Unser Lied für Israel: lilly among clouds im Interview

lilly among clouds Unser Lied für Israel Deutsche Vorentscheidung 2019 Song Writing Camp

Am 22. Februar findet in Berlin die deutsche ESC-Vorentscheidung „Unser Lied für Israel“ statt. Wir wollten mehr über die sieben teilnehmenden Acts erfahren und haben deshalb mit allen ein schriftliches Interview geführt.

Heute ist lilly among clouds dran. Bei der Vorentscheidung singt sie den Song „Surprise“, geschrieben von ihr selbst und Udo Rinklin.

ESC kompakt: Wie stellst Du Dich und das, was Du machst, Fremden bei einer Party vor?

Lilly: Ich stellle mich mit meinem Beruf eigentlich wirklich total selten vor. Sollte es sich doch so ergeben, dass jemand fragt, fange ich meistens an mit: Ich singe anders, als ich aussehe. Ich schreibe meinen eigenen Kram und man nennt es wohl Indiepop mit einer sehr eigenen Stimme.

Wo/Wie lebst Du aktuell?

Im schönen Frankenland. Ländlich. Die Stadt war eine schöne Zeit, aber jetzt habe ich seit einigen Jahren die Natur wieder für mich entdeckt und freue mich sehr, einen großen Garten zu haben!

Seit wann machst Du Musik?

Schon immer.

Was war Dein tollstes, emotionalstes, erfolgreichstes Erlebnis im Zusammenhang mit der Musik?

Da gibt es kein einzelnes Erlebnis, sondern ganz, ganz viele! Ob es Tränen von Zuhörern sind oder die tollen Gespräche beim Merchandise-Stand nach einem Konzert. Ob es während des Konzerts diese heiligen, tollen Momente mit absoluter Stille sind oder die energiegeladene Feier. Ob ich selber während eines Songs geweint habe oder eine Ansage alle im Raum bewegt hat – ich könnte vermutlich hunderte Situationen aufzählen, die ich unfassbar toll fand. Dabei waren alle Arten von Bühnen dabei, klein und groß – viele und wenige Leute. Wenn ich so darüber nachdenke, fühle ich mich echt beschenkt, dass ich so tolles Publikum habe – das sich Musik auch wirklich zu Herzen nimmt.

Was ist Dir bei Deiner Musik besonders wichtig?

Ehrlichkeit und Emotionen – dass die Musik um der Musik Willen gemacht wird und nicht nach irgendwelchen Verkaufsideen und Marketingplänen.

Wie kam es zu Deiner Teilnahme an Unser Lied für Israel?

Der NDR hat sich ganz lieb bei mir gemeldet, ob ich nicht Lust hätte.

Wie hast Du reagiert als Du erfahren hast, dass Du bei der TV-Show dabei bist?

Sehr überrascht!

Wie war das Song Writing Camp für Dich?

Spannend und toll. Intensiv und viel Arbeit. Aber letzteres ist nicht negativ gemeint – es war ein richtig guter Workflow und man fällt abends dann zwar K.O.,  aber auch glücklich ins Bett. Ich mag es gerne an Songs zu arbeiten und oft tut es Liedern auch gut, wenn sie mal Zeitdruck haben, um fertig zu werden.

Was kannst Du schon über Deinen Beitrag für Unser Lied für Israel verraten und was macht ihn besonders? 

Der Song heißt „Surprise“, deshalb will ich dann doch nicht zu viel darüber verraten, hehe. Er spricht mir ganz schön aus dem Leben und er ist sehr ehrlich. Er passt vermutlich in zwei, drei Genres gleichzeitig und ist musikalisch wie auch songwriterisch kreativ und eigenwillig.

Hast Du Dich schon vor Unser Lied für Israel für den ESC und die deutsche Vorentscheidung interessiert?

Interessiert ja, aber der Gedanke, daran teilzunehmen, war noch nicht lange in meinem Kopf.

Und hast Du auch Lieblingslieder beim ESC?

Ich finde The Common Linnets – „Calm After The Storm“ ganz toll, aber auch den Abba-Klassiker „Waterloo“ oder Salvador Sobrals „Amar Pelos Dois“ oder Loreens „Euphoria“.

Wie verbringst Du denn jetzt die Zeit bis zum Vorentscheid?

Viel vorbereiten, planen und den Song gut in Szene setzen – dabei ein kleines Video dafür organisieren und mein eigenes Album für Ende des Jahres fertig machen. Der Monat hat es in sich an verplanter Zeit, aber darüber bin ich wirklich sehr dankbar!

Zum Abschluss noch eine Schnellfragerunde:

Dana International oder Netta?

Netta

Kibbuz oder Großstadt?

Kibbuz

Hummus oder Datteln?

Datteln

Rummikub oder Mau-Mau?

Mau-Mau

Berge oder Meer?

Berge (am liebsten aber beides in Kombi)

Bayern oder Dortmund?

Dein aktuelles Lieblingslied?

Sam Fender – Play God

Deine erste CD?

Ace of Base – The Sign

Dein erster Job?

Bei meinem Dad (Landschaftsgärtner) als Helfer für Kleinkram wie Grünflächenpflege.

Wer begleitet Dich in Berlin beim Unser Lied für Israel?

Das beste Team ever, ein bisschen Family und ein paar Freunde!

 

In der Interview-Serie „Unser Lied für Israel“ sind bereits erschienen:

Makeda
Linus Bruhn
Sisters

Tickets für „Unser Lied für Israel“ gibt es für 39 Euro auf tvtickets.de.

Werbeanzeigen

13 Kommentare

  1. Zum ersten Mal blieb die Frage „Bayern oder Dortmund“ unbeantwortet, trotzdem eine tolle Frau und ich bin wirklich auf ihren Titel gespannt. Die einzige Frage, die ich vermisse: wie kam Lily zu ihrem Künstlernamen?

  2. Die Interviewreihe geht weiter ..juhuuu….sehr sympathisch ….hoffentlich bleibt sie ihrem musikalischen Stil treu….finde ihre bisherige Musik großartig

  3. Sie schaut aus, als ob sie kein wässerchen trüben könnte. Immer brav die hausaufgaben macht und am samstag zur klima-demo geht. Darum bin ich auf sie besonders gespannt und hoffe, das diese überraschung eine positive überraschung ist.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.