Germany 12 Points: Das sagt Ihr zu den sechs Beiträgen der deutschen Vorentscheidung 2022

Bild: Anna Maria Boshkanova

Der NDR und eine Jury von ARD-Popwellen-Musikchefs hat sechs Acts ausgewählt und Ihr habt abgestimmt. Hier kommen die Ergebnisse der Befragung, die wir im Nachgang zur Veröffentlichung der sechs deutschen ESC-Beiträge am Donnerstagnachmittag durchgeführt haben. Die Befragung lief von 13 bis 20 Uhr. Insgesamt haben sich 828 Personen beteiligt, wobei nicht jede/r bei allen Fragen sein/ihre Meinung angegeben hat.

Außerdem haben wir alle Fälle komplett aus der Auswertung herausgenommen, die ohne Differenzierung alle Beiträge durchgängig mit der geringsten Wertungszahl versehen haben. So hatten wir am Ende 792 gültige Fälle – ein immer noch sehr beachtlicher Wert (der dennoch keine repräsentativen Schlüsse zulässt). Das liegt auch daran, dass sich 85,5% der Befragten sehr für den ESC interessieren. Wir haben hier also bestenfalls ein Abbild der deutschen ESC-Bubble.

Wir haben die Ergebnisse auch bereits am Donnerstagabend in unserem ESC kompakt live vorgestellt und diskutiert.

Persönliches Gefallen der Songs auf der ESC-Skala

Wir haben Euch gebeten, alle Songs auf der klassischen ESC-Punkte-Skala zu bewerten. Wir haben darüber hinaus auch den Punktedurchschnitt pro Lied ermittelt. Am besten schneidet dabei „Rockstars“ von Malik Harris (Aufmacherfoto) ab, der immerhin 9% Zwölfpunkte-Wertungen erhielt. Während das ein gutes, aber nicht berauschendes Ergebnis ist, lassen die 43% Einpunkt-Wertungen für „Hallo Welt“ schon Fragen in Richtung Auswahljury aufkommen.

Das ist auch der Fall, wenn man sich die beste durchschnittliche Punktezahl anschaut: 6,21 von maximal 12 Punkten. Das ist mal knapp über der Hälfte der möglichen Punkte.

Eignung der Songs für den ESC

Das eine ist das persönliche Gefallen eines Liedes, das andere die Frage, ob der Song beim Eurovison Song Contest gut ankommen kann. Hier konntet Ihr für jeden der sechs Beiträge auf einer Fünferskale Eure Einschätzung abgeben. Die noch größte Eignung sprecht Ihr erneut „Rockstars“ zu, gefolgt von „Anxiety“ und „I Swear to God“. „Hallo Welt“ wäre demnach beim ESC ganz sicher an der falschen Stelle.

Der Befund wird auch hier von den Durchschnittswerten unterstrichen. Auf der Fünfer-Skala liegt die Mitte exakt bei 3,0. „Rockstars“ schafft es mit 3,18 knapp darüber; „Anxiety“ scheitert knapp daran. Die ESC-Eignung ist also eher mittelstark gegeben.

Eignung der Künstler/innen für den ESC

Neben dem Song selbst spielt beim ESC auch der bzw. die Künstler/in eine wesentliche Rolle. Fällt er oder sie auf? Ist die Person sympathisch? Hat er/sie Charisma? Natürlich ist das eine hoch individuelle Einschätzung, aber in der Gesamtheit der Befragten bekommen wir einen Überblick. Und auch hier erhalten Malik Harris und Felicia Lu die besten Noten. Allerdings schiebt sich hier Emily Roberts auf Platz 3.

Ganz grundsätzlich fällt die Eignung der Künstler/innen für den ESC besser aus als die der Songs. Mit den Interpret/innen lässt sich also arbeiten. Die Lieder fallen hingegen im Vergleich zum Potenzial der Acts ab. Hier hätte man ihnen also bessere Songs gewünscht.

Gefallen des Gesamtpakets

Song, Interpret und Auftritt – das Gesamtpaket entscheidet beim ESC. Aus den Videos der Beiträge lassen sich erste Indizien ziehen, wie die Acts ihren Song gern präsentieren wollen. Wir haben Euch also gefragt, wie Ihr zum jetzigen Zeitpunkt und auf Basis der recht knappen Infos das Gesamtpaket bei jedem der sechs Beiträge bewertet. Das Ergebnis kann hier nicht mehr überraschen: „Rockstars“ und „Anxiety“ liegen vorn. „Hallo Welt“ sagt auch im Paket den meisten nicht zu.

Hit-Potenzial der Beiträge im Radio bzw. in den Charts

In diesem Jahr haben sich die Popwellen der ARD verpflichtet, die Songs der Vorentscheidung im Radio zu promoten. Natürlich steckt dahinter die Absicht, dass sich womöglich bereits zur Vorentscheidung oder spätestens zum ESC im Mai ein oder mehrere Hits herauskristallisiert haben. Daher wollten wir von Euch wissen, bei welchem Titel ihr hier das größte Potenzial seht.

Eure größten Hoffnungen liegen dabei bei dem sehr radiofreundlichen „Rockstars“. Aber auch „Anxiety“ und „I Swear to God“ sprecht Ihr Chancen zu.

Beste Erfolgsaussichten beim ESC

Die alles entscheidende Frage: Wie kann Deutschland beim Eurovision Song Contest zu einer guten Platzierung kommen? Nach jetzigem Stand der Dinge führt wohl kein Weg an Malik Harris vorbei. Jede/r Zweite spricht ihm uns seinem Beitrag die größten Chancen zu. Letztlich zeigt dieses starke Verzerrung aber auch, wie unterschiedlch stark die Songs offenbar sind. Hier hätte man sich durchaus ein ausgewogeneres (und insgesamt stärkeres) Startfeld gewünscht.

Zufriedenheit mit der Songauswahl

Bei den mäßigen Wertungen für die Songs und den etwas besseren für die Künstler/innen kommt auch das nicht als Überraschung: Die Auswahl der sechs Beiträge durch die ARD-Popwellen-Jury hat Euch enttäuscht. Drei Viertel (73%) von Euch sind weniger oder gar nicht zufrieden. Nur 2% sind auf der anderen Seite sehr zufrieden. Ein ausgesprochen schwaches Zeugnis für die Arbeit der Radioleute und von Alexandra Wolfslast.

Vielen Dank noch einmal an alle, die sich in der kurzen Zeit an unserer Befragung beteiligt haben. Wir werden natürlich weiter den Weg der Künstler/innen und ihrer Beiträge zur Vorentscheidung begleiten und berichten. Denn wie immer gilt: Das Glas ist halb voll. Das war auch (eines) unser(er) Fazit(s) im ESC kompakt LIVE.


300 Kommentare

  1. Ich finde so Petitionen auch ziemlich albern. Erst mal für sowas dem Grunde nach „lächerlich“ nebensächlichen wie den ESC überhaupt und zweitens, nehmen wir mal an, der NDR würde Eskimo Callboys nachnominieren und die wollen am Ende gar nicht mehr, was ich verstehen würde, oder landen in der VE auf den 2. Platz.

    Das Verhalten des NDR ist hier an dieser Stelle natürlich total Kritikwürdig (wie so vieles, was da in den letzten Jahren so gelaufen ist). Aber man sollte es nun nicht mit so hysterisch-lächerlichen Petitionen krönen.

    • Ich finde die Petition toll! Wie sonst sollte man den NDR zur Wildcard überzeugen? Hinter jeder Unterschrift steckt ein potenzieller Zuschauer des Vorentscheids. Und diese Petition hat nun knapp 35.000 Stimmen erreicht und es werden von Minute zu Minute mehr. Wenn Eskimo Callboy eine Wildcard bekämen würde, dann würden sie sie auch annehmen. Die Leute wollen Sie und machen sich so viel Mühe die Jungs in den Vorentscheid zu bringen. Keine Band der Welt würde dann seine Fans in Stich lassen. Zumal EC die Petition gestern selbst in ihre Insta-Story gepostet haben.

      Da rollt gerade etwas auf den NDR zu, das ihn für die nächsten Jahre aus dem ESC Geschäft kicken könnte. Es wird gerade so viel Vertrauen verspielt.. diese Ignoranz des NDR‘s tut einfach verdammt weh.

      • Bei allen Bemühungen. Aber den NDR wird das total unbeeindruckt lassen befürchte ich und in einer Woche interessiert es „keine Sau“ mehr. Wie ich hier öfters schon erwähnt habe, hätte ich Eskimo Callboy auch ziemlich gut gefunden in der VE. Aber der Drops ist gelutscht. Das der NDR sich als total ungeeignet für gute ESC-Beiträge entlarvt hat, wissen wir ja auch nicht erst seit gestern.

      • Finde die Petition eine tolle Idee, denn der NDR macht hier einfach sein Ding ohne nach links und rechts zu schauen. Traurig. Ich persönlich finde den Song von Malik übrigens gut und das ist der einzige der 6, der in Turin auf der linken Seite des Tableaus stehen könnte – vielleicht sogar ähnlich erfolgreich wie Michael Schulte. Aber zurück zum NDR: Thema verfehlt, setzen, sechs. Gebt den VE endlich jemanden, der mit Herzblut an die Sache rangeht und/oder holt Pro Sieben mit ins Boot.

      • Der ÖRR in Deutschland hat tagtäglich mit riesigen Shitstorms zu tun. Alleine bei jedem Corona-Bericht stehen tausende Impfgegner und Impfpflicht-Forderer parat, um denen alles um die Ohren zu hauen, was geht. Dazu werden Reporter bedroht und angegriffen, Einreise-Visa verweigert, Politiker stellen die Existenz des ganzen Systems in Frage, zugesagte Interviews wegen kritischer Berichterstattung gestrichen…

        Ob die Vorauswahl des NDR für den ESC-Vorentscheid jetzt gut oder schlecht ist, bleibt da (zurecht!) ein unwichtiges Boulevardthema.

        Und das schreibe ich nicht, weil ich den ESC nicht wertschätzen würde. Sondern nur, um klarzumachen, das der NDR unter einem „frontalen Angriff“ etwas anderes versteht als am Ende 50.000 Leute, die bei einer kostenfreien Petition auf ein Symbol geklickt haben.

    • Au contraire, mein Lieber. Die Petition ist aktuell unsere größte Chance seit Jahren, den NDR dazu zu bewegen, den ESC und den Willen der Leute überhaupt mal ernst zu nehmen.

      Eskimo Callboy sind jetzt eigentlich nur Symptom und Vehikel, aber es geht längst um Grundsätzliches. Von der gebotenen Songauswahl fühlt sich offenbar so gut wie niemand angesprochen oder repräsentiert, aber genau darum muss es ja gehen.

      PS: Die Petition hat gerade die 35.000-Marke überschritten.

      • Von was für einem „Willen der Leute“ redest du hier? Mein Tipp Montags demonstrieren und „wir sind das Volk“ brüllen.

      • Manche sind bei diesem Thema anscheinend gerade ähnlich obsessiv wie die Spaziergänger.

      • der ‚Wille der Leute‘ ist ein schwammiger Begriff. Der geht mir gegen den Strich. Geht ja wohl eher um den Willen der Eskimo Callboys Fans und Unterstützer. Das ist eine überschaubare Anzahl von Leuten (95% wenn nicht 98% ‚aller Leute‘ interessiert das alles nicht mal den geringsten Piep). Der NDR hat das Recht wen auch immer einzuladen und durchfallen zu lassen. Ich mache als Schuldigen der Agonie eher die deutsche Musikindustrie aus. Die scheint ja den VE mit ihren bekannteren Acts (und auch Songschreibern) so zu scheuen, wie der Vampir das Tageslicht. Welche tatsächlich bekannten Acts (ausser EC) haben sich denn für den VE beworben? Bis jetzt ist mir da ausser EC niemand bekannt…Ich unterstütze die Petition nicht, fände das Ganze aber als Randnotiz ‚ganz lustig‘, wenn nicht die VE Veranstalter das als ’negative Promo‘ heimlich beklatschen würden. Da freuen die sich doch insgeheim drüber (‚bringt Quote‘..). Und die Unterstützer der Petition haben nicht Besseres zu tun, als nen mausetoten Esel zu reiten. Amüsant.

      • Die meisten Unterzeichner sind sowieso Fake, die meisten nutzen nehrere E-Mail-Adressen, die sie ganz einfach erstellen können und kontrolliert wird das Ganze sowieso nicht ernsthaft. In Wirklichkeit dürften es gerade einmal um die 5000 sein, mehr nicht.

      • @ Trevoristos

        Genau. Und weil das alles nichts bringt, hat uns damals dann ja auch schließlich Xavier Naidoo vertreten, nicht wahr?

      • kann man nicht vergleichen. Druck einflussreicher Medien hat Horst Naidoo glücklicherweise verhindert. Bei EC ist nicht zu erwarten, dass Bild, Spiegel, oder gar die FAZ eine Nominierung befürworten und diesbezüglich Druck aufbauen. Da fehlt halt das Kernargument. Radiotauglich ist der Song auf den beteiligten Wellen halt nicht. Das kann man zwar beweinen entspricht aber voll und ganz der Linie dieser Sender was Musikauswahl betrifft. Natürlich hätten EC relativ gute Chance in Turin. Gibt aber natürlich auch reichlich andere Acts die das auch hätten.

      • Trevoristos, aber auch darum geht es ja. Es haben sich im Zweifel Hunderte besser geeignete Acts beworben, wurden aber mit dem komplett schwachsinnigen Argument der Radio-Kompatibilität (die für den ESC ja nun mal so gar nicht von Belang ist), abgewiesen. Diese Künstler haben da im Zweifel viel Zeit und Geld reingesteckt, nur um dann am Ende dermaßen vom NDR verarscht zu werden.

        Wäre ja auch alles kein Problem gewesen, wenn der NDR von Anfang an klar gesagt hätte, dass er nur Ü50-fähigen Radio-Pop sucht. Passiert ist aber das Gegenteil: Wolfslast stellte sich hin und erklärte, alle Genres seien gerne willkommen, um dann am Ende doch nur sechs denkbar harmlose Popsongs zuzulassen.

        Und um bei der Gelegenheit mal auf ein paar Kommentare weiter oben einzugehen: Die Petition hat heute Abend über 40.000 Unterzeichner, die sich längst nicht nur aus Eskimo-Fans rekrutieren. Inzwischen haben offenbar selbst viele Gelegenheitszuschauer, die sich nur am Abend des Finales für den ESC interessieren, die Schnauze voll von der Inkompetenz der ARD. Allein dass die Diskussion und die mediale Aufmerksamkeit jetzt schon größer ist als z. B. nach Andreas Kümmerts Verzicht, sagt doch eigentlich schon alles.

      • ja aber genau das haben die doch gesagt. Und warum sonst sollten die Radioredakteure dieser Wellen da das wahrscheinlich entscheidende Wort mitzureden gehabt haben? ‚Radiotauglichkeit‘ ist jedoch ein weites Feld, da hast du Recht. Contemporary 40-something Wellen – Radiotauglichkeit ist da schon spezifischer. (bei solchen Sendern sind übrigens Werbeschaltungen wichtig, das Programm muss also mittig liegen für maximale Reichweite) Für Contemporary Sender sind aber halt relativ viele Lieder tauglich. Von den 26 waren es bestimmt sehr viele, noch mehr bei den insgesamt über 900 Bewerbungen. Weiss nicht genau wie die Reduzierung auf die 26 erfolgte. Bei den 26 wurde dann nach einem mir nicht bekannten Verfahren eruiert wer die 6 Startplätze bekommt. Sollen die wohl alle live gesehen haben und dann ‚das Gesamtpaket‘ bewertet haben. Die schwachen 6 kamen dann dabei raus. Hiesse demnach 20 waren noch viel schlechter. Das glaube ich allerdings nicht. Tippe eher auf ein Zufallsergebnis. Das Ranking der 6 Redakteure für alle 26 Vorausausgewählten das sollte mal veröffentlicht werden.

      • Nils, bei Xavier war das ja nur eine Ankündigung von Schreiber ansonsten war da noch kein wirkliche Programm dahinter. Daher konnte der NDR das problemlos canceln. Diesman sind die Radiostationen dabei, die bisher ihr Versprechen einhalten, die Lieder zu spielen.

        Und natürlich kann man nicht so argumentieren, dass alle guten Lieder rausgekickt wurden, nur weil sie nicht Radiokompatibel waren. Zum einen hatten die Radioleute ja erst zum Schluss Mitspracherecht, ansonsten wären EC erst gar nicht nach Berlin eingeladen worden. UNd dann ist uns nicht bekannt, wie die Diskussion abgelaufen ist, vielleicht war es ja ein knappes Votum gegen EC oder ein Sender hat sich alleine quer gestellt, also das es durchaus möglich gewesen wäre auch weitere Genres zu bedienen, nur eben kein Metall.

        Die sechs Songs sind nun nicht wirklich so viel anders als in den Vorentscheiden in denen Michael Schulte und die Sisters gewonnen haben. Bei letzterem gab es ein alternatives Stück Lilly Among Clouds, das macht diesmal Maël & Jonas, dann mit Aly Ryan amerikanischen Pop was dieses Jahr duch Felicia und Emily vertreten ist. An die anderen kann ich mich schon gar nicht mehr erinnern, ach ja Makeda mit etwas mehr souligen was dieses Jahr Nico Suave macht. Und Eros hat mich sofort an Xavier Darcy erinnert, denn auch im Vorentscheid 2018 war eigentlich nur mit Volxclub wirklich ein Genre dabei,welches auch nicht in den Popwellen vorkommt.

    • Danke für den Kommentar.
      Ich bin ja selber auch enttäuscht, aber ich dachte, es wäre südeuropäische Folklore die (Vor-)Auswahl von ESC-Beiträgen zu wichtigen Grundsatzfragen zu erheben.

      Der Fehler liegt da, dass der NDR vor Monaten Radiotauglichkeit in den Vordergrund gestellt hat und dass EC da nicht drunterfällt wusste auch jeder.
      Hoffnungen, die zuletzt gestorben sind, tun zwar besonders weh. Aber wer gestern ein anderes Ergebnis erwartet hat, hat die Intention des NDR vorher nicht verstanden gehabt.

    • Die Petition hat den NDR so unbeeindruckt gelassen, dass nach nicht einmal einer Woche der Verantwortliche mit den Initiatoren das Gespräch sucht.
      Es sind ja inzwischen (in weniger als einer Woche) über 100.000 Unterschriften zusammen gekommen. Längst geht es nicht mehr „nur“ um Eskimo Callboy oder ihr Lied.
      Es geht um Diversität in der VOR-Auswahl, um Teilhabe und um den Umgang mit Kritik im allgemeinen. Natürlich geht es dann auch noch um den Umgang mit den ESC-Fans, die seit langem mehr Mitentscheidungsmöglichkeiten einfordern. Es haben ja auch international Leute unterschrieben, die z.Bsp. nicht verstehen warum eine Künstlerin aus Irland für Deutschland antritt, wohingegen der ESC ja eigentlcih auf Lokalpatriotismus beruht.

      Wie auch immer, der NDR hat zuletzt mit der Löschung der Kommentare das schlechte Bild, das ihm nachgesagt wird verstärkt. Ein Einlenken zum jetzigen Zeitpunkt wäre ein Zeichen von Größe, nicht von Schwäche.

  2. Mit oder ohne EC. Ich spare mir unseren Vorentscheid dieses Jahr und schaue am 4. März lieber das 2. HF von Pesma za Evroviziju …

  3. „Petitionen egal ob beim ESC oder in anderen Präsenzen können und wollen wir nicht unterstützen“ Eurovision.de auf Facebook als Antwort in den Kommentaren.

  4. Das Lied von Nico Suave & Team Liebe hat eine schöne Botschaft.
    Schau Dir die kleinen Dinge an und mach Sie groß
    Ob am Ende das Lied gewinnt, werden wir am 4.März sehen.
    Denkt auch daran, an die Politische Situation die eine Rolle spielt.

    Ob am Ende Deutschland in Turin gewinnt, werden wir sehen, wenn alle Lieder der Länder eingereicht wurden. Ob Deutschland gewinnt, einer von den 6 Teilnehmern wissen wir erst im Mai.
    Der internationale Geschmack ist eh ein anderer als in Deutschland.
    Gebt allen Teilnehmern eine Chance.

    • es gibt nur rein theoretische Chance, dass der NDR Beitrag in Turin gewinnen wird, die ist aber zu vernachlässigen. Das hört man doch. An sowas wurde sich ja auch bei Jendrik usw. geklammert. Sehr viel höher wahrscheinlich ist ein Abschneiden im unteren Viertel. Selbst wenn ein Song im Ausland überall leidlich gut ankommt die Top 10 aber jeweils verpasst ergäbe das 0 Punkte.

    • „Denkt auch daran, an die Politische Situation die eine Rolle spielt.“ …. das mache ich und genau DAS ist der größte Horror bei diesen „Song“. Ansonsten hat keiner der 6 (+EC) das Zeug in Turin zu gewinnen. Ist aber auch nicht notwendig. Ein guter Platz wäre ja auch schon mal wieder was. Aber selbst das erscheint erst mal nicht so aussichtsreich.

  5. Unsere VE Lieder haben nicht das Zeug zu einem großen Hit. Ich finde es eine überhebliche Selbsteinschätzung der ARD- Radioleute, die da meinen …..Wir spielen die Songs rauf und runter und dann erobern diese die Charts.
    Ich erinnere gerne daran, dass Ben Dolic bei EinsLive rauf und runter gespielt wurde und der Song trotzdem total floppte.

    • die Charts zu erreichen und dann dort mehr als ’ne Woche‘ drinzubleiben ist sehr schwer. Radioverbreitung allein ist ja rein rezeptiver und nicht aktiver Musikkonsum. Nur wenn aus rezeptivem Konsum eine aktive Handlung wird kann das chartwirksam wirken, aber nur wenn das ausreichend viele gleichzeitig Leute machen. Dafür bräuchte es je nach Qualität und Breitenwirkungsfähigkeit eines Songs eine beträchtlich hohe Anzahl von Radioeinsätzen in stark repetitiver Form und dann auch noch in den Kernzeiten UND bei vielen Sendern. 50% der Reichweite bei sog. Popwellen haben private Sender, die diese 6 Lieder sicher nicht spielen werden. Dazu kommt, dass man wenn man gut hören kann, feststellen muss, dass unter den 6 Liedern keines dabei ist, dass massenhaft Musikkonsumenten elektrisieren könnte. Es wird zwar IMMER Leute geben, die nen im Radio gehörten Song dann auch aktiv konsumieren. Es kommt aber halt schon auf die Anzahl von Leuten an, die gleichzeitig nen Song so gut finden, d.h. dass sie ihn entweder wiederholt anhören wollen oder gar kaufen.

  6. Ich starte gleich eine Petition, die fordert, dass Elif und Zoe Wees nachnominiert werden!
    Meine Güte, EC sind am diesjährigen Auswahlverfahren gescheitert. Das mag bedauerlich sein, aber sie können es ja nächstes Jahr wieder versuchen. Oder für San Marino…
    Wir haben jetzt sechs Kandidaten, deren Leistung wir im VE beurteilen sollten. Wer dort abliefert, sollte unsere Stimme bekommen.
    Dass der ganze Prozess insgesamt einer Überarbeitung bedarf, ist meiner Meinung nach eine völlig andere Frage.

  7. Sehr interessant finde ich übrigens, dass das ARD Twitterprofil für den ESC (ESC Deutschland) jede kritische Stimme oder jeden Kommentar zu Eskimo Callboy ausgeblendet hat

  8. Man kann die VE auch einfach boykottieren.
    Nicht schauen wäre eine Option.
    Einfach alle das peinlichste Lied („Hallo Welt“) wählen wäre eine weitere Option.

    • Werde das Erste tun und kann nur hoffen das viele auch den VE boykottieren. Abstimmung mit den Füßen…

      Für einen Act abstimmen, nur um dem NDR eines auszuwischen, würde ich nicht tun und dann bekommen sie ja doch die Kohle für die Anrufe und freuen sich, weil sie doch ihrer Meinung nach alles richtig gemacht haben…

  9. Bitte nicht „Soap“, ansonsten ist es mir komplett egal, wer nach Turin fahren darf.

    Hat auch etwas Positives – da kann ich herrlich neutral sein und die Beiträge der anderen Länder bewerten und ggf, dafür anrufen.

    Danke NDR für die gähnende Leere. EC wären die Chance gewesen (gerne auch die Jungs aus Köln, ich habe den Namen vergessen)

  10. Ich verabschiede mich hiermit; ich bringe mich natürlich um, weil Eskimo Callboy nicht beim VE sind. So wichtig ist das!

    • @4porcelli

      Ich hoffe das war Sarkasmus, sorry verstehe sowas aufgrund meines Autismus nicht so gut.

      Finde das ganze nimmt immer hysterischere Züge an, auf ESCYounited wo ich auch kommentiere brennt es im deutschen Thread so lichterloh dass ich da gerade keinen Bock mehr habe was zu schreiben weil ich Angst habe vom Mob verbal gelyncht zu werden weil ich zwei Songs im VE nicht ganz soo schlecht finde.

      • @ESC1994 – Klar war ich da sarkastisch – kannst Du im Zweifelsfall bei mir immer von ausgehen. Und ja, die Hysterie sowohl über EC als auch über die – mich nicht ansprechenden – 6 Songs nervt. Ich hab ja jetzt schon mit Italien und Israel zwei Songs, die ich toll finde, kommen sicher noch mehr. Und so langweilig ich die 6 auch finde, es wäre keine derartige Blamage wie Perfect life oder Jendrik.

      • @4porcelli

        Bei mir sind es Italien und Tschechien, bin gespannt wer für die Schweiz und Polen ins Rennen geht.

      • @ESC1994 – CZE finde ich auch gut, bleibt mir aber nicht so in Erinnerung. Gespannt bin ich jetzt auf BEL, FRA, Schweiz. Die Sendung wird ja immer etwas durch running order, Kameraeinstellungen, etc. manipuliert – nehme mal an, dass RAI das je nach LIed für Frankreich oder die Schweiz macht.

  11. Zum Glück sind Eskimo Callboys beim Vorentscheid nicht dabei. So kann „Hallo Welt“ in Ruhe gewinnen, da landdessprachige Songs…ähm.. Lieder…IMMER besser sind als englische.

    Schön auch, dass dann auch mal endlich wieder ein Lied mit Botschaft vermittelt wird, quasi als Weckruf für die Welt.

    Wobei „Hallo NDR“ da noch passender wäre.

    • Übrigens, die ESC Welt braucht keine Botschaft aus Deutschland, sondern einen guten Song.Also,Rockstars, würd zumindest mehr als 0 Points im Zuschauer Voting im Finale bekommen.

    • Seit Jahren wünsche ich mir einen deutschsprachigen Titel, aber dieser hier ist natürlich langweilig. Nein, Deutsch ist nicht immer besser. Malik ist der sichere Sieger des VE und wird auch einigermaßen abschneiden. Aber darum geht es nicht. Ich habe die Petition unterschrieben, obwohl ich EC grausam finde. Ich will Vielfalt, beim ESC und beim Vorentscheid.

    • Catchy, mit Choreo, elektronisch und sogar deutsch! Perfekt! Hätte sich im VE locker gegen die anderen durchgesetzt.

      Ich verstehs einfach nicht… die Koop mit den Popwellen muss dringend wieder abgeschafft und die Fan-Jury wieder ins Leben gerufen werden.

  12. Boahh, was habt ihr alle mit diesen Eskimos,so dolle sind die nur auch nicht, und beim ESC Finale auch chancenlos. Einer hier schrieb,ja es geht ja auch um ne politische Botschaft…nee,geht es nicht,ging es nie.Es geht verdammt nochmal um den besten Song,nicht um irgendwelche Botschaften. Ich schau diese Veranstaltung schon seit den Beiträgen von Katja Ebstein,die übrigens klasse waren, in den letzten Jahren waren mir die Deutschen Beiträge immer mehr egal.Ich hab mir immer meinen Lieblingssong rausgesucht, und der war meistens auch ganz vorn dabei,letztes Jahr hab ich sogar mitbestimmt,weil ich wollte,das Maneskin gewinnt, fand aber auch Barbara Pravi und den Song von der Ukraine mega.Diese Jahr,find ich wieder mal Italien am besten, bisher.Aber der Song von Malik Harris hat auch was,was international gut ankommen kann,ne gute Melodie, Stimme…so in der Kategorie Michael Schulte, der kann vor allem im entscheidenden Zuschauer Voting auch endlich wieder Punkte bekommen. ALLE anderen in diesem D Vorentscheid werden 0 Punkte bekommen. DA würd ich sogar drauf wetten.

  13. Wenn man viele der Kommentare hier liest, kann ich mir sehr gut vorstellen, warum die 26 Acts aus der Vorauswahl größtenteils anonym bleiben wollen – das ist ja zum Teil wirklich über die Grenze des guten Geschmacks hier (was mich gerade im ESC-Kontext schon traurig macht).

    Vielleicht also alle einmal durchatmen (um das vorweg zu schicken).

    Es wurde doch seitens des NDR wiederholt betont, man wollte einen Song finden, hinter dem sich möglichst viele Deutsche versammeln können. Oberstes Ziel war es nie, einen Gewinnersong zu finden (zumindest nicht primär), Ziel war es, einen in DE erfolgreichen Song nach Turin zu senden. Und wenn man das im Hintergrund hat, ist die Auswahl schon eher verständlich. Zumindest wenn man Erfolg mit Airtime im Radio gleichsetzt. EC sind (auch wenn das viele hier schmerzen wird) vermutlich nicht massentauglich erfolgreich wie erfolgreiche Radiosingles. Es ist doch war, dass selbst 99% derer, die am Ende den ESC schauen, das EC-Theater weder mitbekommen noch irgendwo auf „unterstützen“ geklickt haben.

    Ob das insgesamt ein guter Auswahlprozess ist, bezweifle ich total, aber man hat sich für eine solche entscheiden und am Ende ein Ergebnis erzielt, was mit dieser Prämisse erwartbar war.

    Also durchatmen und sich auf den Vorentscheid freuen (das mache ich nach wie vor) – hier gab es doch vor kurzem einen wunderbaren Kommentar, dass alle, die einer Vorentscheidung teilnehmen, Gewinner sind.

    • „Es wurde doch seitens des NDR wiederholt betont, man wollte einen Song finden, hinter dem sich möglichst viele Deutsche versammeln können.“

      Ziel erreicht. Song gefunden. Wie viele Unterschriften hat die Petition mittlerweile? 45.000 ? 😛

  14. Lass uns in Instagram die ganzen Promis anschreiben. Die sollen sich Mal die deutschen Vorentscheid Songs anhören. Glaube die können diese zu Hits machen.

  15. So, ihr könnt Euch darauf einstellen, daß ich mich zu einem ganz bestimmten Teilnehmerland hier bis zum Songcheck kurz vor dem Finale im Mai nicht mehr äußern werde. Ich brauche meine Energie noch für andere Sachen….

    Danke NDR – jetzt habt Ihr mich endgültig verloren.

  16. … und weil das hier so kurz kommt teilweise: ich finde es sehr schön, dass man sechs jungen (zumindest überwiegend) Acts eine große Bühne gibt für ihre Musik (wo gibt es das noch abseits des ESC im deutschen Fernsehen?). Das finde ich toll, unabhängig von der Qualität der Songs. Ich gönne jedem und jeder diese Bühne.

    • Die Bühne gönnt ihnen ja jeder. Es fehlt generell im TV an vielfältigen Musikshows für junge Künstler abseits von Casting- und Schlagershows.

      Aber es geht eben nicht nur um die Bühne, sondern darum, wer uns im ESC vertritt. Und da wäre so viel mehr möglich gewesen. Das frustriert einfach.

      Zum deutschen Vorentscheid sage ich jetzt aber auch nichts mehr, solange nicht doch noch EC teilnimmt oder der Vorentscheid eben gelaufen ist.

      Abstimmen oder gar schauen werde ich 0 Points for Germany jedenfalls nicht.

      Konzentriere mich jetzt auf andere Vorentscheide. So traurig es ist.

  17. Genau jetzt auf NDR2: „Hallo Welt“
    Kommentar Andre Schünke: „leicht verständlicher Text mit einfacher Botschaft“

    Unser Lied für Turin.

    • Immer dieses dümmliche Botschaft-Gefasel.
      Ein Lied darf erstens manchmal auch einfach nur unterhalten.
      Und zweitens kann ein Lied auch eine Geschichte erzählen, ohne eine Botschaft übergestülpt zu bekommen.
      Warum glaubt man beim NDR eigentlich seit 40 Jahren (und sogar noch länger), dass wir Lieder mit einer Botschaft senden müssen?
      Es ist ein Musikwettbewerb, kein Philosophiewettstreit. Für den Anfang reicht erstmal ein guter (Pop-)Song. Aber seit gestern wissen wir: schon das ist zu viel verlangt.

      • Klar muss es eine Botschaft geben. Das wissen wir doch seit Lena und Satellite.

        Love, oh, love, I gotta tell you how I feel about you
        ‚Cause I, oh, I can’t go a minute without your love
        Like a satellite, I’m in an orbit all the way around you
        And I would fall out into the night
        Can’t go a minute without your love

        😉

    • Leicht verständlicher Text sicherlich für das fossile ARD Publikum, aber sicher kaum international. Ich meine ich hätte wirklich gerne einen guten deutschsprachigen Titel für Deutschland beim ESC gehabt, aber das ist kein guter.

    • Was mich gerade irritiert ist, dass der Titel in der Playlist des Senders nicht aufgelistet ist. Die Titel danach passen. Zumindest an Lady Gaga – Shallow kann ich mich erinnern. Sehr merkwürdig.

    • Am 10.2. finde ich 2 * Felicia Lu, 2 * Malik Harris und 1 * Maël & Jonas. Entweder stimmen die Daten in der Playlist nicht oder der NDR2 hat schon das Versprechen bezüglich der Einsätze gebrochen.

  18. So schlecht sind die Songs wohl nicht , denn in den ODDS sind wir nicht aus den TOP 10 gefloggen( gerade Platz 10 ) vielleicht aufgrund von Malik Harris , also letztes Jahr gings gleich bergab . Ich mag Malik 🙂

  19. Nach öfteren hören, ist Malik auch mein Favorit und mehr als 0 Punkte bzw. letzter Platz könnte er hinbekommen. Trotzdem find ich alle sechs Songs echt langweilig und zum Wegschalten. Hallo Welt macht mich sogar sehr betroffen. 😀
    Ich kann zwar nachvollziehen, dass viele gern EC mit dabei haben wollten, weil die laut, bunt, schrill sind, aber den Song find ich auch echt nervig. Natürlich ragt der von den sechs mögliche heraus. Aber gut ist der auch nicht.

  20. Nein, nein, nein! Das ist schier unfassbar! Was erlaube NDR!? So langsam verfestigt der Eindruck, die unfähigen Rundfunkleute der Sende-„Anstalt“ tun alles, dass der ESC keinesfalls, nie wieder in Deutschland stattfinden darf. Selbst ein Platz unter den Top ten ist auf jeden Fall und unter allen Umständen zu vermeiden. Nur Schrott!

  21. Vielleicht sollte man sich jetzt mal beruhigen und einfach akzeptieren das EC nicht dabei sind. Und sich auf die konzentrieren, die sich qualifiziert haben. Und zwar objektiv und ohne Hass gegenüber den Kandidaten. Nach dem ganz Hassgelaber, muss man froh sein, das sich überhaupt Künstler bereiterklären für Deutschland anzutreten. Kein Wunder das kein bekannter Künstler mitmachen will, weil es dann doch nur Shitstorms aus irgendwelchen Gründe gibt. Ich frage mich nur was ist an dem Text an Hallo Welt denn so schlimm? Ich kann nix schlimmes daran findern, ne positive Botschaft rüber zu bringen. Die Reaktionen hier drauf sind absolut übertrieben und peinlich und hören sich an wie Afd-Hassbotschaften. Echt jetzt. Das Lied hat eine eingängige Melodie und gute stimmen. Kommen wir zum nächsten Lied: Rockstars von Malik Harris. Warum ausgerechnet dieser Song noch halbwegs gut wegkommt kann ich nicht nachvollziehen. Die Stimme ist nix besonderes, die Melodie plätschert so vor sich hin und es gibt so gar keinen Höhepunkt, wo man sagen könnte „wow“. Mal sehen wie der Liveauftritt wird. I Swear to God für mich mit Anxiety der beste Song. Wie ich schon vorher mal sagte, die beiden Typen kommen wohl deshalb in der ESC-Bubble nicht so an, weil sie wohl nicht unbedingt dem Schönheitsideal mancher ESC-Fans entsprechen. Gesanglich sind sie aber gut, und der Song geht wirklich gut ab. Anxiety: Gute Song, aber mal ob Felicia Lu das auch gesanglich hinkriegt bezüglich liveauftritt. Das Gleiche gilt für Frau Roberts und ihrer Soap. Auch nicht schlecht kommt aber an I Swear to God und Anxiety nicht ran. Das gleiche gilt für Alive. Insgesamt finde ich VE bei weitem nicht so schlecht wie sie von den vielen Hysterikern hier gemacht wird. Ich freue mich auf die VE und werde dem Sieger, egal wen, für Turin die Daumen drücken. Obs was hilft, wird sich dann zeigen. Viel zu verteidigen haben wir ja nicht.

    • Siehste @Joergi, jetzt haste selbst die Antwort dafür gefunden, warum sich kaum ein namhafter Künstler, der zumindest schon ein bisschen was erreicht hat, jemals einem deutschen VE stellen wird.

      Also ich war gestern nach der Verkündung der Teilnehmer vor allem erstmal erleichtert dass der EC-Kelch nochmal an uns vorüber gegangen ist (das ist ja keine Musik, sondern tönerner Radau). Das ganze Voting wäre sonst zu einer einzigen Farce geworden (man erinnere sich nur an die Ereigenisse rund um diese unsägliche LaBrassBanda Truppe samt den Verzerrungen beim sog. Radio-Voting).

      Auch wenn die Vielfalt beim jetztigen VE-Angebot sicherlich grösser sein könnte – jetzt haben wir sechs Beiträge mit einigermassen gleichen Startbedingungen. Kann am 4. März ein richtig schöner und spannender Abend werden – ich freu mich drauf!!

  22. Ich lese hier keine Hasskommentare. Falls das falsch rüberkommt. Mir und den meisten hier geht’s einfach um die Songauswahl. Und wenn ich die schlecht finde, hat das nichts mit den Interpreten zu tun. Keiner hasst die deshalb. Ich glaube, dass die sechs Interpreten begabt sind und besser Songs verdient hätten. Ich find „Hallo Welt“ einfach peinlich und ob da eine Botschaft drinsteckt ist mir sehr egal. Weil der Song mir, wie gesagt, nicht gefällt. Und irgendwelche AfD Vergleiche find ich echt bescheuert. Das gehört hier nicht her.

  23. „leicht verständlicher Text mit einfacher Botschaft“

    🤔🤔🤔
    noshka noshka vessia sorociskopravia zapletesia, shuma barbenosho…sejo sejo sejo sejo uuuuuuuuuu

  24. Ein Gutes hat aber die ganze Diskussion für mich. Hab ich mich früher aufgeregt wenn nach irgendeiner “Schlüppi-vergessen-Affäre” eine bestimmte Boulevardzeitung dann den Satz immer groß schrieb “ GANZ Deutschland diskutiert über XY” – empfand ich das als dämlich da ich und mein persönliches Umfeld kein Wort darüber verlor. Jetzt habe ich aber von einigen Freunden die hier mitlesen und auch kommentieren mehrere Mails bekommen und kann sagen “HALB Deutschland diskutiert über die Vorauswahl und ESC Kompakt” ( und ich schaffe es fast nicht alles zu lesen!) Es sind wirklich ohne einzelne Namen zu nennen TOPP Kommentare dabei!
    Klasse!

  25. „Hallo Welt“ wird das gewinnen, etwas anderes kann ich mir nicht vorstellen. Was ich gut finde ist dass keine typische ESC-Ware eingekauft wurde, sondern deutsche Musiker ausgewählt wurden. Dass die Songs eben mäßig spannend klingen, ist schade. Ich finde, man hätte beim Konzept der letzten beiden Jahre bleiben sollen, letztes Jahr war ein Ausrutscher.

      • Ich versteh nun wirklich nicht, was diese komische Rap-Schnulze mit Siegel/Meinunger zu tun haben sollte.

      • Mit eingekaufter ESC-Ware sind internationale Produzententeams, die von Land zu Land tingeln, gemeint.

  26. Für Freunde des ESC gibt es aus deutscher Sicht überhaupt keinen Grund mehr auf Hoffnung. So oder so können wir nur verlieren.
    Nehmen wir an der deutsche Act landet auf Rang 12 in Turin, dann wird der NDR dieses Ergebnis als Erfolg verkaufen und 2023 an dieser fatalen Kooperation mit dem Radio festhalten. Das bedeutet auch im kommenden Jahr werden uns belanglose Radiolieder ohne jede Siegeschancen vorgesetzt.
    Für viel wahrscheinlicher halte ich, dass es wieder ein Desaster für den deutschen Act in Turin geben wird. Nach 2019 und 2021 also schon wieder ein bitteres Jahr für uns Fans, wo wir ahnen, dass wird nichts. Die bittere Erfahrung zeigt, selbst nach möglichen 0 Punkten wird sich in den Köpfen der NDR Crew nichts ändern.

    Um noch einmal die Dramatik zu verdeutlichen: sämtliche Lieder die letztes Jahr beim ESC Finale in den Top 10 gelandet sind, hätte mit ziemlicher Sicherheit diese aktuelle Radiojury abgelehnt.

    • +sämtliche Lieder die letztes Jahr beim ESC Finale in den Top 10 gelandet sind, hätte mit ziemlicher Sicherheit diese aktuelle Radiojury abgelehnt.+

      Wie kommst du auf solche Ideen? Einfach nur um noch mehr Negatives sagen zu können? Entweder du hast keine Ahnung, was im Radio läuft oder eher wahrscheinlich, dir sind Argumenten egal, nur der Hass ist wichtig.

  27. 50.000 haben auf der Petition gezeichnet (stand 21:20 Uhr). Das ist wirklich gewaltig!
    Es geht hier wirklich nicht mehr nur um EC, sondern ich glaube vielen stinkt schlicht und ergreifend die vorgehensweise des NDR…
    Mal sehen wie viele noch unterschreiben und ob der NDR nicht doch noch in irgendeiner Form reagieren wird/muss…

      • Das hast du heute schon mal geschrieben. Deine Meinung. Auch wenn du es ständig wiederholst, wird es dadurch nicht richtiger. Woher du deine „Erkenntnis“ hast, das sei mal so dahingestellt. Behaupten kann man viel.
        Ich glaube das nicht.
        Sei es wie es will, ist diese Petition eine der erfolgreichsten die es auf dieser Plattform gab.

        Ich werde weiterhin darauf hinweisen, wieviele Menschen die Petition mitgezeichnet haben.

  28. Ich halte das mit der Petition und einer Wildcard für Eskimo Callboy nicht für sinnvoll. Dann kann man den Vorentscheid gleich absagen und EC nach Turin schicken. Das wäre den anderen Teilnehmern gegenüber einfach nicht fair. Das Kind ist für dieses Jahr in den Brunnen gefallen, da braucht man nichts mehr zu machen. Allerdings ist meine Erwartungshaltung, dass die Verantwortlichen ihr Versagen einsehen und eingestehen und die entsprechenden Konsequenzen ziehen. Mittlerweile kommt man sich als deutscher ESC-Fan doch vom NDR nur noch vera…. vor.

    • Ich würde sagen, dass es die einzig sinnvolle Lösung wäre, um die Proteste bis Mai und danach noch einigermaßen im Zaum halten zu können. Wenn Frau Wolfslast groß verkündet: „Wir suchen einen Act, hinter dem sich Deutschland vereinen kann“ dann sollte Deutschland eben auch das zur Wahl gestellt werden, das eine recht große Mehrheit befürwortet.

      Natürlich sind sie nicht so dumm und können erahnen, dass die anderen Kandidaten chancenlos wären. Es ist unglaublich, was für einen Scherbenhaufen eine einzige Fernsehabteilung nach einem Jahrzehnt des leidigen Rumexperimentierens in der Musiklandschaft hinterlassen hat. Ich glaube nämlich kaum, dass das Interesse am ESC so gering ist, wie immer dargestellt wird. Es liegt einzig und allein am NDR, dass der ESC so dermaßen miserabel wahrgenommen wird.

  29. @elkracho: dann wirst du dir aber mit mir hier die Nacht um die Ohren schlagen und ich will stündlich eine Rückmeldung von dir… 😉
    …und wehe du reagierst nicht oder pennst ein… 😉

  30. Warum gibt es bei euch in Deutschland nur 6 Teilnehmer im Finale???
    Liegt es an den NDR oder am Geld?
    Bei uns in Schweden sind es 28

      • Roxy ich meinte es gibt 28 Teilnehmer insgesamt
        Es gibt 5 Vorrunden
        Das Semifinal ist am 5 März
        Die Abstimmung in der Vorrunde ist 100 % Televoting
        Das final ist am 12.März
        50% Televoting und 50% Internationale Jurivoting
        In meiner Heimatstadt Stockholm 🇸🇪

    • Es liegt am NDR und dem Konzept mit den Radiosendern. Mehr Titel, die diese in die Rotation hätten mit aufnehmen müssen waren wohl nicht zumutbar.

    • …das weiß nur der NDR bzw. die „sogenannte“ Auswahljury!!!

      Das ist mit logischem Menschenverstand wohl nicht zu erklären…

      Es hätten wohl sehr viele sehr gut gefunden, wenn man eine größere Auswahl gehabt hätte und nicht einfach was vorgesetzt bekommt.

  31. Das ist doch für den NDR wieder ein absolutes PR-Desaster. Da werden die 6 Lieder für den Vorentscheid bekannt gegeben, und die ganze Community redet nur über das eine Lied, was nicht dabei ist.

    Haben die wirklich gedacht, einen Beitrag, der, bevor es überhaupt los geht, schon mehr als 8 Millionen views bei Youtube hat, einfach so totschweigen zu können?

  32. Ich hätte da noch eine Idee, um aus der Misere zu kommen: Der NDR veröffentlicht am Montag die Liste mit den 20 Kandidaten der Endauswahlrunde, stellt die Links zu den Liedern/Videos online und wir entscheiden uns für 2-4 Wildkartekandidaten aus den verbliebenen Beiträgen bis zum Ende der Woche. So kann man das Line-Up auf 8-10 aufstocken (sollte auch in 90 Minuten Sendezeit für die Perfoamnces reichen) und wir sehen, wer am Ende gewinnt.

    So hätten auch noch ein paar Nachrücker neben EC eine Chance, am Wettbewerb teilnehmen zu können. Ich bin mir sicher, das Publikum votet schon für kantigere Songs 😉

    • Der NDR hat den Kandidaten versprochen, dass ihr Namen nur im Erfolgsfall veröffentlicht wird, Das hätten auch EC machen sollen, dann hätten sie sich problemlos noch mal bewerben könne, wenn vielleicht nächstes mal die Radiotauglichkeit nicht mehr so wichtig ist.
      Es wird hier immer so getan, als würde EC das Ganze nur auf Spaß oder gar zur Unterstützung des ESC machen, vermutlich sieht man aber auch, dass eine ESC-Teilnahme die Gruppe aus der recht kleinen Nische bringen könnte. Zumindest war die Unterstützung durch die eigenen Fans doch schon recht professionell organisiert. Kann man gut finden, muss man aber nicht.
      Es gab solche Situationen ja schön öfters. 1988 wurde Guildo Horn massiv durch die Presse gepusht, dadurch wurden beispielsweise das bessere Lied von Rosenstolz eine ESC-Teilnahme genommen.

      • immer diese unterstellungen!
        petitionen sind gelebte demokratie – noch dürfen wir sowas ja noch,also geniest den moment.🙃

      • Meinst du nicht auch, dass es mittlerweile jeder mitbekommen hat? Man kann den vielen Hinweisen darauf auf dieser Plattform nicht entgehen.

      • @inga
        laß mich doch – lasse ist teil des schwarms und der schwarm hat pranken.😛

      • @inga: du hast pro E-Mail Adresse eine Stimme. Danach erkennt die Plattform, dass du bereits unterschrieben hast und es wird nicht mehr gezählt.
        Natürlich wird es auch welche geben, die mit vielleicht 2 oder 3 unterschiedlichen E-Mail Adressen abstimmen. Ich denke jedoch, dass es sich hier nur um wenige handeln kann. Auch wenn du Stimmen abziehst, kommt man trotzdem noch auf vermutlich weit über 50.000 Unterschriften.

      • in der tiefen nacht war es deutlich ruhiger geworden aber nun scheint das ganze wieder fahrt aufzunehmen.🏴‍☠️

      • @elkracho: Srimmen sind für die Tonne… 😉
        Was sind SRIMMEN…? *grins*

        Hauptsache einen dusseligen Kommentar abgegeben…
        Da kann ich auch behaupten dein Kommentar kann in die Tonne.

        Es ist schon armselig, wenn man ständig was schreibt, nur um Reaktionen zu erhalten.

      • @ jomannheim

        Hej kleiner😀,ich meinte Stimmen.
        Hab zu schnell getippt,das passiert mir öfters.

        😘😘😘

  33. Ein Selbstdarsteller. Es gibt kein automatisches Startrecht für ‚bekannte Acts‘ nur weil alle anderen ‚unbekannt‘ sind. Natürlich wäre Bewertungstransparenz sinnvoll. An sich gefällt mir das San Remo Verfahren immer mehr. Schuld an der ganzen Misere sind und ich wiederhole mich gerne die deutschen Musikkonzerne. Die haben bezüglich VE weder Ehrgeiz noch Interesse. Es fehlt halt aber auch der Geldverdienaspekt. Schicken halt nur relativen Driss dahin. Beschwert Euch doch bei denen. Macht mehr Sinn. Gut, der NDR gibt ein gruseliges Bild ab. Die ARD hat ja deswegen den Stecker gezogen. Ich war baff erstaunt, dass im VE eine antritt, die ihr Video selbst gedreht hat. Das finde ich zu wenig Anspruch. Ich erwarte in jeder Hinsicht professionelleres.

    • Nun die Hoffnung war ja, dass der Geldverdienaspekt durch Måneskin einigermaßen deutlich gemacht wurde und sich vielleicht auch mal in Deutschland wieder was bewegt. Ich habe die genauen Zahlen früherer Vorentscheide jetzt nicht im Kopf, aber annähernd 1000 Bewerbungen sind ja auch nicht unbedingt schlecht und ich denke schon, dass da nicht nur diese eine „bekanntere“ Band dabei war.

      Richtig ist, dass der NDR nun schon seit Jahren nicht nur, aber regelmäßig Mist baut, anstatt ein vernünftiges VE-Format zu etablieren. Zugegeben in diesem Land keine leichte Aufgabe, da das Interesse an reinen Musik-Formaten augenscheinlich völlig im Keller ist (die Casting-Shows lasse ich dabei mal ganz bewusst aussen vor, da es dort m.E. eher nachrangig um Musik geht), aber ich bin mittlerweise schon auch der Ansicht, dass der NDR mal jemand anderen übernehmen lassen sollte. Wäre mir auch egal, ob das jetzt eine andere ARD-Anstalt, das ZDF, Privat-TV oder eine Kollaboration macht.

  34. Leute ! Lasst euch doch nicht durch Typen wie den oben erwähnten Selbstdarsteller die Freude am ESC nehmen.
    Mit Aufrufen und Petitionen von Gruppierungen, die sich sonst kaum um den ESC gekümmert haben, wird das Interesse der ESC – Fans an ihrem Hobby instrumentalisiert, um die Öffentlich-Rechtlichen Medien anzugreifen.
    Das hat Wutbürger und Querdenker-Niveau ! Lasst Euch nicht vor deren Karren spannen !
    Kritik an den ausgewählten Songs und dem NDR-Konzept ist berechtigt, aber bitte nicht auf diese Weise !
    Habe fertig !

    • Uhhh, dass ist mir zu reißerisch gedacht.

      Hab selbst andere Favoriten und nicht unterschrieben ABER

      eine Petition ist ja eine friedliche Art des Protests + ich glaube es sind eben auch viele langjährige ESC – Anhänger für die Teilnahme.
      Klar, sind da momentan auch Idioten bei aber das hat man jedes Jahr.

  35. Ich hab auch eine Frage bezüglich des Spielens von Songs im deutschen Radio.

    Wäre es nicht wichtiger, dass die Acts international promoted werden so wie Lena damals in Skandinavien?
    Wir können ja selbst nicht für unseren Beitrag anrufen.

  36. ….wenn ich die sozialen Medien sehe,sind es aber viele Idioten.
    Der allgemeine ESC-Fan wird da doch eher in der Minderheit sein.

  37. Daran sieht man, dass die Leute vom Radio völlig den Bezug zum Musikgeschmack der Menschen verloren hat. Sorry, aber mit den Songs braucht man gar nicht zum ESC zu fahren, da kann man es besser sein lassen. Sogar die ESC Fans haben in der Umfrage ein vernichtendes Urteil gefällt. Beim ESC geht es nicht um Weichspüler Musik, sondern darum aufzufallen, ein gutes Lied zu haben ist von Vorteil, jedoch solche Bubis oder Mädels werden nichts reißen, ausser nach Hause reisen, ohne Punkte. Jedes Jahr das gleiche und es passiert nichts, wie in der Politik, da wird auch immer wieder der gleiche Fehler gemacht und das was die Menschen wollen, einfach ignoriert. Die Menschen hören kein Radio mehr, sie nutzen andere Plattformen, da ihre Musik in SWR3 usw. nicht läuft.

  38. @Wolfgang : Kandidaten – Bashing ist aber genauso falsch…
    Und nur weil es Pop ist, ist es nicht per se schlecht.

    Malik finde ich zum Beispiel stark, mit dramatischer Bühnenshow kann das gut werden!

  39. Dieses Jahr ist das Fass halt übergelaufen. Und das zu Recht. Wenn wir ehrlich sind, weiß doch jeder von uns ESC Fans, dass der NDR es einfach nicht kann und / oder auch nicht will. Jahr für Jahr hat man die Hoffnung, dass der Knoten geplatzt ist. Aber seit 2014 wurden wir leider die meiste Zeit enttäuscht.
    Jahr für Jahr versucht der NDR das Rad neu zu erfinden, indem er sich Gedanken über Wahl der Vorentscheidung macht. Dabei liegt die Hauptaufgabe doch darin, nur Acts in die Vorentscheidung zu lassen, die alle in einer Form polarisieren, auffallen, interessant sind und im besten Fall beim ESC Punkten. Niemand von uns erwartet, dass wir jedes Jahr um den Sieg mit spielen. Das erwartet auch nicht der 0815 Fernsehzuschauer. Die Misserfolge von Cascada oder Elaiza nahm man in den Medien nicht negativ auf.

    Dieses Jahr müssen die Songs Radiotauglich sein und jeder Teilnehmer muss Fragen über den ESC beantworten können. Bei Jendrik lag das Augenmerk bei der Performance. Song egal. Umgekehrt war es bei Ben.
    2019 wurden die Sisters in Szene gesetzt und die ach so tolle Message gefeiert. 2017 lies man sich Reste andrehen.
    Jedes Jahr wird gefühlt alles auf null gesetzt und man fällt doch ein neues Fettnäpfchen.

    Vermutlich wird uns für 2023 wieder ein ganz neues Konzept vorgesetzt. Erreicht man die Zuschauer wird schon ein Act ausgewählt, hinter dem die Mehrheit steht. Charts , Radio- und Fernseh Auftritte kommen dann von ganz allein.

    • Ich kann ja nur von meiner Bubble (höre seit 15 Jahren japanischen Indie Rock und hab keine Ahnung was im Radio läuft) sprechen, aber ich habe viele Freunde mit „Radio untauglichem“ Musikgeschmack, von krassem Schlager über Gothic bishin zu Thai-Balladen, und trotzdem feiern alle den ESC.

      Und die Auswahl hier geht doch wirklich nicht mehr langweiliger.
      Da hab ich ja Gildo mehr gefeiert!
      Mit EC – und wahrscheinlich einigen anderen aus dem Bewerberpool – hätte man wenigstens mal wieder frischen Wind reingebracht.

      Das Glas scheint mir bei den Umfrage Ergebnissen eher fast leer zu sein, denn wenn wir uns selbst höchstens 6 Punkte geben wollen (und viele die einfach rausgerechnet wurden, auch 0, was im ESC ja auch passieren kann) seh ich da jetzt nicht wirklich Potenzial

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.