Musik-Roundup: Neue Musik von Hurricane, Erika Vikman, Måns Zelmerlöw und weiteren ESC-Künstlern

Auch in dieser Woche gibt es wieder unseren Überblick über aktuelle Neuveröffentlichungen aus der ESC-Welt. Dieses Mal sind unter anderem Hurricane, Erika Vikman, Måns Zelmerlöw sowie weitere ESC-Künstler dabei.

Hurricane – „Folir’o“

„Folir’o“ heißt der neue Hit von Hurricane – nur wenige Tage nach Veröffentlichung des Musikvideos verzeichnet dieses bereits fast vier Millionen Aufrufe. Zum Ende des Sommers bringen Hurricane nochmal einen wortwörtlich heißen Sommerhit raus. Hurricane – das ist immer ein Gesamtpaket, welches visuell wie musikalisch zu überzeugen weiß. Der Beat ist bereits in der Strophe sehr eingängig und kombiniert dabei traditionelle Elemente der Balkanmusik mit orientalische Klängen im Refrain.

„Folir’o“ von Hurricane ist jetzt unter anderem bei Amazonbei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Madeline Juno – „Obsolet“

Neues gibt es auch von Vorentscheidungsteilnehmerin Madeline Juno (2014: „Like Lovers Do“ & „Error“). „Obsolet“ überzeugt textlich und musikalisch – ihre Musik findet spätestens seit ihrem Wechsel in die deutschsprachige Popmusik großen Anklang bei den Fans. Das beweisen auch zahlreiche Tourneen, die Madeline für ihre mittlerweile bereits vier Studioalben gespielt hat. 2021 wird Madeline dann auch hoffentlich wieder Konzerte geben können – womöglich mit neuem Album, dessen Vorbote „Obsolet“ Lust auf mehr macht.

„Obsolet“ von Madeline Juno ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Erika Vikman – „Syntisten Pöytä“

Bereits mit „Cicciolina“ hat Erika Vikman Finnland zum Staunen gebracht – und damit die Charts dominiert. Jetzt legt sie mit „Syntisten Pöytä“ nach. Das Musikvideo ist erneut exzentrisch und begleitet von einem eingängigen Elektrobeat, der in einen großen Refrain übergeht. Auf YouTube scheint der Song bereits große Zustimmung zu finden und die Rufe, dass die finnische Sängerin doch zum ESC sollte, werden wieder lauter. Und in der Tat, mit einem solchen visuellen Paket würde Erika in Rotterdam sicher einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

„Syntisten pöytä“ von Erika Vikman ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Jessica Mauboy – „Butterfly“

„Butterfly“ stammt aus dem im vergangenen Herbst erschienen Album „HILDA“ und wird nun als die nächste Single von Jessica Mauboy beworben. Nach dem Hit „Little Things“, der Mauboy auf ganz neue und verletzliche Art zeigte und exzellente Kritiken erhielt, liefert sie mit „Butterfly“ wieder eine schön arrangierte Ballade, die im Refrain jedoch etwas stärker nach vorne geht. Jessica setzt bei „Butterfly“ auf ihre Stärken und ihre Stimme wird – wie schon auf dem gesamten Album „HILDA“, welches ich an dieser Stelle nur empfehlen kann – sehr schön in Szene gesetzt.

„Butterfly“ von Jessica Mauboy ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Maja og De Sarte Sjæle – Billabong (feat. Christian Hjelm)

Neue Musik gibt es auch von den Dansk Melodi Grand Prix-Teilnehmern Maja og De Sarte Sjæle, die kürzlich mit „Den eneste goth i Vejle“ auch in unserem ESC kompakt Second Chance Contest eine Runde weitergekommen sind. „Billabong“ ist ein gemeinsamer Song mit Christian Hjelm, der leichtes Retro-Sommerfeeling versprüht. Der radiotaugliche Popsong überzeugt nicht zuletzt durch die schön klingende dänische Sprache und die gesangliche Harmonie der Künstler.

„Billabong “ von Maja og De Sarte Sjæle und Christian Hjelm ist jetzt unter anderem bei Amazonbei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Måns Zelmerlöw – „Mirror“

ESC-Sieger Måns Zelmerlöw stellt mit „Mirror“ die nächste Single seines im vergangenen Jahr erschienenen Album „TIME“ vor. „Mirror“ kommt mit der tollen Botschaft, sich nicht in Zweifeln und Sorgen zu verlieren, und Måns singt darüber, wie er als Spiegel der besagten Person zeigen könnte, wie schön und besonders diese doch ist.

„Mirror“ von Måns Zelmerlöw ist jetzt unter anderem bei Amazon, bei iTunes und auf Spotify verfügbar.

Alle in diesem Artikel erwähnten Titel könnt Ihr natürlich über unsere Spotify-Playlist „ESC-Neuveröffentlichungen | 2020“ abrufen, welche fortlaufend aktualisiert wird. Außerdem könnt ihr täglich von 19 bis 20 Uhr ESC-Neuveröffentlichungen bei ESCape Radio hören.

Bevorstehende Veröffentlichungen:

28. August: Katrina and the Waves – „Hearts, Loves and Babys“ (Album)

11. September: KLAN – „Sommerseite“ (Album)

25. September: Didirri – „Sold For Sale“ (EP)

30. Oktober: Kate Miller-Heidke – „Child in Reverse“ (Album)

5. Dezember: Mumiy Troll – „ПОСЛЕ ЗЛА“ (Album)

Was sagt Ihr zu den heute vorgestellten Neuveröffentlichungen? Welcher Song gefällt Euch am meisten? 


12 Kommentare

  1. Das was Mans Zelmerlöw hier zeigt ist schwedische Qualität. Aber auch die Songs von Jessica Mauboy und Madeline Juno sind richtig, richtig klasse.

  2. 😊😊😊

    1. „Folir’o“ finde ich super, genau mein Geschmack.😍

    2. „Obselet“ – naja, geht so. Überzeugt mich nicht wirklich.

    3. “ „Syntisten Pöytä“ mag ich auch gerne, aber „Chicciolina“ gefällt mir noch ein kleines bißchen besser.🙂

    4. „Butterfly“ – Nettes Schlagerchen, so, zum Nebenbeihören.

    5. „Billabong“, siehe 4., wobei die dänische Sprache da schon heraussticht.

    6. Ich glaube, in diesem Leben werde ich kein Fan mehr von Herrn Zelmerlöws Musik. Aber ich muss zugeben, der Refrain von „Mirror“ hat schon Schmiss, finde ich gar nicht mal sooo schlecht.🙂

    Dankeschön😊

  3. Wie kommt man darauf, dass Hurricanes Song orientalisch klingt? Ich höre einerseits einen modernen Pop-Teil raus und andererseits serbische Ethno-Elemente/Volksmusik.

  4. Der neue Song von Maja og De Sarte Sjæle gefällt mir deutlich besser als der, mit dem sie in diesem Jahr am Dansk Melodi Grand Prix teilgenommen haben. Kann man gut beim Autofahren hören.

    Frau Juno hört sich auf Deutsch besser als auf Englisch an und ich hoffe, es bleibt auch dabei. Der Song mti dem Titel „Obsolet“ gefällt mir und auch die Songs von Jessica und Hurricane sind auch okay.

    Am besten gefällt mir aber Erika Vikman mit dem „Tisch der Sünder“, an dem ich am liebsten auch gerne gesessen hätte und es wäre super, wenn sie nächstes Jahr wieder bei UMK antritt und gewinnt.

  5. Es gibt übrigens noch eine neue Single der JESC-Gewinnerin von 2019, Viki Gabor:

    https://escxtra.com/2020/08/24/viki-gabor-not-gonna-get-it/

    Und auch Robin Bengtsson war fleißig und dabei ist dieser Song herausgekommen:

    https://escxtra.com/2020/08/23/robin-bengtsson-releases-new-single-honey-im-home/

    Beim ukrainischen Nationalfeiertag gab es Auftritte der ehemaligen ESC- und Vidbir-Teilnehmer Jamala, Ruslana, Tayanna, Tina Karol, Verka Serduchka and The Hardkiss.

  6. Musik-Update

    Die schwedische Sängerin Agnes Carlson hat heute ihren neuen Song „Fingers crossed“ und dazu gleich das passende Video veröffentlicht:

    https://escxtra.com/2020/08/28/agnes-fingers-crossed-release/

    Vor elf Jahren nahm sie mit „Love Love Love“ am Melodifestivalen teil und wurde im Finale Achte. Der neue Song kann sich auf jeden Fall hören lassen.

    Die Gruppe Sheppard, die letztes Jahr am australischen ESC-Vorentscheid teilnahm, kommt mit dem neuen Song „Catalina“ inklusive Video an den Start:

    https://escxtra.com/2020/08/28/australia-sheppard-catalina/

    Er gefällt mir deutlich besser als „On my way“, macht gute Laune und man kann darauf gut abtanzen!

    Die Jedward-Zwillinge, die 2010 und 2011 am ESC teilnahmen, haben auch neue Musik am Start und der neue Song heißt „Extraordinary“ (außergewöhnlich):

    https://escxtra.com/2020/08/28/jedward-extraordinary/

    Wie auch bei Sheppard und Agnes ist es ein Song, auf den man gut tanzen kann und da bin ich bereits bei JOWST, der sich stimmliche Unterstützung von Aleksander Walmann geholt hat. Herausgekommen ist die Nummer „Into the wild“:

    https://www.youtube.com/watch?v=32MdAOqYd-0

    Vor drei Jahren vertraten sie Norwegen mit „Grab the moment“ beim ESC in Kiew und belegten damit im Finale den zehnten Platz.

    • Hallo Matty, danke für die Neuvorstellungen.😊

      „Fingers Crossed“ gefällt mir am besten. Super Song.😍

      Danach Catalina – (okay, aber Sheppard hatten schon bessere Songs, meiner Meinung nach.

      „Extraordinary“ finde ich jetzt nicht so pralle, sorry.

      „Into The Wild“ finde ich ganz schrecklich. „Grab The Moment“ gefällt mir viel besser. Liegt aber wohl auch an dem Auftritt in Kiew, den ich sehr gelungen fand.🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.