Weißrussland: Das sind die 49 (!) Songs für die Auditions

Erste Probe Weißrussland Zena Like It ESC 2019
Foto: Andres Putting

Wer dachte, die Vorentscheidungen in Litauen oder Moldau wären mit 36 Teilnehmern reichlich bestückt, der kennt Weißrussland noch nicht. Sage und schreibe 49 Lieder wurden dort nun ausgewählt, an den Auditions teilzunehmen, die am 27. Januar ab 10 Uhr mitteleuropäischer Zeit live übertragen werden. Dann entscheidet eine Jury darüber, welche Beiträge in die nächste Runde kommen.

Folgende Acts werden in den Auditions zu sehen sein:

  1. ELEN – Broken
  2. Natali Domini – I Believe
  3. Veronika Cubikova – True to myself
  4. PAULINN – Разгадай
  5. Anastasiya Glamozda – Burning again
  6. Vitaly Voronko – Listen to your Heart
  7. Denis Ekaterina Aleksandrovna – Твой новы дзень
  8. Parade of Planets – Pour lui
  9. Serge Berkov – I Fell in Love With the Devil
  10. Katrin Leoni – Ближе
  11. Fuks Anna Aleksandrovna – Fly higher
  12. Darya Khmelnitskaya – On Fire
  13. ALEN HIT – #1 Problem
  14. Vanya Zdonyuk – Shake it up
  15. Elline Day – Alien
  16. Nika De & Breesku – Chains
  17. AURA – Барані сваё
  18. VAL – Да вiдна
  19. Angelika Pushnova – True Love
  20. KATYA & VOLGA – Ной
  21. Vitalij Vasilevich – Одним Солнцем
  22. Augusta – My Light
  23. NAPOLI – Dоn’t let me down
  24. Apollinariya Kovalenko – I will not bow / Я не сдамся
  25. Artsem Mikhalenka – MOVE
  26. Sasha Zakharik – Rocky Road
  27. 2morrow2late – Paradise
  28. Gabriel Kupatadze – Silver
  29. ARSI – Song of peace
  30. Batareyki ltd – You for me
  31. KeyCi – Chili Pepper
  32. Absolem Cloud – It’s ok
  33. Yan Yaroche – Fire
  34. July – Every Hour
  35. Janet – Flying
  36. Alyona Gorbachyova – Moments of love
  37. Anastasiya Razvadovskaya – Hello
  38. Maria Demenkova – Shake
  39. NEZABUDKI – Paradise
  40. PROvokatsiya – Suddenly
  41. Alena Grand & Pasha Pashkevich – Can you feel
  42. Julija Glebova & Chas Speak – Пайдзем са мной
  43. CHAKRAS – La-ley-la
  44. Tani Faredo – Travel lifestyle
  45. Polina Krasnovskaya – Импульс тока
  46. PAVLONI – Stones of My Soul
  47. Aleksey Shkrabo – Don’t Fear
  48. Jenifer – Making our universe
  49. Anastasiya Malashkevich – Invisible

Im nächsten Schritt entscheidet eine Fokusgruppe darüber, welche zwölf der von den Juroren abgesegneten Acts tatsächlich an der Vorentscheidung teilnehmen dürfen. In dieser – und das ist neu im Vergleich zum letzten Jahr – entscheidet nicht nur eine Jury über den Sieger, sondern auch die Zuschauer dürfen abstimmen. In welchem Verhältnis die Stimmen der beiden Gruppen gewertet werden, wurde noch nicht bekanntgegeben. Vermutlich wird die Sendung wieder den Namen „Eurofest“ tragen und laut Angaben des Senders BTRC nicht später als am Freitag, den 6. März stattfinden.


16 Kommentare

  1. Das wird mit Sicherheit keine einfache Wahl und ich bin mal gespannt, ob Dauervorentscheidteilnehmer Napoli unter den 12 Finalisten sein wird oder nicht. Immerhin gab es in Lettland mit dem Ausscheiden von Markus Riva ja schon einen Favoritensturz.

    • Als Favoritensturz würde ich eher jemanden bezeichnen, der trotz gutem Song nicht den entsprechenden Erfolg hat. Im Fall Markus Riva hat eben der gute Name nicht darüber hinweggetäuscht, dass der Song Müll war.

      • Der war besser als die neun Teilnehmer, die bei Supernova im Finale stehen. Egal, wer da gewinnt, Lettland wird wieder das Finale beim ESC verpassen.

      • Ganz recht. Auf den Namen Markus Riva holen sich die Fans jedes Jahr bis aufs Erbrechen einen runter, obwohl er mit der größten Durchschnittsmucke ankommt und erwartbar versagt. Das war natürlich überspitzt und nicht tatsächlich so gemeint.

  2. Au weia, es freut mich ja, dass einige Länder so viel Enthusiasmus an den Tag legen. Und es ist schön, diese neue Musik auch kennenzulernen. Aber manchmal ist weniger mehr, wie ich finde.

    • Der NDR ist ja auch eine Diktatur… wenigstens die Branche Unterhaltung, Spaß im Keller und höchstmoderne Musik. Thomas, führe uns aus dem Dunkel !

      • Der könnte einem nicht aus dem Dunkel herausführen, selbst wenn er denn Lichtschalter in der Hand hätte.

  3. Ein sehr großes Feld, hoffentlich können dort ernsthaft einige gute Acts herausgefischt werden. Und ich dachte immer, Litauen macht den anderen nichts vor.

  4. Hey, Angelika Pushnova ist auch wieder dabei.
    Hoffentlich mit dem selben Songwriter, dann verspricht der Titel „True Love“ ja wieder einiges 😀
    Ein Klassiker „We should be together, no matter what weather“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.