Island: Daði Freyr explodiert viral

Island mal wieder. Nach Skandalact Hatari erobert Daði Freyr mit seiner Entourage Gagnamagnið knapp zwei Wochen vor dem isländischen Finale Söngvakeppnin die Sympathien solch unterschiedlicher Protagonisten wie Jan Böhmermann, Russell „The Gladiator“ Crowe und ARD-U-Chef Thomas Schreiber.

Daði Freyr

Da geht noch ‚was mit Island. Zu früher Stunde – beim Zähneputzen im Halbschlaf – whatsappt mir meine Frankfurter Freundin Tina – dem ESC gegenüber wohlgesonnen aber unverdächtig in Bezug auf ein Eintauchen in die Bubble – das Video zu „Think About Things“, mit dem Daði Freyr das isländische Finale am 29. Februar 2020 gewinnen will.

„Schon jetzt mein Favorit für den ESC. Großartig“, schreibt Tina in unserer Gruppe „Münster im Voradvent“. Andreas aus der gleichen WA-Gruppe kontert mit The Roop und dem lakonischen Kommentar „Look at this.“

Mit „Think about things“ hat sich Daði Freyr im zweiten isländischen Semifinale für das Finale am 29. Februar 2012 in Reykjavik qualifiziert. Dass er dieses erst noch gewinnen muss, steht für die Twitter-Gemeinde quasi schon fest. „Reykavik 2021“ schreibt Dominik Rzepka aus dem ZDF-Hauptstadtstudio.

AA82C6C3-D445-4C5E-BD91-07CD23000524

Auch ARD-Unterhaltungskoodinator Thomas Schreiber empfiehlt „Think About Things“ seinen Followern.

F984E498-DC72-42D5-8FC6-E78695EA7EFD

Für einen Popularitätsschub des Videos hierzulande hatte zuvor Jan Böhmermann gesorgt, dem der Beitrag ein hysterischen „OMG!“ und zwei Herzen wert ist.

C108D0CB-2983-4E2E-B858-8B5D5AC992F4Angefangen hatte der Twitter-Hype knapp fünf Tage nach dem YouTube-Video-Release in Großbritannien. Dort sorgte der BBC TV-Moderator und ESC-Semi-Final-Kommentator Ryan Clark-Neal für einen Popularitätsschub:  „This could do well.“

CCC0C976-89F2-4807-AA1A-FD319DDC4915

Die europäischen Grenzen überschritten hat der Daði-Kult dann heute Vormittag, als der australische A-List-Schauspieler Russell Crowe auf die Re-Tweet-Lokomotive aufgesprungen ist. Mr. Crowe verwirklicht sich seit den 80er Jahren auch als Musiker und ist diesbezüglich in einer (eindrucksvoll gesungenen) Hauptrolle in der oscarprämierten Spielfilm-Adaption von „Les Miserables“ positiv aufgefallen. Aber wie es dazu kommt, dass er einen Tweet von den songfestivalniews.nl der niederländischen Kollegen retweetet, das würden wir schon gerne wissen.

Daði Freyr nackt

Nun lebt die explodierende Daði-og-Gagnamagnið-Begeisterung von dem cleveren, gleichermaßen schrägen wie witzigen Video. So weist der Bühmenauftritt zwar durchaus Parallelen zum Video auf, hat aber seine Grenzen, was Storyline, Originalität, Inszenierung und Interaktion betrifft.

Der selbstironische Song selbst ist zwar sehr catchy, tanzbar, sympathsch und stimulierend, aber – ganz ehrlich – ohne das Video ist der 90er Synthie-Sound mit der beschwingten Mitklatsch/Mitwipp-Dramaturgie kein überragender Showstopper. Da gibt es im isländischen Finale durchaus ernstzunehmende Wettbewerber wie z.B. “ Oculis videre“ von IVA.

Für mich weckt „Think About Things“ starke Erinnerungen an Casa Azuls „La Revolución Sexual “ aus dem spanischen Eurovisions-Portfolio 2008.

Aber der gigantische Hype, der jetzt losgetreten ist, wird dazu führen, dass Daði und Entourage nach Rotterdam fahren. Oder was meint Ihr?


112 Kommentare

  1. So sehr ich Ivas Song ja schätze, aber „Think about things“ ist DER Gewinnertitel schlechthin. Das wird ein großer weltweiter Hit. Da bin ich sicher. Und ja, der gewinnt das Ding in Island spielend.

    Pech für Iva, dass sie solche Konkurrenz hat. Ach, eigentlich schon schade, dass Matty dann bis zum ESC nicht noch eine Milliarde Mal schreiben, wie unverdient Iva Sieg bei der VE ist. Naja. Man kann nicht alles haben.

  2. „Thinking About Things“ ist mein persönlicher Favorit im isländischen Vorentscheid.
    Aber: zum aktuellen Zeitpunkt hat Daðis Video – auch nach den ganzen prominenten Retweets – 56.000 Aufrufe.
    Was lernen wir daraus? Twitter ist unwichtiger als man denkt.

  3. Ich bin so glücklich, dass Dadi so gehypt wird und hoffe sehr, dass die Isländer ihn nach Rotterdam schicken. Nach meiner großen Enttäuschung vor drei Jahren, traue ich mich aber noch nicht, an einen Sieg Dadis zu glauben. Ich befürchte immer noch, dass Iva das Rennen macht.

  4. Die Band ist ganz sympathisch und der Auftritt angenehm-auffällig. Aber ich seh den Song nicht als Gewinnertitel, dafür ist er mir dann doch zu unspektakulär. Ich möchte, dass Iva gewinnt. Ob das jetzt unbedingt so viel besser als Daði Freyr abschneiden würde sei mal so dahingestellt, aber ihr Lied mag ich lieber.

  5. Das Video ist in der Tat lustig, und die ersten 31 Sekunden des Songs (0:44 bis 1:14) sind sehr schön, aber was danach kommt … Sorry, da bin ich ganz beim Publikum im Video, das entweder einschläft oder völlig konsterniert dreinschaut.

    Wenn das die isländische VE gewinnt, wäre das bei mir erst mal ganz hinten und der erste ESC-Beitrag 2020 in der Kategorie „Gefällt mir nicht“.

      • Nach der Lektüre einiger inzwischen neu hinzugekommener euphorischer Kommentare fällt es mir schwer, nett zu bleiben. Ganz im Gegenteil, ich bin nun aufgestachelt und auf Krawall gebürstet und verkünde hiermit lautstark, dass dieser NIcht-Song (bis auf die ersten 31 Sekunden) einer der Tiefpunkte der ESC-Geschichte ist 😉

      • Inzwischen ist meine Krawallstimmung verflogen und ich bin wieder nett 😉
        Ich geb‘ zu, es war gemein von mir, bei meinem harten Urteil die tollen ersten 31 Sekunden einfach rauszunehmen. Aber nach denen wirkt der Rest einfach um so flacher!
        Daher mein neues Urteil: Dieser Song ist eines der größten uneingelösten Versprechen der ESC-Geschichte. 🙂

      • Inzwischen ist auch das Denken in historischen Dimensionen verflogen und ich formuliere nun eine Nummer kleiner:

        „Think about things“ ist ein uneingelöstes Versprechen.

  6. Ich finde es schön das Island gleich mit 2 Beiträgen Chancen auf den Gesamtsieg hat aber mein Herz schlägt für Iva und da bleibe ich bei. Reykjavik 2021 so oder so😉

  7. …und Herr Schreiber macht eine zeitgemäße Empfehlung.
    Aber in den letzten, gefühlten x Jahren war er nicht im Stande, mal etwas Ähnliches für den deutschen VE zu finden, geschweige denn zuzulassen. Naidoo, wirklich? Levina und die Mini-Playback-Show? Mangas und Priester? Seefahrer und Clubkonzerte mit kleinen Mädchen? Alles musikalischer Quark der letzten Jahre.
    Und bei so einer modernen Nummer zeigt er sich begeistert. Es gab wohl früher noch kein Twitter, was? Das läßt tief, sehr tief blicken.

  8. Ihr merkt aber schon selbst, dass (vor allem international) meist nur Leute den Song hypen, die (besonders) enge Kontakte zu Netflix haben, oder? Denke mal, dass auch Thomas Schreiber Kontakt zu Leuten bei Netflix hat. Auf jeden Fall Böhmermann und der ZDF-Typ. Ein Schelm wer böses dahinter denkt, besonders nachdem Netflix die isländische ESC-Teilnahme finanziell großzügig sponsorf wegen Netflix-Film. Mann oh mann und keiner merkt den Zusammenhang hier zwischen den ganzen plötzlichen Anhäufung von Posts der Promis. Bisschen einäugig hier die Leser und Schreiber vom Blog, wa?

      • Warum gleich beleidigend? Ich habe dir nichts getan und kein schlechtes Wort über dich geschreiben? Warum manche ihre schlechte Laune und ihr böses Gift überhaupt verspritzen müssen. Furchtbar, aber logische Zusammenhänge erkennen und Hintergründe hinterfragen ist auch verdammt schwer heute, wa?

      • Ich hab dich nicht beleidigt, ich hab dir eine Frage gestellt, mein kleiner Igel.

        Und erklär uns das doch nochmal ganz genau. Die Zusammenhänge verstehe ich nämlich tatsächlich nicht. Was hat der ZDF-Mann aus Peters WA-Gruppe damit zu tun, dass Islands ESC-Auftritt von Netflix gesponsort. Wo kommt da Russell Crowe ins Spiel? Und wo Jan Böhmermann? Wird ESC Kompakt auch von Netflix manipuliert? Warum sollte Netflix die dafür bezahlen, dass die ein random Lied aus der Island-VE gut finden?
        Fragen über Fragen…

      • Nuu, ich finde Kritik an Verschwörungstheorien normalerweise ja auch sehr wichtig, aber im Vergleich zu diesem irrationalen Hype erscheint mir Meckies Theorie wie eine Bastion der Vernunft.

  9. Mir ist gerade noch was aufgefallen. Dadi gefällt mir erst mit der englischen Version so richtig gut. Bei Iva ist das genau umgekehrt was mich schlimmes befürchten lässt wenn sie im Finale englisch singt

  10. Mein Tipp: Sollte der Song die Vorentscheidung nicht gewinnen, ist die Nummer schon mal sicher auf dem Soundtrack-Sampler für den Netflix Eurovision Film. Oder wir hören ihn in einem der nächsten Netflix Filme.

    • Vorher wird aber beim Lesergame noch jemand den Song als Paten bekommen, wenn Dadi das Superfinale nicht gewinnt und deshalb drücke ich ihm die Daumen, daß er für Island im Mai antritt.

      • Ich drücke dann mal die Daumen, dass Du dieses Jahr beim Lesergame aussetzt. Wolltest Du ja schon letztes Jahr. Soll ja schließlich ein schönes Lesergame werden, nicht wahr? Könntest ja währenddessen eines Deiner guten Bücher lesen.

    • Da die isländische Vorentscheidung von Netflix (in welcher Weise auch immer) unterstützt wird, ist es ja nicht ganz überraschend, dass es wiederum internationale Unterstützung gibt, um einen Hype bzgl. des potentiellen isländischen Acts auszulösen.
      Hat schon ein kleines Geschmäckle, trotzdem wünsche ich Island als kleiner Fan dieses Landes alles Gute.

  11. „Think about things“ mag ich auch gerne, aber über Ivas Sieg würde ich mich mehr freuen, wenn ich ehrlich bin. Wobei ich hoffe, dass Iva ihren Song auf isländisch vorträgt. Wäre ansonsten sehr, sehr schade, finde ich.

  12. OMG, die Substanz von Hypes wird immer geringer.
    Das Niveau der Halbfinalperformance war schon ziemlich schlecht.
    Leute ! Es scheint hier wirklich wie mit den Millionen Fliegen zu sein…..

  13. Zitat: „Mit „Think about things“ hat sich Daði Freyr im zweiten isländischen Semifinale für das Finale am 29. Februar 2012 in Reykjavik qualifiziert. Das er dieses erst noch gewinnen muß, steht für die Twitter-Gemeinde quasi schon fest.“

    Dass er dieses gewinnen muss, um am ESC in Rotterdam teilnehmen zu können, ist eine Tatsache, die nicht nur für die Twitter-Gemeinde feststeht … 😉

    Der zweite Satz müsste daher lauten: „Dass er dieses gewinnen wird, steht für die Twitter-Gemeinde quasi schon fest.“

    Ob sie damit recht haben wird, hängt allerdings weniger von diesem Video ab, als vielmehr vom Auftritt im Finale …

  14. Ich liebe Dadi, aber Russel Crowe und seine in Les Mis „eindrucksvoll gesungen“? Er hat gegen alle anderen in dem Film ganz schlimm ausgeschaut, konnte beim Singen kaum Schauspielern, weil er schlicht überfordert war. Russel Crowe ist wie ein dunkler Fleck in diesem sonst unfassbar großartigen, einzigartigen Musikfilm.

  15. Freut einen als Ex-SCC-Paten von „Is-This-Love“ natürlich. Jetzt müssen nur noch deutsche Follower für den isländischen VE stimmberechtigt sein! ^^

  16. Wenn es dieses Jahr mit den Jurys nicht klappt: Nächstes Jahr nominiert Herr Schreiber Dadi direkt für uns.^^

    Die Isländer können dann ja Aly Ryan bekommen.

  17. Früher hieß es mal „that Estonian cool“, jetzt könnte es bald heißen „that Islandian cool“. Aber nur wenn sie nach Hatari jetzt auch Dadi senden. Ich rechne fest mit Iva.

    Alleine schon, um mir selbst eine Enttäuschung zu ersparen.

    • Haha, ich rede mir auch schon ständig ein, dass Iva das schon 100%-ig sicher in der Tasche hat, damit ich nächsten Samstag nicht enttäuscht bin.

      Wie gesagt, finde „Oculis Videre“ eigentlich auch ganz okay, aber gegen Dadis Leichtigkeit wirkt das alles halt furchtbar angestrengt.

  18. Bisher sind natürlich nur absolute Verschwörungstheorie-Dilettanten am Werk, die kennen ja nicht mal Dadis früheres Alter Ego Mixophrygian und unterschlagen einfach sein Berliner Studium der Musikproduktion.

    Die einzig wahre Verschwörungstheorie muss also lauten: Thomas Schreiber konterkariert schon wieder den Beitrag,weil er mit Dadi einen „lokalen Act“ hätte haben können und einfach die isländischen 2x12Punkt ein den Wind schreibt! ^^

    • Für mich ist in Sachen Verschwörungstheorie vollkommen klar: Stefan Raab steckt hinter der Kunstfigur Dadi Freyr. Man hört bei „Think about things“ doch sofort die Heavytones raus! 😉🙃 👽

  19. Ganz großartig! Toller Song, tolles Video, will ich unbedingt in Rotterdam im Finale sehen, damit ich wenigstens irgendwas Amüsantes serviert bekomme, wenn ich schon drei Minuten lang beim litauischen Beitrag innerlich die Augen rollen muss! Und das obwohl ich Ivas Song auch ganz toll finde – aber Dadi ist halt einfach viel cooler 🙂

  20. Ich freue mich für die Isländer. Zwei gute und doch sehr unterschiedliche Songs sind Favoriten im Finale und werden auch in Amsterdam für Furore sorgen. Ich glaube das Skandinavien dieses Jahr ein sehr gutes Bild in Amsterdam abgeben wird. Denn auch in Dänemark finde ich das mit YES und Human zwei Songs am Start sind die beim ESC sich sehr gut platzieren werden. Für Norwegen sieht es auch gut aus und Schweden kann ja eh schicken was es will 😜

  21. Also wenn sowas vom UK oder Deutschland kommen würde, wäre der Aufschrei wieder groß, dass die den Contest nicht schätzen würden usw.
    Also warum sowas einen Hype auslöst, weiß auch keiner, oder ? 🙂

  22. Wer sowas geil findet, hat wohl noch nie gute Musik gehört. Finde ich immer böd, wenn nicht-ESC-Fans nur ein Lied kennen und dann wollen, dass das gewinnt, ohne die anderen zu kennen oder zu wissen, was sons beim ESC gut abschneidet.

    • Hm? Ist doch latte. Wenn mir ein Lied gefällt, will ich natürlich dass es einen Contest gewinnt. Ging mir bei Tone Damli in Norwegen so. Mag die, deswegen hab ich ihren Song gehört. Den Rest kannte ich da noch nicht. Und natürlich wollte ich da, dass Tone Damli gewinnt.

  23. Achtung Leute, die Heten entdecken den ESC! 😀

    Spaß beiseite, ich mochte das Lied am Anfang nicht, aber jetzt liebe ich es! <3 Mein Favorite ist aber trotzdem noch "Echo". "Oculus Videre" finde ich extrem überbewertet.

  24. Ehrlich. Das hat nicht mal chancen, ins final zu kommen. Da nehm ich lieber das sehende auge, weil island würd ich einen sieg sehr gönnen.

  25. Ähm.. what? Also ich finde Daði echt cool und das Video und der Song sind sicher nicht schlecht, aber ein ESC-Gewinnerlied? Der Hype scheint mir doch irgendwie sehr eingeschränkt (sonst hätten wir hier sicherlich auch wieder haufenweise „Fremd-Kommentatoren“). Und wenn er schon 2017 mit dem klar stärkeren „Is this Love?“ gegen Svala verloren hat, dann wird er es definitiv nicht mit diesem Beitrag gegen die sehenden Augen schaffen.

  26. Den Artikel habt ihr von eurovision.de geklaut.

    Also das ist kein „Song“, das ist vielleicht irgendwie bedingt lustig… am Anfang.

    Ich gönne Island einen ESC-Sieg sehr. Aber das würde mit diesem Beitrag, wenn er denn die isländische VE gewinnt, sicher nicht passieren.

  27. Ich bleib bei Iva, sie würde dann mit Litauen mein Favorit sein.

    Aber obs gewinnt? Gute Frage.
    Hab da Jamala Vibes und Salvador Sobral Vibes, das ist ja was gutes, aber hier ist das gleiche wie bei Italien und Tschechien = ich glaub die wollen gar nicht gewinnen. xD

  28. „Island: Daði Freyr explodiert viral“

    Oje, das ist wirklich tragisch. Wer singt nun seinen Song im Finale? Oder wird die Band dann nicht mehr teilnehmen? Fragen über Fragen….vielleicht das nächste Mal einen eindeutigeren Titel benutzen? 😉

  29. Also wenn dann ist das Internet bei der Präsentation von Netta und Toy explodiert.
    Aber das hier ist weder besonders noch bringt es dann Internet zum Explodieren. Höchstens ist es ein künstlicher Hype
    Das hat nur schwer Chancen überhaupt ins ESC Finale zu kommen.

  30. Schreiber sollte nicht twittern, sondern schauen, dass Deutschland was zustande bringt. Hier hat er auf breiter Front versagt.
    Litauen und Island befinden sich im absoluten ESC- Rausch. Deren VEs sind Granaten. So und nicht anders geht das.

  31. Hat jetzt eigentlich netflix diesen eurovision-film gemacht oder hats noch vor? Netflix hat doch auch die übertragungsrechte für rotterdam? Ist der twitternde russell crowe bei netflix? Bin gespannt, wie und ob diese geschichte weitergeht.

  32. Cooles Video und ein weiterer schräger Act. Wenn ich hier aber etwas von Welthit und sicherer ESC-Sieg lesen, so halte ich das doch für maßlos übertrieben. Island steht bei mir ganz oben auf der Wunschaustragungsortliste, aber 2021 wird das bestimmt nix, egal wer den Vorentscheid gewinnt.

    • Naja, aber bei allem Respekt und bei aller berechtigten Kritik an meiner Äußerung: aber es ist doch genauso kategorisch, zu behaupten, Island gewinnt den ESC 2020 bestimmt nicht. Was macht deine Aussage besser als meine, außer, dass sie vielleicht einen Tacken wahrscheinlicher ist? Du hast da ja nun ebenfalls eine Wertung drin und möchtest damit die Deutungshoheit beanspruchen… Ist echt nicht böse gemeint. Ich weiß, dass ich zu Übertreibungen neige im Überschwang meiner Gefühle, ich bin ja auch erst 17 und so, da darf ich das noch sein. *hust* Aber ich bin auch immer skeptisch, wenn jemand dann sowas sagt „Gewinnt ja eh nicht“. Ist halt genau das Gleiche, nur andersrum.

      Natürlich ist Welthit einigermaßen übertrieben, aber ich sehe hier die Chance auf einen Act, der die Massen begeistert und der den ESC nach vorne bringt. Ich sehe übrigens auch in Iva eine potenzielle Siegerin, aber der Song wäre eher wieder ein Nischen-Produkt. Aber Dadis Song ist massenkompatibel und radiotauglich.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.