Live-Chat Albanien: 1. Halbfinale Festivali i Këngës 2019

albania-2020-festivali-i-kenges-58-3

Jetzt ist es soweit: Mit dem ersten Halbfinale des traditionsreichen Festivali i Këngës beginnt ganz offiziell die Vorentscheidungssaison für den Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam. Und dieser Auftakt erstreckt sich gleich über drei Abende: Am Donnerstagabend, den 19. Dezember, findet das erste Halbfinale statt. Es folgt das zweite Halbfinale am Freitag, den 20. Dezember und schließlich das große Finale am Sonntag, den 22. Dezember. Dann wissen wir, welcher Künstler Albanien mit welchem Lied in Rotterdam vertreten wird.

Für die beiden Halbfinale bieten wir hier auf ESC kompakt jeweils einen Live-Chat an, in dem wir alle wichtigen Informationen zur Verfügung stellen und unter dem Ihr die Ereignisse der Sendungen kommentieren könnt. Für das große Finale am Sonntagabend bloggen wir den Verlauf der Show dann auch live.

Das Ergebnis des 58. Festivali i Këngës wird zu 100% von einer Jury bestimmt, deren Zusammensetzung noch nicht bekanntgegeben wurde. In jedem Halbfinale treten zehn Acts gegeneinander an, fünf davon kommen jeweils ins Finale am Sonntagabend.

Im ersten Halbfinale sieht die Startreihenfolge folgendermaßen aus:

  1. Nadia & Genc Tukiçi – Ju flet Tirana
  2. Sara Bajraktari – Ajër
  3. Devis Xherahu – Bisedoj me serenatën
  4. Kanita Suma – Ankth
  5. Kamela Islamaj – Më ngjyros
  6. Bojken Lako – Malaseen
  7. Elvana Gjata – Me tana
  8. Aldo Bardhi – Melodi
  9. Renis Gjoka – Loja
  10. Albërie Hadërgjonaj – Ku ta gjej dikë ta dua

Alle Songs der albanischen Vorentscheidung könnt Ihr jetzt schon hier anhören. Das Halbfinale beginnt am Donnerstag um 20:30 Uhr und wird hier live übertragen. Als Pausenact wird kein geringerer als der diesjährige ESC-Zweitplatzierte Mahmood aus Italien auftreten. Als Favoritin – sowohl im ersten Halbfinale als auch für das gesamte Festival – gilt Elvana Gjata.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim ersten Halbfinale des Festivali i Këngës 2019 und freuen uns auf Eure Kommentare!


178 Kommentare

  1. Habe erst gerade eingeschaltet, wundere mich, dass die Show noch läuft. Habe mir dann Elvana auf youtube angehört, sie hat konsequent immer 1/2 Ton zu hoch gesungen und die Tänzerinnen waren auch nicht optimal. Und jetzt? Ich höre ständig Edi Rama. Wird über die Regierung hergezogen? Oder war diese Nummer gar nicht eingeplant…? Sonderbar, das Ganze.

    • Ich glaube….ja, ich glaube, das soll Comedy sein. Und einer von denen parodiert Edi Rama. Mehr weiß ich nicht und will es auch gar nicht wissen.

  2. So, ich bin zurück von QoD ^^
    Aber was ist denn mit Albanien los? Da denkst du einmal, ne, komm – ich hab das letztes Jahr wirklich ohne Witz nicht durchgehalten – und dann werden die modern 😮 Gerade Elvana gesehen: Eine LED-Wand, Scheinwerfer-Effekte, Pyro. Und dann auch noch so eine geile Treppe und Podeste… Das sah fast so aus wie Dua Lipas „Don’t Start Now“ (einer meiner faves 2019). Da kann man noch dran feilen, ja, stimmlich und Choreo-mäßig, aber das Potential ist atemberaubend. So ein Bop aus Albanien, das ist mein Gewinner des FiK ❤

  3. Na ja, „Me Tena“ ist doch irgendwie nichts anderes als typischer ESC-Schlager (was aber nicht unbedingt negativ zu bewerten ist, sondern vollkommen neutral). Deutlich moderner empfinde ich „Melodi“. Die Chroreographie fand ich ein wenig einfallslos und nervig, gesanglich habe ich schon schlimmere Darbietungen erleben müssen. Kurzum: Ich kann den Hype nicht nachvollziehen, aber genau das „Schlechtmachen“. Wenn es in Rotterdam zumindest in Albanisch bleibt, hat es wenigstens noch ein bißchen Stil. Zu meinen Favoriten wird es wohl nicht gehören.

  4. Nach nochmaligem Durchsehen der Semiauftritte steht für mich fest: Kamela klar die Beste gestern abend. Der Vergleich zu Sennek hinkt, denn im Vergleich zur Belgierin hat sie definitiv Bühnenpräsenz.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.