#UnserLiedFürLiverpool – Patty Gurdy und weitere neue TikTok-Highlights für die deutsche Vorentscheidung

Ein (verlängertes) Wochenende ist noch Zeit für Bewerberinnen und Bewerber für die deutsche ESC-Vorentscheidung „Unser Lied für Liverpool“, ihre Bewerbungsvideos bei TikTok (und/oder auf der Bewerbungsplatform auf Eurovision.de) hochzuladen, am 28. November 2022 um 24:00 Uhr ist der offizielle Anmeldeschluss.

Aufgrund Eurer vielen Wünsche (und Tipps!), das TikTok-„Bewerbungsangebot“ nochmal zu screenen, geben wir Euch hier noch einmal einen Überblick, was sich bei TikTok unter dem Hashtag #UnserLiedFürLiverpool in den vergangenen Tagen Neues ergeben hat.

Wir knüpfen damit an die Tipps und „Perlen“ an, die wir Euch bereits vorgestellt haben. Wer sich die noch nicht angesehen hat: unbedingt nachholen! Wir wiederholen in diesem Stück nämlich keine Bewerbungsvideos oder Künstler, obwohl einige der Songs, die wir bei der Premiere der TikTok-Serie vorgestellt haben, inzwischen eine Eigendynamik entwickelt haben, allen voran Lonely Spring, die ich sicher im deutschen Finale sehe, wenn sich nicht wieder wie im letzten Jahr die Radiotauglichkeit als alles beherrschendes Kriterium durchsetzt.

Prominentester Bewerber der vergangenen Woche war – nicht zur Freude der Mehrzahl der ESC-kompakt-Leserinnen und -Leser – Ikke Hüftgold mit seinem Soon-To-Be-Ballermann-Hit „Lied mit gutem Text“, der wiederum ein großer Fan von Will Church ist (auch bei unserer Premierenauswahl dabei): „Ich find den Weltklasse, ich hoffe, dass er genommen wird, er hat eine überragende Stimme. Es wäre eine Schande, wenn so eine Stimme nicht zum Vorentscheid dürfte“, erzählt Ikke aka Matthias Distel ESC kompakt.

Was hat sich noch getan bei TikTok? Hier wieder zehn (mehr oder weniger) Strong Contender, die uns aufgefallen sind.

@pattygurdy

Celtic Folk Pop für #Eurovision ☘️ Teilt und liket „Melodies of Hope“ #unserliedfürliverpool #Germany #Folk #hurdygurdy #ESC #Deutschland #pattygurdy

♬ Melodies of Hope by Patty Gurdy – Patty Gurdy

I. Wir MÜSSEN mit Patty Gurdy aufmachen, denn sie ist binnen weniger Tage zur Wochenfavoritin der Leserinnen und Leser auf ESC kompakt hochgezoomt. Mit einer Melange aus Dance-Pop und Evergreen-Folk namens „Melodies of Hope“ nimmt uns Patty mit in die irisch-norwegischen 90er-ESC-Jahre. Patty ist 1997 geboren, heißt bürgerlich Patricia Büchler und war mit ihrem Dark-Folk-Pop zuletzt mit der Band dArtagnan auf Tour. Bei TikTok spielt sie mit 25T Likes sehr weit vorne im Bewerberfeld mit.

@the_storks

Melodramatisch #indie#band#fypシ

♬ original sound – The_Storks

II. The Storks sind eine Indie-Schülerband von der deutsch-französischen Grenze. Die Bandmitglieder kommen aus Strasbourg im großartigen Elsass und aus Kehl am Rhein in der Nähe von Freiburg im genauso wunderbaren Breisgau. Sie würden Eye Candy zum deutschen Finale mitbringen und erinnern ein wenig an LPS aus Slowenien. Cute und sympathisch, aber room for improvement.

@leslieclio

Na Deutschland, wie wär’s? #unserliedfürliverpool #stitch mit @coremyofficial #esc2023 #leslieclio #eurovisionsongcontest #unsersongfürliverpool

♬ Originalton – LESLIE CLIO

III. Über Leslie Clio hat Benny bereits ein eigenes Blogstück veröffentlich, aber sie darf logischerweise auch in dieser Wochen-Summary nicht fehlen, auch weil sie ein erstes sehr überzeugendes Bewerbungsvideo mit Augenzwinkern abgeliefert hat und weil Leslie dem Vernehmen nach gleich drei Songs ins Rennen schicken will.

@verhaltenstherapie

Die Geschwister – FKK am Hundestrand #unserliedfürliverpool #eurovision2023 #fypシ #virall

♬ Originalton – Verhaltenstherapie

IV. Benny ist der Meinung, dass dieser Song in unsere Auswahl gehört. Unter dem Namen Verhaltenstherapie bewerben sich Bruder und Schwester mit dem NDW-goes-Tekkno-plus-Berlin-Art-Song „FFK am Hundestrand“. Die beiden firmieren auch als die Amazing Dolphins und dahinter steckt der Künstler, Filmemacher, Fotograf, Theaterregisseur und Schauspieler Gordon Kämmerer, der schon für den „Max Ophüls Preis“ nominiert war.

@mayz.kuro

Mein neues Musikvideo ist seit kurzem draußen und deshalb dacht ich mir ich bewerb mich einfach mal. Das ganze Video gibts auf Youtube. Außerdem gibt es meine neue EP „Passion“ zum downloaden und auf allen Streamingplattformen! #UnserLiedFürLiverpool

♬ Originalton – Mayz Kuro

V. Mayz Kuro wartet noch darauf, entdeckt zu werden und dazu wollen wir heute beitragen. Seine Followerzahlen bei TikTok, Insta oder YouTube sind noch sehr überschaubar, aber das darf sich gerne ändern. Mayz sieht spitzenmäßig (spitzenmäßig) gut aus – und singt seine selbst geschriebenen und komponierten Songs sowohl in Deutsch als auch in Englisch. Für Liverpool bewirbt er sich als Bryan-Adams-in-jung mit  „Heal myself“ – und das Musikvideo dazu ist sehr professionell produziert und passt gar nicht zu seinen entwicklungsfähigen Reichweiten. Sein Drummer ist auch 100% Eye Candy.

@morizmusic

@eurovision_de @eurovision744 #unserliedfürliverpool #esc #eurovision #deutschland #escgermany #🇩🇪

♬ ATTIC BOX by moiz – moriz <3

VI. Nochmal Eye Candy, nochmal Singer/Songwriter, nochmal „formerly completely unknown“.  Aber der ESC ist bekannt dafür, aus Unknows Helden zu machen. Moiz kommt aus Österreich und geht mit der Powerballade „Attic Box“ ins Rennen, die mich ein wenig an Marius Bears Beitrag für die Schweiz in diesem Jahr erinnert. Supernice ist es, wie Moiz am Anfang des Clips seinem Mobile-Camera-Menschen Regieanweisungen gibt. Hat was!

@susanoseloff

Wir sind die Schwestern Katja und Susan und wollen für Deutschland zum ESC 2023 nach Liverpool! #unserliedfürliverpool . Danke an unsere Producer @truuexperience @madebymaxim und an @teyamusic für Hilfe beim Songwriting und Toplinen 🫶🏻🤍 . #viral #esc #eurovision #eurovisionsongcontest2023 #esc2023 #fürdich @eurovision_de

♬ Originalton – susanoseloff

VII. Ein vertrautes JESC-Gesicht ist wieder da, inzwischen so erwachsen (16), dass sie am Eurovision Song Contest teilnehmen darf. Susan Oseloff hat Deutschland 2020 beim Junior ESC vertreten. Mit „Stronger With You“ vom sehr talentierten Songwriter Levent Geiger reichte es aber nur für Platz 12 von 12. Susan bewirbt sich mit ihrer Schwester Katja (aka IKAOSI) für die Teilnahme am deutschen Finale in Berlin, Köln, Leipzig oder München (man weiß es nicht). Die Berliner Mädels haben zusammen bereits auf Deutsch gesungen (empfehlenswert ihr Dancepop-Schlager „Wenn Tauben fliegen), gehen aber in diesem Jahr mit einem funk-inspirierten englischsprachigen Fun-Pop-Song ins ULFL-Rennen. Mädels, Gratulation zum mega-sympathischen und talentierten Produzenten Thomas (TRUU Music), aber weder auf Eurer noch auf seiner Seite lässt sich herausfinden, wie denn Euer Bewerbungssong offiziell heißt?

@danyalxy

TW: Flashing lights! Can anybody help me improve my choreo? 🥹#UnserLiedfürLiverpool #ESC2023 #esc23 #singersongwriter #voiceeffects

♬ Originalton – Danyál

VIII. Danyál kommt aus München, hat The-Voice-Of-Germany-Erfahrung (vor sechs Jahren teilgenommen) und hat Ende letzten Jahres seinen ersten Labelvertrag bei Global Rockstar in Wien (Felicia Lu lässt grüßen!) unterschrieben. Sein „Flashing Lights“ ist ein treibender, munterer Uptempo-Dancepop-Track, etwas schlicht vielleicht, würde beim Melodifestivalen aber mindestens ins Halbfinale (ehemals Andra Chansen) kommen.

@seelemannofficial

Repariert ist hiermit eingereicht! #unserliedfürliverpool #papa #fürdich

♬ Repariert – SEELEMANN

IX. Sascha Seelemann arbeitet bereits seit 2014 als Hörfunkmoderator bei Bayern 3. Ist das ein ULFL-Handicap? Sollte es nicht sein. Als Seelemann ist er inzwischen bei Universal unter Vertrag und veröffentlicht seit 2020 deutschsprachige Popsongs in der Kategorie „Max Giesinger & Co.“. Seelis (wie er sich selbst gerne nennt) ULFL-Bewerbung „Repariert“ fällt auch in diese Starke-Stimme-eingängige-Melodie-und-guter-Text-Kategorie und darf hier nicht fehlen, 55T Follower bei TikTok sind eine gute potente Grundlage. So führt „Repariert“ in dieser Woche dann auch die #NewMusic-Playlist auf TikTok an.

@itsmejonaselle

Dieser Song ist für euch. 💙🙏🏼 #UnserLiedFürLiverpool #sieisteine10 #esc2023 #fypシ #fy #foryou

♬ 10/10 – JONA

X. Well, Jona (Selle) ist eigentlich Youtuber mit über 100T Abonnenten. Mit seinem Bewerbungsvideo „10/10“ (sehr TikTok-kompatibel – „Sie ist eine 10“) präsentiert er sich auf TikTok als Frauenversteher. Bei mir löst das liebevoll gemeinte Anbiedern ein bissel Fremdschämen aus, aber vielleicht fehlt mir altersbedingt der Zugang. Und 15T Likes für das Bewerbungsvideo sind oberstes Fünftel auf TikTok derzeit. Jona sieht super aus und zudem hat er einen Song auf Deutsch am Start, der soften Deutschrap und Sprechballaden-Akzente emotional miteinander verknüpft. So was gab es meines Wissens noch nicht bei einem deutschen Finale.

Einen Aspekt möchte ich noch adressieren, der sich bei der Recherche für diesen Beitrag aufdrängte: Die Bewerbungen über TikTok oder „direkt“ via Eurovision.de sind nicht trennscharf. Bekanntere Acts wie Leslie Clio oder Ikke Hüftgold trommeln zwar für Ihre Bewerbungsinitiativen auch auf TikTok, inzwischen die wichtigste Marketingplattform für neue Musik (Rosa Linn kann im wahrsten Sinne ein Lied davon singen), aber sie selbst oder ihre Labels/Managements usw. sind sicher gleichzeitig auch mit dem NDR im Gespräch.

Wie wird also die Trennung vollzogen zwischen offizieller TikTok-Bewerbung (wo nur einer durchkommt) und der Bewerbung beim Veranstalter? Das verliert sich in den Nebel von Norwegen und das hat der NDR mutmaßlich nicht zu Ende gedacht. Details werden wir wohl erst dann verifizieren können, wenn auf TikTok die Shortlist der Vor-Finalisten zur Wahl gestellt wird.

Ihr vermisst Planschemalöör in dieser Auswahl? Nun, wir haben sie hier schon erwähnt und befassen uns mit den Kölner Jungs demnächst in einem eigenen Stück. Ich gehe auch davon aus, diese sie ihre Bewerbung direkt an den NDR einreichen werden und auf TikTok „nur“ promoten.

Als Bonustrack hätte ich Euch statt Planschemalöör gerne noch eine Girlband oder sowas vorgestellt (btw, ich LIEBE Timoteij, über die in den Kommentaren viel diskutiert wurde), aber wir kommen an ESC-kompakt-Stamm-Leser Patrick (Bonk) nicht vorbei, der sich jetzt auch mit einem deutschsprachigen (!) Song („Auszeit“) für das deutsche Finale beworben hat – und auf TikTok jede Menge positiver Resonanzen dafür bekommt:

@patrickbonk.official

Ein Gefühl welches wir alle kennen! Teilt&kommentiert für den ganzen Song! 🙏🏽 #unserliedfürliverpool #esc2023 #auszeit #viral #fyp #viralgermany #emotionalpop #winter #orchestral

♬ Originalton – Patrick Bonk

So, damit verschnüren wir unseren zweiten TikTok-Song-Blumenstrauß. Wenn die Bewerbungsfrist abgelaufen ist, schauen wir ein weiteres Mal auf die App und stellen Euch unsere zehn persönlichen Favoriten vor. Was meint Ihr, wer wird dabei sein? Wen haben wir übersehen und wer und was gefällt Euch am besten? Sagt es uns in den Kommentaren.


140 Kommentare

  1. Patty und ihr „Melodies of Hope“ passen einfach wie die Faust aufs Auge zum ESC! Bestimmt ein Publikumsliebling, bei der Jury sicherlich auch nicht chancenlos. Nochmal darf sich der NDR so eine Chance nicht entgehen lassen!!! Nur ob sie im Falle einer Teilnahme am VE auch das deutsche Fernsehpublikum überzeugt?

      • Meinst du Marie Celestinee? Da muss ich erst den ganzen Song hören, um mir ein besseres Urteil zu erlauben. Ruhig und elfenhaft, schön und gut – aber es soll nicht einschläfernd sein! 😉

      • genau die meine ich.
        aus meiner sicht vielleicht das derzeit brauchbarste von den ruhigen songs.
        ich weiß auch nicht,warum der NDR sich ohne not die falle stellt,nur einen tiktoksong zu berücksichtigen – das ist doch total bekloppt und wenn sich da noch jemand „schockverliebt“ 😈 ist der ofen für alle anderen eh aus.

      • <Lasse, geh davon aus, dass zumindest die etwas größeren Namen ihre Beiträge auf allen zur Verfügung stehenden Kanälen bewerben werden. Die haben ihre Lieder zusätzlich auf dem normalen Weg eingereicht. Dementsprechend geh ich davon aus, dass Sowohl Leslie Clio und Patty Gurdy jeweils eine der normalen Slots haben werden und zusätzlich noch ein Tiktoker dazu kommt.

      • Was ich im Nachhinein viel interessanter finde ist, dass es eigentlich immer hiess dass bekannte Namen nur intern ausgewählt werden wollten und jetzt bekannte Namen durch den Tiktokprozess freiwillig gehen.

    • @Lasse

      Das verstehe ich tatsächlich auch nicht, dass nur EIN tiktok-Beitrag eine Wildcard erhält – aber soweit ich verstanden habe, haben sich viele andere Künstler, die auf tiktok sind, sich auch auf normalem Wege beworben (Patty, Lonely Spring, ect.), heißt: dass es eher „Aufmerksamkeitsvideos“ sind. Von den „ruhigen“ Songs spricht mich natürlich auch Marie C. am meisten an. Ich hoffe, wir hören bald den ganzen Beitrag. Würde mich brennend interessieren.:)

      • Letztlich entscheidet der NDR welche Videos von Tik Tok in die Abstimmung kommen. Macht ja keinen Sinn über Leute abzustimmen, die sowieso in der internen Auswahl sind.

  2. Leslie Clio ! 🙂

    Nicht weil ich von ihrem Bewerbervideo zu 100 % überzeugt bin, sondern, weil sie mir – so wie ich die TikTok-Bewerbungen verfolgt habe – einfach am ehesten garantieren kann, beim ESC irgendwo auf einem soliden Mittelfeldplatz zu landen.

    Ehrlich gesagt hoffe ich momentan mehr auf die vom NDR angekündigten Hintergrundgespräche zwischen dem NDR und den Plattenfirmen, ob diese den ein oder anderen Künstler (m/w/d) bzw. Band „an Land ziehen“ können. 😀

    • „Solider Mittelfeldplatz“ ist ja mittlerweile so ein Trigger-Ausdruck für mich. Immer wenn der NDR versucht hat, mit einem ordentlichen gemachten, ansonsten aber unauffälligem Mainstreamsong eben jenen soliden Mittelfeldplatz zu erreichen, sind wir ganz hinten gelandet. Wir müssen höher zielen!

      • Würden wir nach den vergangenen Jahren sagen: „Wir wollen an die Spitze!“ klingt es schon irgendwie vermessen. 😉 Aber im Prinzip hast du natürlich recht – warum kleine Brötchen backen, wenn es auch größer geht? Aber lass uns nicht vergessen: es geht immer noch um NDR – der wird die schlechtesten/radiotauglichsten Songs in den VE nehmen, und wir dürfen dann zwischen diesen Songs wählen …

      • @porsteinn + mauve:

        Also wünschen und anstreben tu ich immer nur das allerbeste Ergebnis. Jetzt sind beim NDR allerdings die Mißerfolge – um nicht zu sagen das katastrophale Scheitern – der letzten vier Jahre bestimmt auch nicht spurlos am NDR und Frau Wolfslast vorbei gegangen. Das katastrophale Scheitern wird sowas von in Fleisch und Blut übergegangen sein, so dass eine gigantische Verunsicherung im Denken und Handeln, zumindest noch dieses Jahr, vielleicht auch noch nächstes Jahr, da sein wird. Und diese Verunsicherung ist solch eine Blockade, dass es fast schon einen Automatismus zu einem Platz im soliden Mittelfeld geben wird. Ich würde aber noch nie so gerne Unrecht haben wollen wie in diesem Fall jetzt. Natürlich wäre ein Platz in der Top 5 ein Traum. 😀

      • @mauve
        Warten wir doch einfach mal ab. Bisher war noch kein Song dabei, der beim ESC klar punkten würde. Es wird hier immer so getan, als würde der NDR extra die schlechten Lieder auswählen, wir hatten schon genügend Vorentscheide, wo es sehr gute Songs gab, und das Publikum dann den mainstreamigsten und damit unauffälligesten ausgewählt hat. Das ist damals sogar dem NDR aufgefallen und es begann die Versuche mit den div. Juroren, womit die Schweiz bis heute nicht schlecht fährt, hier aber nach einem Misserfolg als Modell auch von den Fans als untauglich verworfen wurde.

    • Zumindest hat sie Erfahrung, vor so ein Publikum aufzutreten. Und sie macht sich Gedanken und ist authentisch und ist nicht 0815. Die Lieder überzeugen aber nicht und werden kaum auffallen.

    • NDR macht die gleichen Fehler immer wieder:
      1. Sie zielen auf ein Produkt, was am wenigsten Gefahr läuft, hinterfragt zu werden. Also etwas, was durch mehreren Instanzen gefiltert wird. Alle deutsche Beiträge waren gut! Aber da war nichts dabei, wo man „WOW“ sagen könnte. Kein Lied stich heraus. Space Man wäre zu „vintage“, Arcade wäre zu „einfach“, Toy zu „verrückt“, Maneskin zu „wild“ usw. Das ist das Problem, wenn man filtert. Und Stefan Raab hat es verstanden, nicht so zu filtern!
      2. Sie bewerten das Produkt! Dabei wird nicht ein Lied, das allgemein die Note 9,7/10 bekommt, vor ein Lied mit der Note 8,4/10 landen. Nein! Da hätten weder Lordi noch Netta gewinnen können. Sie haben ihre Punkte nicht teilen müssen, weil sie in das was sie gemacht haben, einzigartig waren. Wenn in USA die Republikaner z.B. zwei Präsidentschaftsanwärter stellen würden, dann gewinnt der Demokrat, weil er z.B. auf 50% kommt, während die einzelne Republikaner je 25% bekämen.

      Damit meine ich nicht, dass es sinnvoll wäre, etwas exotisches zu nehmen, sondern verstehen, dass das Lied 1. auffallen und hängenbleiben muß und 2. Genre-Chancen (z.B. Folklore hat wenig Fans) und Konkurrenzanalyse (z.B. wie viele andere machen auch ein vier Akkorde-Pop/Rock-Song über Handysucht) gewichtig sind.

      Ausserdem bringt es wenig, jemand zu nehmen, der (vielleicht sogar nur hier) bekannt ist. Ich empfand es sogar als eher unpassend, als Flo Rida und Bonnie Tyler auftraten.

  3. Ein hochkarätiges Feld, zumindest im Vergleich der letzten Jahre, nur bei TikTok und der NDR wird es mit seinen sinnentleerten Regeln selbst verbocken.
    Oder die Regeln gleich selbst brechen, aber wer kennt schon die Regeln wirklich?

    Es wird vieles, wenn nicht alles hinter verschlossenen Türen entschieden werden und der VE am Ende vielleicht weniger peinlich sein als in diesem Jahr. Vielleicht.

    • @Timo1986

      Ich hoffe, dass du mit deinen Überlegungen recht hast. Ich bin wahrscheinlich nach den letzten Jahren zu pessimistisch, um irgendwo ein Fünkchen Hoffnung zu sehen. Ich bin mittlerweile so weit, dass ich denke, dass wirklich gute Songs, die beim ESC objektiv gesehen wenigstens einen Mittelplatz hätten (Lonley Spring mit großer Sicherheit), beim VE nicht berücksichtigt werden. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren! 🙂

  4. Was hat unseren Benny bloß geritten „Verhaltenstherapie“ als einen „Vorstellungs-MUSS“ hier einzubringen. Das Duo verursacht Ohrenkrebs – an das Video gehört ein Warnhinweis vom HNO-Arzt!
    Nun zum Positiven: Mir gefallen Planschemalöör mit dem neuen Lied viel besser als ihr Liedchen vom letzten Mal. Mayz Kuro mag ich auch sehr gerne hören – die Musik klingt aber sehr bekannt.
    Das Lied von Sascha Seelemann ist mir eindeutig viel zu langweilig (wenn auch schön) – das ist eher etwas für einen gemeinsamen Abend vor dem Kamin unter einer Wolldecke. Kuscheln und genießen.
    Susan Oseloff und ihre große Schwester haben schon mal eines richtig gemacht – sie haben sich nicht „S!sters“ genannt ^^ – das Lied ist aber auch leider nur Mittelmaß.

    An Patty Gurdy kommt zum Glück niemand heran und ist somit meine 1. Wahl.

    • Es wurde vor allem Abor & Tynna mit ihrem Lied Winx Club vergessen.

      Man kann von dem Lied sagen was man will allerdings haben sich ESC Fans letztes Jahr Diversität gewünscht und denken jetzt es wäre gut auf die Pop-Punk Emo Schiene zu gehen, obwohl das Genre jetzt gerade wieder an Popularität gewinnt und Lonely Spring leider überhaupt nicht innovativ sind.

      Ich liebe diese Musik an sich und würde mich freuen mehr Rock beim ESC generell zu sehen, allerdings nicht von Lonely Spring.

      Abor & Tynna könnte definitiv schrecklich live werden oder wie SHUM überraschen und viele Publikumspunkte bekommen.

  5. Außer Patty gefällt mir hier leider ziemlich wenig, aber da es doch immer mehr interessantes gibt, finde ich es fast schade dass es für die Tiktok-Wildcard keine Art Clubkonzert gibt, um gleich mehreren Acts ein bisschen Reichweite zu verschaffen.

  6. Patty Gurdy ist mit Abstand das Beste was dem deutschen Vorentscheid passieren könnte. Klar ist der Songtext teilweise ein bisschen platt, aber er passt total in unsere aktuelle Zeit. Und ihre Musik und ihre Stimme sind nun wirklich großartig. Ich hoffe sehr das der NDR sich diese Chance eines starken Ethno-Songs im VE nicht entgehen lässt, so wie bei Oongah, Diese war ja aus unerfindlichen Gründen nie bei einem VE dabei gewesen und macht nun bedauerlicherweise andere Musik.

  7. Mir gefällt gar nichts davon. Also Patty und Cleo haben wohl noch am meisten Potenzial. Pattys Musik trifft überhaupt gar nicht meine Geschmack, aber die find ich professionell und die hat eine große Ausstrahlung. Außerdem spricht die eine besondere Sparte an. Hat die auch in diesem Sasha Video gesungen wo er so ne Mittelaltermusik gemacht hat?

  8. Ich schließe mich dem vielen Lob für Patty an auch wenn ich ebenfalls nicht weiß ob sie im Fall einer Platzierung im Vorentscheid auch vom deutschen Publikum wirklich gewählt würde – gerade wenn man sieht wie erfolgreich Ikke von manchen in den Sozialen Medien aufgenommen wird. (Warum auch immer)

    • Das dieser Ikke so hochgejubelt wird verstehe ich auch nicht. Spaßsongs sind meistens eine Verzweiflungstat, man denke nur an Frankreich 2014 oder Deutschland 2021. Und ich glaube nicht, das Europa nach Jendrik nochmal so einen Stumpfsinn in nächster Zeit von uns sehen will. Deutschland hat so viele gute und ernsthafte Künstler wie z.B. Leslie Clio, Patty Gurdy, Marie Celestine, Felicia Lu, Lilly Among Clouds und viele andere, die wir in den letzten Jahren kennengelernt haben.
      Der NDR und das Fernsehpublikum müssen sie nur auswählen!

  9. Ich muss euch was sagen. Ich habe mich, wie wie letztes Jahr, für den Vorentscheid beworben. Allerdings mit einem anderen Song. Per Formular.

    • Macht nix. So wirken jährlich viele Künstler rund um den ESC und schneiden dann trotzdem gut ab. Keine Ahnung ob es wirklich Brechung ist, aber es funktioniert.

      • Wobei Deutschland als BIG5 schon etwas mehr riskieren könnte. Aber da bin ich hier leider in der Minderheit, mir ist es lieber 5 mal letzter dafür ein oder zwei wirklich gute Songs geschickt zu haben.

    • Bin ich der einzige bei dem Peters Links nicht funktionieren? In Firefox bekomme ich nur schwarze Flächen in Chromium schicken die mich zu ganz anderen Künstlern. Wie machen das die Teen mit dem Tik tok.Links?
      Ok, muss ich eben anhand der Daten die VIdeos suchen,

      • Entweder die Scriptblocker für diese Seite deaktivieren oder in den Fenster mit der schwarzen Box runterscrollen und dort unter dem Erstellernamen auf die Beschreibung klicken.

  10. Das ist mir ja wirklich ne sehr große Ehre hier erwähnt zu sein!

    Nur der träumen kann, kann auch glücklich sein!
    Vielen Dank ! 🙂

    • Aber ich sehe auch gerade der Song wurde wohl schon mal live gespielt und jemand hat auf YouTube eine Aufnahme davon veröffentlich – vor 6 Monaten! – wie verhält sich dass da, da der Song noch nicht offiziell veröffentlicht wurde? 🤔 Ist dann wohl wahrscheinlich trotzdem nicht möglich sich mit diesem Song zu bewerben, oder? https://youtu.be/zWzKIdG3vDk

    • Willst du uns vergackeiern? Was soll so ein Mist. Grausig. Die soll auf ner Pazifistendemonstration antreten, aber nicht beim ESC. Da krieg ich ne Schnappatmung bei so einem Humbug.

  11. Ich kann ja weder den Patty Gurdy, noch den Lonely Spring Hype nachvollziehen. Das sind beides durchaus Genres die ich normalerweise gerne höre, aber beides echt schwache Beispiele des jeweiligen Genres. Bei Patty glaube ich wenigstens noch, dass es mir live besser gefallen würde, finde aber trotzdem, dass wir bessere Beiträge haben.

    • Zu Patty Gurdy:
      Sie repräsentiert ein Genre welches beim ESC gut funktioniert und nur selten bei einem deutschen VE zu sehen war. Allein dafür hat sich der Hype schon gelohnt. Klar gibt es immer und überall etwas Besseres, aber „Melodies Of Hope“ ist schon ein mehr als respektabler Song.

      • Mag sein, dass traditionell angehauchte Lieder beim ESC gut ankommen, aber wichtiger ist noch, dass das Lied selbst gut ist (gab ja durchaus schon ethno-flops). Wenn du Patty gut findest, sollst du auch gerne für sie stimmen, mir ist es einfach zu kitschig. Außerdem habe ich schon einige Kommentare gesehen a la „ich finds nicht so gut, kommt aber bestimmt gut an“. Und wenn dann Leute etwas wählen, dass sie nicht gut finden, nur weil „gibt bestimmt Punkte“, ist das dann im Prinzip wie die Radio-Jury dieses Jahr, die ja nicht gewählt haben, was sie gut fanden, sondern was sie dachten, was die Masse gut finden würde. Und dann endet mit etwas, was keinem gefällt.
        Dass sie bei dem (hoffentlich diversen) VE dabei, dagegen hab ich nichts einzuwenden, ich glaube aber auch nicht, dass sie beim ESC so gut ankommen würde, wie einige das hier meinen.

  12. Patty Gurdy??? Ja, sie ist ne hübsche und sicher auch begabte junge Frau… aber der Song??? Oldschool ohne Ende und beim ESC schon tausendmal gehört. Da sind Santiano vor ein paar Jahren doch schon bei der Vorentscheidung dran gescheitert. Und die sind ja in Deutschland nun wirklich erfolgreich.

    Leslie Clio kann was und sie legt sich auch ins Zeug in ihren Tiktok-Videos, allerdings sind die vorgestellten Songschnipsel eher Durchschnitt und ob sie das durch professionelle Performance ausbalancieren kann, weiß ich nicht (weiß ich wirklich nicht!).

    Mir gefällt Seelemann, aber ob das international zieht? Auf jeden Fall ist es emotional und authentisch, das spüren die Europäer dann vermutlich doch. Und ein Song über Papa kommt bestimmt immer gut – meiner hat auch alles repariert.

    Dann noch die beiden Schwestern Oseloff… hat was, könnte ich mir beim Vorentscheid vorstellen.

    Ich warte sehr auf die vollständige Veröffentlichung von Lonely springs… der Schnipsel macht neugierig auf mehr – auch wenn das Wort F*** aus formellen Gründen bestimmt nicht im Song bleiben darf. Was meiner Meinung nach albern ist… seit Jahren rennt alles halbnackt über die ESC-Bühne, aber sagen darf man es nicht.

    EES mit Eyo! gefällt mir! Sommerhit 2023. Sollte auf jeden Fall dabei sein und darf auch gern den Vorentscheid gewinnen. Ist bisher der einzige richtige Lichtblick.

    Will Church hat wirklich eine tolle Stimme… schade, dass er eine gewisse Ähnlichkeit mit Sam Ryder hat, nichts ist schlimmer beim ESC, als im Folgejahr mit etwas ähnlichem anzutreten, was dann nur wie ein Abklatsch wirkt. Aber gern in die Vorentscheidung, damit er in Deutschland bekannt wird.
    Das gleiche gilt für Jonathan Henrich… da ist ein junger Mann, sein Piano, es fehlt nur noch das Meer. Könnte sein, dass man später mal mehr von ihm hört?

    Dann noch Planschemalöör. Zu dem Snippet kann ich gar nichts sagen, der Name allein machts nämlich nicht.

    Alle anderen, die hier vorgestellt wurden, lasse ich mal außen vor. Ich hoffe, dass nicht nur einer der TikTokker eine Wildcard bekommt, sondern auch noch andere vom NDR direkt angesprochen werden. Mehr Vielfalt als im letzten Vorentscheid wirds wohl auf jeden Fall werden. Wobei ich die Vielfältigkeit nicht mit Ikke Hüftgold bewiesen haben will. Der muss keinem anderen den Startplatz wegnehmen.

    Es bleibt spannend.

  13. Wieso habt Ihr das Duo „HELD“ nicht mit aufgenommen?
    Das Duo besteht aus einem Sänger aus Deutschland und einer Sängerin aus Liverpool (Suprise). Deren Song „Lost together“ ist wirklich hörens- wie auch erwähnenswert. Die Harmonien der beiden Sänger sind großartig und Gänsehaut verdächtig. 😉

  14. Hier bei ESC Kompakt, der vielleicht einzigen Website in 2022, auf der Sexismus noch erlaubt ist („Eye Candy“) bin ich für Patty, weil ich sie super hübsch und scharf finde. Ihre Musik auch.
    (Und ja, diese Ironie beinhaltet Kritik.)

  15. Habe mir tatsächlich bis auf den Song von Ikke in den letzten anderthalb Wochen noch keine der neuen Einreichungen angehört und werde vielleicht auch vor morgen nicht dazu kommen.

    Auf Patty Gurly bin ich echt gespannt wie ein Flitzebogen. Die zu 90 % superpositive Resonanz lässt auf einen echten Burner hoffen. Wenn ich aber andererseits Vergleiche mit Santiano lese, bekomme ich es gleichzeitig mit der Angst zu tun …

    • Okay, hab‘ jetzt in Patty Gurdys Lied reingehört. Klingt wie ein Titel, der 2008 knapp im Halbfinale rausgeflogen wäre. Die Melodie scheint mir zu simpel, der Stampfbeat genauso. Definitiv nicht der große Hoffnungsträger für den ESC.

  16. Die letzte Vorstellungsrunde fand ich wesentlich spannender. Am ehesten gefällt mir noch, ganz ohne schleimen zu wollen, „Auszeit“ 🙂

    Patty Gurdy
    Kann von mir aus in den VE, zum ESC muss sie jetzt nicht unbedingt fahren. Im Vergleich zu anderen (Pseudo-)Ethno-Schlagern wie „Spirit in the Sky“, „Higher Ground“ oder auch „Stormbringer“ vom Mello ’19 finde ich ihren Song relativ lahm und vorhersehbar, da fehlt irgendwie der Pepp.

    The Storks
    Der LPS-Vergelich sagt schon alles.

    Leslie Clio
    Auch das dritte Snippet überzeugt mich nicht wirklich. Ist sicher professionell und solide, aber damit landen wir garantiert wieder hinten. Genau von dieser Art Sound und Beitrag wollen wir ja eigentlich weg.

    Verhaltenstherapie
    ??? 😀
    Aber auch hier:gilt: Wäre mir als Spaß-Beitrag immer noch lieber als Ikke.

    Mayz Kuro
    Das klingt in der Studio-Version schon stimmlich dermaßen dünn, das will ich gar nicht erst live hören.

    Moiz
    Nett, mehr aber auch nicht. Wenn das der Refrain ist, den wir da hören, fehlt es auch definitiv an Instant-Appeal.

    Oseloff-S!sters
    Die beiden wirken super-sympathisch und Susan bekommt natürlich einen Daumen nach oben dafür, dass sie dem ESC trotzdem noch gewogen ist! Aber ich fürchte, der Song wäre nicht wirklich konkurrenzfähig.

    Danyal
    Ist das derselbe, der schon Ende 2017 beim Workshop war?
    Stimme ist gut, da ließe sich was draus machen, diesen Song aber eher nicht.

    SEELEMANN
    Hier gilt dasselbe wie für Moiz: Nicht schlecht, aber nichts Beosnderes und irgendwie schon tausendmal gehört; die Melodie finde ich jetzt auch nicht besonders eingängig, gerade für Nicht-Muttersprachler. Außerdem wäre seine ÖR-Connection direkt der Aufhänger für den nächsten Shitstorm.

    Jona
    „bissel Fremdschämen“ ist sehr, sehr nett ausgedrückt, Peter 😉
    Ich bekomme bei diesem verlogenen Nice-Guy-Getue leider direkt Brechreiz und wünsche mir sehnlichst Team Liebe zurück!

    Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich meine persönliche Wildcard immer noch Lonely Spring geben, aber da steht der komplette Song ja natürlich noch aus.

    • Ich kenne noch keinen Beitrag. Ausser Ikke und Patty. Aufgrund der vielen positiven Kommentare zu Patty war ich sehr neugierig. Und dann doch leicht enttäuscht. Im Grunde ein hübscher Song, aber ohne Überraschungen, oder gar ein Lied mit Ecken und Kanten. Sprich ein 08/15 Lied dieser Machart. Das reicht immer noch locker dazu, um besser zu sein als unsere letzten Beiträge. Aber trotzdem ist mir das zu wenig für unseren Beitrag 2023. Ich wünsche mir ein kommerzielles Meisterstück. Oder ein Lied das voll auf Ecken und Kanten komponiert ist.

      • Ich glaube nicht das es so ein Lied wie Du meinst im deutschen VE sein wird. Kommerzielle Meisterstücke waren dort in den letzten Jahren noch nie vertreten. Es gab mal mehr und mal weniger gute Stücke, von denen dann meistens die weniger guten auch noch gewonnen haben.

    • Die von die beschriebenen Ethno-Schlager waren musikalisch gesehen auch alle keine die Mega-Kracher. „Spirit in the Sky“ und „Higher Ground“ waren sehr einfach gestrickt und schnitten dennoch gut ab.

      • „Spirit in the Sky“ hatte immerhin das Joiken. „Higher Ground“ das Wikinger-Thema (die Serie Vikings lief zu diesem Zeitpunkt auch immer noch). Beides wirkte für die beiden nordischen Länder auf jeden Fall authentisch. Muss man mal abwarten, wie das Gesamtpaket bei Patty aussehen und ankommen wird.

  17. Schon eigenartig. Beim esc ist der typische esc-sound mehr und mehr verpönt und hier wird ein song gehypt, der schon vor 20jahren nicht mehr taufrisch gewesen wäre. Ich mags, ausser die autogetunte stimme.

  18. Oh graus, 30 Sekunden könne verdammt lang werden, auch wenn sie alle mit der peinlichen Haltung „Ich rette jetzt den ESC“ eingeleitet werden. Ich empfehle eine Berufsausbildung.

  19. Also ich weißt nicht, warum hier eine Indie-Schülerband uns als Highlight verkauft wird? Solche Amateure reißen doch beim ESC nix.

    • Vor zwei Jahren hat eine (Ex-)Schülerband gewonnen und Lena war damals auch noch in der Schule. Ich bin gespannt auf das ganze Video, dann wird man sehen, ob die noch ein paar Jahre üben müssen.

  20. Immer wieder die vier Grundakkorde. Wie letztes Jahr schon. Mag sein, dass man so auf Nummer sicher gehen möchte und intern einfacher zu erklären ist, da ja viele Radio-Hits so sind. Aber dann geht man doch in der Masse unter.

    Und ESC hat doch deutlich gezeigt, dass gerade Osteuropäern mehr Dramatik und Tiefe wollen. England hat es verstanden und sind von immer 0 Punkte Kandidat (wie Deutschland) auf Mit-Gewinner gekommen.

    • Höre dir Mal Abor und Tynna mit Winx Club an.
      Das Lied ist definitiv mal etwas innovatives und könnte richtig knallen wenn Live performed werden kann.

      • deutschland maximal im glück – wir müssen nur die niederlage heute abend in grenzen halten. 😈
        und am ende lauert noch der twist,daß japan spanien schlägt.🤣

      • @mauve + lasse braun fordert mehr cowbell:

        Also wenn Costa Rica gegen Japan gewinnen sollte, dann könnte Costa Rica, bei der schlechten deutschen Abwehr, auch nächste Woche gegen die DFB-Elf gewinnen. 🤣

      • Das heißt heute kann Deutschland noch nicht ausscheiden. Mensch, Japan. Ich glaube trotzdem nicht, das Deutschland gegen Spanien gewinnt. Höchstens ein Unentschieden, wenn es gut geht.

      • @Timo1986

        Das kann durchaus passieren! Der berühmte Vergleich der deutschen Abwehr als löchriger Schweizer Käse! 🙂 Ich meine, selbst wenn Deutschland gegen Spanien verliert und gegen Costa Rica gewinnt und es dann tatsächlich schaffen sollte in die Runde der 16 zu kommen … verdient hätte es Deutschland dann nicht.

      • @mauve:

        Du holst mich gerade mit voller Wucht auf den Boden der Tatsachen. Vielleicht hast du ja bei meinen Statements schon irgendwo gelesen, dass ich mich als „emotionaler Italiener“ fühle, weil ich das Land, die Leute, Musik, Kultur, Essen ja und auch die „Squadra Azzurra“ (Fußballelf von Italien) über alles liebe. 😀

        Letztgenannte aber nur, wenn die DFB-Elf nicht mehr im Turnier dabei ist. Da dieses Jahr Italien sich nicht einmal für die WM in Quatar qualifizierte, habe ich keine Mannschaft, mit der ich mitfiebern könnte, wenn Deutschland tatsächlich ausscheiden sollte. 😯

        Man hat es als ESC-und Fußballfan in den letzten vier Jahren wirklich nicht leicht gehabt. Bleib optimistisch. 😀

        @escfrust05:

        Ich glaube auch, dass Deutschland heute gegen Spanien im besten Fall mit zwei Tore Unterschied verlieren wird.

        Man hat es als ESC- und Fußballfan in den letzten vier Jahren wirklich nicht leicht gehabt. Bleib optimistisch. 😀

  21. Es gibt Neuigkeiten aus Malta! Vorgestern trafen sich die 40 Teilnehmer des MESC in der Zentrale des Fernsehsenders PBS und es ging dabei um die Vorgehensweise des nächstes Jahr stattfindenden ESC-Vorentscheides:

    https://eurovoix.com/2022/11/27/mesc-format-changes/

    Außerdem wurden auch gleich die vier Viertelfinals ausgelost und dabei wurde aber nur bekanntgegeben, wer den Anfang (erster Beitrag) und den Schluß (40. Beitrag) macht. Den Eröffnungsbeitrag präsentiert Haley mit „Tik Tok“ und den Schlußbeitrag Maria Christina mit „Our Flame“. Es bleibt zu hoffen, daß PBS in den kommenden Tagen die vollständige Einteilung der Künstler auf die vier Viertelfinals bekanntgibt.

    • @Timo1986

      „Man hat es als ESC- und Fußballfan in den letzten vier Jahren wirklich nicht leicht gehabt. Bleib optimistisch. 😀“

      Da sagst was … hoffen wir auf bessere Zeiten! 😀Aber noch ist das Spiel nicht gespielt, es gibt immer Überraschungen! Wär mal schön, wenn das auch auf uns zuträfe! 🤣

  22. @mauve: Sollte es so passieren und Deutschland kommt noch ins Achtelfinale, interessiert das „Wie“ eh keinen mehr. Hauptsache nicht wieder ausscheiden in der Vorrunde. Ich wäre echt überrascht, sollte Deutschland gegen Spanien nicht verlieren würde.

    • Wahrscheinlich hast du recht … wird auf jeden Fall ein spannendes Spiel, solange Spanien uns nicht abschießt! Mal sehen, wie unsere Stimmung um 22 Uhr abends ist! 😉

    • Also das ist wirklich Musical. In der Mitte find ich es sogar richtig stark aber hinten raus find ich es nicht so gelungen. Schade!

      • Nach ein paar mal Hören über Kopfhörer muss ich sagen, dass das meine neue Favoritin ist. Da ist wirklich viel drin. Keine Stangenware!

      • Mir geht es ähnlich wie dir – ein gutes Lied, aber das Ende hätte ich mir etwas „pompöser“ gewünscht. Aber auf jeden Fall für mich der beste deutschsprachige Beitrag bisher!

  23. Erster Eindruck dieser Runde.

    Patty Gurdy – da scheint die Jahreszahl falsch zu sein, 1993? Ein bißchen spät das Lied. Schrecklich bieder.

    Jona – genau so etwas nicht; ohne Worte schlimm

    Verhaltenstherapie – lustig, aber auf der Bühne deplatziert wie ich bei einer Hetero-Swingerparty; das wird nicht umzusetzen sein

    Patrick Bonk – das einzige Lied, bei dem ich richtige Gänsehaut bekommen habe; das ist ein sehr, sehr gutes Lied

    Der Rest – weder Fisch noch Fleisch.

  24. Bin einfach nur noch fertig und müde. Habe jetzt gefühlt alle auf Social Media angeschrieben bezüglich ESC 2013 und Teilnahme am Vorentscheid. Hoffentlich hat sich die viele Werbung am Ende gelohnt und es machen ganz viele mit, die einen starken Song haben. Bei einigen scheint sich die Mühe aber gelohnt zu haben, wie man auf ESC kompakt nachlesen konnte. Einige haben eine Teilnahme schon kategorisch ausgeschlossen. Die Begründungen gegen eine ESC-Teilnahme waren oftmals ähnlich, aber manche meinten dann, vielleicht in den nächsten Jahren. Schön, dass es auch einige Acts gibt, die sich bereits in den letzten Jahren beim NDR beworben haben, nicht ausgesucht wurden und sich aber auch für 2023 bewerben wollen. Es gab auch vereinzelt gemeine, böse negative Kommentare, aber die Vielzahl war dem ESC eher doch positiv bzw. neutral eingestellt, besonders junge Acts/Newcomer waren da einer Teilnahme aufgeschlossener. Es scheint leider immer noch manche zu geben, die den ESC für einen Trash-Zirkus halten, aber wenn man dann auf die Vorteile verweist, wollten sie es sich doch nochmal überlegen. Manche hatten von einer Bewerbung für den Vorentscheid zum ESC 2023 auch noch gar nichts mitgekriegt. Vielleicht sollte man da in Zukunft mehr Werbung auf den öffentlich-rechtlichen Sendern machen, z. B. vor der Tagesschau oder in Zeitungen/Zeitschriften? Ich drücke mal die Daumen, was nach dem 28.11.2022 rauskommt.

    Weiß man schon, wie es nach der Deadline weitergeht? Wann erfährt man, welche Acts ausgesucht wurden? Wie und wann kann man für die TikTok-Wildcard abstimmen? Wann kann man mit der Bekanntgabe des Datums des Vorentscheids rechnen?

    • Das liest sich alles recht spannend und ich respektiere, dass Du keine Unterhaltungen herausposaunen möchtest, aber zumindest eine Liste der Acts, die Du angeschrieben hast, wäre schon sehr willkommen (solang das jetzt nicht mehrere hundert sind).

  25. 1. Patrick Bonk
    Klingt, als ob da hinten heraus noch mehr passiert. Also für einen Chorus Nr. 1 sehr schön. Das mag ich mögen.

    2. Patty Gurdy
    Für Deutschland sicher eine Bereicherung. Hype ist gerechtfertigt. Da ginge aber auch noch mehr. Vielleicht etwas zu schlageresk, könnte dadurch aber auch den Vorentscheid gewinnen. Auftritt müsste aber 0815 genug sein. Sie könnte schnell als „die Komische“ geframed werden.

    3. Moritz
    Erinnert mich an jemanden, der in meinem Eurovisionsjury-Jahr auch teilgenommen hat, nämlich Thilo Berndt. Schöne Stimme, Song naja. Vielleicht käme da noch was.

    4. Susan und Katja
    Finde ich super alleine weil sie eine Wiederkehrerin ist. Song wirkt auch passabel genug, um es den Deutschen zu zeigen. Weiß nicht ob sie gewinnen würden. Pro: Sie sind echte Schwestern, Susan hat Erfahrung und Song passt zu Deutschland. Contra: Sie ist als „Verliererin gebrandmarkt“. So tickt Deutschland leider.

    5. Sascha Seelemann
    Ausschnitt klingt sehr schön. Frage mich nur, ob das 3 Minuten lang trägt oder nur kurz im letzten fünftel bisschen aus sich raus kommt.

    6. Verhaltenstherapie
    Bunt, das ist gut. Gewinnt niemals den Vorentscheid, aber ich bin momentan in der Stimmung, dass ich alles abgesehen vom Radiopop automatisch nicht schlecht finde.

    7. Winx Club (aus den Kommentaren)
    Anders, aber live kann das doch nicht funktionieren.

    8. The Storks
    Sehr sweete Truppe, ohne produziertes Video aber auch schwierig zu bewerten. Außerdem: Ukulele 🙁

    9. Mayz Kuro
    Hat starke „Intelligent Music Project“-Vibes. Das ist nicht gut. Der Drummer ist wirklich süß, aber das reicht nicht.

    10. Leslie Clio
    Wirkt nach Plan, aber weder der im Post noch der in den Kommentaren verlinkte Beitrag erreichen mich. Wirkt super mainstream, träge und von jemanden „Bekannten“ hätte ich viel mehr erwartet. Den 3. Beitrag kenne ich nicht, Erwartungen habe ich aber keine mehr.

    11. Danyal
    „Gute-Laune-Song“. Agh das ist eine Red Flag. Tut mir leid, das ist radiotauglich. Nicht ESC-tauglich.

    12. Jona Selle
    Hm weiß nicht, ob das jetzt so eine tolle Message ist. Mann sagt Frau, wie sie sich zu fühlen hat, denn er ist ja anders als die anderen und so. Verstehe auch nicht, warum deutsche (Liebes)lieder immer so emotionslos und jämmerlich-nuschelnd gesungen werden müssen. Musikalisch auch sehr flach. Da er aber wohl bekannt ist, bekomme ich Angst. Sorry, dass ich hier so deutlich bin, aber nichts daran will ich beim ESC sehen.

    • Jennifer Siemann ordne ich in der Mitte ein. Fängt schön an, wird mit zunehmender Zeit immer plumper und schlagerhaft. Stimme sagt mir nicht zu, Melodie nicht leicht zu begreifen, Text sehr schmalzig. Zwiegestpalten.

      Der Friedenssong. Nein.

      Yves Paquet. Weiß nicht, was das mir sagen will. Auch nein.

  26. Patty Gurdy, nun ja.. Schlager ist ja nicht so meins, ganz egal, in welcher Instrumentenverkleidung er daher kommt.
    Aber das Ding ist wie Zuckerwatte und klebt dementsprechend in meinem Kopf seit ich es heute beim Plätzchenbacken gehört habe. Ich krieg’s nicht wieder los und weiß jetzt auch, auf wen ich es schiebe, dass die Teilchen so megasüss geworden sind 🤪.
    Is aber ganz nett.

  27. Am Dienstag ist Bewerbungsschluß. Möge der Musikgott den NDR-Oberen eine Eingebung geben, damit sie die richtigen Lieder auswählen.

  28. Also ganz ehrlich ??
    Haut mich alles nicht wirklich um.
    Auch dann das typische „Ich mach jetzt mal schnell ein Tik Tok“ – Video ist generell nicht wirklich der Burner.
    Es kann mir doch keiner Sagen, das es nicht was richtig geiles, aber auch ungewöhnliches dabei ist.
    Immer daran denken : Zuviele Köche verderben den Brei !!!
    Man sollte mal was wagen.
    Im Prinzip ist das , was man oben so sieht, alles wieder das gleiche 🙁

    • Nett, aber so wie das Video präsentiert wurde, darf man die Ausstrahlung der Gruppe noch suchen. Ich hoffe die einzelnen Gruppen machen sich dann bei dem Abstimmungvideo mehr Mühe, aber gut, die Zeit war knapp und da reicht es erst mal ein Zeichen zu setzten.

  29. Bei Patty Gurdy bin ich dabei. Das wäre zumindeste ein ESC-Beitrag, für den man sich nicht schämen müsste. Der Platz ist dann auch egal.

  30. Die Musikrichtung von Patty Gurdy hat man schon tausend mal beim ESC gehört!
    Ich würde mich über die jungs from Fall to Spring freuen!ist mal was anderes

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.