich das super !!!

  2. Soviel ich weiss, gibt es mindestens zwei esc-kompakt-leser die auch im background zu hören sind, irgendwie.
    Wäre es eigentlich gestattet, dass jendrik tatsächlich im background von island mitsingt und gleichzeitig seinen eigenen beitrag vorträgt?

    • Als einer der beiden Erwähnten geb ich hier gern meinen unqualifizierten Senf dazu:

      Ein Teilnehmer darf tatsächlich nicht im selben Jahr für zwei verschiedene Länder antreten. Aber: das bezieht sich wohl nur auf den Hauptact und somit auch dessen Lead-Stimme.
      Von einer Mitwirkung im heuer erstmals vom Bad kommenden Chorgesang (und dann hoffentlich nie wieder, die Hoffnung stirbt zuletzt, aber sie stirbt) steht da nix in den Regularien (soweit ich weiß, falls jemand andere Infos hat, gerne her damit).

  3. Ich finde es ziemlich schräg, daß die singende Gesine-Schwan-Gedächtnisfrisur-Aufträgerin bei diesem Song involviert ist, denn dann wäre es doch möglich gewesen, daß Deutschland mit einem ordentlichen ESC-Beitrag von einem gestandenen Künstler bzw. einer gestandenen Künstlerin wie Nico Santos oder Zoe Wees angetreten wäre. Damit hätte es dann auch eine gute Platzierung gegeben.

    • Echt jetzt? Fängt das wieder an mit der herabwürdigenden Verweiblichung? Heute Nachmittag hab ich mich noch positiv über dich geäußert. Man kann wirklich nur mit dem Kopfschütteln über soviel Frechheit und Ignoranz. Ab jetzt ignoriere ich alles von dir, wird dir egal sein ich weiß wie alles andere auch

    • MATTY, JETZT REGSCH MI UFF………und du beschimpfst mans als homophob und regst dich über rosa winkel auf. Und lässt dann selber solche saudummen sprüche raus. Doppelmoralischer gehts ja wohl nicht. Schäm dich, steh zwei stunden in die ecke und überleg dir gefälligst, was du manchmal für einen schmarren rauslässt.
      Ich ignorier dich die nächste zeit, ausser du entschuldigst dich

      • @Rainer 1

        Ich fürchte darauf kannst du lange warten. Solche Leute wie Matty haben keinerlei Selbtsreflexion, da können 1000 Leute sagen das ist falsch und die Person macht es trotzdem.

        Ich ignoriere ihn mittlerweile, mit solch ekelhaften Menschen möchte ich gar nichts zu tun haben.

      • „Leute wie Matty haben keinerlei Selbtsreflexion“

        „Matty
        10. April 2021 um 23:30 Uhr

        Wo ist denn da bitte die Doppelmoral?“

        Einfach mal in dich gehen, und du wirst sie finden.

        Ich weiß langsam auch nicht mehr, ob du einfach nur ein Troll bist, der Spaß daran hat, andere aufzuregen, oder ob es dir wirklich an Emphatie fehlt, dass du nicht erkennst, wie sehr du andere nervst.
        Beides ist traurig.

    • Matty, ich habe langsam echt gute Lust, Dich hier zu blockieren. Und zwar nicht, weil das, was Du geschrieben hast, so schlimm ist, sondern weil ich Dich jetzt schon mehrmals gebeten habe, das zu lassen, und es Dir einfach total egal ist und vermutlich auch noch Spaß macht, weiter zu provozieren und mir damit hier Arbeit zu machen und mich jedesmal wieder in die Situation zu bringen, mir Gedanken darüber machen zu müssen, wie ich damit umgehe. Sorry, mir tut das wirklich leid, aber es ist jetzt Deine letzte Chance.

      • Diese beleidigenden Vergleiche für unseren ESC Teilnehmer mit weiblichen Personen finde ich einfach unerträglich. Wie kann man auf der einen Seite eine gewissen schwedischen Künstler der Homophobie bezichtigen, während man auf der anderen Seite seit Wochen und im Grunde schon Monaten (!) in übelster Weise über nicht genehme Künstler herzieht, sie verunglimpft und herabgewürdigt. Und das in fast allen Fällen und ausschließlich, weil der betreffende Künstler einen Song (!?!) zum ESC schickt, der dem Herrn nicht gefällt.
        Ich kommentiere nicht so oft, aber lese den Blog sehr gerne. Aber es macht zunehmend keinen Spaß mehr, das bösartige Geschreibsel von diesem Menschen lesen zu müssen. Könnte das bitte unterbunden werden?
        Hat man im dieser deprimierenden Corona-Zeit kein sinnvolleres Hobby als Hass zu verbreiten?

        Jendrik, sing bitte noch ein paar Mal deinen Song, damit es auch der LETZTE versteht. Danke

      • @ESC1994

        Ignoranz ist, wenn du von der Hand weist, was auf der Hand liegt. (Zitat von Fritz-J. Schaarschuh)

      • So, jetzt muss ich Matty aber mal in Schutz nehmen. Ich habe den Begriff Gesine-Schwan-Gedächtnisfrisur für Donny Montell 2 geprägt (allerdings nur bei den Proben, im Wettbewerb selbst hatte er dann kürzere Haare), und damals hat sich niemand darüber aufgeregt. Kann es sein, dass man beim deutschen Teilnehmer etwas sensibler ist?
        Und ich finde die Formulierung auch nicht schlimm. Was soll daran beleidigend sein? Gesine Schwan ist doch eine beeindruckende Frau mit einem intakten moralischen Kompass. 🙂

      • #Benny
        Danke für dein Kommentar.
        Ich unterstütze das!!!

        Es ist schlimm genug, dass Matty hier so ein großes Forum für seine unverschämten Äußerungen bekommt.

      • Es wird möglicherweise dem einen oder anderen aufgefallen sein, dass ich hier früher sehr viel kommentiert habe und das seit längerer Zeit aus genau diesem Grund nicht mehr tu. Benny, Du würdest nicht nur mir einen Gefallen tun, wenn Du da durchgreifst. Der ESC soll Spaß machen, aber wenn ich hier immer die geballten Schmähungen einer einzelnen Person lesen muss, vergeht mir alles. Das hat mit konstruktiv-kontroversen Diskusisonen nichts mehr zu tun.

      • bei im ESC-kompakt-Index landet „Titel“ auf Platz 37 von 39. Steht Titel und nicht The Ride. Steht Immer noch Titel und nicht The Ride.

      • @Nilsilaus

        Unverschämte Äußerungen kamen auch schon aus der einen und anderen Feder hier in diesem Forum, deshalb sachlich bleiben, gell?

    • Gesine Schwan Gedächtnisfrisur finde ich ja an sich einen schmissigen Vergleich, passt nur nicht zu Jendriks Frisur, mein Problem liegt hier beim absichtlichen Missgendern. Der Rest des Kommentars ist argumentativ derartig schwachbrüstig, dass eine Dekonstruieren lohnt.
      Schräg ist vieles beim ESC, alleine schon ein Chor aus tausenden Fans einzubauen^^
      Deutschland hat zwei Siege errungen, beides Mal mit bis dato unbekannten Sängerinnen ist aber häufiger mit gestandenen Künstler/-innen Baden gegangen (Cascada, Alex Christensen, No Angels, Corinna May um die Beispiele des 21. Jahrhunderts zu nennen), wodurch deine Argumentation als das zu enttarnen ist, was sie darstellen soll, eine weitere Spitze gegen Jendrik.
      Ich will gar nicht wissen, was der Kern dahinter ist, der dich dazu treibt, andauernd derart an der Grenze des unter Meinungsfreiheit zu vertretenden zu schreiben und sie zuletzt zugunsten von Beleidigungen immer öfter zu überschreiten. Ich befürchte es ist ein trauriger

      • Hallo zusammen,

        ich habe bisher – bis auf zwei Kommentare – auch nur mitgelesen, da mich insbesondere Mattys unsägliche Art ernsthaft davon abgehalten hat, mich weiter zu beteiligen. Diese Art von fast schon primitiv anmutender Boshaftigkeit ist echt kulturprägend. Davon gibt es im realen Leben schon zu viel, sodass ich mir das in Verbindung mit einem Hobby (ESC) nicht auch noch geben möchte.

        Das ist extrem schade, weil der Blog super gemacht ist und die allermeisten Personen hier, rein gelesen, auf mich sympathisch wirken.

        Viele Grüße und bleibt weiterhin gesund
        Daniel

    • Matty, ich mag auf Deine beleidigenden Äußerungen gar nicht mehr eingehen, weil ich glaube, dass Dich das triggert. Ich weiss nicht, irgendwie scheinst Du die Resonanz zu brauchen, und sei sie noch so negativ. Das tut mir leid für Dich.

      Eins noch: Wieso bist Du Dir so sicher, dass Noco Santos oder Zoe Wees eine gute Platzierung erreicht hätten. Es dürfte doch mittlerweile bekannt sein, dass ein bekannter Name allein nicht ausreicht, um erfolgreich zu sein.😉

  4. Ich habe es leider nicht in den Background geschafft. Dabei habe ich mich wirklich so angestrengt und die ganze Zeit vorher geübt! Einmal hätte ich es gerne als „Backing-Singer“ zum ESC geschafft. Ich schaue den ESC schon mein ganzes Leben, auch in den 90er Jahren als es kaum jemand in Deutschland offen zugegeben hätte. Oh, warum habe ich immer nur so viel Pech im Leben! Keiner mag mich anscheinend, nicht mal Daði… 🙁 🙁 🙁

  5. Ich finde es toll das sich Jendrik auch mit anderen Beiträgen aus anderen Ländern auseinandersetzt. Ich wünsche Jendrik eine gute Platzierung. Mir macht der Song von ihm einfach gute Laune. Und seine gute Laune und des, des Songs finde ich total ansteckend. Gerade in diesen Corona-Zeiten. Einfach toll!

  6. Er hat schon viel Witz und Humor. Finde ich gut das er da im Chor mitgesungen hat .Er freut sich sehr die anderen Interpreten kennenzulernen.
    Er hat auf jedenfall sein Herz am rechten Fleck. Wünsche ihn viel Punkte und eine gute Platzierung

  7. Ich habe mir heute Abend alle Beiträge in Reihe angehört, um mein Pre Contest Ranking fertigzustellen, und es war eine Qual. Letztes Jahr habe ich die Beiträge geliebt, aber 2021 ist für mich der schwächste Jahrgang seit zumindest 2006. So viele Lieder klingen schlampig komponiert, unvollständig oder schlichtweg gleichgültig. Zudem gibt die Carte Blanche für Chorgesang vom Band dem Ganzen ein unangenehm pompöses Geschmäckle. All die von weiblichen Künstlerinnen vorgetragenen Uptempo-Nummern mit todlangweiligen Strophen, lächerlichem Text und vorhersehbaren Drops verschmelzen zu einem nicht enden wollenden Klangbrei, und die Männerballaden klingen für mich durchweg langweilig oder schlichtweg hässlich. Der langen Rede kurzer Sinn: Dieses Jahr werde ich nur fünfeinhalb Beiträge unterstützen. 🙁

    • Seit 2006? Immerhin nicht seit 2002 (der Jahrgang eignet sich als Foltermethode)
      2014 war der letzte Beitrag, den ich schlecht fand (Einordnung: Wo ich Schwierigkeiten eine Top 10 mit Liedern zu erstellen, die ich mir öfter anhören könnte) und letztes Jahr kam da fast heran. Da finde ich dieses Jahr doch wieder besser, aber ist ja alles subjektiv. Fünfeinhalb Beiträge also?
      Frankreich, Litauen sind sicher, aber der Rest?

      • Ich hab schon überlegt ob ich das raten einbauen soll, also ja.
        Frankreich
        Litauen
        Niederlande
        Italien
        Russland
        Und der halbe ist Dänemark?

      • Italien. Bingo. 🙂
        Dänemark habe ich auf 8, Russland auf 9. da warst Du nah dran. 🙂 Die Niederlande sind leider nur auf Platz 22. 🙁
        Die/der Halbe ist schwer, das gebe ich zu, aber meine Nummer 2 oder 3 ist eigentlich ganz einfach zu raten. 🙂

      • Dann setze ich mal auf
        Belgien
        Ukraine
        Und aus nicht musikalischen Gründen vielleicht San Marino (was aber eher ein Verzweiflungstipp ist)

      • Ukraine. Bingo. 🙂
        Sn Mrn / a aio. Bingo. 🙂
        Und jetzt schau noch ins Polarlicht … Dieses Jahr bin ich so gar nicht Mediterran. 🙁

      • Falsches Nordlicht. Mein 10. Platz.
        Island. Das hat mir heute schon viel besser gefallen. 🙂

      • 2002 wäre mein nächster Chackpoint nach 2006, wenn ich rückwärts gehe …

    • Die Text von 39 ESC-Wettbewerbstiteln hintereinander zu lesen ist schon eine Meisterleistung. Das Irritierende ist aber das mit dem halben Beitrag. Könnte ein Tippfehler sein und Du meinst am Ende doch sechs Beiträge.

      • Nein. Ich meine einen Beitrag, den ich aus nicht musikalischen Gründen unterstütze. Und falls jemand jetzt auf dumme Gedanken kommt: Es ist eine Frau. 😉 🙂

      • Hast Du nicht mal in einem Kommentar Irland halb-positiv erwähnt?

    • Immerhin können wir uns darauf einigen, dass der Jahrgang schwach ist. Ich habe letzte Woche meinen Eltern den offiziellen Schnelldurchlauf gezeigt. Mein Vater meinte sowas wie „och, einige klangen ganz vielversprechend, warum haben wir sowas nicht geschickt?“ (Anm.: meine Eltern finden „I Don’t Feel Hate“ furchtbar), meine Mutter meinte nur „Ganz ehrlich? Spontan gefiel mir nichts. Vielleicht 2-3, die noch ansatzweise interessant waren, aber nichts, was mich wirklich gepackt hat“. Zugegeben, sie ist nie begeistert von den Schnelldurchläufen, die ich jährlich zeige. Da meine Schwester einige Songs kennt, mag sie den Jahrgang bislang.
      Mal sehen, wie es dann bei den Liveshows aussieht. Aber um vorzuwarnen: Ich glaube nicht, dass ihnen Frankreich gefallen wird. Sie fanden auch Portugal 2017 unzumutbar. 😉

      Das Schönste an diesem Jahr ist, dass er stattfindet. Und darauf freue ich mich. Auch auf die Proben. Auf die Liveshows. Auf alles. Da sehe ich auch mal über die schwache Qualität etwas hinweg.

      Übrigens haben wir mit Belgien, San Marino & Italien gleich drei gemeinsame Nenner. Von wegen unsere Geschmäcker sind so verschieden! 🙂

    • So schlecht finde ich den Jahrgang gar nicht, wobei ich zugeben muß, dass viele Songs irgendwie in eine ähnliche Richtung gehen. Aber es sind schon einige Perlen dabei: Vor allem Frankreich, Finnland, Ukraine. Aber auch ein relativ breites, solides Mittelfeld.

      Einzig mit Serbien, Zypern, Lettland, Kroatien, Tschechien und (mitlerweile) Slowenien kann ich nichts anfangen.
      Slowenien war bis jetzt eher hinteres Mittelfeld bei mir, ist aber auf dem absteigenden Ast.

      Dafür hat Dänemark und Georgien extrem gewonnen. Höre ich mittlerweile richtig gerne.🙂

  8. @maburayu

    Ich bin weder ein Troll noch fehlt es mir an Empathie. Mir geht es aber gegen den Strich, wenn sich über einige meiner Kommentare immer die gleichen Personen hier aufregen. Man kann richtig die Uhr danach stellen und ich kann Dir auch sagen, daß es immer die Gleichen sind, nämlich Thilo mit Bobby, ESC1994, Patrick Schneider.

    Es gab bzw. gibt außer mir noch andere Autoren, die mit ihren Kommentaren anecken; eigenartigerweise halten sich die drei von mir genannten dann immer zurück statt daß sie sich darüber aufregen und dann vermißt man vergeblich die Gegenkommentare dazu.

    Um ehrlich zu sein, wird in den sozialen Netzwerken auch nicht immer auf die Netiquette geachtet und so manche Kommentare und Reaktionen sind da hart an der Grenze des Erlaubten.

    • Weil ich befürchte, es könnte sich bei Matty um eine Verniedlichung handeln, spreche ich Dich besser nicht mehr namentlich an. Als ich vor Wochen das erste mal von Dir gelesen habe, dass Du Jendrik als Jendrike bezeichnet hast, habe ich Dich dafür deutlich kritisiert. Du wurdest mittlerweile vielfach von verschiedenen Seiten darauf angesprochen und gebeten, das zu unterlassen. Es geht hier nicht um andere Kommentare, die auch „anecken“. Herabsetzung/ diskriminierende Äußerungen sind nicht „anecken“. Sie sind auch nicht lustig. Sie gehören hier nicht her. Dass in sozialen Netzwerken nicht auf Netiquette geachtet wird, ist keine besonders schlaue Rechtfertigung. Bitte unterlasse künftig jegliche Feminisierung Jendriks Namen oder Person. Du nimmst so vielen hier die Freude am ESC und dieser tollen Seite. Sag doch einfach, Du wolltest witzig sein und hast leider dabei daneben gegriffen. Kommt nicht wieder vor und jetzt haben wir alle wieder Spaß am Event des Jahres.

    • Vllt liegt es einfach daran, dass die schweigende Mehrheit noch nicht mal mehr den Elan hat, sich mit Matty zu beschäftigen.

      Ich überfliege regelmäßig die Kommentare und nicht erst seit dem mir Matty sinngemäß meine Existenz aberkannt hat und die Herleitung darauf beruhte, wie immer, dass meine Votings ihm nicht passten (oder auch weil ich ein Leben habe und es nicht schaffe hier ständig zu kommentieren). Wobei mich natürlich auch nur die Matt’sche Welle mitgenommen hatte, denn er bemängelte damals dass einige hier gegen seinen Geschmack voten, was ja nicht logisch sei, denn natürlich sei Mattys Geschmack und Weltsicht das Maß aller Dinge.

      Ich hätte ja grundsätzlich dafür plädiert, dass man in der großen Runde ihn einfach ignoriert und ich frage mir immer wieder, warum geht ihr denn alle regelmäßig auf ihn ein? Ich sage das eurer und unserer aller Ruhe willen.

      Und das alles, obwohl sicherlich konstruktiver Dialog und Kommunikation die beste Lösung wären.

      Wenn das Gegenüber aber nicht mitmacht und langfristig grundsätzliche soziale Züge des menschlichen Miteinander nicht beachtet oder nicht beachten kann, dann muss auch mal der Störenfried mit Konsequenzen umgehen.

      Lange Rede, viel zu kurzer Sinn, um jetzt schnell wieder aus dem Thema rauszukommen: was freue ich mich auf den ESC 2021!

      Und ja, Jendrik’s Botschaft passt hier wie Arsch auf Eimer.

      • I don’t feel hate, I just feel sorry (für das Miteinander und den sonst so schönen Blog)

    • @Matty:
      Wenn du hier allerdings dann Gegenwind von Thilo bekommst, solltest du dich wirklich mal fragen, woran das liegt.
      Das ist einer der nettesten Kommentatoren hier und ich schätze, dem liegt nix ferner, als hier irgendjemanden anzugehen. Wenn er dann mal hier aus der Haut fährt bei deinen Beiträgen, solltest du dich also wirklich mal hinterfragen.

  9. Jendrik bin ich nach ein paar Tagen wieder entfolgt, und das gestrige Takeover des Eurovisions-Accounts fand ich anstrengend hoch 10. Schnelles Gesabbel und ein unlustiger Witz nach dem anderen, von dem jeder dann auch noch breitgetreten wird.
    Ich wünschte, er könnte einmal durchatmen. Mit seiner Art komme ich einfach gar nicht klar.

  10. Ungefähr 60% des Threads drehen sich um eine Kommentatorin, die von nun an als Mattyna bekannt sein soll. Amen.

    • Sorry, aber das ist doch genauso daneben.
      Nur, weil Matty hier seit Wochen überdreht und einen Künstler als Menschen herabwürdigt, heißt das nicht, dass wir mit Matty genauso verfahren müssen.

  11. „Gesine Schwan Gedächtnis Frisur“…. hahahahahahaha… vielen Dank Matty für den Lacher.

    Gibt auch Leute hier, die nicht zum Lachen in den Keller gehen und alles zwanghaft „politisch korrekt“ lesen wollen. Gibt auch normale Menschen….

    Wobei wie sich einige hier echauffieren…. das ist auch immer wieder sehr erheiternd. Frag ich mich immer, ob die tatsächlich kein Leben haben oder ob die einfach nur so tun.

    • Hast du den Thread komplett gelesen oder vor anscheinend böser „Political Correctness“ von offenbar „nicht-normalen“ Menschen ca. die Hälfte ausgelassen? Es ging nicht um den Frisurenvergleich ^^

    • Der Witz daran ist, daß diejenigen, die sich echauffieren, auch noch das Wort „Doppelmoral“ in den Mund nehmen. Dazu gibt es ein passendes Zitat des Kabarettisten und Rezitators Helmut Qualtinger, und zwar „Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.“

      • So wie die moralische Entrüstung über Mans Zelmerlöw? Und zu Deinem Homophobieradar weiter unten: Hast Du Dich noch nie gefragt, ob er vielleicht doch mal falsch liegen könnte? So wie hin und wieder Dein Selbstkritik-Radar?

  12. Meinungsfreiheit ist ein wertvolles Gut. Man sollte es nicht missbrauchen, um andere zu beleidigen (Jendrik) oder zu diffamieren (Zelmerlöw). Es wundert mich manchmal sehr, wie tolerant die Blogger hier sind.

    • Bei dem Bezug auf den namentlich von Dir Letztgenannten ist das keine Diffamierung, sondern die harte Realität und mein Homophobieradar hat mich noch nie im Stich gelassen.

      • @Matty:
        Und du äußerst dich seit Wochen gegenüber Jendrik exakt so, dass man es mit Fug und Recht auch als „homophob“ bezeichnen könnte. Du bist nicht so dumm, als das du das nicht kapieren würdest.

      • Dein schon krankhaftes diffamieren bestimmter Personen @Matty, zeugt eher von persönlicher Unreife und schlechter Kinderstube. Deine Äußerungen sind oft so unter der Gürtellinie das daraus der Eindruck entsteht, du leidest unter einer zwanghaften Persönlichkeitsstörung.
        Deine Rechtfertigungen danach sind banal und kindisch. Keine Ahnung wie du tickst.
        Vielleicht solltest du erst mal bei dir anfangen zu ergründen welcher Widerspruch dich zu solchen teils dämlichen Kommentaren veranlasst und dagegen steuern.
        Die bzw.deine harte Realität und dein sogenannter Homophobieradar haben in diesen privaten Forum nichts zu suchen und haben leider mehr Schaden angerichtet – das mehrere Personen mit mehr Grips und Weisheit als du diese schöne Plattform verlassen haben oder nix mehr posten. DAS @Matty ist die harte Realität !

  13. Marketingtechnisch finde ich es von Jendricks schon etwas ungeschickt die Werbeaktionen eines Mitbewerbers zu seinen eigenen zu machen. Vielleicht sollte er sich bei seiner Vermarktung für seinen ESC-Beitrag doch „irgendwie“ etwas mehr professionelle Unterstützung suchen.

  14. whaaat …der Jendrik hat da im Chor mitgesungen? Wahnsinn. Ich bin geplättet. Wie konnte das denn nur leaken? Wow wow wow.

    Ich wollte hier auch noch was dazu sagen wie hier einige Mit Jendrik umgehen:
    es ist natürlich nicht akzeptabel wenn Jendrik als Person beleidigend angegangen wird. Das ist rundweg abzulehnen. Aber auch Sachen, wie ‚Jendrike‘ würde ich ablehnen als Kommentarverwaltung. Was aber im Umkehrschluss nicht heissen darf, dass man keine fundierte Meinungen, subjektive Bewertungen und sachliche Einschätzungen abgeben dürfte, die von Ja-und Amen Unterstützern als Kritik bewertet werden.
    Zum Beispiel finde ich es Kritikwürdig, dass jendrik anscheinend mit nem rosa Jäckchen auftreten will. Ich finde es stellt kein Beleidung dar, wenn man das nicht toll findet ein Stereotyp präsentieren zu wollen, selbst wenn es vllt nur augenzwinkernd gemeint ist.
    Man darf auch, finde ich, ne Meinung dazu haben und auch äussern, was Jendrik so von sich gibt. Muss man es toll finden, dass eine von Jendriks Lieblingssendungen GNTM ist? Muss man nicht.
    Leider ist es halt so, dass wenn man plötzlich im ‚Limelight‘ steht das keine einfache Sache ist. Auch ist es so, dass Leute die einem sowieso nicht wohl gesonnen sind einem eh jedes Wort im Mund umdrehen könnten, egal was man sagt. Weiss ja nicht ob er ein paar Wochen oder Monate Training bekommen hat. Glaubs aber eher nicht.

    • Grundsätzlich geht es doch hier mehr darum , @trevoristos wie man es dann sagt /schreibt und wer hier im Forum speziell diese Kommentare dann schreibt. Das Du hier zum Beispiel öfters recht – ich schreib jetzt mal “humorlos” unterwegs sein sollst, wie ich gestern las , kann ich noch nicht so bestätigen.
      Ich bin zum Beispiel dankbar deine doch guten Streaming Analysen. Das erspart mir das nachschauen.
      Ich finde es persönlich gut das viele Kommentare hier recht originell daher kommen und die Kreativität der Schreiberlinge anscheinend keine Grenzen kennt. Dazwischen fundiertes Wissen gepaart mit guten Analysen und Recherchen. Besser geht es doch eigentlich nicht. Schade nur, das doch einige wenige Personen dann das Forum für ihre Kommentaren jenseits von jeglichen Humor und Satire missbrauchen.

      • Apropos. Jendrik ist noch immer kein Spotify Streaming Millionär. Wochenschnitt nur knapp über 100.000. Ich schreib hier mal den aktuellen Stand rein, dann kann man später abgleichen: 820.232 weltweit 11.04.21 minus ca 2 Tage. 43 Tage on. Dürfte bei unter 10.000 am Tag angelangt sein. Es haben sich ca 700€ an Tantiemen seitens Spotify für den/die Songschreiber angehäuft. Unklar ist wieviel davon Jendrik bekommt. Christoph Oswalds Anteils könnte größer sein, als der von Jendrik. Also vllt nur 350€ für Jendrik.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.