Senhit singt für San Marino beim ESC in Rotterdam „Freaky“ oder „Obsessed“

Es ist offiziell: Die 42-jährige Senhit, die San Marino bereits beim Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf vertreten hat, wird für das Land in Rotterdam beim diesjährigen ESC erneut antreten. Welches Lied sie dort präsentieren wird, liegt ganz in der Hand der internationalen Fans: per Online-Voting entscheiden sie darüber, ob es „Freaky“ oder „Obsessed“ wird. Am 9. März soll dann feststehen, welcher Song es wird. 

In diesem Jahr wird San Marino bereits zum elften Mal am ESC teilnehmen. Die Entscheidung für Senhit fiel aufgrund ihrer intensiven Erfahrungen, die sie auf Bühnen und in Clubs in ganz Europa und in den USA mit Liedern sowohl in italienischer als auch in englischer Sprache gesammelt hat. Ein weiterer Aspekt sei der Erfolg ihrer jüngsten Electro-Pop-Single „Dark Room“ gewesen.

Für „Dark Room“ hat Senhit bereits mit Luca Tommassini zusammengearbeitet, der auch für ihren Auftritt in Rotterdam zuständig sein wird. Er ist ein erstklassiger Choreograf und Regisseur und hat mit Madonna, Michael Jackson, Geri Halliwell, Whitney Houston, Kylie Minogue und vielen anderen zusammengearbeitet.

Senhit – Dark Room 

Senhit hat nun beschlossen, die Wahl des Songs, der beim Eurovision Song Contest präsentiert werden soll, durch die Fans und das große ESC-Publikum vornehmen zulassen. Von morgen, Samstag, 7. März, um 9.00 Uhr bis Mitternacht am Sonntag, 8. März, können sie ihre Stimme bei der Digital Battle abgeben.

Senhit ist italienisch-eritreischer Abstimmung und hat ihre Karriere vor allem in Musicals in Deutschland und der Schweiz vorangetrieben. 2002 kehrte sie nach Italien zurück und veröffentlichte 2006 ihr erstes Album. Ein Jahr später folgte bereits das zweite. Beim Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf trat sie noch unter dem Namen Senit auf, also ohne H in der Mitte. Mit dem Song „Stand By“ schaffte sie damals nicht den Sprung ins Finale.

Senit – Stand By


47 Kommentare

  1. Okaaaay, mein Bauchgefühl sagt mir das könnte dieses Jahr erneut für das Finale reichen 🙂
    Senhit muss sich mit ihrer Stimme nicht verstecken und „Freaky“ bzw „Obsessed“ wären auch 2 gutklingende Songtitel 🙂
    Viel Glück San Marino

  2. Jedes bessere Dorf hat eine wenn auch kleine Musikszene. Warum gibt es in San Marino offenbar nur ein Pool von mehr oder weniger drei Künstlern, die man zum ESC schicken kann? Egal wie gut das Lied auch sein mag, alleine diese Tatsache langweilt mich schon so sehr, dass ich niemals meine Stimme San Marino geben würde.

  3. Ich kann mich beim besten Willen nicht an ihren 2011-Beitrag erinnern. Grad nochmal gehört. Ich kann mich immer noch nicht erinnern. 😀
    Aber stimmlich war da schon äußerst dünn. Das lässt aber nix gutes erahnen.

    • Dito.
      Hätte man mir erzählt, dass San Marino 2011 ausgesetzt hat, hätte ich nicht den leisesten Zweifel daran gehabt. 😀

      • Um der Wahrheit die Ehre zu geben: ich kann mich außer an „Say Na Na Na“ an kein San Marino-Lied mehr erinnern. An Valentina natürlich. Aber was sie da so gesungen hat: keine Ahnung.

    • Über eine Million Klicks, aber nur 500 Bewertungen und 31 Kommentare, überwiegend von russischen Wegwerf-Accounts. Sieht…interessant aus 😀

  4. Ich mag die. Allerdings war natürlich meine größte Hoffnung, dass Valentina Monetta nochmals antritt um diesen mauen Jahrgang überhaupt noch zu retten!

    • Ich habe sie auch gesucht und wollte sie natürlich einbinden. Ich denke, dass die kommen, wenn die Abstimmung beginnt.

      • Stimmt – hatte mich vertan – der Countdown endet am Samstag um 9 Uhr morgens.
        0 DAYS x HOURS y MINUTES z SECONDS TO VOTE ist missverständlich – gemeint ist die Zeit bis zum Beginn der Abstimmung …

  5. Cool; eine echte Sängerin und dises Jahr nicht importiert. Schade natürlich, dass sie nicht auf Italienisch singt. Bin gespannt auf die Songs, wobei Obsessed mir vom Titel her mehr zusagt; Freaky klingt eher wie ein Songtitel für Nicki Minaj oder Ke$ha (also trashy).

    • Ich dachte zuerst, Du machst Dich hier über Landessprachenfans wie mich lustig, aber gerade fange ich an, auch die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass dieser Kommentar wörtlich gemeint sein könnte?! Bin gerade etwas verwirrt 😉

      • Dieses mal meine ich es tatsächlich ernst, ich weiß, kommt selten vor 😉

      • Danke fürs Beenden meiner Verwirrungsphase! Dann freu ich mich, dass Du etwas Abwechslung in den Sprachen auch gut findest (ich meine jetzt über den Contest verteilt, nicht innerhalb eines Liedes) 🙂

      • Ne, finde ich auch gut – ich betreib da bloß keinen Fetischismus drüber ;-).

  6. Am 9. März soll feststehen, welcher song es wird?
    Ist am 9. März um 00:00 nicht schon die Deadline, wo alle Songs feststehen müssen?

  7. Ich freue mich; ich mag ihren Song von damals sehr und finde, dass sie eine zweite Chance verdient hat. Mal sehen, wie die beiden zur Auswahl stehenden Songs sich anhören werden. Klingt aber sehr nach Uptempo…

  8. Sehe oben: ‚Von morgen, Samstag, 7. März, um 9.00 Uhr bis Mitternacht am Sonntag, 8. März, können sie ihre Stimme bei der Digital Battle abgeben.‘

    Die Songs werden Morgen freigeschaltet und für 39 Stunden zu hören sein, bis die Abstimmung wieder geschlossen ist.

  9. Super! Und eine tolle Idee mit der Abstimmung. Hoffentlich ist mindestens ein englischsprachiger Uptempo-Popsong dabei. Am besten gleich alle beide, dann haben wir da (vorausgesetzt die Songs sind gut, aber das glaube ich durchaus) schonmal eine Bereicherung des Jahrgangs gesichert! 🙂

  10. Na ja, beigeistern tut mich diese Nachricht nicht. Ihr Song 2011 war mit das langweiligste was ich jemals auf der ESC-Bühne gesehen habe.

    • Immerhin scheinst du dich noch zu erinnnern, ich hab nochmal reingehört und erkenne noch niemals die Sängerin wieder, ich war wahrscheinlich auf dem Klo oder habe mich mit gerade meinen Töchtern gestritten, was bei Beiträgen von San Marino häufig vorkommt

  11. Was soll man von dieser Abstimmung halten, jetzt kann ich ja den schlechteren Beitrag wählen um Konkurrenz auszuschalten😉

  12. Ach ich hab mich schon auf das Multilinguale Triett auf Serhat mit seinem Dandycharme, Valentina Monetta mit ihrer Wandelbarkeit und Aly Ryan mit ihrer Divenhaltung gefreut!

  13. Freaky ist mir zu funky angehaucht. Das ist nicht so meine Stilrichtung. Und bei Obsessed fehlt mir irgendwie der Wumms. Also mir ist es egal, was Senhit nimmt. Sie dürfte es mit beidem schwer haben, sich für das Finale zu qualifizieren.

  14. Es geht doch! Meine Erwartungen von gestern wurden erfüllt. „Freaky!“ ist zwar kein 100% nach vorne gehender „Bop“, aber trotzdem genau das, was diesem Jahrgang noch fehlt 😊
    Und für die endgültige Dosis an Attitude wird hoffentlich bald Erika Vikman zuständig sein 🙏🏻

  15. Ich finde leider beide Songs nicht wirklich gut.
    Am ehesten noch Freaky, aber ich habe die böse Vorahnung, dass der Song schnell einen echten Nervfaktor hat.
    Schade :-/

  16. „Freaky“ hat wenigstens noch ein bisschen Pepp, allerdings finde ich beide Songs leider ziemlich schrottig, „Stand By“ war da um Längen besser. Manche Länder wollen auch einfach nicht…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.