Replay Rotterdam (23): Woher bekommen wir unsere Informationen?

Woher bekommen wir unsere Infos zum ESC? Ach, das ist ganz einfach zu beantworten, von überall! Nein wirklich, die Neuigkeiten erreichen uns auf den verschiedensten Wegen. Neben den internationalen ESC-Websites gibt es zig Foren, Facebook-Gruppen, Instagram-Profile, ESC-Twitter-Experten und ganz wichtig unsere streng geheimen Quellen… oh ja. Aber wie immer, erst einmal eins nach dem anderen.

Viel Gezwitscher

Twitter ist in Deutschland ja noch „im Kommen“, in anderen Ländern ist es jedoch mittlerweile die wichtigste Social-Media-Platform – das merke ich zum Beispiel, wenn es um ESC-Themen geht. Etwa die spanischen ESC-Fans sind über Twitter bestens vernetzt und organisiert. Häufig bekomme ich internationale Contest-Nachrichten mit, weil ein spanischer Fan es dort zwitschert. Wenn es interessant ist, es dazu Informationen gibt oder ich die reine Spekulation ebenfalls spannend finde, berichte ich den anderen Bloggern in unserer Gruppe davon und wir sprechen uns ab.

Twitter ist wie erwähnt nur einer von vielen Kanälen. Ich bin ebenfalls in Foren oder in Facebook-Gruppen aktiv und bekomme über diese auch ziemlich schnell viele Dinge mit. Das ESC-Universum ist groß, vielleicht größer als manch einer vermutet. In 65 Editionen haben insgesamt über 50 Länder teilgenommen – das sind tausende Künstler und Abertausende, die an Vorentscheidungen teilgenommen haben. Es gibt also täglich viele Nachrichten, die einen ESC-Bezug haben, egal wo. Das Aussieben der Nachrichten gehört genauso dazu wie die Informationsbeschaffung, ganz klar.

Geheime Quellen

Ja ja, Journalisten und ihre „geheimen Quellen“. Nun, die haben natürlich auch wir – was jedoch immer spannender klingt als die Wirklichkeit. Mit den Jahren und nach einigen ESC-Events hat man den ein oder anderen Kontakt geschlossen, der einem hin und wieder Information liefert oder etwas bestätigen oder verneinen kann. Die Treffen mit den Quellen finden natürlich nachts auf einer Parkbank statt, es werden Aktenkoffer getauscht und schon haben wir brennende ESC-Infos von ganz oben. Fast. Spaß beiseite. Wir halten uns an Sperrfristen, Pressekodex und Vereinbarungen und hauen dann die Informationen raus, die wir haben oder herausgeben können. Wir Fans sind untereinander so vernetzt, dass hochbrisante Infos nicht sehr lange geheim bleiben.

Aber ja, die Vernetzung ist das Stichwort. Der ESC ist trotz Quoten- und Charterfolge für den Mainstream in den meisten Ländern eher ein Nische, der man höchstens beim jeweiligen nationalen Vorentscheid oder dem Groß-Event selbst etwas Beachtung schenkt. Aus diesem Grund ist vielleicht das Fan-Netzwerk länderübergreifend so groß und funktioniert auch so gut, denn letztendlich sind es wir Fans, die uns gegenseitig auf dem Laufenden halten. An dieser Stelle natürlich auch ein riesen Dankeschön an unsere Leser, die häufig super Hinweise haben – egal ob in den Kommentaren, per Mail oder über andere Kanäle.

Jetzt seid Ihr dran, wie informiert Ihr Euch so über den ESC, außerhalb von ESC kompakt natürlich? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Bereits in der Serie „Replay Rotterdam“ erschienen:

Unser Rückblick auf den ESC 2021
(1) Das waren die Fan Favourite Fails und Dark Horses des ESC 2021
(2) Måneskin aus Italien waren mit „Zitti e buoni“ auch die Televoting-Sieger
(3) Live-Blogs, Live-Blogs, Live-Blogs
(4) Der Corona-ESC
(5) Das Moderatoren-Team unter die Lupe genommen
(6) Wie der WWF mit dem ESC die Welt retten will
(7) Wie geht’s weiter in und mit Österreich?
(8) So war die Arbeit im Online-Pressezentrum
(9) Täglich ESC kompakt LIVE – mehr als ein Zuckerschock
(10) Erfolgsfaktor Band – Waren Bands in diesem Jahr besonders erfolgreich?
(11) FreeESC vs. ESC
(12) ESC-Home-Partys im Lockdown machen wenig Spaß
(13) Wettquoten, Blogger:innen, Leser:innen – Wer sagt das Ergebnis des ESC am besten voraus?
(14) Die Schweiz als Jurysieger – was sind die Gründe für die Erfolgsserie?
(15) Die Countdown- und die After-Show in der ARD
(16) Wie haben Nicht-Fans den ESC erlebt?
(17) Die Qualifikations-Chancen nach dem ESC 2021
(18) Sind null Punkte gleich null Punkte?
(19) Ein Blick hinter die Kulissen – So arbeiten wir in der Blogger-WhatsApp-Gruppe
(20) Die Punktevergabe – spannend oder grausam? 
(21) Alles dreht sich um die Wettquoten
(22) Das waren die Aufreger, die dann verpufften


16 Kommentare

  1. Hm… Hm… Hm… um ehrlich zu sein: Eigentlich ist esckompakt mittlerweile meine hauptsächliche Informationsquelle. Alternativ schaue ich noch auf aufrechten.de. Vor allem gefällt mir der Austausch, was ja leider bei den Fanseiten ecgermany und OGAE nicht mehr möglich ist. Schade. Ich bin jetzt auch kein Mensch, der die sozialen Netzwerke nutzt. Keine Ahnung, warum. Habe generell nicht viel Gutes über Facebook &Co. gehört.

    Aber an dieser Stelle möchte ich auch ein dickes Dankeschön sagen: Euch Blogger*innen natürlich, aber auch Matty, Sam, Lasse etc. für die tollen Videos und Infos. Ach und generell an die ganzen Mitkommentator*innen für den tollen Austausch.🙂

  2. Das Folgende schreibe ich auf die Gefahr hin, dass es jemand von euch hier schon in den Kommentarspalten erwähnt haben könnte:

    Ich habe gerade bei „eurovoix“ entdeckt, dass es vor drei Wochen unter dem Titel „Eurovision pe şleau“ eine Diskussionssendung im rumänischen Fernsehen gab, in der das schlechte Abschneiden des Landes beim ESC besprochen wurde. Es waren auch einige frühere ESC-Teilnehmer dabei, nicht aber Roxen. Und gesungen haben sie auch noch.

    Zugegeben, es lief tatsächlich nicht wirklich optimal für das Land: 2018 schied Rumänien zum ersten Mal überhaupt im Halbfinale aus. (Das hätte auch schon 2016 passieren können, doch der Ausschluss des Landes, bedingt durch die nicht beglichenen Zahlungen an die EBU, verhinderte dies.) Seitdem war überhaupt kein Finalplatz mehr drin. Aber ob diese Krise wirklich eine eigene Show wert ist? In Rumänien anscheinend schon.

    Leider bin ich der rumänischen Zunge nicht mächtig, allerdings kam mir diese Diskussionsrunde schon fast so vor, als seien wir in Italien (zumal sich die Sprachen auch ähneln, wie man auch im Beitrag von Nico & Vlad von 2008 hören kann).

    Wer sich selbst ein Bild von dieser Sendung machen möchte (inklusive Werbeblock): https://www.youtube.com/watch?v=_pWZFj0u3TU

    Und jetzt natürlich meine Frage in die Runde: Wäre solch eine Diskussionsrunde auch etwas fürs Deutsche Fernsehen (und für die Briten sowieso)?

    • Wünschenswert wäre es allemal. Aber bei der Wertschätzung, die der ESC momentan in Deutschland (und auch in Großbritannien) erfährt, halte ich so eine Show für nicht sonderlich wahrscheinlich, um es vorsichtig auszudrücken. Falls es doch etwas in diese Richtung geben sollte, dann bestimmt auf YouTube mit Alina und Stefan.

    • Bei Journalismus ist es so, dass es oft Agenturmeldungen gibt, damit sich die Presse schon mal einschießen kann und vielleicht einen Beitrag schreiben kann, aber dieser erst ab einem bestimmten Zeitpunkt veröffentlicht werden kann. Dazu gehörigen zum Beispiel Fusionsmeldungen von Unternehmen, Gewinner von Fernsehpreisen (wo die Gala erst zeitvergesetzt gezeigt wird), Nominierungen von Personen (als ESC-Beitrag, als CEO einer Firma, …).
      Konkret fällt bei mir ESC Kompakt ja ein, dass sie auch Teil von z.B. solchen Nominierungen sein können und dem Beiwohnen (z.B. bei Ben Dolic damals), aber erst ab einem Zeitpunkt das öffentlich raushauen dürfen (dann aber ggf. direkt mit einem Begleitartikel etc.).

  3. Ich schließe mich hier an und finde auch ESC Kompakt eine Hauptinfoquelle. Sonst lese ich gern im Reddit Kanal zu Eurovision, da hier kaum Filterung stattfindet, teilweise auch absurde Sachen zu finden sind (ohne ernsthaften Bezug) und viel in Echtzeit passiert.

  4. Meine Hauptinformationsquelle bezüglich esc ist auch esc-kompakt. Gehe auch mal auf Eurofire.me oder auf englische Seiten. Auch schaue ich mal auf eurovision.de rein.

    • Na gut, hab mir schon gedacht, dass ihr nicht so sportlich seit.😗
      .
      Embers
      I dont feeel hate
      Shum
      Zitti e buoni
      .
      Die Songauswahl einer kanadischen Youtuberin in den Zwanzigern.🤗

  5. Meine Hauptinfoquelle ist ESC Kompakt, habe aber auch Abos bei allen möglichen youtube-Kanälen, wo es im Moment aber stille ist.
    .
    Meine auf sämtlichen Netzwerken aktiven Töchter helfen aus.
    Hier mal eine Kostprobe, kann auch für die körperliche Ertüchtigung dienen, vermute mal wir sind hier nicht ganz die Zielgruppe, aber irre Songauswahl, da soll noch einer sagen die Jugend interessiert der ESC nicht.

    https://youtu.be/Piw_Mfhn39Q

    HIIT Dance Workout mit Emiliy aus Toronto und ESC Beiträgen aus 2021
    .
    Lol😅😅😅

  6. Ich habe so einen Algorithmus, wo ich erstmals bei Wikipedia (deutsch und englisch), schaue ob sich beim ESC was tut, dann auf eurovision.de und anschließend bei ESC Kompakt. 🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.